Wie man akzeptiert, dass man niemals der Beste sein wird

Folgendes sollten Sie beachten, wenn Sie Stress haben, nicht “der Beste” zu sein.

Als ich ein kleines Mädchen war, zwang mich meine aufdringliche und überhebliche Mutter zum Tanzunterricht. Jetzt werde ich Ihnen ein kleines Geheimnis über mich verraten: Ich war schon immer der Typ, der auf halbem Weg überhaupt nicht bereit ist, etwas zu tun. Wenn ich mir trotzdem die Zeit nehme, kann man wetten, dass ich alles geben werde.

Abgesehen vom persönlichen Hintergrund kehren wir zu diesen Tanzstunden zurück. Meine Gruppe von eichhörnigen und unkoordinierten Tänzern hatte jede Woche am Mittwoch Proben, um zu versuchen, dieses Durcheinander einer Stepptanzroutine zusammenzubringen – die im Grunde darin bestand, dass wir alle so laut wie möglich über die Bühne rannten und stapften.

Aber in meinen Gedanken war ich Ginger Rogers. Ich übte jeden Abend und wartete gespannt auf meine Chance, das Rampenlicht aufzusaugen und dieser Menge strahlender Eltern genau zu zeigen, woraus ich gemacht war. Ich wusste, dass ich so weit über diesen anderen spastischen sogenannten Tänzern war, dass ich die Show sicherlich stehlen und höflich zu endlosen Standing Ovations knicksen würde.

Als der Tag des großen Konzerts kam, war ich überfordert und bereit. Ich hatte meinen rosa Trikotanzug mit einem aufgenähten Fuzzy-Schwanz an und fühlte mich perfekt poliert für unsere „Pink Panther“ -Hahnroutine. Meine funkelnden rosa Ohren waren auf meinem Kopf zentriert und ich war bereit, im Mittelpunkt zu stehen.

Die Musik begann, ich klebte an meinem entzückenden Grinsen und bereitete mich darauf vor, meine Sachen zu stolzieren. Das Publikum lächelte, kicherte und stieß verehrte Ooohs und Ahhhhs aus. Aber als ich in die Menge schaute, bemerkte ich, dass sie mich nicht ansahen. Natürlich waren es meine Eltern, aber das war nicht unbedingt die endlose Bewunderung, die ich anstrebte.

Stattdessen war jeder von einem anderen kleinen Mädchen auf der Bühne total fasziniert. Wir werden sie aus Gründen ihrer Anonymität Jennifer nennen (obwohl Sie wissen, wer Sie sind, Jennifer ). Ich gebe es nicht einmal zu, aber sie war charmant und bezaubernd. Anscheinend war ich nicht der einzige, der nach Hause rannte, um vor der lieben alten Mama und Papa zu üben. Sie hat meinen Donner komplett gestohlen.

Mich? Nun, ich war so sprachlos von der Tatsache, dass dieser andere kleine Panther aus dem Nichts hereingestürzt war und all meinen Ruhm erlangt hatte, dass ich völlig erstarrte – was dazu führte, dass das Mädchen hinter mir auf meinen verschwommenen Schwanz trat, stolperte und zu Boden fiel. und reiße ein riesiges Loch in den Hintern meines Trikots. Auf keinen Fall einer meiner schönsten Momente.

Also, wohin gehe ich mit dieser langen, weitläufigen Geschichte über das Leid der Kindheit? Nun, ich habe mein Leben immer mit der Idee gelebt, dass ich, wenn ich etwas tun werde, der absolut Beste darin sein werde. Aber als ich mich von diesem Stepptanz-Trauma verabschiedet habe und erwachsen geworden bin, habe ich etwas realisiert: Das ist eine absolut anstrengende Art zu leben.

Es ist eine harte Realität – Sie werden wahrscheinlich nie der Beste in dem sein, was Sie tun. Und je früher Sie diese Pille schlucken können, desto besser (und vernünftiger!) Werden Sie sein. Benötigen Sie eine Anleitung? Hier sind vier Schritte, die Ihnen helfen, diese brutale Tatsache zu akzeptieren – bevor Sie von einer ungeschickten Person hinter Ihnen auf Ihren Schwanz getreten werden.

1. Erkennen Sie, dass sich die Dinge ständig ändern

Die Welt – und sogar Ihre Karriere – entwickeln sich ständig weiter und verändern sich. Was bedeutet das für dich? Nun, selbst wenn Sie es schaffen, für einen kurzen, glänzenden Moment den Titel des amtierenden Champions zu erreichen, wird es wahrscheinlich nicht allzu lange dauern.

Denken Sie nur: Tom Anderson von Myspace war das Coolste in einem weißen T-Shirt, das jemals in der Social-Networking-Szene aufgetaucht ist – bis ein nerdiger Harvard-Student namens Mark Zuckerberg kam und die Dinge umdrehte. George Washington war unser erster Präsident – aber 42 andere sind ihm gefolgt. NFL-Teams erhalten die Vince Lombardi Trophy – aber nur, bis ein anderes Team sie nächstes Jahr gewinnt.

