Wie man während des Ramadan integrativer bei der Arbeit ist

Wie jeder im Ramadan integrativer im Büro sein kann

Der Ramadan – der neunte Monat des islamischen Kalenders, in dem Muslime an den Koran erinnern, der dem Propheten Muhammad offenbart wurde – kann das Arbeitsleben der Menschen beeinflussen, die ihn beobachten.

In diesem Jahr haben Muslime in den USA am 6. Mai begonnen, den Ramadan zu beobachten, und für viele geht es um „Säge“ oder Fasten. Der Feiertag von Eid al-Fitr zur Feier des Fastenbrechens fällt zwischen dem 3. und 5. Juni.

Ich bin kürzlich auf einen fantastischen Twitter-Thread von gestoßen Nashwa Lina Khan gestoßen – die sich selbst als „ewige Studentin und manchmal Schriftstellerin“ bezeichnet , der viele Möglichkeiten aufzeigt, wie Mitarbeiter, Manager und Unternehmen diejenigen, die den Ramadan beobachten, besser unterstützen können. Der Faden explodierte und führte viele, die ihn sahen, dazu, sich mit ihren eigenen Gedanken und Tipps einzuschalten.

Ich streckte die Hand nach Khan aus, um mehr von ihrer Geschichte zu hören. Sie teilte mehrere Vorschläge mit, wie wir alle während des Ramadan integrativer im Büro sein können, darunter:

Wenn Sie ein Manager sind, sprechen Sie mit Ihren Mitarbeitern

Khan beginnt ihren Thread mit einer Geschichte über das erste Mal, als sie sich mit ihren eigenen Chefs zusammensetzte, um über den Ramadan zu sprechen.

„Das war etwas völlig Neues für mich. In anderen Berufen und Situationen würde ich den Ramadan niemals erziehen, aus Angst, wie eine Bürde zu wirken “, sagte sie mir. “Es gab seltene Fälle, in denen jemand auf den Ramadan aufmerksam war, aber das Gespräch darüber, was für mich als Muslim am besten wäre, wenn ich den Monat beobachte, hat nie stattgefunden.”

Aber sie ist froh, dass sie es angesprochen hat: „Ich liebe es, über meine Religion zu sprechen, und der Ramadan ist für mich als Muslim eine aufregende Zeit, um mich wieder mit meinem Glauben zu verbinden und Dankbarkeit für alles zu empfinden, was ich habe.“ Die Fähigkeit, bei der Arbeit ganz bei sich zu sein, ist entscheidend für eine enge Beziehung zu Ihrem Team und letztendlich für die Freude an Ihrer Arbeit.

Sie empfiehlt Managern, die wissen, dass ein Muslim den Ramadan in ihrem Team beobachtet, ein Gespräch darüber zu beginnen, wie sie am besten unterstützt werden können, auch wenn der Monat begonnen hat. Es ist nie zu spät, es zur Sprache zu bringen. Seien Sie einfühlsam und proaktiv, indem Sie sich die Zeit nehmen, um zu versuchen, die Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter zu verstehen.

Sei flexibel

An manchen Tagen müssen Ihre Mitarbeiter möglicherweise von zu Hause aus arbeiten, spät eintreffen, früh abreisen oder sich den Tag frei nehmen, um den Ramadan zu beobachten. Beachten Sie, dass Ihr direkter Bericht oder Mitarbeiter möglicherweise nicht immer verfügbar ist oder weniger Stunden als gewöhnlich arbeitet, und passen Sie die (und Ihre) Arbeitsbelastung und Besprechungen entsprechend an.

Während Khan sich glücklich schätzen kann, für ein so unterstützendes und flexibles Unternehmen zu arbeiten, wusste sie, dass sie mit Vorschlägen bewaffnet sein musste, wie ihr Team ihr helfen könnte.

„Meine Arbeitgeber wussten nicht wirklich, wie sie ein muslimisches Fasten unterstützen sollten. Ich habe sie wissen lassen, dass ich früh kommen und das Mittagessen durcharbeiten kann “, sagt sie. „Vielleicht wäre es an Tagen, an denen ich keine Besprechungen hatte, am besten, zu Hause zu arbeiten, da der Pendelverkehr Zeitverschwendung wäre. Ich habe sie auch über Nächte informiert, in denen ich mit Verpflichtungen im Zusammenhang mit dem Ramadan beschäftigt sein würde. “

Da jeder Ramadan anders arbeitet und beobachtet, hören Sie auf die Vorschläge Ihres Kollegen und stellen Sie sicher, dass Sie beide mit dem von Ihnen aufgestellten Plan zufrieden sind.

Achten Sie auf Lebensmittel im Büro

Im Ramadan wird von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang gefastet, was bedeutet, dass Ihr Kollege möglicherweise während des Arbeitstages nicht an von Lebensmitteln gesponserten Veranstaltungen teilnehmen kann. Stellen Sie sicher, dass Sie ihnen Optionen geben, um sich einbezogen zu fühlen.

Ein Beispiel, das Khan gibt, ist, wenn ihr Team Cupcakes bei einer nahe gelegenen Bäckerei bestellt. „Obwohl ich fastete, bekam ich einen Cupcake für später. Obwohl die Geste klein erscheinen mag, habe ich den Gedanken geschätzt und bin nicht gezwungen, ihn im Moment zu essen “, sagt sie.

Khan erhielt auch viele andere Tipps über Twitter, wie Menschen ihre Teamkollegen während des Ramadan einbeziehen können. Viele schlugen vor, Veranstaltungen zu planen, bei denen es überhaupt nicht um Essen ging.

„Auch dies ist vielleicht ein Gespräch zwischen dem Management und muslimischen Mitarbeitern, weil wir alle unterschiedlich sind. Verschiebungsereignisse könnten für manche Menschen noch isolierender sein, oder wie ich ist es ihnen vielleicht egal, ob Menschen um sie herum essen “, fügt sie hinzu.

Sie betont auch, dass „viele Muslime in nicht-muslimischen Ländern eine Reihe von Ramadans an Orten beobachtet haben, an denen Menschen essen – wir sind daran gewöhnt! Was wir nicht wollen, ist der Druck, Wasser zu trinken oder zu essen. Wir sind Erwachsene und können in solchen Situationen körperliche Autonomie haben. “

Schließlich sagt sie, Sie sollten sich nicht wundern, wenn Ihr muslimischer Mitarbeiter nicht fastet. Nicht jeder Muslim fastet während des Ramadan, und diejenigen, die dies tun, tun dies nicht unbedingt den ganzen Monat.

Bilde dich

Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Recherchen, damit Sie verstehen, was Ramadan ist, wie Sie am Arbeitsplatz darüber sprechen, wie Ihr Kollege es beobachtet und wie sich dies auf die Arbeit auswirkt. Dies ist eine unglaubliche Art, ein Verbündeter zu sein.

Dies sind einige großartige Ressourcen, die Khan empfiehlt:

Unsere Gruppe für Vielfalt und Inklusion bei The Muse empfiehlt außerdem, die Episode „Wie der Ramadan funktioniert“ aus dem Podcast „ Dinge, die Sie wissen sollten“ anzuhören.

Jeder Arbeitsplatz ist anders, aber wenn Sie respektvoll sind und den Ramadan nachlesen, fühlen sich Ihre Kollegen, die ihn beobachten, im Büro wohler.