Wie ich meine Familie dazu brachte, meinen Karrierewechsel zu unterstützen

Wie ich meine Lieben davon überzeugt habe, dass mein wilder Karrierewechsel nicht so wild war

Ich habe bereits ausführlich darüber geschrieben, dass ich die etwas wilde Entscheidung getroffen habe , meinen Vollzeitjob zu kündigen, ohne dass ein großer Backup-Plan vorhanden war. Ich meine, ich wusste, dass meine Absicht hatte, hauptberuflich als freier Schriftsteller zu arbeiten. Aber wie jeder, der jemals freiberuflich tätig war, Ihnen sagen wird, war dies definitiv nicht die zuverlässigste Fallback-Option.

Nachdem ich diesen Artikel über meine eigenen Erfahrungen geteilt hatte, erhielt ich unzählige E-Mails und Twitter-Nachrichten von Leuten, die mir erzählten, wie sehr meine Geschichte sie inspirierte. (Danke übrigens dafür – ich liebe es, diese Art von Notizen zu lesen.) Ich war jedoch auch am empfangenden Ende einiger verschiedener Fragen.

Eine der Anfragen, die ich am häufigsten gesehen habe (abgesehen davon, wie genau ich es geschafft habe, meinen Mut zusammenzutragen und meine Koffer zu packen), betraf tatsächlich meine Lieben – wie habe ich sie mit meiner scheinbar wilden Entscheidung an Bord gebracht?

Wenn es darum geht, die Genehmigung Ihrer Karriereentscheidungen einzuholen, würde ich Ihnen normalerweise raten, zu vergessen, was die Hasser sagen, und mit Ihrem Leben fortzufahren. Aber ich denke, wir alle fangen an, eine andere Melodie zu summen, wenn wir über die Menschen sprechen, die uns nahe stehen und ein wichtiger Teil unseres täglichen Lebens sind. Es ist nur natürlich, ihre Unterstützung, Ermutigung und ihr Verständnis zu wollen (vielleicht sogar zu brauchen ), wenn sie eine große, schreckliche Entscheidung treffen.

Ehrlich gesagt, über diesen Aspekt habe ich nicht zu viel gesprochen, wenn es darum geht, meine Geschichte über das Verlassen meines Jobs zu teilen – ich habe mich immer selbstsüchtig darauf konzentriert, wie ich bin mich dabei fühlte. Aber als ich innehielt, um über das gesamte Bild nachzudenken, stellte ich fest, dass mir ein ziemlich großes Puzzleteil fehlte. Die Unterstützung meiner Familie – und insbesondere meines Mannes – war entscheidend, um nicht nur diesen Sprung zu wagen, sondern auch um nach dem Sprung Erfolg zu haben.

Also, für alle da draußen, die darüber nachdenken, eine beängstigende Karriereentscheidung zu treffen und sich fragen, wie Sie Ihre Lieben hinter sich bringen können, habe ich diesen Artikel für Sie zusammengestellt. Natürlich wird die individuelle Situation jedes Einzelnen unterschiedlich sein – die Menschen sind unterschiedlich. Aber ich hoffe, dass es hilfreich für Sie ist, einige der Schritte zu teilen, die ich unternommen habe!

Ich habe es vermieden, defensiv zu werden (nun, ich habe es versucht)

Als ich die Entscheidung traf, meinen Vollzeitjob zugunsten des freiberuflichen Lebens aufzugeben, war die erste Person, mit der ich darüber sprach, mein Ehemann. Er war zu dieser Zeit immer noch nur mein Freund, aber wir lebten zusammen und teilten die Ausgaben (sorry, Oma). Er war also die natürliche erste Wahl, wenn es darum ging, über eine große Veränderung nicht nur unseres Lebens, sondern auch unseres Einkommens zu sprechen.

