Wie man nach einem Informationsinterview fragt

Wie man nach einem Informationsinterview fragt (und ein „Ja“ bekommt)

Das Informationsinterview ist das geheime Werkzeug, das jeder in seiner Gesäßtasche haben sollte. Es ist eine Mischung aus einer erstaunlichen Gelegenheit zum Networking, einer Info-Sitzung und einem Vorstellungsgespräch und kann jedem, der nach einem Job sucht oder über einen Insider-Scoop zum Karrierewechsel nachdenkt, etwas bieten (ganz zu schweigen von einem dringend benötigten Moralschub).

Das Problem ist, dass diese Gelegenheiten nirgendwo beworben werden, in der Regel viel Arbeit erfordern und in den meisten Fällen Sie Fremde davon überzeugen müssen, warum sie sich die Zeit nehmen sollten, um Ihnen zu helfen.

Aber mit dem richtigen Ansatz können Sie diese Interviews (und vielleicht sogar einen Job) landen. Hier ist mein Rat, um potenzielle Kontakte zu finden, sich ihnen zu nähern und sie dazu zu bringen, jedes Mal Ja zu sagen.

Finde die richtigen Leute

Dies mag offensichtlich erscheinen, aber die Wahl, an wen Sie sich wenden, kann den Unterschied beim Hören ausmachen.

Erstellen Sie zunächst eine Liste der Unternehmen, bei denen Sie gerne arbeiten würden, sowie der Berufsbezeichnungen oder Positionen, an denen Sie interessiert sind. Während die Leute, die auf eine der beiden Listen passen, gut sind, ist jemand, der für Ihr Traumunternehmen arbeitet und Ihre Traumrolle hat Hier bekommen Sie das Beste für Ihr Geld.

Trotzdem ist es wichtig zu überlegen, was die Person im Unternehmen tut und wie groß das Unternehmen ist. Sie möchten Menschen ansprechen, die eine ehrgeizige Rolle spielen, aber nicht so hoch oben sind, dass sie keine Zeit haben, sich zu treffen mit dir. Ich möchte vielleicht mit dem CMO eines großen Unternehmens sprechen, aber ich kann wahrscheinlich mehr darüber erfahren, wie ich mit dem Marketingdirektor eines kleineren Unternehmens spreche. Suchen Sie auch nach Personen, mit denen Sie in irgendeiner Weise in Verbindung stehen. Wenn jemand an Ihr College gegangen ist oder eine gemeinsame Verbindung hat, möchte er oder sie sich mit größerer Wahrscheinlichkeit mit Ihnen treffen.

Ich bevorzuge es, LinkedIn zu verwenden, um Personen zu finden, aber dann per E-Mail zu erreichen – es ist für Personen einfacher, darauf zu antworten, und Sie sehen nicht wie LinkedIn-Spam aus. ( Probieren Sie unseren Tipp aus, um die Adresse eines Personalchefs zu ermitteln.)

Vervollkommnen Sie die Kunst des Fragens

Jede gute kalte E-Mail hat zwei Dinge: eine klare Nachricht (warum Sie sich melden) und eine leicht verständliche Frage (die Aktion, die der Empfänger ausführen soll). Hier ist eine einfache Formel, die beide Kontrollkästchen aktiviert und die die meiste Zeit funktioniert:

1. Bitten Sie zunächst um Hilfe

Das klingt offensichtlich (und, OK, ein bisschen komisch), aber es ist eine erwiesene Tatsache, dass Menschen gerne das Gefühl haben, anderen zu helfen. Wenn Sie also buchstäblich sagen: „Ich würde Ihre Hilfe lieben“ oder „Ich hoffe, Sie können mir helfen…“, steigen Ihre Chancen auf eine positive Antwort erheblich.

