So sprechen Sie mit Ihrem Chef über Ihre psychische Gesundheit

Hier erfahren Sie, wie Sie mit Ihrem Chef ein ehrliches Gespräch über Ihre psychische Gesundheit führen können

Ein enger Freund von mir leidet unter Panikattacken. Während er im Allgemeinen weiß, wie man sie in Schach hält, sind sie manchmal nicht zu verhindern. Vor einer kürzlichen Geschäftsreise, als er eine besonders schwierige Zeit in seinem Leben erlebt hatte, die die Angst noch verschlimmerte, begann er zu befürchten, in das Flugzeug zu steigen (trotzdem mit dem COO seines Unternehmens). Ich ermutigte ihn, offen mit seinem Chef und seinem Reisebegleiter umzugehen. Ich musste mich ein wenig beruhigen, aber irgendwann wurde meinem Freund klar, dass er mit seinem Manager über seine Situation klar sein oder etwas viel Schlimmeres riskieren musste.

Das hat mich allerdings zum Nachdenken gebracht. Sicher, es war leicht genug für mich, ihn anzuweisen, diesen äußerst persönlichen Teil seiner selbst zu enthüllen, aber ich war nicht derjenige, der sich diesen Menschen jeden Tag bei der Arbeit stellen musste. Wenn Sie zugeben, dass Sie mit Angstzuständen, Depressionen, ADHS oder bipolaren Störungen zu kämpfen haben, schreiben Sie sich nur einen scharlachroten Brief? Bereiten Sie sich darauf vor, Fehler zu lesen, indem Sie das große Projekt oder die Promotion nicht erhalten? Natürlich ist es illegal, wegen irgendeiner Art von psychischer Gesundheit diskriminiert zu werden (mehr dazu weiter unten), aber das bedeutet nicht, dass Ihre Bedenken, sich darüber zu öffnen, nicht gültig sind.

Ich vertraute diesem Muse Coach und lizenzierten Sozialarbeiter Melody Wilding weit mehr als ich wissen würde, wie ich vorgehen soll, obwohl ich nicht glaube, dass der Rat, den ich meinem Freund in seiner Notzeit gab, falsch war. Sein Flug wurde um einen ganzen Tag verschoben, so dass er mehr Zeit hatte, sich auf die Abreise vorzubereiten (tatsächlich besuchte er seinen Psychiater). Er berichtete, dass sein COO froh war, ehrlich gewesen zu sein, und erklärte, dass er mit Angststörungen vertraut sei und ein Familienmitglied habe, das vor einer ähnlichen Herausforderung stehe. Die Reise verlief reibungslos; Wenn es jedoch irgendwelche Probleme gegeben hätte, wäre zumindest der COO nicht schockiert gewesen.

Verstehe wo du bist

Es ist etwas an der Vorbereitung, das den Dingen oft ein gewisses Maß an Sicherheit verleiht. Und doch, fragte ich Wilding, wann geben Sie diese Informationen an Ihren Chef weiter? Während des Interviews? Sobald Sie ein Stellenangebot haben? Wie ich halb vermutet habe, sagt mir Wilding, dass es keine “einzige” richtige Antwort gibt. ” Was Sie tun, variiert „abhängig von den Bedingungen, Symptomen und dem Komfortniveau des Einzelnen sowie von der Dynamik und Kultur des Arbeitsplatzes“.

Es liegt auf der Hand, dass „Offenlegung eine sehr persönliche Entscheidung ist“, erklärt Wilding, da psychische Gesundheitsprobleme so heikel sind. Wenn Sie in Ordnung sind und Ihre Arbeit nicht leidet, fühlen Sie sich möglicherweise nicht wohl, wenn Sie eine große Ankündigung machen, die im Wesentlichen Ihre Krankengeschichte enthüllt.

Aber wenn der Zustand Ihrer geistigen Gesundheit anfängt, Ihre Arbeit und Ihre Fähigkeit, Ihre Arbeit zu erledigen, zu beeinträchtigen, sagt Wilding, dass Sie mit Ihrem Chef sprechen möchten, „besonders wenn Sie eine Unterkunft benötigen oder werden eine Auszeit brauchen. ” Wenn Sie aufgrund eines persönlichen Problems oder eines Notfalls einfach eine Auszeit beantragen, wissen Sie, dass Sie möglicherweise nach der Art Ihres Zustands gefragt werden. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie wahrscheinlich weitere Informationen offenlegen, was jedoch nicht bedeutet Sie müssen Ihre Krankenakte jedem vorlesen.