Ich bin ehrlich, ich war ein wenig enttäuscht von seiner Reaktion, als ich endlich den Nerv aufbrachte, die Bohnen zu verschütten. Ich hatte erwartet, in eine Umarmung genommen zu werden und eine lange Rede darüber zu halten, wie intelligent, mutig und bewundernswert ich war. Ich hätte mich auch nicht über ein Feuerwerk oder Erdbeeren mit Schokoladenüberzug beschwert. Leider stimmt die Realität nicht immer mit meinen Träumen überein.

Stattdessen mein Mann, der seinen Abschluss in Mathematik hat und zufällig auf Excel-Tabellen starrt fing ganzen Tag starrt, sofort an, Zahlen zu knacken. Er wollte wissen, was es für uns finanziell bedeuten würde, von einem Einkommen zu leben (auch wenn es nur vorübergehend war).

Dieser Reality-Check war entmutigend und fühlte sich sogar ein bisschen wie ein persönlicher Angriff an. Warum sprang er nicht auf und ab, als ich meine Leidenschaften verfolgte? Warum versuchte er auf meiner Parade zu regnen? Bedeutete es nicht, in einer Beziehung zu sein, dass er mich ermutigen sollte – mich nicht niederreißen sollte?

Bis zu einem gewissen Grad stimmt das. Es ist jedoch wichtig zu erkennen, dass Support nicht gleichbedeutend damit ist, dass Ihr Partner blindlings zu jeder neuen Idee nickt, die Sie sich einfallen lassen.

Denken Sie daran, dass die Tatsache, dass Ihr Lebensgefährte oder Ihr Familienmitglied einige Bedenken äußert, nicht bedeutet, dass Sie ein talentloser Hacker sind, der Ihre Träume niemals verfolgen sollte. Wenn Sie sich einen Moment Zeit nehmen, um von Ihrem hohen Pferd zu steigen und zuzuhören, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass die Themen, die sie ansprechen, ziemlich legitim sind und dass ihre Absichten völlig rein sind.

Mein Mann war besorgt darüber, wie wir unsere Hypothek bezahlen würden. Er wollte wissen, was ich in Bezug auf meine Krankenversicherung tun würde. Er war besorgt darüber, was mir mental und emotional passieren würde, wenn dies nicht klappen würde.

Natürlich war meine unmittelbare Reaktion, ihn einen nicht unterstützenden und unempfindlichen Trottel zu nennen. Aber als ich merkte, dass Verhalten mich nicht weiterbringen würde, hörte ich auf, so defensiv zu sein. In diesem Moment bemerkte ich, dass er tatsächlich einige ziemlich gute Fragen stellte – Fragen, auf die ich wahrscheinlich eine Antwort haben sollte, bevor ich eine vorschnelle Entscheidung traf.

Ich habe die Details ausgesprochen

Niemand arbeitet im luftleeren Raum. Die Entscheidungen, die Sie treffen, wirken sich direkt auf Ihren Partner und die anderen Personen aus, die Ihnen wichtig sind. So sehr Sie Ihren Plan vorantreiben möchten, ohne die Gefühle anderer zu berücksichtigen, ist es wichtig, dass Sie sich hinsetzen und ein offenes und ehrliches Gespräch führen.

Nachdem ich meine Bestrebungen mit meinem Mann geteilt und die oben erwähnte Episode mit dem Namen überstanden hatte, setzten wir uns zusammen, um über Logistik zu sprechen.

Das bedeutet nicht, dass ich ihn um Rat und Anregungen gebeten habe, wie ich mein Unternehmen gründen oder Kunden finden würde. Stattdessen haben wir die Teile herausgesucht, die uns beide betroffen haben. Das Hauptaugenmerk lag auf dieser einen Frage: Wie lange würden wir dies versuchen, bevor wir beschlossen, die Gänge zu wechseln? Wie lange musste ich diese Arbeit machen?

