31 LinkedIn-Tipps, um Ihr Profil zum Leuchten zu bringen

Die 31 besten LinkedIn-Profiltipps für Arbeitssuchende

Schnell: Was sind die wichtigsten Werkzeuge für einen Arbeitssuchenden? Sie haben wahrscheinlich Ihren Lebenslauf und Ihr Netzwerk angegeben. Aber was ist mit der Plattform, die sie kombiniert? Mit LinkedIn können Sie Ihre Erfahrungen, Fähigkeiten und Qualifikationen mit zukünftigen Arbeitgebern teilen und gleichzeitig Ihr Netzwerk aufbauen und mit ihm interagieren und Ihre Marke als Profi ausbauen. Dies kann für einen Arbeitssuchenden genauso wichtig sein wie ein gut geschriebener Lebenslauf. Wenn Sie nach einem neuen Job suchen, ist LinkedIn „der Ort, an dem Sie die meiste Zeit verbringen sollten“, sagt Jena Viviano Dunay, Karriere-Coach von Muse.

Es gibt nur so viele Informationen, die Sie in einen Lebenslauf aufnehmen können, sagt Jordan Hallow, ein Karriereberater, der College-Studenten zu LinkedIn und anderen Karrierethemen berät. Ihr LinkedIn ist jedoch viel weniger eingeschränkt. Und selbst wenn Sie nicht aktiv nach einer neuen Rolle suchen, nutzt die überwiegende Mehrheit der Personalvermittler LinkedIn als Sourcing-Tool, um Kandidaten für die Besetzung von Positionen zu finden, sagt Hallow. Wenn Sie also Ihr LinkedIn-Profil auf dem neuesten Stand halten, erhalten Sie möglicherweise eine großartige neue Stellenausschreibung. Darüber hinaus kann ein aktuelles LinkedIn potenziellen Kunden oder Personen mit anderen beruflichen Möglichkeiten helfen, Sie zu finden.

Hier sind 31 von Experten unterstützte LinkedIn-Tipps für Arbeitssuchende – von der Erstellung eines Profils, mit dem Sie Ihren nächsten Job finden oder von Personalvermittlern wahrgenommen werden können, bis hin zur Etablierung als Experte auf Ihrem Gebiet.

Allgemeine Tipps für Ihr LinkedIn-Profil

1.

Verwenden Sie Ihr LinkedIn, um eine Geschichte zu erzählen und Ihre persönliche Marke aufzubauen

Wenn Sie Ihr LinkedIn-Profil erstellen, müssen Sie über Ihre persönliche Marke nachdenken, sagt Dunay. Wer bist du und wofür willst du bekannt sein? Was unterscheidet Sie von Ihren Mitbewerbern in Ihrer Branche? Sobald Sie Ihre persönliche Marke kennen, können Sie sie in Ihrem LinkedIn-Profil durchgehend ausdrücken.

“Ihr LinkedIn ist Ihre Gelegenheit, Ihre Stärken und Ihren Arbeitsstil umfassender zu beschreiben”, sagt Heather Yurovsky, Karriere-Coach von Muse. „Sie haben mehr Raum [als Ihren Lebenslauf], um eine breite Palette von Erfahrungen und Fähigkeiten zu präsentieren, was eine größere Chance bedeutet, dass sich in Ihrem Profil etwas befindet, mit dem sich ein Betrachter verbindet. Diese Verbindung ist der Schlüssel für eine Jobsuche. “

Lesen Sie mehr : So erstellen Sie auf LinkedIn eine zusammenhängende, überzeugende persönliche Marke für sich

2.

Kennen Sie Ihre Zielgruppe – und welche Keywords ihre Aufmerksamkeit erregen

Denken Sie beim Erstellen Ihres Profils darüber nach, wer es lesen wird – wahrscheinlich andere Fachleute und Personalvermittler in Ihrer Branche. Was wollen diese Leute speziell von einem Bewerber sehen? Sind bestimmte technische Fähigkeiten am wichtigsten? Oder bestimmte Erfahrungen oder Qualitäten?

Befolgen Sie einen ähnlichen Vorgang wie beim Schreiben oder Anpassen Ihres Lebenslaufs, um die Antworten auf diese Fragen zu finden. Ziehen Sie ein paar Stellenbeschreibungen für die Art von Arbeit auf, die Sie haben oder haben möchten, sagt Dunay. “Sehen Sie sich an, worüber sie immer wieder sprechen, welche gemeinsamen Themen sie haben und was diesen Arbeitgebern wichtig zu sein scheint.” 

