Wie ich mich einer 8-monatigen Jobsuche gestellt habe – und meinen Traumjob in einem neuen…

Wie ich einer 8-monatigen Jobsuche getrotzt habe – und meinen Traumjob in einer neuen Stadt gefunden habe!

Unsere Mission hier bei The Muse ist einfach: Ihnen zu helfen, Ihren Traumjob zu finden. Es gibt also nichts, was wir mehr lieben, als davon zu hören, wenn Sie es tun!

Heute haben wir uns mit SJ McMillan unterhalten, die mutig eine achtmonatige Jobsuche in einer neuen Stadt durchgearbeitet hat, weil sie wusste, dass ihre Traumposition irgendwo da draußen war. Und sie hatte recht! Sie arbeitet jetzt als Onboarding- und Lernspezialistin bei Ultimate Software und hilft Neueinstellungen dabei, glücklich in ihre Rollen zu wechseln und die Mitarbeiter weiterzubilden.

Lesen Sie weiter unten, um mehr über McMillans Geschichte zu erfahren. Schauen Sie sich dann die Büros von Ultimate Software an und sehen Sie, wie Sie selbst einen großartigen neuen Auftritt landen können.

Erzähl uns von dir!

Alle meine früheren Rollen konzentrierten sich auf den Kundenservice in verschiedenen Umgebungen mit einigen Unterschieden in Schulung und Management. Ich bin bestrebt, dynamische und personalisierte Lösungen für Kundenanliegen bereitzustellen. Kreativ und sympathisch zu sein ist für meine Persönlichkeit von grundlegender Bedeutung, daher kommt es in meiner Arbeit leicht zum Ausdruck. Ich möchte echte Zufriedenheit und Vertrauen in jede Interaktion wecken. Jetzt kann ich andere unterstützen, damit sie gedeihen und sich befähigt fühlen, immer das Richtige zu tun. Ja!

Was suchten Sie in einem Job?

Ich war unerbittlich auf der Suche nach einer neuen Karriere, seit ich letzten März wegen der Arbeit meines Mannes nach Atlanta gezogen war, aber ich wollte nicht irgendeine Position oder bei irgendeiner Firma. Der glitzernde neue Job meines Mannes wurde komplett mit Bierfässern, Hundetagen und Team-Workouts abgeschlossen. Er war überglücklich über seine neue Gesellschaft und ich konnte sagen, dass seine wahre Freude von seinem Zugehörigkeitsgefühl herrührte. Ich bin kein Biertrinker – und ich bin durch und durch eine Katzendame , aber der Teil über die Zugehörigkeit und das Vertrauen zu Ihrem Team sprach Bände zu mir. Ich brauchte das für mich und suchte es mit Inbrunst.

Leider wurden die meisten von uns in Unternehmen in Amerika missbraucht und geschult, um unterdurchschnittliche Situationen am Arbeitsplatz zu akzeptieren. Ich wollte wirklich an einem Ort arbeiten, der mich wie eine Person behandelt: eine lebende, atmende, fühlende Person, der man vertrauen kann, dass sie bei Entscheidungen das beste Interesse des Unternehmens hat. Ich wollte nur ich selbst sein und mich einem Team anschließen, das sich gegenseitig vertraut.

Was hat Sie an Ultimate Software gereizt, als Sie es auf The Muse gefunden haben?

Es sah aus wie eine Fantasy-Firma! Auf den ersten Blick wusste ich, dass diese Firma etwas Besonderes ist. Als ich das Motto „People First“ hörte und mir die Videos im Muse-Profil des Unternehmens ansah, war ich verkauft. Ich konnte sagen, dass dies tatsächlich eine Volksfirma war und wusste, dass ich ein Teil davon sein musste. Ich suchte dann nach allen Informationen, die ich über das Unternehmen finden konnte.


