So freuen Sie sich bei der Arbeit, wenn Sie viele Interessen haben

So bleiben Sie bei der Arbeit aufgeregt, wenn Sie 1.000 verschiedene Interessen haben

Als ich ungefähr drei Jahre alt war, musste meine Mutter mich alleine auf einen Roadtrip mitnehmen und kaufte klugerweise eine riesige Tüte Spielzeug im Dollar-Laden. Während wir fuhren, gab sie mir ein Spielzeug, ich spielte ein paar Minuten damit, warf es dann beiseite und fragte nach „etwas anderem“.

Schon in jungen Jahren wollte ich so viele Dinge wie möglich erleben und lernen – normalerweise in schneller Folge, wenn nicht auf einmal. Ich brachte diese Liebe zur Neuheit glücklich in meine jungen Erwachsenenjahre ein, verfolgte eine Vielzahl von Hobbys in der High School und nahm eine Mischung aus Wahlfächern, die für niemanden Sinn machten. Meine sich ständig weiterentwickelnde Interessentasche schien mir nie ein Problem zu sein. Bis ich ein Erwachsener in der Arbeitswelt wurde. Wie können Sie sich auf einen festen Job freuen, wenn Sie wirklich 1.000 verschiedene Dinge tun möchten?

Aber dann entdeckte ich Emilie Wapnick und ihre Ideen darüber, was sie Multipotentialisten nennt – oder Menschen, die im Laufe ihres Lebens eine Reihe von Interessen und Beschäftigungen haben und nicht „eine wahre Berufung“. Anstatt in ihrer Karriere stetig die Leiter zu erklimmen, sehen sie 1.000 verschiedene Leitern vor sich und sind sich nicht sicher, wie sie sich entscheiden sollen. Wapnicks TEDx-Vortrag und ihr Buch Wie man alles ist: Ein Leitfaden für diejenigen, die (noch) nicht wissen, was sie sein wollen, wenn sie erwachsen werden, haben meine Sichtweise völlig verändert und mir geholfen, dieses Merkmal eher als Stärke als als etwas zu sehen, das ich hatte unterdrücken.

Und während viele von Wapnicks Strategien darauf hindeuten, für sich selbst zu arbeiten oder die Karriere zu wechseln (was manchmal die richtige Option sein kann!), Gab es viele Möglichkeiten, sie anzupassen, um bei meinem letzten Job (bei The) über fünf Jahre glücklich zu bleiben Muse).

Pflegen Sie Ihre Hobbys…

Es kann verlockend sein zu glauben, dass Ihr Job alle Ihre Interessen berücksichtigen muss, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass dies nur ein Teil Ihres Lebens ist.

Der vielleicht einfachste Schritt, um sich in Ihrem Job energetischer zu fühlen, besteht darin, Raum und Zeit zu schaffen, um Ihre anderen Leidenschaften außerhalb des Jobs zu erkunden. Können Sie sich dazu drängen, die Arbeit zu einer angemessenen Stunde zu verlassen, damit Sie Zeit haben, ins Töpferstudio zu gehen? Können Sie, anstatt den Fernseher einzuschalten, wenn Sie nach Hause kommen, etwas über ein Thema lesen, das Sie im Hinterkopf gekitzelt hat?

Meine liebste Art, mich bei der Arbeit engagierter zu fühlen, war es, zufällige Kunstkurse zu besuchen. Etwas Neues zu lernen und in einem anderen Medium zu arbeiten, nutzte meinen Geist auf neue Weise und ich war am nächsten Tag mehr inspiriert.

Als Bonus können Sie mit dieser Strategie Interessen untersuchen, sobald sie auftauchen, ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, ob sie irgendwohin führen, wo sie fruchtbar sind. „Indem wir den Druck beseitigen, mit jedem Interesse Einnahmen erzielen zu müssen, können wir uns ohne Sorgen umsehen“, erklärt Wapnick in ihrem Buch.

… oder einen Side Gig starten

Wenn Sie mehr von Ihren Interessen haben möchten, um zu Ihrem Lebensunterhalt beizutragen, sollten Sie einige davon in einen Nebenauftritt verwandeln. Wie die Muse-Autorin Stacey Lastoe erklärt, können Nebenauftritte nicht nur wertvoll sein, um zusätzliches Geld zu verdienen, sondern auch, um „einen Juckreiz zu kratzen“ und andere Leidenschaften zu wecken. In ihrem Buch stimmt Wapnick zu, dass mehrere Jobs eine großartige Möglichkeit sein können, verschiedene Teile Ihrer Identität auszudrücken.

Denken Sie also über die Fähigkeiten und Interessen nach, die Sie für Ihren Job wünschen. Gibt es einen flexiblen Teilzeitjob, den Sie nutzen können? Oder vielleicht ein Unternehmen, das Sie gründen können, das das nutzt? Ich war zum Beispiel neugierig auf Webdesign, hatte aber nicht viel Gelegenheit, es als Editor zu verwenden. Stattdessen habe ich mir selbst beigebracht, Squarespace zu verwenden, und angefangen, Menschen beim Aufbau ihrer persönlichen Websites zu helfen.