2. Seien Sie klar

Fragen Sie nach etwas sehr Spezifischem und machen Sie es der Person so einfach wie möglich, Ja zu sagen. Zu sagen: „Ich würde gerne mehr darüber erfahren, was Sie tun und wie Sie angefangen haben“ ist in Ordnung, sagt aber niemandem, wie viel Zeit Sie suchen oder was Sie wirklich vorschlagen. Versuchen Sie stattdessen etwas wie: „Ich würde Sie gerne zu einem schnellen Kaffee mitnehmen, damit ich Ihre Sicht auf diese Branche und die Arbeit in Ihrem Unternehmen hören kann. Ich werde nächste Woche tatsächlich in Ihrer Nähe sein und würde mich freuen, Sie dort zu treffen, wo es Ihnen passt. “

3. Habe einen Haken

Eine gute Möglichkeit, Ihre Chance auf ein Interview zu erhöhen, besteht darin, zu zeigen, warum Sie sich wirklich mit dieser Person treffen möchten. Bewundern Sie ihren Karriereweg? Denken Sie, dass die Arbeit, die sie derzeit bei Unternehmen X leisten, die beste ist? Vielleicht haben Sie eine gemeinsame Verbindung und denken, sie wären eine großartige Stimme der Weisheit. Haben Sie keine Angst zu teilen, warum Sie sich speziell an diese Person wenden. Je persönlicher sich Ihre Anfrage anfühlt, desto größer sind Ihre Erfolgschancen.

4. Seien Sie sehr rücksichtsvoll

Denken Sie daran, dass Sie mit der Bitte um ein Informationsinterview buchstäblich jemanden bitten, seine Arbeit zurückzustellen, um Ihnen zu helfen. Zeigen Sie Ihrem Kontakt, dass Sie dies verstehen, indem Sie sagen: „Ich kann mir nur vorstellen, wie beschäftigt Sie sein müssen. Selbst 15 bis 20 Minuten wären sehr willkommen.“

5. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht den Eindruck haben, einen Job zu suchen (auch wenn Sie es sind).

Wenn Sie den Eindruck haben, dass Sie wirklich nur nach einem Job suchen, besteht eine gute Chance, dass diese Person Sie zur Personalabteilung oder zur Karriereseite des Unternehmens führt. Stellen Sie also sicher, dass Sie wirklich mit ihnen sprechen möchten, um mehr über ihre Karrieregeschichte und ihre Perspektive auf den Job oder die Branche zu erfahren. Nachdem Sie sich kennengelernt haben und einen guten Eindruck hinterlassen haben, können Sie die Jobsuche erwähnen.

Follow-up und angenehm beharrlich sein

Wenn Sie nicht sofort zurück hören, machen Sie sich keine Sorgen. Die Leute sind beschäftigt, und manchmal rutschen diese Dinge ganz unten auf die To-Do-Liste einer Person. Der Schlüssel ist, nicht einfach aufzugeben. Wenn Sie seit einer Woche nichts mehr gehört haben, antworten Sie auf Ihre erste E-Mail und fragen Sie höflich, ob Ihr Kontakt die Möglichkeit hatte, Ihre vorherige E-Mail zu lesen. Nutzen Sie diese Gelegenheit auch, um zu wiederholen, wie viel es für Sie bedeuten würde, 15 Minuten Zeit zu haben, um von ihnen zu lernen.

Ich persönlich glaube, dass es in Ihrer Verantwortung liegt, alle paar Wochen (so gut wie möglich) weiterzuverfolgen, bis Sie auf die eine oder andere Weise eine Antwort gehört haben. Einige würden sagen, dass Sie nach ein oder zwei Versuchen das Risiko eingehen könnten, die Person zu verärgern – aber ich sage, dass sich Beharrlichkeit manchmal auszahlt. Letztendlich liegt es ganz bei Ihnen und Ihrem persönlichen Komfort.

Das heißt, wenn Sie ein paar E-Mails abschießen, werden Sie feststellen, dass die meisten Menschen gerne helfen (hey, die Leute lieben es, über sich selbst zu sprechen). Der nächste Schritt? Vorbereitungen für das Meeting. Lesen Sie weiter, um unsere besten Ratschläge für das Informationsinterview zu erhalten.