Was es wirklich bedeutet, flexible Arbeitszeiten bei einem Job zu arbeiten

Wie Flex Hours in der Realität funktionieren (weil es nie ganz klar ist)

An einem meiner früheren Arbeitsorte hatten wir sozusagen flexible Arbeitszeiten. Da ich während des Interviewprozesses nicht genug wusste, um nach den Unternehmensrichtlinien zu fragen, erfuhr ich an meinem ersten Tag, dass wir voraussichtlich zwischen 9:30 und 10:15 Uhr ankommen und bis 18:30 oder 19:00 Uhr bleiben würden Die Idee ist, dass Sie auch später bleiben würden, wenn Sie auf der späteren Seite des Morgenbereichs eintreten würden.

Ich war eine ziemlich strenge Person von 9:30 bis 6:30 Uhr, und obwohl es zu der Zeit schön schien, nicht pünktlich um 9:00 Uhr da sein zu müssen, gab es darüber hinaus nicht viel Flexibilität. Niemand – und ich meine niemand – ist jemals vor halb sieben abgereist, aber die meisten Leute sind viel später geblieben. Da es jedoch keine offizielle Startzeit gab, gab mein Chef oft an, wie großartig es war, dass wir diese „flexiblen Stunden“ hatten.

Ich habe gelernt, dass, im Gegensatz zu einer Firma Urlaub und persönliche Tagespolitik, seine „flex“ Politik oft ziemlich grau ist oder sogar in einigen Fällen, unausgegoren.

Wie es tatsächlich definiert ist, ist von Unternehmen zu Unternehmen und sogar von Managern innerhalb dieses Unternehmens sehr unterschiedlich, was es für viele Fachleute zu einer Richtlinie macht, die den Kopf zerkratzt.

Was können Sie also tun, um es klarer zu machen? Ich habe mich an zwei Führungskräfte auf C-Ebene bei The Muse gewandt, um zu erfahren, wie der Manager während des Interviewprozesses darüber spricht und wie es in der Praxis in einer Organisation (wie The Muse) wirklich funktioniert, die es als Vorteil ankündigt.

Yusuf Simonson, Chief Technology Officer, stimmt zu, dass es keine klare Definition gibt. Als solcher hat er mehrere Gedanken darüber, wie ein Kandidat das System einer Organisation besser verstehen kann. Wenn Sie ein Kandidat sind, der flexible Arbeitszeiten für Ihren nächsten Schritt für wichtig hält, sagt Simonson, dass es „nicht schadet, wenn Sie um Klärung bitten, was es für einen Interviewer bedeutet, wenn sie es anspricht.“

Sie haben uns schon einmal gehört sagen, dass Sie das Unternehmen Befragung sind genauso wie Sie es sind interviewen, und so für mehr Details auf dieser grauen Politik gefragt wird dazu beitragen, „Sie Gründe abtasten Sie nicht eine gute Passform sein kann… bevor gehen durch der Schmelztiegel des gesamten Interviewprozesses. “ Simonson ist offen: „Ehrlich gesagt, wenn der Interviewer Fragen zum Thema abstoßend findet, sollte dies überhaupt nicht als Vorteil angeboten werden.“

Auf der anderen Seite, wenn Ihnen der Spielraum an Ihrem Arbeitstag nicht wichtig ist – vielleicht passen die traditionelleren neun bis sechs Einstellungen gut zu Ihnen , können Sie sich genauso gut zurückhalten, um nach Einzelheiten zu fragen, selbst wenn Sie dies finden Sie beginnen, von der Idee fasziniert zu sein.

Kara Walsh, Chief Marketing Officer, betont, wie wichtig es ist, nicht nur zu fragen, sondern auch wie. Der Grund, warum das „Wie“ wichtig ist, ist, dass „Sie nicht als eine Person auftreten möchten, die nicht ohne Struktur leben kann, oder dass jemand denkt, woo hoo, ich kann tun, was ich will, wann ich will! “ Offensichtlich wird keine dieser Charakterisierungen einen Personalchef beeindrucken. Walsh erklärt jedoch: „Wenn Sie nach der Bandbreite der Normen in verschiedenen Gruppen fragen und einige Beispiele dafür finden, wie Mitarbeiter sie zu ihrem (und zum Nutzen des Unternehmens) nutzen, erhalten Sie ein besseres Verständnis dafür,„ wie die Richtlinie normalerweise funktioniert in der Praxis.“ Und da „es immer gesünder ist, Bedürfnisse und Erwartungen zu Beginn einer potenziellen Beziehung zu kommunizieren“, werden Sie Ihrem zukünftigen Selbstständigen einen echten Service bieten.

