Wie man nach einem großartigen Empfehlungsschreiben fragt

Wie man nach einem großartigen Empfehlungsschreiben fragt (und tatsächlich eines bekommt)

Sie haben Ihre Traumfirma gefunden. Die noch besseren Nachrichten? Sie suchen derzeit nach einer Stelle, die perfekt für Sie ist.

Sie haben bereits alle Anwendungsgrundlagen in Angriff genommen. Sie haben recherchiert, Ihren Lebenslauf maßgeschneidert, ein beeindruckendes Anschreiben verfasst und dem Abteilungsleiter sogar eine freundliche LinkedIn-Anfrage gesendet.

Aber mit all dem suchen Sie nach einer weiteren Möglichkeit, sich abzuheben und sich von der Konkurrenz abzuheben.

Wir haben drei Wörter für Sie: Empfehlungsschreiben.

Ist es üblich, dass Arbeitgeber Empfehlungsschreiben anfordern?

Ehrlich? Es kommt selten vor, dass Sie ausdrücklich aufgefordert werden, eine davon zu übergeben. (Es ist viel wahrscheinlicher, dass Sie nach Referenzen gefragt werden.)

„Mit Ausnahme von Junior-Rollen, in denen jemandem Erfahrung fehlt, oder Senior-Rollen, in denen Charakter genauso wichtig ist wie Fähigkeiten“, erklärt Tara Padua, eine Muse Career Coach.

Sollten Sie diese Briefe trotzdem in Ihrer Gesäßtasche haben?

Ich weiß was du denkst: Wenn diese Briefe keine Erwartung sind, warum sollte ich mir dann die Mühe machen, sie zu bekommen?

Nur weil ein Arbeitgeber sie nicht verlangt, heißt das nicht, dass Sie sie nicht verwenden können, um sich vom Wettbewerb bei der Arbeitssuche zu trennen.

„Wenn Sie einen Brief haben, können Personalchefs Ihre Fähigkeiten besser einschätzen, wenn sie aus irgendeinem Grund nicht in der Lage sind, live mit Ihren ehemaligen Vorgesetzten in Kontakt zu treten und nur die Grundlagen von der Personalabteilung zu erhalten“, erklärt Kelly Poulson, Karriere-Coach von Muse.

Diese Briefe geben Ihnen nicht nur die Möglichkeit zu betonen, was Sie zu einem Kinderspiel für diese Rolle macht, sondern können auch als unglaublicher Vertrauensschub dienen.

„An Tagen, an denen Sie an sich selbst zweifeln (wir alle haben sie!), Tut es sicherlich nicht weh, etwas zu haben, auf das Sie sich beziehen können, erinnert Sie daran, wie geschätzt Sie wirklich sind“, fügt Poulson hinzu.

Wie sollten Sie jemanden bitten, Ihnen einen zu schreiben?

Sie sind vielleicht von der Kraft eines soliden Empfehlungsschreibens überzeugt – aber das bedeutet nicht unbedingt, dass Fragen einfacher ist. Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, diese Anfrage etwas weniger nervenaufreibend zu machen.

Denken Sie zuerst sorgfältig darüber nach, wen Sie fragen. Poulson warnt Sie davor, dass Sie nicht zu viel von einer Person verlangen möchten – was bedeutet, dass Sie sich von Ihren Referenzen fernhalten möchten, wenn Sie darüber nachdenken, wen Sie um einen Brief bitten sollen. „Achten Sie auf Ihre Anfragen und wählen Sie Leute aus, die Briefe schreiben, die wahrscheinlich nicht so gut telefonieren“, fügt sie hinzu.

Während ein Empfehlungsschreiben von jemandem, der ganz oben auf der Leiter steht, beeindruckend sein kann, stellen Sie sicher, dass Sie Leute fragen, die es tatsächlich wissen Sie und Ihre Arbeit. „Wenn eine ältere Person ein allgemeines Empfehlungsschreiben schreibt, ohne wirklich über Sie und Ihre Fähigkeiten Bescheid zu wissen, wird dies den gegenteiligen Effekt hervorrufen“, erklärt Padua. Und selbst wenn es nicht weh tut, hilft es nicht.

