Was bedeutet “Sie interviewen sie auch”?

Folgendes bedeutet eigentlich: “Sie interviewen sie genauso wie sie Sie interviewen”

Während Sie sich auf ein bevorstehendes Interview vorbereiten, wünschen Ihre Lieben Ihnen viel Glück, und mindestens einer sagt:

Denken Sie daran, Sie interviewen sie genauso wie sie Sie interviewen.

Sie nicken und lächeln, weil Sie ziemlich sicher sind, dass Sie wissen sollen, was dies bedeutet – aber in Wirklichkeit haben Sie keine Ahnung. Schließlich planen Sie nicht, mit „Erzählen Sie mir von sich selbst“ zu führen oder zum Schluss einen Zeitplan für die nächsten Schritte festzulegen.

Dies ist jedoch kein allgemeiner Rat, nur weil es gut klingt. Es soll hilfreich sein, und wenn Sie wissen, wie man es übersetzt, kann es wirklich sein. Berücksichtigen Sie in diesem Sinne diese drei möglichen Bedeutungen:

1. “Suche nach roten Fahnen”

Vor dem Vorstellungsgespräch überprüft der Personalchef Ihren Lebenslauf. Das persönliche Treffen ist ein Follow-up, bei dem sichergestellt wird, dass Sie nicht nur auf dem Papier perfekt sind, sondern auch mit jemandem, mit dem sie im wirklichen Leben zusammenarbeiten möchten.

Ebenso recherchieren Sie in einem Unternehmen. Stellen Sie sich dies als Ihre Chance vor, um zu sehen, ob es mit dem übereinstimmt, was Sie bisher gelernt haben. Wenn Sie beispielsweise gelesen haben, dass die Kultur auf Menschen ausgerichtet und kollaborativ ist, prüfen Sie, ob Kollegen in den Fluren oder Konferenzräumen zu interagieren scheinen oder ob alle Kopfhörer tragen.

Ebenso wie ein Personalchef würde er geistig Punkte abziehen, wenn Sie zu spät (oder unhöflich) wären. Sie werden das Gleiche tun. Bewegen sie Ihr Interview weiter? Lassen Sie eine Stunde in der Lobby warten? Haben Sie nur das Gefühl, dass dies nicht der richtige Ort für Sie ist? Dies sind alles rote Fahnen.

2. “Lassen Sie Ihre Fragen beantworten”

Einstellungsmanager verwenden das Interview, um verbleibende Fragen aus Ihrer Bewerbung zu klären. Beispielsweise werden Sie möglicherweise gefragt, warum Sie qualifiziert sind, obwohl Sie nicht über traditionelle Erfahrung verfügen, oder was genau Ihre letzte Managementrolle bedeutete.

Sind Sie sich nicht sicher, was genau Sie jeden Tag tun würden? Oder ob ihnen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wirklich am Herzen liegt? Dies ist auch die Zeit, um Antworten zu erhalten. (Sie sind sich nicht sicher, was Sie fragen sollen? Schauen Sie sich diese Fragen an.)

Oh, und wenn der Personalchef seltsame Antworten gibt, fällt das auch in die Kategorie der roten Fahne.

3. “Denken Sie daran, dass Sie ein Fang sind”

Der Interviewer weiß, dass er etwas zu bieten hat – das wäre buchstäblich der Job.

Aber manche Leute sind so begeistert von der Tatsache, dass sie mit anderen konkurrieren, dass sie vergessen, wie großartig sie sind. Sie legen großen Wert darauf, die erste Wahl des Einstellungsmanagers zu sein, anstatt zu beurteilen, ob dies wirklich die richtige Position für sie ist.

Möglicherweise benötigen Sie eine Erinnerung daran, dass das Unternehmen das Glück hat, Sie zu haben! Genauso wie sie einen mittelmäßigen Kandidaten für einen großartigen Kandidaten übergehen würden, müssen Sie sich daran erinnern, dass dies nicht das letzte Interview ist, das Sie jemals in Ihrer gesamten Karriere geführt haben. Diese Erinnerung hält Sie nicht nur davon ab, rote Fahnen zu ignorieren oder sich niederzulassen, sondern hilft Ihnen auch dabei, nicht verzweifelt zu handeln.

Im Kern bedeutet dieser Satz, dass der Eindruck, den das Unternehmen während Ihres persönlichen Interviews hinterlässt, in Ihre Entscheidung einfließen sollte, ebenso wie die Art und Weise, wie Sie sich präsentieren, sie beeinflussen wird. Warten Sie also nicht, bis Sie ein Angebot erhalten haben, um darüber nachzudenken, wie es wirklich wäre, dort zu arbeiten. Stellen Sie sich auch am Interviewtag auf Ihre Gefühle ein.