Finden Sie eine geeignete Zeit

Wenn Ihre Beziehung zu Ihrem Chef gut ist, wenn Sie häufig kommunizieren und wenn Sie ihm oder ihr vertrauen, ist es wahrscheinlich viel einfacher, einige Details Ihrer Situation mitzuteilen, als wenn die Arbeitskultur eine herausfordernde, steife ist, in der alles funktioniert und kein Spiel, niemals. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie Skripte erstellen, was Sie sagen werden, und wenn Sie mit einer Liste von Dingen fertig sind, in denen Sie sich hervorgetan haben. Wenn Sie und Ihr Chef schlecht kommunizieren, sollten Sie zuerst die Personalabteilung besuchen. Oft sind diese Personen besser ausgebildet und ausgerüstet, um in diesen komplizierten Bereichen zu helfen.

Während die meisten Leute sich wahrscheinlich nicht dafür entscheiden, während des Einstellungsprozesses Details preiszugeben, warten Sie, bis Sie das Angebot erhalten und auf der gepunkteten Linie unterschreiben, wenn Ihr Problem ein Problem ist, das Sie nicht unter Kontrolle haben. Danach beginnen Sie zu arbeiten und fallen zu lassen Der Ball bei einem wichtigen Auftrag, der ausschließlich auf Ihren Zustand zurückzuführen ist, ist wahrscheinlich nicht die beste Wahl. Stattdessen sagt Wilding: „Möglicherweise müssen Sie während des Interviewprozesses ganz vorne mit dabei sein und dies offenlegen.“ Sie möchten es einrahmen und in einen Kontext setzen, damit sich der Interviewer nicht an Sie erinnert. Wenn Sie Teil einer Selbsthilfegruppe sind, kann es eine gute Idee sein, mit anderen darüber zu sprechen, wie sie mit dieser heiklen Situation umgegangen sind.

Viele von uns haben sich übermüdet, überarbeitet und einfach nur erschöpft gefühlt. Sie können sogar mit Burnout vertraut sein. Vielleicht haben Sie sich sofort einen persönlichen Tag genommen oder eine Urlaubsanfrage gestellt. Vielleicht haben Sie sich wegen Ihrer Arbeitsbelastung an Ihren Chef gewandt oder einen Weg gefunden, um endlich einige Ihrer Aufgaben zu delegieren. Wie auch immer Sie sich während dieser verrückten, geschäftigen Arbeitszeit gefühlt haben, kann nicht mit einer ernsten, depressiven Episode verglichen werden. Und wenn bei Ihnen eine Depression diagnostiziert wurde, werden Sie nach ein paar arbeitsfreien Tagen wahrscheinlich nicht wieder in Form gebracht.

Sie sollten mit Ihrem Arzt oder einem vertrauenswürdigen Arzt sprechen, aber Sie sollten auch ein Gespräch mit Ihrem Manager planen. Wilding sagt jedoch, dass es am besten ist, zu warten, bis Sie an einem besseren Ort sind, wenn Sie „mitten in einer depressiven Episode sind, damit Sie die Energie haben und sich angemessen dazu bringen können, das Beste zu haben Gespräch mit Ihrem Arbeitgeber. “

Pflegen Sie Ihre Privatsphäre

Unabhängig von dem Gespräch, das Sie mit Ihrem Chef führen, müssen Sie nur so viel preisgeben, wie Sie möchten. Sie müssen weder auf eine ausführliche Erklärung der Familiengeschichte mit bipolarer Störung eingehen, noch müssen Sie alle Ihre Panikattacken auf den Prüfstand stellen. Wenn Sie beispielsweise an ADHS leiden, dies jedoch nicht als solches angegeben werden soll, können Sie Ihrem Vorgesetzten mitteilen, dass „Sie Konzentrationsprobleme haben, die sich auf Ihre Arbeitsfähigkeit auswirken“, sagt Wilding. Es ist auch angebracht zu offenbaren, dass Sie ein medizinisches Problem oder eine Krankheit haben, ohne Ihre Diagnose namentlich zu erwähnen, erläutert Wilding.

