Wie man ein guter Job-Shadow-Host ist

Wie man ein fantastischer Job-Shadow-Host ist

Es ist 10.15 Uhr, und die Fachkraft, die sich freundlicherweise bereit erklärt hat, mich für diesen Tag beschatten zu lassen, hat gerade meine Fragen zu ihrem Karriereweg beantwortet, was sie an dem Job mag und was nicht und wie sie in ihre Branche einsteigen kann. Jetzt starrt sie mich an. Ich lächle zurück. Die Panik, die über ihr Gesicht spielt, als sie merkt, dass sie keine Ahnung hat, was sie für die nächsten sechs Stunden und 45 Minuten mit mir machen soll, ist schmerzlich offensichtlich.

„Ähm, also mache ich jetzt einfach ein paar Sachen auf meinem Computer.“ Sagt sie ungeschickt. „Willst du einfach in meinem Büro rumhängen?“

Ich bin ein aktueller Student und begeisterter Job-Shadower, und ich würde sagen, dass so etwas bei drei von fünf Leuten passiert, denen ich folge. Es ist nicht so, dass ich es nicht schätze, dass diese Leute ihre wertvolle Zeit aufgeben, um mir zu helfen, aber diese Tage sind nicht die pädagogischen Erfahrungen, für die ich fotografiere. Tatsächlich sind sie für beide Parteien nicht wirklich produktiv (oder machen Spaß).

Wenn Sie großzügig genug sind, um sich von jemandem beschatten zu lassen, erfahren Sie hier, wie Sie die Zeit Ihres Schattens wert sind. Wer weiß – vielleicht finden Sie gerade den nächsten Mitarbeiter Ihres Unternehmens.

Wählen Sie den Termin strategisch aus

Als Jobschatten hoffe ich auf einen Tag in Ihrem Zeitplan, an dem Sie genug unstrukturierte Zeit haben, um mich herumzulaufen, alles gründlich zu erklären und Fragen zu beantworten. Ich möchte Ihnen aber auch dabei zusehen, wie Sie einige typische Aufgaben erledigen, z. B. an einer Brainstorming-Sitzung teilnehmen oder einen Kunden treffen. Mit anderen Worten, wählen Sie einen Tag, an dem einige interessante Dinge vor sich gehen, aber keinen, der aufeinanderfolgende Besprechungen umfasst.

Wenn Sie aufgrund der Aussicht, ganze acht Stunden auf den Gastgeber zu verzichten , nach Ihrem Stressball greifen, schlagen Sie stattdessen einen halben Tag vor. (Dies ist auch eine gute Strategie, wenn sich Ihr Job an einem bestimmten Tag ziemlich wiederholt.) Zu sagen: „Ich würde Ihnen gerne zeigen, was ich tue und wo ich arbeite. Lassen Sie es uns einen halben Tag dauern, um sicherzustellen, dass Sie etwas aus der Erfahrung herausholen “, wird Ihr Schatten und Ihre To-Do-Liste glücklich machen.

Beziehen Sie Ihre Kollegen ein – oder warnen Sie sie zumindest

An jedem Ort, den ich besuche, gibt es normalerweise vier oder fünf Angestellte neben dem, dem ich folge, mit denen ich mich auch gerne hinsetzen und sprechen würde. Als ich The Boston Globe besuchte, fragte der Autor, der mich moderierte, sechs Redakteure im Voraus, ob sie jeweils 15 Minuten Zeit für mich hätten. Es war zweifellos einer der Höhepunkte meiner Schattenkarriere.

So etwas für Ihren Schatten zu arrangieren ist enorm hilfreich – und kann Ihnen mindestens eine Stunde Zeit verschaffen, um echte Arbeit zu erledigen. Wenn Ihre Mitarbeiter jedoch zu beschäftigt sind, um zu überzeugen, sollten Sie ihnen dennoch mitteilen, dass Sie einen Gast haben. Sie können Ihrem Schatten immer ein kurzes Spiel geben, wenn Sie beide durch das Büro gehen.

Oh, und aus offensichtlichen Gründen sollten Sie Ihren Chef fragen, ob es für Sie in Ordnung ist, einen Besucher zu haben.

Machen Sie eine letzte Vorbereitung

Sie benötigen zwar keinen intensiven, minutengenauen Plan, aber wenn Sie eine allgemeine Vorstellung von den Aktivitäten jeder Stunde haben, können Sie das Szenario „10:15 und bereits erledigt“ vermeiden. Überlegen Sie, ob Sie die Highlights der Agenda an Ihren Schatten senden möchten, damit er oder sie weiß, was ihn erwartet – eine Berührung, die ich immer sehr geschätzt habe.

Sie sollten auch Anweisungen zur Kleiderordnung, Anweisungen zu Ihrem Büro, Parkinformationen und was er oder sie mitbringen sollte (Computer, Mittagessen und dergleichen), im Voraus geben.

