Wie Einstellungsmanager „schrullige“ Berufsbezeichnungen betrachten

So sehen Personalchefs diese skurrilen Berufsbezeichnungen in Ihrem Lebenslauf

Heutzutage gibt es einige ziemlich verrückte Berufsbezeichnungen, und selbst als jemand, der im Karrierebereich arbeitet, habe ich sie alle noch nicht vollständig verstanden.

Dann kommt natürlich das Problem der mehrdeutigen Titel. Zum Beispiel bin ich Redakteur – aber ich bearbeite Artikel. In meinem Büro gibt es andere Editoren, die Kopien oder Videos bearbeiten, und dennoch teilen wir alle mehr oder weniger den gleichen Titel.

Das brachte mich zum Nachdenken – wenn ich bestimmte Etiketten nicht entschlüsseln kann, wie machen es Personalchefs?

Ich habe mit Muse Career Coach und der ehemaligen Personalberaterin des Unternehmens, Jennifer McKay, gesprochen, um eine schnelle Antwort zu erhalten – und das ist nicht überraschend:

Sie suchen möglicherweise nach einer Berufsbezeichnung, um einen ersten Eindruck von der Autonomie und Verantwortung einer Rolle zu erhalten. Unterstützende Informationen wie eine kurze Rollenbeschreibung, Erfolge und Ergebnisse liefern jedoch spezifischere Informationen zu den Erfahrungen und Fähigkeiten des Bewerbers.

Grundsätzlich verbringen die meisten Personalchefs wie ich nicht viel Zeit damit, einen Titel zu definieren, da dies wahrscheinlich eine Weile dauern und viel raten würde, sondern den Kontext verwenden – Ihre Aufzählungszeichen, Ihr Anschreiben, Ihr Interview – um besser zu verstehen, was Ihre Rolle im großen Schema Ihres Teams, Ihres Unternehmens und Ihrer Branche bedeutet. Als ich McKay fragte, ob sie glaubte, sie hätten irgendwann versucht, es selbst zu entziffern, sagte sie mir:

Ich bin mir nicht sicher, ob viel Aufwand in die [Entschlüsselung von Berufsbezeichnungen] gesteckt wird, aber Ihre Frage zeigt, dass bekanntere Titel (solche, die in ihrer Branche erkennbar sind oder in ihrem Unternehmen häufig verwendet werden) für Personalchefs möglicherweise attraktiver sind. Manager sind in der Regel sehr besorgt über die Passform einer Person – die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kandidat in der Lage ist, die vorhandene Gruppendynamik und -kultur so zu steuern, dass sein eigener Erfolg und der Erfolg der Abteilung gefördert werden. Wirklich verrückte Titel mögen einige abschrecken, aber eine gut geschriebene zusammenfassende Aussage kann die Prüfer von Lebensläufen am Pass abschrecken und die Botschaft zu Ihren Gunsten lenken.

Was sie hervorhebt, ist wichtig zu beachten: Wenn Sie feststellen, dass Ihr Titel für einen durchschnittlichen Leser einfach zu kompliziert ist, um ihn zu verstehen, stellen Sie sicher, dass Ihre Bewerbung klar erklärt, was Sie tatsächlich getan haben (und wenn Sie der Meinung sind, dass es sich lohnt, Ihren Titel in Ihrer Bewerbung insgesamt zu ändern). lesen Sie dies ).

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun. Sie können Ihre Kugeln drehen, um unterschiedliche Eigenschaften über sich selbst widerzuspiegeln (und so erklären, wie Ihre Rolle Ihnen beim Aufbau spezifischer Fähigkeiten geholfen hat). Oder Sie können ein Anschreiben für Ihren Lebenslauf schreiben (ja, das ist eine Sache, und es lohnt sich).

Oder Sie können McKays Rat befolgen:

In Situationen, in denen Sie einen ungewöhnlichen Titel haben, kann es sich lohnen, eine gut geschriebene und beschreibende Zusammenfassung oben in Ihrem Lebenslauf zu haben. Dies schafft einen Kontext für die Einstellung von Managern in Bezug darauf, wer Sie sind und was Sie an den Tisch bringen. Darüber hinaus kann das Hinzufügen einer kurzen Positionszusammenfassung unter dem Titel und vor Ihren Aufzählungszeichen einen spezifischeren Kontext liefern. Ich würde das gleiche Format in Ihrem Lebenslauf auch mit anderen Titeln verfolgen, nur um die Konsistenz zu gewährleisten.

Die letzte Frage ist natürlich, wie wichtig Berufsbezeichnungen wirklich sind. Aka, können sie dich davon abhalten, einen Job zu bekommen?

Kurz gesagt, nein. That being said, Titel in der Regel tun Ihr Niveau reflektieren, welche Mittel sie euch von der Anwendung für Arbeitsplätze aus Ihrer Reichweite halten kann. Wenn Sie beispielsweise ein „Mitarbeiter“ sind, werden Sie weniger wahrscheinlich als idealer Kandidat für eine Führungsrolle gegen jemanden angesehen, dessen Lebenslauf „Direktor“ oder „Manager“ enthält. ( Dieser Artikel kann Ihnen dabei helfen, dieses Problem zu umgehen, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie für eine höhere Rolle als derzeit qualifiziert sind.)

Denken Sie daran: Sie werden für die Dinge eingestellt, die Sie getan haben, nicht für die Titel, die Sie gehalten haben. Betonen Sie das und es besteht kein Zweifel, dass der Personalchef beeindruckt sein wird.