Folgendes müssen Sie beachten, um in etwas wirklich der Beste zu sein: Es kann immer nur eine Person dies tun. Und selbst wenn Sie das abziehen, ist jemand direkt hinter Ihnen bereit, diese Krone von Ihrem Kopf zu reißen. Versuchen Sie, diese Konkurrenten ständig abzuwehren, um an der Spitze zu bleiben? Es ist einfach alt, anstrengend und – ganz ehrlich – unproduktiv.

2. Identifizieren Sie Ihre persönliche Bestleistung

Lassen Sie uns eine Minute über Marathonläufer nachdenken. Nehmen diese Athleten alle an diesen langen Rennen teil, weil sie zuerst die Ziellinie überqueren wollen? Absolut nicht. Tatsächlich zielen die meisten von ihnen nur darauf ab, überhaupt fertig zu werden – selbst wenn sie zuletzt tot reinkommen.

Anstatt zu versuchen, an allen um sie herum vorbeizukommen, haben sich Marathonläufer zum Ziel gesetzt, bei jedem Lauf ihre persönliche Bestleistung zu übertreffen. Sie kümmern sich nicht wirklich darum, wer vor oder hinter ihnen steht. Sie treten nur gegen die Uhr und ihre eigene Bestzeit an.

Dies ist eine Denkweise, die Sie auf Ihre eigene Karriere und Ihr eigenes Leben anwenden können, unabhängig davon, ob Sie Läufer sind oder nicht. Hören Sie einfach auf, sich Gedanken darüber zu machen, wie erfolgreich oder erfolgreich alle um Sie herum sind, und konzentrieren Sie sich stattdessen darauf, das Beste zu sein, das Sie sein können. Lassen Sie mich Ihnen sagen, sobald Sie mit sich selbst konkurrieren – und nicht mit jeder anderen Person um Sie herum , wird das Leben viel einfacher.

3. Denken Sie über Ergebnisse nach

Viele Menschen wollen als die Besten bekannt sein – aber ohne guten Grund. Bevor Sie Ihren Buckel sprengen, um diesen flüchtigen Status zu erreichen, ist es wichtig, dass Sie sich etwas Zeit nehmen, um darüber nachzudenken, was Ihnen diese Leistung tatsächlich bringt. Wenn Ihre einzige Antwort auf diese Frage “Prahlen mit Rechten” lautet, verfolgen Sie wahrscheinlich nichts in Ihrem eigenen Interesse.

“Aber warte!” Sie erwidern jetzt wahrscheinlich: “Das Beste zu sein bedeutet, dass ich in meinem Berufsfeld erfolgreich und angesehen bin!” Klar, das stimmt. Aber denken Sie so darüber nach – müssen Sie unbedingt die Nummer eins sein, damit dies geschieht? Würden Sie nicht auch als erfolgreich angesehen, wenn Sie dieses herausfordernde Projekt vorzeitig abgeschlossen oder ein komplexes Problem in Ihrem Büro gelöst hätten? Wären Sie nicht auch hoch angesehen, wenn Sie immer freundlich und rücksichtsvoll gegenüber all Ihren Kollegen wären?

Es gibt viele Leute da draußen mit erstaunlichem professionellen Ruf und wichtigen Hinterlassenschaften, die wirklich nie die Besten waren, was sie getan haben. Dieser erste Platz ist wirklich nicht das A und O.

4. Akzeptieren Sie “Gut genug”

Ich habe bereits zugegeben, ein obsessiver Perfektionist zu sein. Wenn Sie so etwas wie ich sind, sind die Worte „gut genug“ wie Nägel an einer Tafel oder Styropor, die aneinander reiben. Sie lassen mich meine Zähne zusammenbeißen und zusammenzucken. Und ich denke, es ist wichtig zu erwähnen, dass ich überhaupt nicht unterstelle, dass Sie alle Ihre Verpflichtungen halbieren sollten, um Ihre geistige Gesundheit zu erhalten.

Stattdessen geht es mir einfach darum, dass man in etwas nicht der Beste sein muss, um immer noch großartig darin zu sein. Sie schließen sich nicht gegenseitig aus. Glaubst du mir nicht? Fragen Sie einen Raum voller Leute, die die größte Band aller Zeiten sind, und ich bin bereit zu wetten, dass Sie unzählige unterschiedliche Antworten erhalten. Denn am Ende ist der Titel „am besten“ wirklich sehr subjektiv.

Ja, Sie können immer noch sehr stolz auf Ihre Fähigkeiten und Ihre Arbeit sein, ohne eine glänzende Trophäe oder Auszeichnung zu haben, die Sie hoch über Ihrem Kopf halten können. Tatsächlich ermutige ich Sie, dies zu tun.

Es liegt in der Natur des Menschen, sich nach diesem Spitzenplatz zu sehnen, der Ihnen den Titel des erfolgreichsten und erfolgreichsten verleiht. Aber „das Beste sein“ als Ihr einziges Ziel in Ihrem Leben und Ihrer Karriere zu setzen, ist eine todsichere Möglichkeit, sich direkt in den Boden zu treiben.

Verwenden Sie diese vier Schritte, um nicht mehr davon besessen zu sein, der Beste von allen zu sein, sondern sich darauf zu konzentrieren, die beste Version von sich selbst zu sein. Nehmen Sie es von mir ist, um die zweite süßeste Stepptänzer auf der Bühne wirklich endet nicht, dass schlecht.