Erste Sache

Wenn ich jemanden beschatte, den ich nicht gut (oder überhaupt nicht) kenne, gibt es eine einfache Möglichkeit, den Tag weniger unangenehm zu gestalten: Gleich nach meiner Ankunft teilt mir die Fachkraft zunächst ihren beruflichen Hintergrund mit, wohin sie gegangen ist zum College, warum sie das Feld gewählt hat, und andere Grundlagen. Normalerweise bin ich am Anfang ziemlich nervös, daher habe ich die Möglichkeit, mich zu entspannen und viel mit dem Kopf zu nicken. Danach sind wir beide „aufgewärmt“ und ich bin bereit, Fragen zu stellen.

Dies ist auch eine gute Zeit, um Ihrem Schatten einen Rundgang durch den Arbeitsplatz zu ermöglichen. Ich persönlich höre gerne, wie das Büro organisiert ist, wie die typische Atmosphäre ist, wie viele Stunden Menschen arbeiten und wie Name und Titel jeder Person lauten, an der wir vorbeikommen.

Wenn Sie Ihren Schatten-Chat mit anderen Mitarbeitern führen, können Sie diese Informationen in die Tour einbeziehen.

Mittagessenszeit

Einer meiner Lieblingsteile über das Beschatten von Jobs ist das Mittagessen – nicht weil Essen das Beste ist, sondern weil es uns die Möglichkeit gibt, alles, was mir vorgestellt wird, ausführlicher zu besprechen. An diesem Punkt des Tages fühlen wir uns beide ziemlich wohl und können über „Was ist dein Hauptfach?“ in „Warum interessieren Sie sich für diesen Job?“ Normalerweise kann ich das beste Gefühl dafür bekommen, ob eine Karriere oder ein Unternehmen für mich richtig ist während des Mittagessens.

Wenn dein Schatten nicht so gesprächig ist, tu dein Bestes, um ihn herauszuholen. Fragen Sie nach seinen Stärken, Interessen, Klassen und anderen Fragen, die nicht nur mit dem Grund des Jobs oder der Firma zusammenhängen.

Schließlich haben Sie keine Angst, die positiven und negativen Aspekte Ihrer Karriere hervorzuheben. Wenn Sie ein wenig Verletzlichkeit und Ehrlichkeit in Bezug auf Ihren Job zeigen, wird Ihr Schatten wahrscheinlich auch gesprächiger.

Am Abend

Es ist immer wertvoll, wenn der Fachmann, mit dem ich zusammen bin, mir einige seiner Aufgaben gibt, bei denen ich helfen kann. Da ich zum Beispiel wusste, dass ich gerne schreibe, bat mich der Direktor einer Wohltätigkeitsstiftung, einen Dankesbrief an die Sponsoren des letzten Jahres zu verfassen. Ein lokaler Politiker gab mir ein Bündel Dokumente zu einem geplanten Solarprojekt und fragte mich, ob ich der Meinung sei, dass sein Chef dafür eintreten oder sich dagegen aussprechen sollte.

Eine andere Möglichkeit, Ihrem Schatten bei der Probefahrt zu helfen, besteht darin, ihn oder sie durch eine Ihrer Hauptaufgaben zu führen. Solange es für Ihre Arbeit wichtig ist, würde ich mir keine Sorgen machen, etwas wirklich Aufregendes auszuwählen – schließlich möchte ich als Schatten tatsächlich etwas wissen, ob mir eine Aufgabe langweilig ist, die ich regelmäßig erledigen muss Komplett.

Ich habe auch an Besprechungen teilgenommen und Kundenanrufe angehört, die mir ein gutes Gefühl für die Art von Menschen gegeben haben, mit denen ich zusammenarbeiten würde. Wenn es machbar ist, würde ich Sie ermutigen, einen oder beide mit Ihrem Schatten zu machen.

Am Ende des Tages

Jetzt ist Ihre Zeit, Yoda zu spielen: Fragen Sie Ihren Schatten, was sie aus der Erfahrung gelernt hat, welche Missverständnisse sie hatte, was sie mochte und worüber sie nicht so begeistert war und ob sie irgendwelche Fragen hat.

Ich hatte auch einmal eine professionelle Herausforderung, eine Liste von Zielen zu erstellen. Er sagte, er hoffe, dass unser gemeinsamer Tag mich beeinflusst habe, entweder um diese Karriere fortzusetzen oder um etwas anderes zu untersuchen, und dass ich einige Maßnahmen entwickeln sollte, um meine Imbissbuden widerzuspiegeln. Wichtige Bonuspunkte!

Mit etwas Planung kann Job-Shadowing eine sehr lohnende Erfahrung sein. Natürlich profitiert Ihr Schatten, aber Sie erhalten die Befriedigung, die Zukunft eines Menschen zu gestalten. Ziemlich verdammt cool.