Wie ich 15 Vorstellungsgespräche in 30 Minuten landete

Wie ich 15 Vorstellungsgespräche in 30 Minuten landete

Mit 20 sammelte ich wertvolle Erfahrungen und baute mein Portfolio auf, was gut lief, bis mein Vater sagte: „Keine unbezahlten Praktika mehr.“

Mit anderen Worten, ich brauchte einen Job – und zwar schnell.

Einige Tage lang habe ich mich auf Hunderte von offenen Marketingpositionen beworben, von denen ich mich für viele überhaupt nicht qualifiziert habe (hey, einen Versuch wert, oder?).

Ich wartete und wartete. Abgesehen von den automatischen Antworten, die besagten, dass das Unternehmen beschlossen hatte, andere Kandidaten zu interviewen, gab es keinen einzigen Anruf oder keine E-Mail. Schließlich landete ich ein Interview. Während des Treffens erwähnte der Personalchef Constant Contact, einen E-Mail-Marketing-Kunden, den ich zugegeben hatte, nie benutzt zu haben.

Sobald ich zu Hause ankam, sprang ich auf meinen Laptop, registrierte mich für eine kostenlose Testversion von Constant Contact und schickte meine Dankes-Follow-up-E-Mail über die Plattform an den Personalchef. Das Tolle war, dass ich nachverfolgen konnte, wie oft sie die E-Mail geöffnet hat und ob sie auf einen der Links geklickt hat.

Obwohl ich keinen Job gefunden habe, hatte ich eine Offenbarung: Es könnte einen besseren Weg geben geben, diese ganze Sache mit der Jobsuche zu erledigen.

Als junger Profi in einem Wettbewerbsumfeld musste ich einen Weg finden, mich von der Einstellung von Managern abzuheben. Ich musste meine marktfähigen Fähigkeiten präsentieren und diese Fähigkeiten auf einzigartige und überzeugende Weise präsentieren, aber ich brauchte auch Leute, die ein Risiko für mich eingehen. Und ich musste mich in kürzester Zeit eindeutig für eine Vielzahl von Jobs bewerben.

Also habe ich beschlossen, eine E-Mail-Marketingkampagne zu erstellen. Meine Beförderung? “Holen Sie sich eine einwöchige kostenlose Testversion von Lauren.”

Und das Ergebnis? Ich habe 15 Vorstellungsgespräche geführt – für weniger als 30 Minuten Arbeit. Und innerhalb weniger Tage war ich vom unbezahlten Praktikanten zum bezahlten Marketingleiter gewechselt.

Folgendes habe ich getan – und wie Sie es auch tun können.

Erstellen Sie eine E-Mail-Liste

Mein erster Schritt war die Registrierung für ein kostenloses Konto beim E-Mail-Dienstanbieter MailChimp. Dann habe ich eine Liste von Leuten erstellt, die mich möglicherweise einstellen könnten (oder mich an diejenigen weitergeben könnten, die es könnten).

Ich hatte ein kleines Netzwerk von Leuten, mit denen ich in meiner Arbeit als Journalist zusammengearbeitet oder interviewt hatte, also exportierte ich sie aus Google Kontakte und LinkedIn und importierte sie in MailChimp. Ich habe auch interessante Stellenausschreibungen gesammelt und sie für die Einstellung der E-Mail-Adressen von Managern abgekratzt. (Wenn keine E-Mail aufgeführt war, habe ich einige Nachforschungen angestellt und konnte in den meisten Fällen jemanden aus dem Unternehmen zur Liste hinzufügen.)

Meine E-Mail-Liste war auf 162 Personen begrenzt, aber Sie könnten leicht viel mehr hinzufügen, wenn Sie mehr Postings abkratzen und ein größeres Netzwerk hätten als ich zu der Zeit.

Erstelle den Eblast

MailChimp ist fantastisch, weil es Sie Schritt für Schritt durch den E-Mail-Prozess führt – von der Betreffzeile und dem Text über den Aufruf zum Handeln bis zur benutzerdefinierten Fußzeile. Unten ist mein Rat zu jedem Teil der E-Mail.

Die Betreffzeile

Dies ist der wichtigste Teil Ihrer E-Mail, da Sie die Aufmerksamkeit vielbeschäftigter Personen schnell auf sich ziehen müssen. Ich habe mich für “Hire Lauren Holliday” entschieden, aber wenn ich heute die E-Mail senden würde, würde ich etwas in der Art schreiben:

  • Stellen Sie einen Journalisten mit einer Marketing-Einstellung ein (dh teilen Sie meinen persönlichen Slogan und meine Marke)
  • Erfahren Sie, wie ich X für Unternehmen Y erhöht habe (dh ein Highlight meiner nachgewiesenen Ergebnisse)

Schließlich hätten die Leute keine Ahnung, wer ich bin, aber sie würden wissen, welche Art von Person sie benötigen oder welche Kennzahlen sie für ihr Unternehmen verbessern möchten.

