So bitten Sie Ihren Chef, Sie ganztägig aus der Ferne arbeiten zu lassen

So überzeugen Sie Ihren Chef, dass Sie remote arbeiten können (Arbeitsblatt enthalten!)

Es ist kein Geheimnis: Fernarbeit wird immer häufiger. Laut einer aktuellen Studie arbeiten 70% der Fachkräfte auf der ganzen Welt mindestens einen Tag pro Woche remote. Und einige arbeiten sogar ganztägig aus der Ferne.

Einer der größten Vorteile der Fernarbeit ist die Flexibilität, die Sie in anderen Bereichen Ihres Lebens erhalten. Krank von wo du jetzt lebst? Bewegen Sie sich an einen völlig anderen Ort. Müssen Sie sich um einen Elternteil kümmern, der in einem anderen Staat lebt? Du kannst das machen. Möchten Sie einer der Menschen sein, die vom schönen Strand über die mittelalterliche Stadt bis zur gemütlichen Hütte springen? Das ist auch eine Option. Das Arbeiten von überall auf der Welt ist so beliebt geworden, dass Sie sogar an einem Arbeitsreiseprogramm teilnehmen können, das Ihre Reiseroute plant und Sie mit einem gemeinsamen Arbeitsbereich ausstattet.

Natürlich gibt es einige Berufe, in denen Sie wahrscheinlich nicht remote arbeiten können – Gesundheitsdienstleister, Notfallpersonal usw. Und es gibt einige Unternehmen, in denen Fernarbeit verpönt ist, wenn es überhaupt eine Option ist. Aber es gibt viele andere Rollen und Orte, an denen Sie können, solange Sie einen Laptop und ein zuverlässiges Internet haben.

Der schwierige Teil ist , einen dieser glücklichen Remote-Auftritte zu finden. Möglicherweise müssen Sie Ihren aktuellen Job jedoch nicht verlassen, um Ihre Remote-Arbeitsträume zu verwirklichen. Wir haben einige Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihren Chef fragen können, ob Sie von überall auf der Welt aus Vollzeit arbeiten können. Denn ja, das kannst du machen.

Schritt 1: Stellen Sie sicher, dass Sie ein Top-Performer sind

In der Regel ist es für Ihren Arbeitgeber besser, an Ihnen festzuhalten – an jemandem, der das Unternehmen und den Job kennt , als jemanden einzustellen und auszubilden, der völlig neu ist. Aber das ist nur möglich, wenn Sie bereits ein Top-Performer sind. Wenn Sie dies nicht tun, ist es überhaupt nicht sinnvoll, dieses Gespräch zu führen. Wenn Ihr Chef Ihnen jetzt nicht vertraut, wenn Sie im Büro und unter seiner Aufsicht arbeiten, ist es höchst unwahrscheinlich, dass er Ihnen vertraut, wenn Sie auf der ganzen Welt galoppieren.

Bevor Sie diese Frage stellen, sollten Sie Folgendes berücksichtigen:

  • Wie sind Ihre letzten Leistungsbeurteilungen verlaufen?
  • Hast du jemals den Ball fallen lassen? Wenn ja, wie haben Sie sich erholt?
  • Welche weiteren positiven Rückmeldungen haben Sie erhalten?
  • Wie ist Ihr Verhältnis zu Ihren Mitarbeitern und / oder Kunden?

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Antworten auf diese Fragen beweisen, dass Sie der absolut beste Mitarbeiter sind, den Sie sein können, schreiben Sie einige Diskussionspunkte auf, damit Sie sie herauspeitschen können, wenn Sie die Frage stellen.

Wenn diese Antworten Sie nicht in einem guten Licht erscheinen lassen, verlieren Sie nicht alle Hoffnung. Nutzen Sie dies stattdessen als Gelegenheit, um herauszufinden, warum Sie nicht die gleiche Leistung erbringen, und konzentrieren Sie sich auf die Verbesserung. Und vielleicht, nur vielleicht, sind Sie besser darauf vorbereitet, dieses Gespräch eines Tages in naher Zukunft zu führen.

Schritt 2: Machen Sie sich Ihr „Warum“ klar.

Kyle, Marketingleiter bei einem Fortune 100-Finanzdienstleistungsunternehmen, wollte Vollzeit Telearbeit leisten, um in seine Heimatstadt zu ziehen. Es war nie eine Option, die er zuvor in Betracht gezogen hatte – er hatte das Gefühl, dass Fernarbeit das Stigma hatte: „Du bist faul oder ein Faulpelz.“ Aber das änderte sich nach einer Heimreise, um die Familie zu besuchen. „Meine Mutter hatte das Rentenalter erreicht und meine beiden Geschwister waren weggezogen“, teilt Kyle mit. „Also wollte ich näher zu Hause sein.“

Ich bin der festen Überzeugung, dass Sie nicht jede Entscheidung, die Sie treffen, das Gefühl oder die Frage, die Sie stellen, rechtfertigen müssen. Aber seien wir ehrlich: Wenn Sie in das Büro Ihres Chefs gehen und diese Anfrage stellen, werden sie nach einem Grund fragen. Nicht nur, weil sie neugierig sind, sondern auch, weil diese potenzielle Veränderung sie und Ihre Teamkollegen betrifft.

