Wie mehr Meetings Ihr Leben retten können

Wie mehr Meetings Ihr Leben retten können

Was du gerade tust, könnte dich töten.

Du sitzt doch, oder? Die Chancen stehen gut, dass Sie sind. Der typische Amerikaner sitzt durchschnittlich 9,3 Stunden pro Tag. Das ist fast anderthalb Stunden länger als wir schlafen. Und all diese sitzende Untätigkeit ist wirklich sehr, sehr schlecht für uns.

Zusätzlich zu den Statistiken, die Sie bereits darüber kennen, wie Inaktivität zur weit verbreiteten Adipositas-Epidemie beiträgt, die Daten zum Sitzen verblüffend. Wenn Sie mehr als sechs Stunden am Tag sitzen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie innerhalb von 15 Jahren sterben, um 40% höher als bei jemandem, der weniger als drei Stunden sitzt. Der Kicker? Das gilt auch, wenn Sie trainieren.

Es ist klar, dass unser kultureller Komfort beim Sitzen eine Herausforderung darstellt, aber was können wir dagegen tun? Nilofer Merchant, Executive von Silicon Valley, sagt, dass „Sitzen das neue Rauchen ist“ und teilte ihre Lösung auf der TED-Konferenz 2013 auf der Hauptbühne mit Anfang dieses Monats mit.

Die Händlerin schaute auf ihren vollen Terminkalender und stellte fest, dass Besprechungen einen guten Teil ihres Tages ausmachten. Sich um einen Konferenztisch zu drängen oder sich zu Starbucks fallen zu lassen, fühlte sich abgestanden an, zumal es ihr schwer fiel, sich Zeit zum Sport zu nehmen. Ihre Lösung war fast zu perfekt: Walk-and-Talk-Meetings.

Walk-and-Talks erwiesen sich als elegante Lösung mit vielen Vorteilen. Die schwer zu planende Trainingszeit wurde direkt in den Arbeitstag integriert. Merchant schätzt, dass sie seit der Änderung ihres Besprechungsstils 20 bis 30 Meilen pro Woche läuft.

Ein Szenenwechsel hat auch Vorteile für die Qualität Ihrer Diskussion und Ideenfindung. Auf der Dent the Future Konferenz in dieser Woche sagte Maria Konnikova, Autorin von Think Like Sherlock Holmes, dem Publikum, dass Studien zeigen, dass ein 30-minütiges Gehen in der Natur es einer Person ermöglicht, Probleme zu lösen, die sie sonst möglicherweise nicht lösen könnten.

„Wenn Sie sich im Konstrukt eines Konferenzraums befinden, wird Ihre Offenheit für neue Ideen eingeschränkt“, erklärt Kristen Galliani, die häufig zu Fuß spricht. „Walking-Meetings eignen sich hervorragend für Brainstorming und Feedback und Hashing bei schwierigen Problemen.“ Der Händler fügt hinzu: „Etwas daran, Seite an Seite zu sein, bietet sich an, sich gemeinsam einem Problem zu stellen.“

Das Gehen macht das Treffen auch unvergesslicher. Dr. Ted Eytan vom Kaiser Permanente Center for Total Health sagt, dass es uns tatsächlich hilft, jemanden kennenzulernen, wenn wir ihn zum ersten Mal treffen, wenn wir in sich verändernden Umgebungen unterwegs sind.

Sitzen ist das neue Rauchen; Wandern ist der neue Golf

Merchant ist nicht die einzige Führungskraft, die ihre Meetings unterwegs durchführt. Mary Ellen Player, Senior Program Managerin bei Google, sagt: „Walking ist der neue Golfplatz, insbesondere für Frauen. Hier wird das Geschäft gemacht. “ Als sie sich mit der Master-Networkerin Heidi Roizen (von der Business School) traf ) traf, führten sie Roizens Hund durch die Nachbarschaft.