Das Header-Bild

In der Kopfzeile wollte ich sofort herausfinden, wer ich war, was ich anbieten konnte und warum ich mich ausstreckte. Ich habe ein Bild erstellt, das ein witziges Intro, mein persönliches Logo und den Slogan „Ich möchte nur die Welt verändern“ enthielt. Ich habe diesen Satz gewählt, weil ich meine Leidenschaft teilen und mich von anderen Kandidaten abheben wollte – und weil ich wusste, dass Personalchefs diese Art von Motivation lieben.

OK, ich schäme mich ein wenig dafür, wie schlecht meine erste E-Mail-Kampagne aussah (faire Warnung, es ist hässlich), aber 2012 hatte ich die Designfähigkeiten, die ich jetzt habe, nicht gelernt. Der Unterricht? Fertig ist besser als perfekt.

Der Körper

Das Ziel des Marketings – oder eigentlich jeder Form der Kommunikation – ist es, die Menschen dazu zu bringen, die gewünschten Maßnahmen zu ergreifen. Das heißt, Sie müssen weiter interessant schreiben, um Personalchefs dazu zu bringen, Ihre E-Mails bis zum Ende zu lesen, an dem sich Ihr CTA (Call to Action) befindet.

Durch das Kopieren der brillanten Taktik von Mitgliedschaftswebsites, die interessierte Benutzer dazu verleiten, ihre Software oder ihr Tool zu kaufen, indem sie sich anmelden, sie verwenden, sich in sie verlieben und sich schließlich daran binden und dafür bezahlen, entschied ich mich für eine Überschrift von “Versuchen Sie, bevor Sie kaufen.”

Ich fuhr fort, genau zu erklären, was ich anbot:

Lauren Holliday ist so zuversichtlich, dass Ihr Unternehmen ihre Leidenschaft, ihre positive Einstellung und ihre vielfältigen Fähigkeiten lieben wird, dass sie bereit ist, Ihr Unternehmen eine Woche lang kostenlos ihre Dienste in Anspruch nehmen zu lassen.

Ich habe auch drei meiner besten Portfolio-Artikel beigefügt, um den Arbeitgebern genau zu zeigen, was sie ihnen anbieten sollen, einen Link zu meinem Lebenslauf und meine Kontaktinformationen, einschließlich Social-Media-Profile. (Hey, 70% der Personalchefs gehen zu Google, bevor sie Sie zu einem Vorstellungsgespräch einladen. Warum sollten Sie sie nicht einfach zu positiven Ergebnissen führen?)

Die Ergebnisse

Nachdem ich meine E-Mail-Explosion erstellt und verschickt hatte (ich habe sie um 23:00 Uhr geplant, damit sie morgens als erstes in ihren Posteingängen angezeigt wird), habe ich meine MailChimp-Statistikseite religiös aktualisiert.

Die Ergebnisse? Insgesamt haben 74 Personen die E-Mail geöffnet, und meine Klickrate betrug 15,1%. Einige Leute haben meine E-Mail 39 Mal geöffnet, andere nur einmal, aber trotzdem hatte ich innerhalb von Tagen nach dem Senden der E-Mail 15 Interviewangebote.

Diese Personalchefs, sagten sie mir, liebten die Kreativität, Originalität und Initiative meines Ansatzes. Sie liebten besonders die Taktik „Try Before You Buy“. Es brachte sie zum Lachen, was sie wie mich machte – und wie Sie wissen, spielt es eine große Rolle bei einer erfolgreichen Jobsuche, sympathisch zu sein.

Letztendlich führte meine E-Mail-Marketingkampagne zu einer Anstellung. Mit 20 Jahren wechselte ich aufgrund einer einzigen E-Mail vom unbezahlten Praktikanten zum bezahlten Marketingleiter. Die Erstellung dauerte eine halbe Stunde.

Du bist dran!

Das Erstellen einer ähnlichen E-Mail-Marketingkampagne ist möglicherweise für diejenigen in den kreativen Bereichen wie Marketing, PR, Kommunikation und Werbung am wertvollsten. Sie zeigt Ihre Designfähigkeiten und Ihre Verkaufsfähigkeit. Das heißt aber nicht, dass Menschen in anderen Sektoren diese oder eine ähnliche Taktik nicht anwenden können. Erstellen Sie einen Wettbewerb, erfinden Sie Ihren eigenen Urlaub, bieten Sie einen VIP-Tag an, unabhängig davon, welcher kreative Ansatz für Sie sinnvoll ist, und finden Sie eine interessante Möglichkeit, ihn Personalmanagern vorzustellen. Wie ich gelernt habe, lohnt es sich auf diesem Arbeitsmarkt oft, über den Tellerrand hinaus zu denken.

Foto der Sanduhr mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.