Überlegen Sie, welche für Sie und Ihre Erfahrung gelten und welche spezifischen Wörter und Ausdrücke verwendet werden, um sie zu beschreiben: Dies sind Ihre Schlüsselwörter. Sie sind wahrscheinlich das, wonach Personalvermittler suchen, wenn sie nach Menschen wie Ihnen suchen. Vielleicht suchen viele Unternehmen, an denen Sie interessiert sind, einen Programmierer, der sich mit JavaScript auskennt, oder einen digitalen Vermarkter mit Erfahrung in der Zusammenstellung von Webinaren. Wenn Sie Probleme haben, suchen Sie nach Leuten, die die Jobs haben, die Sie wollen, sagt Hallow, und sehen Sie, welche Fähigkeiten und Erfahrungen sie in ihren Profilen hervorheben.

3.

Arbeitsschlüsselwörter in Ihrem gesamten Profil

Wenn Sie Ihre Keywords kennen, fügen Sie sie in Ihre Überschrift, Zusammenfassung, Erfahrung, Fähigkeiten und überall dort ein, wo sie in Ihrem Profil sinnvoll sind. Aber übertreibe es nicht, sagt Hallow. Stellen Sie sicher, dass Ihre Keywords mit dem Rest Ihres Schreibens übereinstimmen und nicht nur eingeklemmt sind. Schreiben Sie auf keinen Fall einfach “Keywords:” in Ihren Abschnitt “Info” und fügen Sie eine kontextlose Liste hinzu.

4.

Aber vermeiden Sie Schlagworte

Schlagworte sind die Wörter, die Sie ständig auf LinkedIn und in Stellenbeschreibungen sehen, aber die nicht unbedingt viel über eine Person aussagen. Denken Sie “innovativ”, “motiviert”, “fleißig”, “effektiv”, “erfolgreich” und “motiviert”. Diese Worte bedeuten nichts für sich, oder sie sind eine Selbstverständlichkeit, sagt Hallow. (Niemand wird auf LinkedIn zugeben, dass sie nicht fleißig sind.)

Fragen Sie sich, ob ein mögliches Schlüsselwort oder eine mögliche Phrase mehr Kontext benötigt, um einen Sinn zu ergeben. Wenn jemand auf Sie zukam und Ihnen sagte, er sei “effektiv” oder “innovativ”, würden Sie wahrscheinlich denken: “An was?” oder “Beweise es.” Sie können Schlagworte in Verbindung mit spezifischeren Schlüsselwörtern verwenden, wenn dies sinnvoll ist. Sie senden jedoch eine stärkere Nachricht, indem Sie zeigen, dass Sie über diese Eigenschaften verfügen. Welches klingt am besten? Erfolgreich und fleißig, erfolgreicher und fleißiger SaaS-Fintech-Kundenbetreuer oder SaaS-Kundenbetreuer, der verschiedenen Fintech-Startups Neugeschäft in Höhe von über 10 Millionen US-Dollar eingebracht hat?

5.

Vervollständige dein Profil

“Der Algorithmus von LinkedIn belohnt Benutzer mit vollständigen Profilen”, sagt Yurovsky. Es ist weitaus wahrscheinlicher, dass Sie in Suchergebnissen mit einem vollständigen Profil angezeigt werden. LinkedIn weist Profilen je nach Vollständigkeit unterschiedliche Stärken zu, und es ist ein „massiver Vorteil“, die höchste Stärke zu haben, sagt „All-Star“, sagt Hallow.

Personalvermittler und Personalchefs sehen sich Ihr Profil an, unabhängig davon, ob Sie sich auf LinkedIn oder anderswo für ihre Stellen bewerben. “Ein Barebone-Profil macht keinen großen Eindruck”, sagt Hallow. Außerdem bietet jeder Abschnitt die Möglichkeit, weitere Keywords hinzuzufügen und eine überzeugende Geschichte zu erzählen. “Warum diese Gelegenheit bei der Arbeitssuche verpassen?” Yurovsky sagt.

Lesen Sie mehr : 10 Schritte, um ein All-Star-LinkedIn-Benutzer zu werden

6.

