Diese Frau hat einen neuen Job bekommen, indem sie auf LinkedIn gepostet hat

Wie ein LinkedIn-Status „Ich habe meinen Job verloren“ zu 20 Interviews in 15 Tagen führte

Verletzlich zu sein ist nicht unser erster Instinkt. Wir sind schließlich Menschen, was bedeutet, dass wir die meiste Zeit schamlos hartnäckig und unabhängig sind, in der Hoffnung, stark und zusammen zu wirken.

Dies gilt insbesondere dann, wenn wir von Arbeitslosigkeit betroffen sind. Die Sache ist – und das wissen Sie , wenn wir unseren Stolz loslassen und zugeben, dass wir Hilfe brauchen, überraschen wir uns normalerweise mit dem Ergebnis.

Nimm Farah Patel. Anfang dieses Jahres wurde sie aufgrund von Unternehmensverkleinerung von ihrer Vertriebsposition entlassen. Da sie vor vier Monaten für diese Rolle nach San Diego gezogen war, war sie in einer neuen Stadt ohne persönliche Beziehungen arbeitslos.

Also wandte sie sich der einen Plattform zu, von der sie wusste, dass sie die Menschen erreichen würde, die wichtig waren:

„Ich habe vor 10 Jahren angefangen, LinkedIn zu nutzen, als ich 2007 als Personalvermittler in New York anfing. Ich habe selten Updates auf LinkedIn gepostet, aber ich hatte ein paar Artikel geschrieben und fand, dass dies eine gute Möglichkeit ist, mit dem Geschäft in Kontakt zu bleiben Kontakte. Ein paar Minuten nach meiner Entlassung stieg ich in mein Auto und schrieb über die mobile App ein paar Sätze über meine Notwendigkeit einer neuen Gelegenheit und gab meinen Hintergrund an. “

Als Antwort erhielt sie eine überwältigende Anzahl von Kommentaren. Einige stammten von Personalvermittlern oder Personalmanagern, die um ein Treffen mit ihr baten, andere von Kontakten und Freunden, die Positionen empfahlen und Arbeitgeber markierten, und noch mehr waren persönliche Geschichten und Ermutigungsschreiben von Menschen, die ebenfalls in der Vergangenheit entlassen worden waren.

„Ich war überrascht, wie viele Menschen einen völlig Fremden wirklich unterstützten und bereit waren, ihm zu helfen“, erzählte sie mir, als ich mich bemühte, mehr über ihre Geschichte zu erfahren. „Ich war so berührt von der Freundlichkeit von Fremden, dass ich auf jede einzelne E-Mail antwortete, die ich bekam.“

Farah erhielt über 300 Nachrichten per LinkedIn und E-Mail und hatte zu einem Zeitpunkt 20 Interviews in einem Zeitraum von nur 15 Tagen. Für den Verkauf wusste sie, wie wichtig es war, für ein Unternehmen und ein Produkt zu arbeiten, hinter denen sie stehen konnte, sodass sich unter den anderen eine Gelegenheit ergab:

„Nach meinem ersten Telefoninterview [mit Vonage] wusste ich, dass ich im Interviewprozess weiter vorankommen wollte, und es wurde nur mit jedem Teammitglied, mit dem ich sprach, besser. Die Möglichkeiten, eine Plattform wie die von [Vonage] zu haben, sind endlos, und die Kultur war frisch und neu und [voller] wirklich kluger, vorausschauender Menschen. “

Schneller Vorlauf durch diesen Interviewprozess und sie konnte Folgendes posten:

Es ist nichts Wildes und Verrücktes an Farahs Jobsuche – sie hat kein übermäßig gestaltetes Anschreiben verfasst, sie war keine BFFs mit dem CEO und sie hat kein neues Feld betreten. Was sie tat, um ihren Job zu bekommen, war einfach: sich an ihr Netzwerk wenden. Aus diesem Grund ist sie jetzt Senior Cloud Solutions Sales Executive bei Vonage.

Wenn Sie dieser Geschichte etwas wegnehmen, dann gibt es nichts Falsches daran, sich verletzlich zu machen und um Hilfe zu bitten – bei allem, was Sie tun, vor allem aber bei Ihrer Jobsuche.

Und es muss nicht an einem öffentlichen Ort wie LinkedIn sein. Es kann so einfach sein, wie sich an Ihr Netzwerk zu wenden und ihnen zu sagen, was los ist. Wenn eine dürftige E-Mail Ihre Jobsuche erleichtern kann, warum würden Sie sie dann nicht senden?