Erfahren Sie mehr über Ultimate Software


Haben Sie während Ihres Bewerbungsprozesses etwas getan, das Ihnen geholfen hat, sich abzuheben und den Job zu bekommen?

Nachdem ich das Unternehmen gründlich recherchiert hatte, war klar, wie unsere Gedanken und Überzeugungen übereinstimmten – und ich wollte dem Team zeigen, dass ich nach denselben Prinzipien arbeitete wie sie. Mit einem neuen Energieschub habe ich mehrere Tage gebraucht, um mein Anschreiben zu erstellen und meinen Lebenslauf auf die Rolle zuzuschneiden. Ich habe meine Persönlichkeit auch im Teil „Alles andere, was Sie uns mitteilen möchten“ der Anwendung gezeigt und mich von vorgefertigten Antworten ferngehalten. All das habe ich aus Artikeln über The Daily Muse gelernt!

Ich habe ungefähr eine Woche lang recherchiert, meine Materialien aktualisiert und meine Bewerbung perfektioniert – und die Arbeit, die ich in sie gesteckt habe, hat sich gelohnt.

Was ist Ihr bisheriger Lieblingsteil an der Arbeit bei Ultimate Software?

Die Menschen! Mein Manager vertraut darauf, dass ich mich um die Dinge kümmere. Ich liebe mein Team absolut – sie halten mich auf dem Boden und unterstützen mich. Die neuen Mitarbeiter freuen sich auf den Beginn, und ich speise diese Energie aus, um sicherzustellen, dass sie das haben, was sie brauchen, um mit ihren Rollen zu beginnen. Jeder umarmt sich wirklich so, wie er ist, und ich könnte nicht mehr verlangen. Ich arbeite mit einer Familie von Superstars!

Ich mag auch, wie treu wir unserer Kultur sind. Ich habe bisher neun Monate bei Ultimate gearbeitet und fühle mich immer noch genauso wie zu Beginn. Unsere Kultur ist so wichtig, und Sie werden jeden Tag damit beschäftigt. Es berührt dich irgendwie, egal wie du dich fühlst, und zentriert dich.

Welchen Rat hätten Sie für jemanden, der einen Job wie Ihren möchte oder der gerade in einer schwierigen Jobsuche steckt?

Wenn Sie einen Job wie meinen wollen, müssen Sie mutig sein, um Dinge auf Ihre eigene kreative Weise zu tun. Ich war während des gesamten Interviewprozesses ein Nervenkitzel, aber ich wollte einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Als ich mich nach meinem letzten Interview mit meinem Teamkollegen, meinem Manager, einem Teamdirektor und meinem Vizepräsidenten traf, schrieb ich ihnen alle Karten und dankte ihnen für ihre Zeit und bezog auf etwas Bestimmtes, über das wir gesprochen hatten. Ich hatte das noch nie zuvor gemacht. Als ich zurückkam, um die Karten zu liefern, war ich so besorgt, dass ich auf eine davon stoßen würde. Die Rezeptionistin nahm die Karten mit einem großen Lächeln im Gesicht und sagte, sie würde ein gutes Wort für mich einlegen. Ich fühlte mich so mutig!

Ich weiß genau, was es bedeutet, in einer schwierigen Jobsuche zu stecken. Ich fand Ultimate Software acht Monate, nachdem ich mit der Jobsuche begonnen hatte, Monate voller Interviews und zahlreicher Sackgassen. Ich wollte wirklich mir selbst treu bleiben. Ich blieb immer positiv und wusste, dass mehr für mich am Horizont war. Zwischen den Jobsuchungsaktivitäten konzentrierte ich mich darauf, meine Stärken zu stärken und meine Schwächen zu finden (und dann zu verstärken). Es war finanziell eine radikal schwierige Zeit, aber ich wusste, dass es irgendwo eine perfekte Passform für mich gab und blieb hartnäckig, bis ich sie fand. Ich nehme an, das ist auch eine Art Tapferkeit.