Aber konzentrieren Sie sich auf die oberen Abschnitte

Personalvermittler sind beschäftigt, ebenso wie die meisten Fachleute. Ein sehr vollständiges Profil bietet viele technische Vorteile, aber Sie können nicht erwarten, dass jeder, der auf Ihrer Seite ankommt, jedes Wort liest. Sie müssen sie von Anfang an einhaken. Nehmen Sie Ihre wichtigsten Fähigkeiten, Erfahrungen und Qualitäten ganz oben in Ihr Profil auf. Dies bedeutet Ihr Titelbild, Profilbild, Überschrift, Zusammenfassung und aktuelle Erfahrungen. Von diesen sind Ihr Profilbild und Ihre Überschrift am wichtigsten, sagt Muse-Karrieretrainer Eilis Wasserman, denn dies sind die einzigen beiden Dinge, die „Menschen sehen, bevor sie überhaupt auf Ihr Profil klicken“.

Wenn Sie also eine große Auszeichnung gewonnen haben oder eine Schlüsselzertifizierung haben, warten Sie nicht bis zu den Abschnitten „Erfolge“ oder „Lizenzen und Zertifizierungen“, um sie zu erwähnen. Fügen Sie sie zu einem Ihrer oberen Abschnitte hinzu – so hoch wie angemessen. Gleiches gilt für Ihre wichtigsten Keywords. Lassen Sie Ihre marktfähigsten Fähigkeiten nicht in Ihrem Abschnitt “Fähigkeiten und Vermerke” vergraben.

Tipps für einzelne LinkedIn-Profilabschnitte

7.

Holen Sie sich eine benutzerdefinierte URL

Wenn Sie ein Profil erstellen, weist Ihnen LinkedIn automatisch eine Zahlenfolge als URL zu. Sie können (und sollten) stattdessen eine benutzerdefinierte URL festlegen. Stellen Sie sicher, dass Ihre URL ist einfach für Sie, sich zu erinnern und Aktie (weil man es teilen sollte viel ), sagt Wasserman. Am häufigsten verwenden Benutzer ihren Namen und ihre Initialen in einem bestimmten Format. Wenn Sie jedoch einen allgemeineren Namen haben, müssen Sie möglicherweise kreativ werden oder Zahlen hinzufügen. Sie können auch wichtige Zertifizierungen wie CPA (Certified Public Accountant) oder PMP (Project Management Professional) hinzufügen, um Ihr Profil besser zu optimieren, sagt Yurovsky.

8.

Fügen Sie ein Titelbild hinzu, das Sie widerspiegelt

Das leere Banner über Ihrem Profilbild zeigt, wo Ihr Titelbild hingeht. Es ist das allererste auf Ihrer Seite, also möchten Sie damit einen guten Eindruck hinterlassen. Zumindest sollten Sie ein harmloses Bild verwenden, das Ihnen etwas bedeutet – vielleicht eine Landschaftsansicht Ihres Lieblingsortes oder etwas, das Ihre Marke präsentiert, sagt Dunay. Sie können aber auch ein Bild von sich selbst verwenden oder ein Banner mit Worten anpassen. Sie können Ihre persönliche Website-URL, einige Ihrer wichtigsten Stärken, die von Ihnen angebotenen Dienstleistungen oder sogar ein aussagekräftiges Angebot hinzufügen, sagt Wasserman. Halten Sie es einfach professionell.

Wenn Sie ein Titelbild von Hand entwerfen möchten, bietet Canva kostenlose, anpassbare LinkedIn-Bannervorlagen. Sie können auch kostenlose Fotos auf Unsplash finden, die Sie als Hintergrund verwenden können, oder einen Weg mit geringerem Aufwand, um das einfache graue Feld oben auf Ihrer Seite zu entfernen.

Lesen Sie mehr23 kostenlose LinkedIn-Banner, mit denen Personalvermittler Ihr Profil lieben

9.

Wählen Sie ein professionelles Profilbild oder ein neues

“Vorbei sind die Zeiten, in denen Sie einen professionellen Headshot für Ihr Profilbild benötigen”, sagt Yurovsky. Jetzt verfügt Ihr iPhone oder Android über eine Kamera mit ausreichend hoher Auflösung, um sicherzustellen, dass Ihr Bild klar und gestochen scharf ist. Aber nur weil Sie ein Bild von einem Fachmann nicht brauchen, bedeutet nicht, Ihr Bild nicht sollte sein professionell. Sie sollten angemessen gekleidet sein und nicht auf einer Party oder Hochzeit. Verwenden Sie kein Bild, in dem Sie andere Personen ausschneiden müssen.

