So listen Sie Bildung in Ihrem Lebenslauf auf

Wie (und wie man nicht) Bildung in Ihrem Lebenslauf auflistet

Vor ungefähr einer Woche erhielt ich einen Lebenslauf von einem Arbeitssuchenden, der an einer technischen Verkaufsposition interessiert war, die einer meiner Rekrutierungskunden zur Verfügung hat. Alles lief gut – bis ich den Bildungsbereich seines Lebenslaufs erreichte.

Hier ist, was es sagte:

Absolvent und fortlaufender Student

Schule des Lebens, mehrere Standorte

Ich wollte seine Kreativität bewundern, das habe ich wirklich getan. Aber stattdessen fühlte ich mich nur irgendwie genervt und betrogen. Ich fragte mich, warum dieser Arbeitssuchende, der über eine Menge großartiger Berufserfahrung und viele Weiterbildungskurse verfügte, das Gefühl hatte, etwas erfinden zu müssen, um es in diesen Abschnitt seines Lebenslaufs aufzunehmen.

Je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr wurde mir klar: Lebensläufe sind für die meisten Menschen verdammt schwer zu erstellen, selbst unter den einfachsten Umständen. Diese Herausforderung wird noch gewaltiger, wenn Sie sich auf etwas Sensibles oder Komplexes konzentrieren müssen, beispielsweise auf einen Abschluss ohne Abschluss oder einen nicht abgeschlossenen Abschluss.

Und dann ist da noch das Ganze: „Wo stelle ich meine Ausbildung in den Lebenslauf, oben oder unten?“ Sache. Und wie wäre es mit Daten? Listen Sie sie auf oder nicht? Zitieren Sie GPA, Kurse abgeschlossen? Ausschussmitgliedschaften?

Der Bildungsbereich ist hart. Und ehrlich gesagt gibt es keine unbeugsamen Gesetze. Um den Fehler dieses Arbeitssuchenden (und anderer) zu vermeiden, finden Sie hier einige Ratschläge, wie Sie diesen Teil Ihres Lebenslaufs am besten verwalten können:

Sei nicht zu niedlich (oder lüge)

Die meisten von uns haben Dinge in ihrer Vergangenheit, die wir gerne in unseren Lebensläufen verschleiern würden. Wenn es passiert, dass Ihre Achillesferse in den Bildungsbereich fällt, seien Sie natürlich strategisch, aber nicht kitschig (siehe oben) oder unehrlich. Es wird wahrscheinlich nicht gut enden. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Bildungsbereich ein wenig leicht ist, laden Sie diesen Abschnitt mit Weiterbildung und professionellen Kursarbeiten.

Stellen Sie fortgeschrittene Abschlüsse an die erste Stelle (normalerweise)

Normalerweise sollten Sie Ihren Bildungshintergrund festlegen, indem Sie zuerst den neuesten oder fortgeschrittensten Abschluss auflisten und in umgekehrter chronologischer Reihenfolge arbeiten. Es gibt jedoch Ausnahmen. Angenommen, Sie haben einen Abschluss in Geografie erworben, arbeiten aber jetzt im Bereich Online-Marketing. Wenn Sie kürzlich Kurse abgeschlossen haben, die speziell für soziale Medien oder digitales Marketing bestimmt sind, listen Sie diese zuerst auf, um die Aufmerksamkeit des Rezensenten zu erregen.

Verlieren Sie die Daten, es sei denn, Sie sind ein neuer Absolvent

Sofern Sie kein Absolvent sind (ein bis drei Jahre außerhalb der Schule), müssen Sie die Abschlussdaten wirklich nicht auflisten. Der Rezensent kümmert sich mehr darum, ob Sie den Abschluss haben oder nicht, als wann Sie ihn erworben haben. Und während Sie in Ihrer Karriere Fortschritte machen (das ist der Code für „wenn das graue Haar herausspringt“), kann die Auflistung von Daten gegen Sie wirken.

Listen Sie nicht überall auf, wo Sie jemals teilgenommen haben

Wenn Sie ein oder zwei Colleges besucht haben, bevor Sie an dem College gelandet sind, an dem Sie Ihren Abschluss gemacht haben, müssen Sie nicht alle auflisten. Auch hier ist der Abschluss das, wonach der Rezensent sucht, und nicht eine autobiografische Darstellung der vier Colleges, zu denen Sie vor dem Abschluss des Studiums gesprungen sind.

Haben Sie den Abschluss nicht ganz verdient? Erwähne es trotzdem

Letzte Woche habe ich eine Frau beraten, die ihr Masterstudium abgeschlossen hatte, aber nicht die Diplomarbeit. Sie fragte sich, ob es in Ordnung war, aufzulisten, dass sie die Kursarbeit abgeschlossen hatte, oder ob es trügerisch erscheinen würde. Ähm, erwähne es. Erwähne es unbedingt. Ich würde es so einrahmen:

Kandidat für den Master of Business Administration, Marylhurst University, Marylhurst, OR

Diplomarbeit in Entwicklung; voraussichtliche Fertigstellung Juni 2013

Liste Ehrungen, nicht GPA

Wenn Sie das College mit Auszeichnung abgeschlossen haben, notieren Sie es sich unbedingt. Während Sie Ihren GPA nicht auflisten müssen (insbesondere wenn er unter 3,5 liegt oder wenn Sie länger als drei Jahre nicht zur Schule gegangen sind), haben Sie keine Angst davor, diesen Summa-cum-Laude- Status oder die Tatsache, dass Sie es waren, zu demonstrieren in der Honors College an Ihrer Universität.

Positionieren Sie es strategisch

Die meisten Leute listen am Ende des Lebenslaufs den Bildungshintergrund auf, was vollkommen in Ordnung ist. Wenn Sie jedoch einen Abschluss von einer renommierten Universität haben oder einen, der für die Art der Positionen, die Sie ausüben, von Vorteil sein kann, sollten Sie stattdessen Ihre Ausbildung zu Beginn Ihres Lebenslaufs auflisten.

Seien Sie vor allem strategisch in Bezug auf alles, was Sie in Ihren Bildungsbereich aufnehmen. Wie alles andere in Ihrem Lebenslauf sollte es für Sie funktionieren, nicht dagegen.