Wenn das Thema von Ihrem Interviewer angesprochen wird, ist es für Sie natürlich einfacher, mehr Informationen zu erhalten, ohne den Eindruck zu erwecken, dass es das einzige ist, was Sie interessiert. Wenn Ihr früherer Arbeitgeber jedoch so starr war, dass Sie der Meinung sind, dass Sie unbedingt etwas Flexibilität haben müssen, um in der Rolle erfolgreich zu sein, wäre es dumm, das Thema nicht anzusprechen, selbst wenn der Personalchef es nicht erwähnt.

Sie müssen nicht direkt herauskommen und fragen, ob die Stunden flexibel sind. Sie können Informationen darüber erhalten, wie streng die Bürozeiten sind, indem Sie wichtige Fragen stellen, z. B. „Wie sieht ein typischer Alltag aus? Wann stempeln die Leute normalerweise ein und aus? Haben Sie viele Remote-Mitarbeiter? “Ihr Ziel sollte es sein, herauszufinden, ob das, was das Unternehmen anbietet, bei Ihnen Anklang findet.

Obwohl Walsh der Meinung ist, dass es in Ordnung ist, wenn „es früher im Prozess organisch auftaucht“, sagt sie, dass es der beste Zeitpunkt ist, die benötigten Informationen zu erhalten, sobald ein Angebot auf dem Tisch liegt. Walsh warnt: „Die Befragung einer HR-Person [nach einer Flex-Richtlinie] kann früher im Prozess erfolgen, sollte aber dennoch nicht vor Fragen führen, die Interesse an Unternehmen und Team zeigen.“

Hier ist jedoch die Sache: Selbst ein Unternehmen mit einer klar umrissenen Richtlinie kann es den einzelnen Managern überlassen, zu entscheiden, wie es am besten von seinem Team durchgeführt wird. Simonson glaubt, dass „Flexibilität für jedes kreative Feld, einschließlich des Ingenieurwesens, erforderlich ist.“ Für ihn geht es nicht darum, dass sein Team zu einer bestimmten Zeit Bericht erstattet und zu einer bestimmten Zeit ausläuft. Es geht darum, die Arbeit zu erledigen. Walsh drückt ein ähnliches Gefühl aus und sagt: „Ich freue mich, dass mein Team davon profitiert, wenn klar ist, dass es nicht der Zusammenarbeit und der Erfüllung von Verpflichtungen dient. Es ist wirklich großartig, wenn es gut funktioniert, was gegenseitigen Respekt und Vertrauen erfordert. “

Das Vertrauen ist offensichtlich riesig und es ist wahrscheinlich der Grund, warum einige Unternehmen und Manager zögern, Flex-Richtlinien vollständig umzusetzen. Wenn Sie die weniger traditionellen Erwartungen Ihres Unternehmens nutzen oder konsistent remote arbeiten möchten (z. B. einmal pro Woche), müssen Sie zeigen, dass Sie damit umgehen können.

Am Ende des Tages – zu welcher Stunde auch immer! – kümmert sich die Mehrheit der Chefs viel mehr um die Arbeit, die Sie erledigen, als um die Stunden, in denen Sie sie erledigen. Für Walsh bedeutet Flexibilität So kann „ein Mitarbeiter Zeit mit Kindern aufnehmen und verbringen, sich mit persönlichen Problemen befassen (z. B. Kabeltyp, Medizin, Umzug).“ Die Möglichkeit, diese Art von Dingen zu verwalten, ohne sich eine offizielle Auszeit zu nehmen, ist ein offensichtlicher Vorteil der Arbeit für ein Unternehmen, das versteht, dass festgelegte Stunden nicht für alle am besten funktionieren.

Wenn Sie derzeit beschäftigt sind und herausfinden möchten, wie Sie diesen Vorteil nutzen können, führen Sie ein Gespräch mit Ihrem Manager oder wenden Sie sich zur Klärung an eine Person in der Personalabteilung. Und haben Sie keine Angst davor, die Informationen zu erhalten, die Sie benötigen, wenn Sie mit Unternehmen sprechen, die behaupten, sie anzubieten. Solange Sie dies nicht auf Kosten des Nachweises tun, dass Sie dem Unternehmen helfen können, zu wachsen und Probleme zu lösen, und dass Sie einen starken Beitrag zum Team leisten, kann die Einführung einer flexiblen Arbeitsrichtlinie tatsächlich zu Ihrem Erfolg beitragen.

Foto der Frau, die mit freundlicher Genehmigung von Xia Yuan / Getty Images arbeitet.