Wenn Sie ein neues Bild benötigen, machen Sie es nicht zu kompliziert: „Stellen Sie sich vor eine leere Wand und machen Sie ein Foto“, sagt Dunay. Sie sollten lächeln und einer natürlichen Lichtquelle (wie einem Fenster) gegenüberstehen. Schau in die Kamera. Wenn die Person, die Ihr Profil findet, Ihre Augen nicht sehen kann, ist es schwierig, „über den Bildschirm hinaus eine Verbindung herzustellen“, sagt Yurovsky. Schließlich sollten Sie laut LinkedIn darauf abzielen, dass Ihr Gesicht nach dem Zuschneiden etwa 60% des Bildes einnimmt.

10.

Schreiben Sie eine Überschrift, die rockt

Ihre Überschrift lautet “nicht nur Ihre Berufsbezeichnung”, sagt Wasserman. Verwenden Sie diesen Bereich stattdessen, um in einem Satz oder einigen Sätzen den Kern Ihrer beruflichen Laufbahn präzise zu kommunizieren. Je genauer Sie wissen, was Sie von der Konkurrenz abhebt, desto besser. “Markieren Sie bestimmte Fähigkeiten, für die Sie bekannt sein möchten”, sagt Dunay. Und versuchen Sie, etwas zu schreiben, das „Ihre berufliche Identität umfasst – wer Sie sind und wohin Sie wollen“, sagt Wasserman.

Zum Beispiel: NYS-lizenzierter Chemielehrer, der sich auf praktisches Lernen mit Unterrichtsplänen spezialisiert hat, die sich auf 10 Jahre Arbeit in einem Forschungslabor stützen

Lesen Sie mehr: So schreiben Sie großartige LinkedIn-Schlagzeilen (Plus, Beispiele)

11.

Fügen Sie einen aktuellen Jobeintrag hinzu, auch wenn Sie arbeitslos sind

Wenn Personalvermittler auf LinkedIn suchen, ist eine der Informationen, die die Plattform verwendet, um Ergebnisse zurückzugeben, Ihre aktuelle Position – und wenn Sie keine haben, werden Sie möglicherweise nicht angezeigt, sagt Hallow. Wenn Sie derzeit keinen Job haben, sollten Sie die Position oder Positionen hinzufügen, nach denen Sie suchen ( z. B. Koordinator / Assistent für soziale Medien ), aber an der Stelle, die normalerweise für den Firmennamen reserviert ist, eine Stelle einfügen Klar, Sie sagen nicht, dass Sie angestellt sind, wie „Suche nach neuen Möglichkeiten“ oder ähnliches.

12.

Vervollständige dein Intro

Vergessen Sie nicht, gegebenenfalls die kleineren Abschnitte Ihres Profil-Intro auszufüllen. Sie beinhalten:

  • Ehemaliger Name : Verwenden Sie diesen Abschnitt (wenn Sie damit vertraut sind!), Um nach Namen zu suchen, nach denen Sie nicht mehr suchen, z. B. nach einem Mädchennamen. Sie können auch auswählen, für wen Ihre früheren Namen sichtbar sind.
  • Namensaussprache : LinkedIn hat diese Funktion erstmals über seine mobile App eingeführt, sagt Wasserman. Sie können es in Betracht ziehen, wenn Sie einen langen, ungewöhnlichen oder schwer auszusprechenden Namen haben.
  • Ort: Wenn LinkedIn Ihnen die Option bietet, empfiehlt Hallow, eine Metropolregion hier über einem Vorort oder einer kleineren Stadt zu verwenden, damit Sie bei mehr Suchanfragen auftauchen. Wenn Sie umziehen, können Sie Ihre Zielstadt auflisten und in Ihrer Zusammenfassung erweitern.
  • Branche : Sie können nur eine auswählen. Wenn Sie Ihre Suche also nicht auf eine bestimmte Branche beschränkt haben, können Sie in Ihrer Zusammenfassung über weitere Branchen sprechen, sagt Hallow.
  • Kontaktinformationen: Sie sollten auf jeden Fall Ihre E-Mail-Adresse hier hinzufügen, damit die Personalvermittler Sie erreichen können. Laut Wasserman sind Telefonnummern und Adressen bei Verkäufern von Dienstleistungen auf LinkedIn jedoch häufiger als bei einzelnen Arbeitssuchenden. Sie empfiehlt nicht, eine persönliche Handynummer anzugeben. Wenn Sie zusätzliche Social-Media-Plattformen hinzufügen möchten, sollten Sie diese nur hinzufügen, wenn sie professionell und für Ihren Job relevant sind.

