Ich ging von der Raketenabwehr zum Produktmanagement

Wie ich von der Raketenabwehr zum Produktmanagement kam

„Es kommt eine Zeit in Ihrer Karriere, in der Sie erkennen, dass Sie bereit sind, eine fast beängstigende Menge an Verantwortung und Autonomie zu übernehmen. Und für mich ist diese Zeit jetzt “, sagt Leah Marcus über ihre derzeitige Rolle als Produktmanagerin für Verkaufstechnologie bei Trunk Club, einem Unternehmen im Besitz von Nordstrom, das persönliche und Online-Dienstleistungen für das persönliche Styling anbietet.

Aber wie die meisten hat sie ihre Vergangenheit zu verdanken, wie sie dahin gekommen ist, wo sie heute ist. Sie begann in der Raketenabwehr und arbeitete sich in die Beratung und das UX-Design ein, wo sie die Rahmenbedingungen und Fähigkeiten erlernte, die für ein hervorragendes Produktmanagement erforderlich sind.

Zwischendurch war sie mit einer Zeit der Arbeitslosigkeit konfrontiert – oder wie sie es gerne nennen möchte, der Selbstfindung , in der sie „ein paar Welpen pflegte, Hip-Hop-Tanzkurse belegte und sich angewöhnte, sich regelmäßig wieder mit ehemaligen Klassenkameraden zu verbinden, Kollegen und Freunde “und ging zurück zur Schule, um ihren MBA zu machen.

Beeindruckt? Wir auch, also setzten wir uns und erfuhren alles über ihre Karrieregeschichte.

Wie sind Sie zur Raketenabwehr gekommen und was genau mussten Sie dafür tun?

Ich habe im Grundstudium Finanzen und Wirtschaftswissenschaften studiert, aber mir wurde klar, dass Finanzen nicht die einzige Option für mich waren. Deshalb habe ich meine Suche um andere Branchen und nicht traditionelle Karrierewege erweitert.

Schneller Vorlauf zu einer Mietwagenbatterie, die drei Stunden zu spät zu meinem Vorstellungsgespräch kommt, um eine Stelle als Logistikingenieur bei einem großen Auftragnehmer für Raketenabwehr zu bekommen. Als ich dachte, es sei eine Pleite, gingen alle meine Interviewnerven weg. Letztendlich sahen sie etwas in mir, wie ich mit der Situation umging.

In dieser Rolle unterstützte ich ein Raketenabwehrprogramm während seines gesamten Lebenszyklus – hauptsächlich in der Produktions- und Erhaltungsphase. Ich habe mit vielen Funktionen wie Ingenieuren, Betrieben, Lieferketten und Mitarbeitern vor Ort interagiert.

Ich blicke jetzt mit ein wenig Ehrfurcht darauf zurück, dass der Verteidigungsminister in weniger als vier Jahren meiner Karriere daran interessiert war, die Strategie zu nutzen, die ich mitentwickelt habe.

Was kam nach dieser Arbeit?

Mein Übergang aus der Raketenabwehr geschah natürlich, als ich zur Graduiertenschule ging.

Ich bin eine wirklich visuelle Person, deshalb habe ich den Rest meiner Karrierereise unten skizziert:

Wie haben Sie sich entschieden, für Ihren MBA wieder zur Schule zu gehen?

Nachdem ich einen Eindruck vom Innovationsprozess in der Welt der Raketenabwehr bekommen hatte, glaubte ich, dass ich so viel effektiver sein könnte, wenn ich die Möglichkeit hätte, meine Fähigkeiten auszubauen und zu erweitern.

Es schien mir der richtige Zeitpunkt in meiner Karriere zu sein, ein tiefes Verständnis dafür zu entwickeln, wie erfolgreiche Unternehmen geführt werden, und einen sicheren Ort zu haben, um mein persönliches und berufliches Wachstum zu fördern.

Ehrlich gesagt war die Entscheidung, nach Kellogg zu gehen, für mich wirklich einfach. Es kam auf eine qualitativ hochwertige Ausbildung, eine einzigartige Studentenkultur und die Fähigkeit an, sich auf Design Thinking zu konzentrieren.

Zurück zur Schule zu gehen war eine der außergewöhnlichsten Erfahrungen meines Lebens. Es war das interessanteste, herausforderndste, lustigste, augenöffnendste, lehrreichste und stressigste Jahr, und ich würde es nicht für die Welt eintauschen.

Was ist dein Job, kurz gesagt?

Als Produktmanager bei Trunk Club leite ich ein Entwicklungsteam aus Ingenieuren, Designern und Datenwissenschaftlern in Gebäudetechnik-Tools, damit unsere Stylisten Gespräche und Beziehungen verwalten können. An einem bestimmten Tag entwickle ich möglicherweise eine Roadmap, gestalte unser nächstes großes Konzept, beschatte Stylisten oder teste eine neue Funktion durch Regressionstests.

Es geht um ständige Zusammenarbeit, das Erzählen von Geschichten, das Ausrichten von Perspektiven und das Priorisieren von Entscheidungen in Bezug auf unsere Geschäftsziele, Benutzeranforderungen und Technologien.

Was gefällt dir am besten daran?

Ich kann all meine bisherigen Erfahrungen zusammenbringen. Jeden Tag kann ich mit Ingenieuren, Designern, Datenwissenschaftlern und Stakeholdern im gesamten Unternehmen zusammenarbeiten, um neue Ideen zu definieren, zu entwerfen und zum Leben zu erwecken.

Gibt es einen Karrieretipp, den Sie sich in jeder Phase Ihrer Karriere gewünscht hätten?

Verwundbarkeit zu zeigen, um Hilfe zu bitten und „Ich weiß nicht“ sagen zu können, sind Zeichen von Stärke und nicht von Schwäche. Ich hatte zu Beginn meiner Karriere ein ernstes persönliches Gesundheitsproblem. Zu der Zeit dachte ich, stark zu sein bedeutete, niemanden wissen zu lassen, was ich durchmachte, und die Erwartungen von niemandem (einschließlich meiner eigenen) anzupassen. Mir ist jetzt klar, dass wir alle nur Menschen sind. Wenn Sie um Hilfe bitten, wenn Sie sie brauchen, zeigt dies Vertrauen und schafft Vertrauen, nicht umgekehrt.