Das auf Papier zu bringen klingt sehr entmutigend – als würden Sie einen Timer einstellen und müssen dann Ihre Träume aufgeben, sobald Sie das „Klingeln“ hören. Aber ich verspreche, das war nicht so. Es war tatsächlich ein wichtiger Teil des Prozesses.

Das Festlegen dieser Zeitachse sollte mir nicht das Gefühl geben, dass meine Ziele ein Ablaufdatum haben. Stattdessen wurde sichergestellt, dass mein Mann und ich von Anfang an auf derselben Seite waren. Wir hatten beide ein Verständnis dafür, was wir erwarten sollten, bevor ich überhaupt meinen Job kündigte. Zum Glück haben wir nicht den Punkt erreicht, an dem wir einen Wechsel vornehmen mussten. Aber wenn wir das getan hätten, hätte ich es meinem Mann nicht übel nehmen können, es angefordert zu haben – diese Erwartung war von Anfang an klar.

Ich habe meine Lieben involviert

Weißt du, was eine meiner größten Ängste war, als ich mit dieser großen, beängstigenden Karriereverschiebung anfing? Es hat nicht versagt. Stattdessen war ich besorgt, dass ich meine Lieben dazu bringen würde, sich ausgenutzt zu fühlen – als wäre es ihre Pflicht, die Lücke zu schließen und sich um die Dinge zu kümmern, während ich herum galoppierte und meine wildesten Fantasien verfolgte.

Ich war mir bewusst, dass es meine und meine Entscheidung war Traum war, aber ich wollte nicht, dass es sich so egoistisch anfühlte. Wenn mein Mann und ich wirklich Partner waren, wollte ich, dass mein Erfolg auch sein Erfolg ist. Ich wollte zusammen dabei sein.

Also bemühte ich mich, ihn in den gesamten Prozess einzubeziehen – nicht nur in die ursprüngliche Entscheidung. Wie? Nun, er hat mir geholfen, ein Buchhaltungssystem einzurichten und meine Ausgaben zu verfolgen. Er würde mir Artikel schicken, die er für interessant hielt. Hey, er hat sogar meinen Schreibtisch zusammengebaut.

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Lieben einbeziehen – ob es Ihr Partner, Ihre Eltern, Ihre Geschwister oder Ihre Freunde sind. Ich weiß, dass es zunächst nicht intuitiv zu sein scheint. Wie könnte man denn noch mehr verlangen? Ihrem Fall helfen Unterstützung zu bitten? Aber es ist effektiv.

Das Einbeziehen meines Mannes bedeutete, dass er sich mehr an den gesamten Prozess gebunden fühlte und in ihn investierte. Ich habe nicht nur um seine Erlaubnis gebeten, sondern erwartet, dass er die Hypothek bezahlt und dann alleine in den Sonnenuntergang segelt. Dies war eine Entscheidung, die wir gemeinsam getroffen hatten – also dachte ich, wir sollten sie auch gemeinsam durchstehen.

Ich werde es nicht beschönigen – deine Träume zu verfolgen und eine große Karriereverschiebung zu machen, ist erschreckend. Und wenn Sie Ihre Bestrebungen eloquent an Ihren Partner oder Ihre Lieben weitergeben müssen, wird es nur schwieriger. Sie möchten, dass sie Sie unterstützen, ohne dass Fragen gestellt werden. Aber so funktionieren die Dinge nicht.

Wenn Sie ein großes, hohes Ziel haben, das Sie verfolgen möchten, ist es nicht immer so einfach, die Menschen, die Ihnen wichtig sind, an Bord zu bringen, wie Sie denken. Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie tun können, um sie in Ihr Team aufzunehmen. Machen Sie sich bereit für dieses Gespräch und probieren Sie diese Schritte aus, wenn Sie dies tun.

Haben Sie weitere Fragen zu meiner Entscheidung, meinen Vollzeitjob ohne Backup-Plan zu verlassen? Lass es mich auf Twitter wissen!