13.

Verwenden Sie Ihre Zusammenfassung mit Bedacht

In Ihrer Zusammenfassung oder in Ihrem Abschnitt „Über“ können Sie Ihre Persönlichkeit wirklich zeigen und Ihre Geschichte teilen, sagt Hallow. Und es muss nicht kompliziert sein.

So könnten Sie es strukturieren:

  • Stelle dich vor. Wer bist du als Profi und was machst du? Welchen Wert bringen Sie für die Organisationen, für die Sie arbeiten?
  • Markieren Sie Ihre wichtigsten Fähigkeiten, Erfahrungen und Erfolge in Absatzform oder in einer Liste mit Aufzählungszeichen.
  • Sprechen Sie darüber, wer Sie außerhalb der Arbeit sind. Dies ist optional, aber Sie wissen nie, welche Ihrer Interessen bei einem Personalvermittler, einem zukünftigen Arbeitgeber oder einer beruflichen Verbindung Anklang finden könnten.
  • Rufen Sie den Leser zum Handeln auf, indem Sie ihn bitten, sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen, um über Wachstumsmarketing zu sprechen, sich mit Ihnen über Job- oder Redemöglichkeiten in Verbindung zu setzen oder alles zu tun, was Sie derzeit von Ihrem LinkedIn-Profil erwarten.

Selbst wenn Sie dieser Struktur folgen, gibt es unendlich viele Möglichkeiten, Ihre Zusammenfassung zu schreiben. “Der Abschnitt” Über “ist sehr persönlich”, sagt Wasserman. Verwenden Sie die erste Person und haben Sie keine Angst, darüber zu sprechen, was Ihnen in Ihrer Karriere wirklich wichtig ist.

Lesen Sie mehr: 5 Vorlagen, mit denen das Schreiben der perfekten LinkedIn-Zusammenfassung zum Kinderspiel wird

14.

Zeigen Sie Ihr Fachwissen oder Ihre beste Arbeit im Bereich Funktionen

Direkt unter dem Abschnitt “Info” befinden sich die Abschnitte “Empfohlen”, in denen Sie Medien, Links sowie Artikel und Beiträge von LinkedIn oben in Ihrem Profil präsentieren können. Das Teilen der Arbeit oder Erwähnungen, die für Ihre persönliche Marke und Ihre LinkedIn-Ziele am relevantesten sind, ist eine großartige Gelegenheit, Ihre Fähigkeiten in Aktion zu zeigen, sagt Wasserman. Wenn Sie über ein Online-Portfolio verfügen, ist der Bereich „Empfohlen“ ein großartiger, gut sichtbarer Ort, um darauf zu verlinken.

fünfzehn.

Passen Sie Ihre Erfahrung an

Während Ihr Lebenslauf auf jeden einzelnen Job zugeschnitten sein sollte, auf den Sie sich bewerben, sollte Ihr LinkedIn-Profil auf die Branche zugeschnitten sein, in der Sie arbeiten oder arbeiten möchten, sowie auf die Rolle, die Sie haben oder die Art der Rolle, die Sie sich erhoffen, zu landen. Hallow sagt. Betonen Sie in Ihren Beschreibungen die Elemente Ihrer bisherigen Erfahrungen, die für die von Ihnen gewünschten Jobtypen am relevantesten sind. Sie können auch relevante Freiwilligenarbeit oder Schulprojekte sowohl in Ihren Erfahrungsbereich als auch in die speziellen Abschnitte „Freiwilligenerfahrung“ und „Bildung“ weiter unten in Ihrem Profil aufnehmen, sagt Wasserman.

16.

