Erholen Sie sich, dass Sie nach einem zu hohen Gehalt nach oben fragen

Hier erfahren Sie, wie Sie sich erholen können, nachdem Sie in einem Interview um zu viel Geld gebeten haben

„Also, was denkst du über eine Gehaltsspanne??“

Es ist eine scheinbar einfache Frage, die oft am Ende eines Interviewprozesses gestellt wird und die äußerst schwierig zu beantworten sein kann. Unabhängig davon, wie viel Vertrauen Sie in Ihre Antwort haben, besteht immer die Möglichkeit, dass Ihr Interviewer sagt, dass Ihre Gehaltsspanne weit über dem liegt, den er bezahlen kann. Wie können Sie zurückverfolgen, wenn Sie den Job wirklich wollen?

Wenn Sie sich in dieser Situation befinden, machen Sie sich keine Sorgen – es ist definitiv möglich, Dinge umzudrehen. Hier sind einige bewährte Schritte, mit denen Sie das Gespräch fortsetzen und eine Lösung finden können.

1. Bitten Sie den Interviewer, das vollständige Gehaltspaket zu teilen

Nachdem Sie Ihre Nummer angegeben und ein wenig gezögert haben, fragen Sie den Interviewer, ob er die Gehaltsspanne der Position mit Ihnen teilen kann. Obwohl diese Figur vielleicht ein wenig Spielraum bietet, ist es unwahrscheinlich, dass er Ihnen eine Reichweite gibt, die zu weit von dem entfernt ist, was er bereit ist zu zahlen.

Fragen Sie auch nach anderen zusätzlichen Vergütungen wie Eigenkapital, Provisionen und jährlichen Boni, damit Sie ein vollständiges Bild des Gehaltspakets haben. Es ist möglich, dass die Anzahl niedrig ist – aber das Gesamtgehalt ist viel vernünftiger, wenn man die kombinierten Komponenten betrachtet.

2. Beenden Sie das Gespräch, planen Sie jedoch ein Follow-up

Sobald Sie die Informationen gesammelt haben, die Sie von Ihrem Interviewer benötigen, ist es Zeit, diesen Teil des Gesprächs zu beenden, damit Sie ein wenig Zeit zum Nachdenken haben. Zum Abschluss bekräftigen Sie Ihr Interesse an der Position, damit das Unternehmen Sie nicht abschreibt und das Angebot an eine andere Person weitergibt. Sie sollten auch darum bitten, einen Folgeanruf oder eine Besprechung zu vereinbaren, damit der Interviewer weiß, wann Sie ihm mitteilen, ob Sie an der Rolle in seiner Gehaltsspanne interessiert sind.

3. Recherchieren Sie (erneut)

Jetzt ist es an der Zeit, sich zu vertiefen und zu versuchen, zu verstehen, woher Ihre Gehaltsinkongruenz stammt. War Ihre Marktwertschätzung falsch oder waren Sie genau richtig und das Unternehmen schlug etwas viel zu Niedriges vor?

Überprüfen Sie Websites wie Glassdoor und Quora auf Gehaltsinformationen für die genaue Rolle, für die Sie sich bewerben (dies ist am besten, wenn Sie sich für eine Standardrolle bei einem großen Unternehmen bewerben, z. B. für einen Vertriebsmitarbeiter bei Salesforce) oder ähnliches Rollen (dh bei Unternehmen, die in Größe und Branche vergleichbar sind).

Wenn Ihr College oder Ihre Universität über ein gutes Büro für Karrieredienstleistungen verfügt, können Sie auch anrufen und nach dem Durchschnittsgehalt für jemanden aus Ihrem Jahr in Ihrer Branche fragen. Die Festlegung eines fairen Gehalts für die Position ändert wahrscheinlich nichts an dem Angebot, das Sie erhalten haben. Es bietet Ihnen jedoch den erforderlichen Kontext, um zu entscheiden, wie Sie vorankommen möchten.

4. Treffen Sie eine Entscheidung

Jetzt, da Sie ein Gefühl dafür haben, ob die Gehaltsspanne Ihres Interviewers fair ist und auf die Vergütung für ähnliche Rollen ausgerichtet ist, ist es Zeit, eine Entscheidung zu treffen.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, z. B. den Geldbetrag, den Sie für die persönliche Budgetierung verdienen müssen und ob Sie ein höheres Gehalt verdienen könnten, wenn Sie dieselbe Arbeit in einem anderen Unternehmen erledigen.

Was auch immer Sie sich entscheiden, es ist wichtig, dass Sie bei Ihrer Entscheidung fest mit sich selbst verbunden sind (dh „Ich kann kein Gehalt akzeptieren, das weniger als 40.000 USD beträgt“). Auf diese Weise können Sie Ihrem Interviewer ein ehrliches Fazit geben, mit dem Sie sich wohl fühlen werden.

5. Seien Sie ehrlich und direkt

Sobald Sie sich entschieden haben, was Sie tun möchten, ist es Zeit, nachzufolgen. Was auch immer Ihre Entscheidung ist, das Wichtigste, das Sie beachten sollten, ist, nur dann eine endgültige Zahl anzugeben, wenn Sie es wirklich ernst meinen.

Sie können dem Interviewer beispielsweise mitteilen, dass Sie der Meinung sind, dass ein höheres Gehalt gerechtfertigt ist. Wenn Sie ihm jedoch mitteilen, dass Sie nur ein Gehalt über einem bestimmten Betrag erhalten, kann er beschließen, Sie beim Wort zu nehmen und Ihnen kein Angebot zu unterbreiten – und darauf muss man vorbereitet sein.

Seien Sie direkt und offen in Bezug auf Ihre Situation, recherchieren Sie, üben Sie, was Sie sagen werden, und seien Sie ehrlich zu sich selbst (und Ihrem Interviewer) – und es ist viel wahrscheinlicher, dass Sie zu einer Lösung kommen, die für beide funktioniert Sie.

Foto des Sparschweins mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.