Klar, es hat mich glücklich gemacht, als ich an diesen Projekten außerhalb der Arbeit gearbeitet habe. Aber es hat mich auch in meinem Vollzeitjob glücklicher gemacht. Ich hielt es nicht mehr für mangelhaft – mein Job bot mir bestimmte Dinge, und mein Nebenauftritt gab mir andere.

Besorgen Sie sich spezielle Projekte…

OK, aber gibt es etwas, das Sie tun können, um Ihren tatsächlichen Job für mehr Interessen attraktiv zu machen?

Wapnick schlägt vor, in einem multidisziplinären Bereich zu arbeiten – wie Marketing, UX-Design oder Stadtplanung , um Multipotentialisten eine leistungsstarke Möglichkeit zu bieten, glücklich und engagiert zu bleiben. Aber wenn Ihre gewählte Karriere nicht von Natur aus so ist, überlegen Sie, wie Sie den Umfang Ihrer Arbeit erweitern können. Können Sie Projekte vorschlagen, mit denen Sie mit verschiedenen Teams zusammenarbeiten können? Welche Aufgaben außerhalb Ihrer Stellenbeschreibung haben Sie Ihrer Meinung nach Zeit und Fachwissen, um diese zu bewältigen?

„Wenn Sie bestimmte Fähigkeiten in Ihre Arbeit integrieren möchten, versuchen Sie, einige Initiativen zu entwickeln, mit denen Sie diese Fähigkeiten nutzen und gleichzeitig dem Unternehmen helfen können, zu wachsen oder reibungsloser zu arbeiten“, schlägt Wapnick vor.

„Wenn Sie Ihr Projekt aufstellen, betonen Sie Letzteres. Rahmen Sie es in Bezug auf ihre Interessen. Was interessiert sie? Wie wird dieses Projekt dem Unternehmen einen Mehrwert bringen? “ Natürlich möchten Sie auch sicherstellen, dass Sie über die Bandbreite verfügen, um diese zu übernehmen, ohne dass Ihre Hauptverantwortung darunter leidet.

Es muss auch kein großes professionelles Unterfangen sein. Ich fand Dinge wie freiwilliges Engagement bei der Planung sozialer Veranstaltungen und die Organisation einer kleinen Bürobibliothek, die mir das Gefühl gaben, einen Beitrag zu leisten, und gleichzeitig ein wenig Abwechslung in meinem Tagesablauf bieten.

… oder wechseln Sie Ihre Rolle

Massive berufliche Veränderungen können ein häufiger Weg für Multipotentialisten sein, aber Sie müssen nicht unbedingt mit Stabilität handeln, um einen Wechsel vorzunehmen. In der Tat können Sie ein Bein hoch haben, wenn Sie die Rollen innerhalb eines Unternehmens wechseln, in dem Sie bereits Einfluss haben.

Wenn Sie sich nervös fühlen, kann es sich lohnen, die Jobbörse Ihres Unternehmens zu öffnen, um zu sehen, ob sie für etwas einstellen, das aufregend klingt. Wenn Sie nichts sehen, was Ihnen gefällt, können Sie sogar in Betracht ziehen, dem Unternehmen eine neue Rolle zuzuweisen und den gewünschten Job an den Anforderungen des Unternehmens auszurichten.

“Multipotentialisten nutzen oft eine bestimmte Fähigkeit, um in einem Unternehmen die Tür zu öffnen”, schreibt Wapnick in ihrem Buch. „Nachdem sie eine Weile an ihrem Arbeitsplatz gearbeitet haben und sich bewährt haben, überzeugen sie ihre Arbeitgeber, mehr Verantwortung zu übernehmen und die Schwerpunkte innerhalb des Unternehmens zu ändern.“

Als ich in meinem Unternehmen die Möglichkeit für Markeninhalte als Produkt sah, stellte ich sie als neue Rolle ein – und weil das Team mir bereits vertraute, akzeptierten sie sie. Es nutzte einige der Fähigkeiten aus meinem vorherigen Job als Redakteur, erlaubte mir aber auch, neue Fähigkeiten wie Produktentwicklung, Strategie und Kundenbeziehungen einzusetzen. Dies gab einem alten Job den Nervenkitzel eines neuen und verdoppelte die Zeit, die ich glücklich war, in der Firma zu bleiben.

Ein Multipotentialist zu sein, muss nicht bedeuten, ein instabiles Leben zu führen und von Job zu Job zu huschen. Wenn Ihnen der Aufenthalt in Ihrem derzeitigen Unternehmen gefällt, können diese Strategien hilfreich sein.

Das heißt, es ist auch in Ordnung, nicht für immer in einem Job oder Bereich bleiben zu wollen. Wenn Sie immer noch Lust haben, einige Ihrer anderen Interessen zu erkunden, ist es vielleicht an der Zeit, über einen Karrierewechsel nachzudenken!