Verwenden Sie leistungsorientierte Beschreibungen

In gewisser Weise können Sie sich Ihrem LinkedIn-Profil wie Ihrem Lebenslauf nähern: Anstatt nur Ihre Aufgaben unter jedem Eintrag in Ihrem Erfahrungsbereich aufzulisten, sollten Sie Ihre Erfolge detailliert beschreiben. Jeder Ihrer Aufzählungspunkte sollte nicht nur beschreiben, was Sie in Ihren früheren Jobs getan haben, sondern auch, wie Sie es getan haben, was die Ergebnisse waren und wie sich dies auf Ihr Team oder Unternehmen auswirkte. Fügen Sie, wann immer Sie können, Schlüsselwörter hinzu, um zu zeigen, welche wichtigen Fähigkeiten Sie wann verwendet haben. Und quantifizierendeine Erfahrungen und Erfolge. Mithilfe von Zahlen können Personalvermittler den Umfang Ihrer Arbeit erkennen und Ihre Leistungen spezifischer gestalten. Was ist ansprechender? Jemand, der angibt, Excel zu beherrschen, oder jemand, der angibt, Excel-Tabellen erstellt zu haben, die Pivot-Tabellen und -Filter verwenden, um einen Prozess zu rationalisieren und seinem Unternehmen mehr als 20 Stunden im Monat zu sparen?

Lesen Sie mehr: So verwandeln Sie Ihre Aufgaben in Erfolge

17.

Fügen Sie Ihrer Arbeitserfahrung Links und Medien hinzu

Sie können den Einträgen in Ihrem Abschnitt “Erfahrung” sowie in Ihrem Abschnitt “Hervorgehoben” Links, Bilder, Videos und Dateien hinzufügen. Nutzen Sie dies also zu Ihrem Vorteil: Verknüpfen Sie Ihre Unternehmenswebsites, Projekte, an denen Sie gearbeitet haben, Artikel oder Berichte, die Sie veröffentlicht haben, oder alles andere, damit Personalvermittler die Arbeit, über die Sie schreiben, mit eigenen Augen sehen können.

18.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Lebenslauf und LinkedIn übereinstimmen

Ihr Lebenslauf und LinkedIn müssen nicht identisch sein. Aber Ihre früheren Positionen, Unternehmen, Abschlüsse sowie Lizenzen und Zertifizierungen sollten übereinstimmen – und auch die Daten. Widersprechen Sie sich nicht, sagt Hallow. Sie möchten nicht, dass Personalchefs glauben, Sie seien unehrlich.

19.

Fügen Sie Lizenzen, Zertifizierungen, Projekte, Erfahrungen von Freiwilligen, Erfolge oder Sprachen hinzu

Unter Ihrer Berufserfahrung und Ausbildung befinden sich zusätzliche Räume, in denen Sie Ihren Hintergrund und Ihre Qualifikationen unter Beweis stellen können. Sprichst du fließend eine andere Sprache? Haben Sie einen bekannten Preis gewonnen oder einen Artikel für eine bekannte Publikation in Ihrer Branche geschrieben? Sind Sie berechtigt, in mehreren Staaten zu praktizieren? Das Hinzufügen dieser Informationen zu Ihrem Profil ist eine großartige Möglichkeit, um zu zeigen, was Sie einzigartig macht, und um zusätzliche Schlüsselwörter zu erhalten. Denken Sie jedoch daran, dass Sie, wenn diese Fähigkeiten und Erfahrungen für die Landung Ihres nächsten Jobs wichtig sind, auch versuchen sollten, sie in einen früheren Abschnitt einzubeziehen.

20.

Fügen Sie Ihre Fähigkeiten hinzu – überall

Informieren Sie sich über Ihre Fähigkeiten in Ihrem Profil – nicht nur im Abschnitt „Fähigkeiten und Vermerke“. Wie bereits erwähnt, sollten Sie sie in Ihrem Erfahrungsbereich in einen Kontext setzen, aber sicherstellen, dass Ihre relevantesten und marktfähigsten Fähigkeiten auch in Ihrer Zusammenfassung und Überschrift aufgeführt sind. Und Sie sollten sogar versuchen, sie in Ihre Empfehlungen aufzunehmen (mehr dazu weiter unten).

Im Abschnitt “Skills & Endorsements” selbst können Sie bis zu 50 Skills haben, aber Profilbetrachter können nur Ihre Top 3 sehen. Wählen Sie daher die wichtigsten für diese Slots aus. Sie können auch andere Personen in Ihrem Netzwerk dazu bringen, für Ihre Fähigkeiten zu bürgen.