Ihr Grund kann eine Vielzahl von Dingen sein. Und nein – es muss nicht so altruistisch sein wie das von Kyle, noch muss man sich auf das Wesentliche einlassen. Aber sei klar, was es ist. Auch wenn Sie die Welt erkunden oder in einer anderen Stadt leben möchten als in Ihrem Büro.

Schämen Sie sich nicht, die arbeitsfreien Teile Ihres Lebens zu priorisieren. Ein Mitarbeiter, der besser in der Lage ist, mit anderen Belastungen [und Aspekten seines Lebens] umzugehen, wird besser funktionieren und fokussierter sein.

Kyle

„Schämen Sie sich nicht, die arbeitsfreien Teile Ihres Lebens zu priorisieren“, sagt Kyle. „Ein Mitarbeiter, der besser in der Lage ist, mit anderen Belastungen [und Aspekten seines Lebens] umzugehen, wird besser funktionieren und fokussierter sein. Haben Sie keine Angst, nach Vereinbarungen zu fragen, die für Sie besser funktionieren. “

Wenn Sie sich über Ihre Motivation klar werden, können Sie die Dinge auch ins rechte Licht rücken, wenn Ihr Chef schließlich Nein sagt. Ist das ein Deal Breaker für dich? Was wäre dein nächster Schritt? Haben Sie bereits einen Auszugstermin vereinbart und Flüge nach Honolulu gebucht? Auch wenn ich es lieben würde, wenn Ihr Chef Ihnen ein klares Ja gibt, ist die Wahrheit, dass nicht alle Träume wahr werden. Informieren Sie sich rechtzeitig über Ihren Backup-Plan, damit Sie nicht überrascht werden und in Panik geraten.

Schritt 3: Stellen Sie einen Plan zusammen

In der Lage zu sein, Fragen oder Bedenken Ihres Chefs zu antizipieren und mögliche Lösungen anzubieten, kann einen langen Weg gehen. Es wird zeigen, dass Sie viel darüber nachgedacht und nicht nur darüber nachgedacht haben, was Sie wollen, sondern auch, wie sich dies auf andere und Ihre Arbeit auswirken könnte.

„Versetzen Sie sich in die Lage Ihres Managers“, sagt Lizz Vo, eine Kommunikationsspezialistin, die erfolgreich darum gebeten hat, von einem anderen Standort aus zu arbeiten. „Welche Bedenken hätte sie und wie können Sie sie ansprechen?“

Versetzen Sie sich in die Lage Ihres Managers. Welche Bedenken hätte sie und wie können Sie sie angehen?

Lizz Vo

Was sind also mögliche Bedenken? Emily Ascani, eine Managerin, die einige der Anfragen ihrer Mitarbeiter genehmigt hat, Vollzeit in der Ferne zu arbeiten, erwähnt die Kommunikation.

„Wenn jemand nicht im Büro ist, ist die Verfügbarkeit für die Kommunikation über Videokonferenzen und Slack entscheidend für den Erfolg des Teams“, erklärt Ascani. „Wir verlassen uns stark auf Videokonferenzen mit unseren Offshore-Teams und Remote-Mitarbeitern.“

Eine weitere häufige Sorge ist die Produktivität. Mit all diesen teuflischen Versuchungen – am Strand ein Nickerchen machen, auf frisch gefallenem Schnee Ski fahren, eine brandneue Stadt erkunden – wie werden Sie etwas erreichen?

Wenn Sie sich Fragen wie diese stellen und Antworten darauf vorbereiten, können Sie sich gut auf die möglichen Widerlegungen Ihres Chefs einstellen:

  • Wie definieren Sie Ihre Arbeitszeiten? Wann werden Sie online oder anderweitig für Ihren Manager oder Ihr Team verfügbar sein (und wie werden Sie Zeitunterschiede berücksichtigen)?
  • Wo werden Sie arbeiten und wie werden Sie sicherstellen, dass Sie konzentriert und auf die Aufgabe konzentriert bleiben?
  • Wie werden Sie an relevanten Besprechungen und wichtigen Gesprächen oder Versammlungen teilnehmen oder daran teilnehmen?
  • Was ist Ihr Plan für eine regelmäßige Kommunikation und Interaktion mit Ihrem Chef und anderen Mitarbeitern?
  • Denken Sie an die größten Arbeitskonflikte oder Probleme, mit denen Sie konfrontiert waren: Wie würden Sie als Remote-Mitarbeiter anders damit umgehen?
  • Wie können Sie die Trennung von der Bürokultur Ihres Unternehmens kompensieren und weiterhin enge Beziehungen zu Ihren Kollegen, Managern und Kunden pflegen?

