Wie ich in die Mode-PR eingestiegen bin: A Q

Wie ich in die Mode-PR eingestiegen bin: Ein Q & A mit Alle Fister

Als die 31-jährige Alle Fister nach ihrer ersten Stelle am College suchte, wollte sie “den coolsten Job”, den sie finden konnte – einen, mit dem sie all ihren Freunden prahlen konnte.

Nun, sie hat es ziemlich genau getroffen.

Alle’s erster Auftritt war beim Online-Händler Shopbop (damals nur ein Startup!), Der seine PR leitete und im Namen des Unternehmens im Fernsehen und in Magazinen als Stilexperte auftrat. Nach zwei Jahren gründete sie ihre eigene Firma, Kommunikations- und Stilfirma Bollare, die mittlerweile 50 Teammitglieder zwischen New York und LA hat und mit Kunden wie Beachmint, Blank Denim, DITA, NCLA, Smythe und Vans zusammenarbeitet.

Aber keiner dieser Traumjobs kam zufällig zu ihr – um beide Möglichkeiten zu nutzen, konzentrierte sich Alle genau auf das, was sie wollte, und machte einen Plan, um es zu bekommen.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie sie die Karriere ihrer Träume begonnen hat, und um Ratschläge für den Einstieg in die Mode-PR-Welt zu erhalten.

Sie haben eine großartige Geschichte über die Landung Ihres ersten Jobs außerhalb des College. Können Sie es mit unseren Lesern teilen?

Ja! Ich näherte mich meinem Abschluss an der Pepperdine University und suchte fieberhaft nach dem coolsten Modejob, mit dem ich all meinen Schwestern prahlen konnte, bei dem ich viele verschiedene Marken und Facetten der Branche kennenlernen konnte.

Bei meiner Suche bin ich auf Shopbop gestoßen und habe im Bereich Kundenkommentare der Website auf die E-Commerce-Plattform hingewiesen, warum mein 21-jähriges Ich ein Gewinn für das Unternehmen sein würde, einschließlich spezifischer Initiativen und Ideen, die ich für das Unternehmen hatte wachsender Einzelhändler. Das Geschäft befand sich in einer frühen Phase, und ich erhielt einen Anruf von Firmenpräsident Bob Lamey, in dem ich gefragt wurde, ob ich daran interessiert wäre, nach Madison, Wisconsin (wo das Unternehmen seinen Sitz hat) zu fliegen, um weiter zu sprechen.

Schnitt zu: Ich wurde bald eines der Gründungsmitglieder des Online-Einzelhändlers für Frauen!

Anfangs habe ich die Fotoshootings gestylt und Produktbeschreibungen geschrieben, und dann habe ich die Website für die Berichterstattung mit den Medien ausgewählt und bin im Auftrag der Marke in über 400 TV-Talkshows aufgetreten!

Wie haben Sie nach Shopbop entschieden, Unternehmer zu werden?

Vor etwa sieben Jahren wurde das Shopbop-Geschäft an Amazon verkauft. Bei diesem Übergang habe ich Shopbop mit meinem früheren Arbeitgeber als erstem Kunden mein eigenes Kommunikationsberatungsgeschäft eröffnet!

Es war der perfekte Übergang, da mein erster Kunde einer der angesehensten in der zeitgenössischen Modebranche war und viele Marken bereits ein wenig über mich und meine Arbeit wussten. Ich hatte die Gelegenheit, unglaublich nachdenklich mit den Unternehmen umzugehen, mit denen ich zusammenarbeiten wollte, und den Ruf von Bollare von Anfang an zu stärken, basierend auf großartiger Arbeit für großartige Marken.

Wussten Sie schon immer, dass Sie in Mode und Schönheit arbeiten möchten?

Ich komme aus einer sehr modischen Familie – meine Mutter und mein Vater haben den besten persönlichen Stil aller Zeiten (laut Bollare-Team!). Als ich aufwuchs, reiste mein Vater  geschäftlich um die Welt  und brachte meiner Schwester Sarah und mir immer etwas Erstaunliches zurück, wie Kimonos aus Tokio, Saris aus Indien oder modernste Mode aus Frankreich. Es hat sicherlich meine Wertschätzung und mein Interesse für wunderschön gestaltete Dinge geweckt!

Was suchen Sie bei Mitarbeitern? Welchen Rat würden Sie Frauen geben, die in die Mode-PR einsteigen möchten?

Hartnäckigkeit: Dies ist eine Branche, in der der Wunsch nach Erfolg hoch ist. Wir können technisches Verständnis vermitteln, aber die Verpflichtung zum persönlichen Erfolg muss von innen kommen.

Kreativität: Was ich an meiner Karriere am meisten liebe, ist, dass keine zwei Tage gleich sind. Ein großer Grund dafür ist, dass unser Team so kreativ in den Presseplänen und Initiativen ist, die sie für unsere Kunden entwickeln, was sie viel erfolgreicher macht und immer super Spaß macht!

Altruismus: Ein Bewusstsein und ein Gedanke für den anderen. Ein erfolgreicher Pitch ist einer, bei dem der Empfänger im Mittelpunkt steht.

Und mein Rat für den Einbruch in den Raum: Praktikant, Praktikant, Praktikant! Werbung kann sowohl von der Industrie als auch von der Firma viele verschiedene Formen annehmen. Praktikum auf dem Gebiet, Lernen, was Sie in einer Karriere und einem Lebensstil wollen (und nicht wollen!), Während Sie gleichzeitig Ihre erste Kontaktbasis aufbauen – von unschätzbarem Wert!