Wie man Namen macht, die auf -S Plural enden

Hier ist der Trick, um Namen zu machen, die auf -S Plural enden

Letzte Woche hat mich eine Frau gefragt, wie ich ihren Nachnamen plural machen soll. Sie hat vor kurzem geheiratet und ist Frau Mears geworden, und sie wollte wissen, ob sie und ihr Ehemann einfach die Mears sind oder ob sie zusammen die Mearses sind (indem sie am Ende ein -es hinzufügen ).

Sie schrieb,

„Mir ist bewusst, dass wenn das Wort mit einem -s endet, Sie normalerweise ein -es hinzufügen würden, um es zu pluralisieren, wie in Lewis und den Lewises. Ich habe jedoch auch von der Ausnahme gehört, wenn das Wort, das mit einem -s endet, den Klang eines z wie Withers hat, im Gegensatz zu einem s-Klang wie bei Lewis.
Früher dachte ich, der Plural wäre ‚die Mearses‘, aber nach einigen Recherchen frage ich mich, ob es vielleicht tatsächlich ‚die Mears‘ sein sollte. „

Ihre Frage ließ mich innehalten. Ich war mir zu 99% sicher, dass es die Mearses sein sollten, aber als sie die Regel wie -z erwähnte, erinnerte ich mich vage daran, irgendwo so etwas gehört zu haben, also habe ich einige Nachforschungen angestellt, nur um sicherzugehen.

Die meisten Quellen sagen, dass -es am Ende hinzugefügt werden soll

Das Chicago Manual of Style, das AP Stylebook, Garners Modern American Usage und der Cambridge Guide to English Usage sagen alle, dass Namen, die mit -s Plural enden, durch Hinzufügen von -es erstellt werden, und sie machen keine Ausnahmen für die Aussprache. Garner ist besonders davon überzeugt, dass das Hinzufügen von -es der einzige Weg ist, dies zu tun.

Die einzige Quelle, die ich gefunden habe und die die Z-Ausnahme erwähnt, ist der Online- Leitfaden für Grammatik und Schreiben, der von der Capital Community College Foundation erstellt wurde, und selbst sie sagen, dass es Ausnahmen von der Regel gibt. Zum Beispiel sagt die Seite, dass es Joneses sein sollte, obwohl Jones mit einem Z-Sound endet. Normalerweise halte ich diese Site für eine glaubwürdige Quelle, aber in diesem Fall, da so viele andere Quellen dagegen aufgereiht sind und die Regel nicht so fest ist, würde ich sagen, dass ich ihren Rat ignorieren und mit dem Hinzufügen von – es in allen Fällen und sagen: „Wir sind die Mearses.“

Es ist schwierig, eine Regel zu haben, die auf der Aussprache basiert

Die Z-Sound-Regel ist neben all den Style-Guides auch aus einem anderen Grund ein Problem: Es ist schwer festzustellen, ob ein Name mit einem S-Sound oder einem Z-Sound endet – zumindest für mich. Ich habe den Trick ausprobiert, den Gretchen in ihrem Artikel über die kanadische Aussprache des Wortes über empfohlen hat. Ich legte meine Hand auf meinen Hals, als ich Mears aussprach , Jones und einige andere Namen zu sehen, ob ich ein Summen spüren konnte, was darauf hindeuten würde, dass ich ein Z-Geräusch machte. Manchmal war ich und manchmal war ich nicht. Der Ausspracheunterschied zwischen a s und az war zu subtil, als dass ich ihn hätte festhalten können.

Sprechen sie ihren Namen „Mears“ oder „Mearz“ aus? Es würde mich nicht wundern, wenn verschiedene Familien es unterschiedlich aussprechen würden, daher wäre es ein Problem, eine auf der Aussprache basierende Rechtschreibregel zu haben. Aus diesem Grund bin ich besonders froh, dass ich Ihnen sagen kann, dass das Hinzufügen von -es die beste Wahl ist. Nennen Sie sich die Mearses.

Mehr von schnellen und schmutzigen Tipps

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Quick and Dirty Tips veröffentlicht. Es wurde hier mit Genehmigung erneut veröffentlicht.

Foto der Frau, die mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock schreibt.