Wie man einen Interviewer bittet, eine Frage zu klären

Wie man einen Interviewer bittet, eine Frage zu klären, ohne die Dinge umständlich zu machen

Wahrheitsgespräch: Nur weil jemand in der Lage ist, ein Interview zu führen, heißt das nicht, dass diese Person gut darin ist. Ich bin ehrlich, wenn ich es regelmäßig gemacht habe, war ich viel in diesem Boot. Und mein größter Fehler? Ich habe nicht immer klar Fragen gestellt.

Nehmen Sie zum Beispiel diesen allzu häufigen Austausch zwischen mir und einem Kandidaten:

„Also, ähm, erzähl mir eine Zeit, in der die Dinge nicht so toll waren.“

„Gut…“

Es braucht nicht viel, um zu sehen, dass die obige Frage sehr unklar ist. Das macht es offensichtlich schwierig zu antworten. Also, obwohl Sie wirklich nicht wie ein Idiot klingen wollen, steht ein Job auf dem Spiel und dies ist Ihre Chance, sich als die richtige Person für die Position zu verkaufen. Also zur Klarstellung bitten ist nicht nur etwas, was Sie tun sollten, aber etwas, das Sie brauchen zu tun.

Der Trick, dies zu tun, ohne den Fragesteller zu beleidigen, besteht darin, diese drei Schritte zu befolgen.

1. Beschuldigen Sie sich

Es kann in jedem Gespräch, geschweige denn in einem Interview, beunruhigend sein, wenn Sie jemanden bitten, sich zu wiederholen, indem Sie sagen: „Hey, Ihre Frage macht absolut keinen Sinn. Könnten Sie mich noch einmal so fragen, dass ich es wirklich verstehen kann? “

Sie denken wahrscheinlich: „Ich würde so etwas niemals jemandem sagen.“ Wenn ja, habe ich mir in der Vergangenheit das Gleiche gesagt, nur um immer wieder das Spiel „du, du, du“ zu spielen.

Anstatt einen Interviewer wegen Unklarheit niederzuschlagen, nehmen wir diese nicht so großartige Antwort und wenden eine dieser klassischen Ich-Aussagen auf das Gespräch an.

„Also, ähm, erzähl mir eine Zeit, in der die Dinge nicht so toll waren.“

„Ich würde es gerne tun, aber bevor ich mich mit etwas beschäftige, das völlig vom Thema abweicht, möchten Sie etwas über ein bestimmtes Projekt oder etwas Allgemeineres erfahren?“

Durch diese „Ich“ -Aussagen fühlt sich die Person auf der Empfängerseite viel weniger durcheinander als sie – und ist daher viel offener dafür, die Frage auf eine sinnvolle Weise neu zu formulieren.

Bevor Sie jedoch genau diese Vorlage verwenden, sollten Sie anhand Ihrer Intuition herausfinden, mit welcher Art von Interviewer Sie es hier zu tun haben. Wenn er oder sie sich Mühe gibt, damit Sie sich wohl fühlen, können Sie sich über mich lustig machen, wie ich es oben getan habe. Wenn er oder sie jedoch mehr zugeknöpft ist, bewahren Sie Ihren Sinn für Humor für andere Leute im Team auf, von denen Sie glauben können, dass sie das begrüßen würden.

2. Stellen Sie zuerst zusätzliche Fragen

Kehren wir zu dieser Frage zurück, die wir zuvor besprochen haben. „Die Dinge waren nicht so toll“ könnte eine Reihe von Dingen bedeuten. Wenn Sie also die Frage in genau diesem Format beantworten, können Sie Ihr Spiel beenden. Die besten Interviews, die ich je gemacht habe – als Personalchef und Kandidat teilgenommen habe, waren eher ein Gespräch als eine Verteidigung der Abschlussarbeit. Dies ist also eine großartige Gelegenheit, den Personalchef zu engagieren und deutlich zu machen, dass Sie zuhören.

So sieht das frühere Gespräch aus, wenn der Anwärter ein paar zusätzliche Fragen stellt, bevor er fortfährt.

„Also, ähm, erzähl mir eine Zeit, in der die Dinge nicht so toll waren.“

„Nur damit ich die richtige Frage beantworte – möchten Sie, dass ich mit einem Projekt spreche, von dem ich mir wünschte, es wäre anders verlaufen, oder nur eine allgemeine Zeit, in der die Dinge bei der Arbeit nicht großartig waren? Gerne diskutiere ich auch darüber. “

„Oh es tut mir leid. Ja, erzähl mir von einem Projekt, das nicht wie geplant verlaufen ist. “

Natürlich kann ich nicht für alle sprechen, aber dies geschah im Allgemeinen immer dann, wenn ich einer meiner Fragen ein wenig Klarheit verleihen musste. Ich war nie beleidigt; Tatsächlich war ich normalerweise erleichtert, dass ich einen Kandidaten gefunden hatte, der mir wirklich zuhörte.

3. Bitten Sie die Person vorsichtig, die Frage zu wiederholen

Als die Person, die die unklare Frage stellte, war ich immer mehr als glücklich, mich zu verpflichten. Anstatt nur das zu wiederholen, was ich gerade gesagt hatte, überlegte ich normalerweise, wie ich es ursprünglich formuliert hatte. Und ich kann ehrlich sagen, dass ich nie beleidigt war, als mich jemand bat, es zu wiederholen. Während Sie möglicherweise nervös sind, ein Interview zu unterbrechen, um um Klärung zu bitten, lesen Sie die folgende Interaktion (die ich mindestens ein paar Mal erlebt habe) und prüfen Sie, ob sie für Sie überhaupt beleidigend oder irritierend klingt.

„Also, ähm, erzähl mir eine Zeit, in der die Dinge nicht so toll waren.“

„Es tut mir so leid, aber nur damit ich weiß, dass ich die richtige Frage beantworte, kannst du das wiederholen?“

„Natürlich! Ich würde gerne von einer Zeit hören, in der Sie dachten, ein Projekt, an dem Sie arbeiten, hätte anders verlaufen können. “

Sehen? Es ist nicht so schlecht. Und obwohl keines meiner Interviews jemals aufgezeichnet wurde, kann ich darauf hinweisen, dass dies öfter passiert, als Sie denken. Haben Sie also keine Angst zu fragen, wenn Sie sich nicht sicher sind, was genau Sie beantworten sollen.

Selbst wenn Sie sich in einem Raum mit dem unhöflichsten Interviewer aller Zeiten befinden, haben Sie nicht das Gefühl, dass Sie nicht mehr Klarheit über eine Frage verlangen können, wenn Sie sie brauchen. Sie haben viel harte Arbeit geleistet, um dieses Meeting zu bewerten. Wenn Sie also das Gefühl haben, kurz davor zu sein, weiterzumachen, weil Sie sich nicht sicher sind, was Sie gefragt werden, holen Sie sich die zusätzlichen Informationen, die Sie benötigen. Sie müssen keine Angst haben, jemanden zu bitten, eine Frage neu zu formulieren, und wenn der Personalchef nicht dazu bereit ist, haben Sie wahrscheinlich sowieso viel mehr verdient.

Foto des Interviews mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.