Um Ihnen das Leben noch einfacher zu machen, haben wir ein kostenlos herunterladbares Arbeitsblatt erstellt, mit dem Sie alles planen können, was Sie für die Anfrage benötigen.

Schritt 4: Führen Sie das Gespräch

Die Zeit ist gekommen. Das Meeting steht auf dem Kalender. Sie sind zu dem Schluss gekommen, dass Sie ein verdammt guter Mitarbeiter sind, und Sie haben einen möglichst umfassenden Plan erstellt. Das einzige, was noch zu tun bleibt, ist zu fragen.

Zunächst einmal: „Vermeiden Sie es, das [gesamte] Gespräch über Sie und Ihre Bedürfnisse zu führen“, sagt Kiera Abbamonte, eine Inhaltsschreiberin, die um einen Umzug gebeten hat, als ihrem Partner eine Beförderung in einer anderen Stadt angeboten wurde. Da realistisch, Ihr Chef Sorgen weniger über das, was Sie wollen und mehr darüber, wie Sie treffen, was sie wollen.

Hier kommt der erste Schritt ins Spiel – zu bewerten, ob Sie ein Top-Performer sind oder nicht .

„Heben Sie die einzigartigen Dinge hervor, die Sie in die Rolle einbringen, wie z. B. vergangene Erfolge“, sagt Abbamonte. „Verkaufen Sie Ihrem Arbeitgeber, dass er Ihnen hilft, eine bessere Arbeitssituation zu finden“, und warum dies eine bessere Lösung ist, als jemanden zu finden, der Sie ersetzt.

Markieren Sie die einzigartigen Dinge, die Sie in die Rolle einbringen, z. B. vergangene Erfolge. Verkaufen Sie Ihren Arbeitgeber, um Ihnen zu helfen, eine bessere Arbeitssituation zu finden.

Kiera Abbamonte

Und vergessen Sie natürlich nicht, Ihren Plan vorzulegen. Letztlich ist es am wichtigsten, dass erweist sich, egal wo Sie arbeiten werden, werden Sie genauso produktiv sein (wenn nicht mehr produktiv).

Lassen Sie ihnen zum Schluss etwas Raum, um Fragen zu stellen und weitere Bedenken auszudrücken. Du bist kein Gedankenleser, also hast du wahrscheinlich nicht an alles gedacht (und das ist in Ordnung). Sie stellen hier eine ziemlich große Frage. Wenn sie also etwas klären oder Folgetreffen vereinbaren möchten, lassen Sie sie.

Schritt 5: Schlagen Sie einen Probelauf vor

Wenn Ihr Chef offen dafür ist, dass Sie Vollzeit in der Ferne arbeiten, sich aber nicht ganz damit auskennen, bieten Sie an, mit ihm zusammenzuarbeiten, um eine Lösung zu finden, die für alle funktioniert. Eine Option: Schlagen Sie eine Probezeit vor. Shivan Barwari, der fragte, ob er aus der Ferne arbeiten könne, um durch die USA zu reisen, tat genau das.

Stellen Sie während Ihres Probelaufs sicher, dass Sie immer noch die gleiche Menge und Qualität der Arbeit produzieren können, da sonst Ihre Leine schnell zurückgezogen wird, erklärt Barwari. Für Barwari, der viel Video- und Bildbearbeitung betreibt, bedeutete es, eine starke Internetverbindung zu finden, einen guten Schreibtisch und eine drahtlose Maus zu kaufen und herauszufinden, wie er sich remote beim System seines Unternehmens anmelden kann, um sicherzustellen, dass er genauso produktiv ist.

Stellen Sie sicher, dass Sie immer noch die gleiche Menge und Qualität der Arbeit produzieren können, da sonst Ihre Leine schnell zurückgezogen wird.

Shivan Barwari

Vielleicht beginnen Sie damit, einmal pro Woche außerhalb des Büros zu arbeiten, oder sehen, wie es ein oder zwei Wochen dauert, bevor Ihr Manager die endgültige Entscheidung trifft. Diese Testphase bietet Ihnen und Ihrem Chef die Möglichkeit, herauszufinden, was funktioniert und was nicht, wenn Sie nicht im Büro sind, und bietet Ihnen die Möglichkeit, eventuelle Probleme zu lösen (z. B. herauszufinden, was wann zu tun ist) Das WLAN Ihres Airbnb fällt aus. Und hey – Sie werden vielleicht feststellen, dass Sie nicht einmal gerne remote arbeiten. Es ist besser, das während eines Testlaufs herauszufinden, als wenn es permanent ist, oder?

Es ist eine große Veränderung, jeden Tag (oder die meiste Zeit) im Büro zu sein und Ihre Mitarbeiter kaum jemals persönlich zu sehen. Und obwohl ich ein großer Befürworter dieses Lebensstils bin, muss Ihr Chef nicht unbedingt zu 100% an Bord sein. Aber wenn Sie gründlich und respektvoll sind, erhalten Sie möglicherweise die Antwort, nach der Sie suchen.