Die Spielerin sagt, das unkonventionelle Networking-Meeting sei tatsächlich viel weniger stressig gewesen, als sie erwartet hatte. „Du gehst Seite an Seite, also fühlt es sich nicht wie ein Aufeinandertreffen an, bei dem du die Tendenz hast, zu zappeln.“ Dr. Eytan sagt, dass die Wissenschaft dies bestätigt: Wenn Menschen gehen, haben sie eine bessere Kontrolle über sich selbst, ihre Umgebung und ihre Emotionen.

Laut Player ließ das Walking-Meeting das „Fragen“ ebenfalls einfacher erscheinen: „Ich hatte das Gefühl, dass sie etwas aus dem Meeting herausgeholt hat. Es war wie eine Karotte – triff mich und trainiere. “

Der Händler stimmt voll und ganz zu. „Leute ‚punkten‘ ein Treffen mit mir, wenn sie bereit sind, [ein Walking-Meeting] zu machen. Leute sind aus Alaska und Belgien eingeflogen (mit wartenden Taxis), um dies zu tun. Damit kann ich Unternehmern, die Zeit mit mir haben möchten, leicht „Ja“ sagen, damit ich auch etwas erledigen kann, was ich tun muss. “

Wie man geht und spricht

Die Vorteile liegen auf der Hand, aber wie können Sie das Gehen in Ihren Besprechungsplan integrieren? Hier sind einige Tipps von den Walk-and-Talk-Profis:

Länge

Halten Sie es unter 60 Minuten. „Die meisten Leute brennen nach einer Stunde in der Diskussion aus“, erklärt Merchant. „Es geht darum, wie lange man Aufmerksamkeit halten und eine Idee diskutieren kann.“

Besprechungstyp

Laut Merchant eignen sich Walk-and-Talks am besten, um eine Idee zu erkunden, einen gemeinsamen Zweck zu entwickeln oder sich tiefer kennenzulernen. Aber routinemäßige Planungstreffen eignen sich nicht gut für einen Wanderort. „Projektmanagement-Meetings, bei denen Sie nur versuchen, Statusaktualisierungen durchzuführen, passen nicht gut zusammen“, sagt Galliani. „Bei Walking-Meetings geht es mehr um Ideen als darum, das Kästchen anzukreuzen.“

Kleidung

Bequeme Wanderschuhe sind ein Muss, aber der Händler sagt, wenn Sie sportliche Kleidung tragen, gehen Sie nicht über Bord. „Ich trage normalerweise kein Lululemon. Ich werde North Face-Hosen tragen, da sie eher wie normale Kleidung geschnitten sind. Icebreaker-Shirts und -Sweatshirts sehen straßentauglich aus, sind aber trainingsfähig und bequem. Außerdem riechen sie nicht, sodass ich von einem Meeting zu etwas anderem gehen kann.

Ort

Obwohl die Hügel rund um das Silicon Valley voller großartiger Wanderwege sind (einschließlich The Dish ), sagt Merchant, dass sie in jeder Stadt spazieren geht und spricht. „Diese Woche mache ich The High Line in NYC und einen Weg in Brooklyn, den jemand anderes ausfindig macht. Es ist eine großartige Möglichkeit, sich an einem städtischen Gebiet zu orientieren. “ Wenn Sie befürchten, dass die Stadtszene nicht abgeschieden genug ist, warnt Dr. Eytan davor, zu schnell zu urteilen: „Ich finde, dass dichte städtische Umgebungen tatsächlich privater sein können – niemand kann Sie finden.“

Mini Walks

Auch wenn Sie kein vollständiges Walking-Meeting durchführen können, empfiehlt Dr. Eytan, gemeinsam in den Konferenzraum oder das Café zu gehen und die ersten Minuten gemeinsam zu nutzen, um die Tagesordnung festzulegen und das Gehirn zu aktivieren. „Jedes Gehen macht es zu einem Wandertreffen“, sagt Dr. Eytan. „Du musst nur raus und es tun.“

Foto von Kollegen mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.