In Bezug auf die eigentliche Frage teilt Poulson mit, dass ein bisschen Schmeichelei einen langen Weg gehen kann. „Beginnen Sie damit, wie viel Spaß es Ihnen gemacht hat, mit ihnen zu arbeiten, und wie sehr Sie ihre Meinung schätzen“, fügt Poulson hinzu.

Machen Sie schließlich das Schreiben des Briefes so schmerzlos wie möglich, indem Sie sie mit den Informationen versorgen, die sie benötigen. „Machen Sie es der Person leicht, Sie zu empfehlen“, sagt Padua. „Sagen Sie ihnen genau, was Sie hervorheben möchten.“

Dies kann bedeuten, dass Sie auf Ihre Arbeitsmoral oder Ihre Auswirkungen auf das Team in einer früheren Position zurückblicken oder eine bestimmte Fähigkeit hervorheben, die der Art der Rollen entspricht, auf die Sie bei Ihrer Suche abzielen. Was auch immer es ist, stellen Sie sicher, dass Sie klar sind, wonach Sie suchen.

Dazu gehört auch, dass Sie sich über Ihre Zeitachse im Klaren sind. Denken Sie daran, dass Sie diese Person um einen Gefallen bitten, also müssen Sie mit Ihren Erwartungen realistisch sein. Es ist klug, mindestens eine Woche (aber im Idealfall mehr) Kontakte zu geben, um den Brief zu verfassen und an Sie zurückzusenden.

Sinn ergeben? Großartig – lassen Sie uns all diese Tipps in eine benutzerfreundliche Vorlage ziehen.

E-Mail-Vorlage Bitte um ein Empfehlungsschreiben

Hallo [Name],

Ich hoffe du hast eine tolle Woche!

Ich melde mich, weil ich mich bei [Art des Unternehmens] für [Art der Rolle] bewerbe und ein paar Empfehlungsschreiben zusammenstelle, um zu betonen, warum ich für diese Art von Position qualifiziert bin.

Ich habe unsere Zeit bei [Company] sehr genossen – besonders als wir bei [project] zusammenarbeiten konnten. Vor diesem Hintergrund dachte ich, Sie wären eine großartige Person, um für mein Fachwissen in [Schlüsselkompetenzbereich] und meine Fähigkeit zu [beeindruckendem Ergebnis] zu bürgen.

Ich weiß, dass du beschäftigt bist. Wenn es helfen würde, gebe ich gerne einige zusätzliche Diskussionspunkte und Informationen weiter, um das Schreiben dieses Briefes ein wenig zu vereinfachen.

Würden Sie gerne einen solchen Brief für mich schreiben? Bitte lassen Sie mich wissen, wenn Sie Fragen dazu haben, [Name]. Lassen Sie uns bald einen Kaffee trinken – mein Vergnügen!

Alles Gute,
[Dein Name]

Nein, Empfehlungsschreiben sind keine Grundvoraussetzung für die Jobsuche, so wie Ihr Lebenslauf oder Ihr Anschreiben. Das heißt aber nicht, dass Sie sie nicht zu Ihrem Vorteil nutzen können.

Wenn das Einzige, was Sie zurückhält, die Tatsache ist, dass das Bitten um diese Briefe mehr als unangenehm sein kann (glauben Sie mir, ich verstehe), atmen Sie tief ein, verwenden Sie diese Tipps und diese Vorlage und senden Sie einfach diese E-Mail.

Sie werden mit ein oder zwei beeindruckenden Briefen in Ihrer Gesäßtasche bewaffnet sein, mit denen Sie den Arbeitgebern beweisen können, dass Sie der Kandidat sind, nach dem sie gesucht haben.