Obwohl Sie sich vielleicht für Ihre psychischen Probleme schämen, wie es mein Freund sicherlich war, sind Sie weit davon entfernt, allein zu sein. Wilding glaubt, dass wir uns als Kultur (langsam) einer größeren Akzeptanz solcher Themen nähern. Wir führen mehr Gespräche und verstehen, dass der offene Dialog über psychische Gesundheit und Wohlbefinden an und für sich heilen kann.

Eine Möglichkeit, mit Ihrem Arbeitgeber über Ihre Situation zu sprechen, könnte darin bestehen, „die Situation als Chance neu zu definieren“, schlägt Wilding vor. Sie tun dies, indem Sie regelmäßig Ihre Stärken teilen, mit Ihrem Team zusammenarbeiten, um eine „optimale Arbeitssituation“ zu schaffen, und so produktiv wie möglich sind, wenn alles in Ordnung ist. Und wenn Sie es noch nicht sind, sollten Sie natürlich mit einem zugelassenen Psychologen zusammenarbeiten. Diese Person ist geschult, um Ihnen zu helfen, Bewältigungsfähigkeiten zu entwickeln, Ihre Sorgen und Bedenken zu verarbeiten, erklärt Wilding. Er oder sie bietet möglicherweise sogar an, mit Ihnen Rollenspiele zu spielen, damit Sie zuversichtlich und vorbereitet sind, bevor Sie Ihren Chef hinsetzen, um ihm zu sagen, was los ist und was er basierend auf dem, was Sie teilen, erwarten kann.

Kennen Sie das Gesetz

Vor allem, so unangenehm die Diskussion auch sein mag, gehen Sie darauf ein und wissen Sie, dass Sie geschützt sind. Das Gesetz über Amerikaner mit Behinderungen, mit dem Ihre Personalabteilung vertraut sein sollte, “verbietet die Diskriminierung von Menschen mit Behinderungen in der Beschäftigung…” Das Gesetz sieht ferner vor, dass “jeder, von dem bekannt ist, dass er in der Vergangenheit psychische Störungen hatte, als behindert angesehen werden kann”.

Das bedeutet, dass Sie Rechte haben und sich keine Sorgen machen sollten, dass Ihr Arbeitgeber gegen Sie vorgeht, nur weil Sie sich über das Geschehen informieren. Da das Gesetz die Unterbringung qualifizierter Personen in angemessenem Umfang vorsieht, weist Wilding darauf hin, dass eine Person je nach Art der Beeinträchtigung möglicherweise Anspruch auf Unterkünfte wie einen flexiblen Zeitplan oder die Arbeit von zu Hause aus hat. “ Besser als anzunehmen, dass ein paar persönliche Tage Sie dahin bringen, wo Sie sein müssen, sollten Sie sich mit Ihrem Chef über flexible Arbeitszeiten oder Fernarbeitszeiten unterhalten, die nicht im Voraus festgelegt wurden, sondern entschieden werden, wann Sie sie am dringendsten benötigen.

Wenn Sie sich für eine Offenlegung entscheiden, werden die von Ihnen offengelegten Informationen vertraulich behandelt. Da das allgemeine Wohlbefinden und die psychischen Gesundheitsprobleme nicht mehr so ​​verborgen sind wie früher, verfügen Unternehmen tatsächlich über Ressourcen, für die Sie Verhaltensgesundheitsdienste finden können, wenn Sie noch nicht jemanden sehen. Obwohl ich weiß, dass es leichter gesagt als getan ist, sollten Sie sich wirklich nicht für Ihre psychischen Probleme schämen oder sich davon abhalten lassen, den gewünschten Job oder die Karriere zu verfolgen, die Sie verdienen.

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel dient nur zu allgemeinen Informationszwecken. Es ist kein medizinischer Rat und sollte nicht zur Diagnose oder Behandlung einer Erkrankung verwendet werden. Wenn Ihre psychische Gesundheit leidet, wenden Sie sich bitte an einen Facharzt.