Wie man dumme Fragen stellt (ohne dumm zu klingen)

Wie man dumme Fragen stellt (ohne dumm zu klingen)

Zehn Monate.

So lange habe ich mich bei meinem ersten Firmenjob dem Kaffeekochen entzogen. Bis zu diesem Zeitpunkt war ich auf den Kaffeezubereitungs-Coattails meiner Kollegen gefahren, um sicherzugehen, dass ich nie derjenige war, der die letzten Tropfen aus der industriellen Karaffe leerte.

Dann, eines Tages, stotterte der Auslauf in meinen leeren Becher, und ich musste ihn aufsaugen und eine peinlich einfache Frage stellen: „Also, wie brauen Sie eine neue Kanne Kaffee?“

Und unabhängig von Ihrer Erfahrung werden Sie irgendwann auf eine ähnliche Situation stoßen. Egal, ob Sie nie gelernt haben, wie man ein Mainstream-Programm verwendet, Sie nicht ganz verstehen, was Ihre Mitarbeiter mühelos tun können, oder ob Sie gerade in eine völlig unbekannte Branche eingetreten sind, Sie müssen auch einige „dumme“ Fragen stellen.

Aber während Ihnen jeder sagen wird, dass es keine dumme Frage gibt, möchten Sie Ihre Anfragen dennoch so formulieren, dass Sie als fähig und selbstbewusst erscheinen. Wenn Sie sich also bei Ihren Fragen zurückgehalten haben, lesen Sie vier Möglichkeiten, um sie auf intelligente, strategische Weise zu stellen.

Zuerst beobachten

Manchmal können Sie die Antwort auf Ihre Frage herausfinden, ohne mündlich zu fragen – aber einfach durch Beobachten.

Nehmen wir zum Beispiel mein Rätsel bei der Kaffeezubereitung: Wenn ich lange genug an der Kaffeestation verweilt hätte, hätte ich einem Kollegen im Verborgenen zusehen können, wie er eine neue Kanne Kaffee kocht – und dann die Schritte selbst reproduziert.

OK, vielleicht sind Ihre Fragen nicht ganz so einfach – aber auf die gleiche Weise können Sie vielleicht herausfinden, was Sie wissen müssen, indem Sie ein wenig graben. Sie sind sich nicht sicher, was Ihr Manager meint, wenn er Sie auffordert, ein Dashboard in SalesForce zu erstellen? Google es. Selbst wenn Sie die Schritt-für-Schritt-Anleitung nicht finden, erwerben Sie zumindest das Grundwissen, dass Sie ein Berichterstellungstool erstellen – und dies gibt Ihnen einen guten Start, um Ihre Mitarbeiter um mehr zu bitten Besonderheiten.

Beginnen Sie mit dem, was Sie bereits wissen

Angenommen, Sie recherchieren vorher oder klären die Antwort zumindest teilweise selbst, sollten Sie jetzt eine vage Vorstellung von den spezifischen Informationen haben, nach denen Sie suchen. Vielleicht sind Sie sich nicht sicher, wie eine gesamte Website codiert ist, aber Sie wissen zumindest, dass Ihr Unternehmen PHP verwendet. Verwenden Sie dies also, um Ihre Frage zu formulieren. Anstatt einen Programmierer zu fragen: „Äh, was ist das für ein Kauderwelsch?“ Sie können fragen: „Ich bin vage mit PHP vertraut, aber können Sie die Elemente der neuen Site-Funktion in Laienbegriffen erklären?“

Selbst wenn Sie eine Vermutung anstellen, die sich nicht als völlig korrekt herausstellt („SalesForce ist also ein Berichterstellungstool?“), Klingen Sie dennoch besser vorbereitet, als wenn Sie mit leerem Blick und hilflosem „What’s SalesForce? “

Wenn Sie die Grundlagen mit ein wenig Vorwissen legen, können Sie Ihrem Ziel leichter erklären, was Sie genau wissen müssen – und dabei die unnötigen (offensichtlichen) Details vermeiden, die nicht wirklich notwendig sind.

Machen Sie einen soliden Vorschlag

Manchmal klingen Fragen einfach deshalb „dumm“, weil sie viel zu weit gefasst sind – z. B. „Was ist das?“. oder „Was soll ich tun?“ – was den Anschein erwecken kann, als hätten Sie nicht noch einmal darüber nachgedacht, bevor Sie gefragt haben. Selbst wenn Sie absolut nichts darüber wissen, wie Sie mit einem Projekt beginnen sollen, sollte Ihr Manager, dem Sie gerade Ihre erste Frage zugewiesen haben, niemals lauten: „Wie soll ich anfangen?“

Gehen Sie stattdessen mit einem Vorschlag oder einer Idee an Ihre Frage heran, die Sie bereits entwickelt haben: „Ich dachte, ich könnte damit beginnen, Verkehrsdaten von vor einem Jahr abzurufen und sie dann mit den jüngsten Zahlen zu vergleichen. Stimmen Sie zu oder gibt es einen besseren Startplatz? “ Oder fragen Sie nach etwas Bestimmtem, das Ihnen hilft, das größere Ziel zu erreichen: „Ich muss alle unsere neuen Kunden aus dem letzten Monat kontaktieren. Haben wir ein Kundenverzeichnis, auf das ich zugreifen kann?“

Selbst wenn Ihre Idee völlig daneben liegt, zeigen Sie, dass Sie tatsächlich einige Gedanken in Ihre Frage eingebracht haben, und Sie geben Ihrem Kollegen oder Manager einen soliden Ausgangspunkt, um Ihnen ein wenig mehr Anleitung zu geben.

Fragen Sie mit Zuversicht

Am wichtigsten ist, dass der Schlüssel zum Stellen dummer Fragen darin besteht, nicht anzuerkennen, dass Sie sie für dumm halten. Wenn Sie Ihre Frage mit der Annahme formulieren, dass Sie die Antwort bereits kennen sollten (z. B. „Ich weiß, dass dies eine so dumme Frage ist, aber wie lade ich einen Beitrag auf WordPress hoch?“), Klingen Sie viel weniger sachkundig als wenn Sie hätte die Frage nur einfacher gestellt („Kannst du mich durch das Hochladen eines Blogposts führen?“).

Die Wahrheit ist, dass die meisten Kollegen (zumindest die netten) nicht zögern, zu helfen, wenn Sie eine einfache Frage stellen – auch wenn es Ihnen peinlich offensichtlich erscheint. (Es sei denn, Sie stellen natürlich immer wieder dieselbe Frage – oder etwas, das Sie mit schnellen Nachforschungen leicht hätten herausfinden können.)

Egal wie hoch Sie die Leiter erklimmen, Sie werden nie alles wissen. Zum Glück führt das Stellen von „dummen“ Fragen nicht zum Untergang Ihrer Karriere. Wenn Sie sie richtig formulieren, zeigen Sie, dass Sie kompetent sind und – was noch wichtiger ist – keine Angst haben, nach dem zu fragen, was Sie für die Erledigung Ihrer Aufgaben benötigen.