21.

Suchen Sie nach starken, relevanten und aktuellen Empfehlungen

Empfehlungen „erhöhen wirklich die Glaubwürdigkeit, wer Sie als Profi sind“, sagt Wasserman. Sie können Leute, mit denen Sie eng zusammengearbeitet haben, um Empfehlungen bitten, aber „geben Sie dieser Person unbedingt Diskussionspunkte, die dazu beitragen, die Geschichte zu gestalten, die Ihr Profil erzählen soll“, sagt Yurovsky. Ihr Empfehlungsgeber sollte wissen, was Ihre Ziele für Ihre nächsten Karriereschritte sind und welche Fähigkeiten und Erfahrungen Sie hervorheben möchten. Und halten Sie Ihre Empfehlungen auf dem neuesten Stand. Yurovsky empfiehlt, mindestens zweimal im Jahr eine Kalendererinnerung einzurichten, um neue Empfehlungen zu erhalten.

Lesen Sie mehr: So fragen Sie nach einer LinkedIn-Empfehlung, die für Sie funktioniert

22.

Und gib sie zurück

“Der beste Weg, um eine Empfehlung zu erhalten, ist eine”, sagt Yurovsky. Wenn Sie eine Empfehlung für einen Kollegen schreiben, wird dieser wahrscheinlich den Gefallen erwidern. Außerdem empfiehlt es sich, den Personen in Ihrem Netzwerk zu helfen.

Lesen Sie mehr: Ihr 5-minütiger Leitfaden zum Schreiben einer erstaunlichen LinkedIn-Empfehlung

23.

Vergessen Sie nicht Ihre “Interessen” Abschnitt

Der Abschnitt „Interessen“ ganz unten in Ihrem Profil wird oft übersehen, sagt Yurovsky, aber es ist das Geheimnis, interessante – und gemeinsam nutzbare – Inhalte in Ihren LinkedIn-Feed aufzunehmen. LinkedIn zeigt Ihnen Beiträge zu Themen in Ihrem Bereich “Interessen” an. Sie können diese Beiträge teilen und kommentieren oder sie verwenden, um andere Fachleute zu finden, mit denen Sie sich vernetzen möchten.

Tipps zur Verwendung Ihres Profils

24.

Achten Sie auf Ihre Profileinstellungen

Wenn Sie auf Jobsuche sind, können Sie Ihre Profileinstellungen anpassen, um Personalvermittlern mitzuteilen, dass Sie für die Arbeit offen sind. Und wenn Sie nicht unbedingt möchten, dass Ihr aktueller Arbeitgeber davon erfährt, können Sie Ihre Einstellungen weiter anpassen, um diese Informationen vor allen Personen zu verbergen, die im selben Unternehmen wie Sie arbeiten. Sie können auch steuern, wer Ihre Updates sieht, sagt Hallow.

25.

Link zu Ihrem LinkedIn in Ihrem Lebenslauf

Vergessen Sie nicht, die Leute darauf hinzuweisen, nachdem Sie all diese Arbeiten in Ihr LinkedIn-Profil aufgenommen haben, sagt Hallow. Sie können Ihre URL direkt zu Ihrem Lebenslauf hinzufügen und sogar per Hyperlink verknüpfen, sodass jeder, der Ihren Lebenslauf auf einem Computer liest, sofort mehr darüber erfahren kann, warum Sie ein großartiger Kandidat sind.

26.

Werden Sie aktiver Benutzer

Sobald Ihr Profil fertig ist, können Sie LinkedIn nicht einfach verlassen, bis Sie sich das nächste Mal für eine Stelle bewerben: Sie müssen ein aktiver Benutzer sein. “Dies ist Ihre erste Möglichkeit, um mehr Erfolg auf LinkedIn zu erzielen”, sagt Hallow. In dem Jahr, in dem er anfing, Beiträge aktiv zu kommentieren, sich mit anderen Benutzern auszutauschen und Inhalte auf LinkedIn zu schreiben, verzeichnete Hallow eine Zunahme seiner Follower und Verbindungen um 600% und eine Zunahme der Profilansichten um 1.000%. Wenn Sie LinkedIn aktiv nutzen, können Sie Ihr Netzwerk erweitern, für Ihr bestehendes Netzwerk sichtbarer werden und mehr über Ihre Rolle, Branche und potenzielle Chancen erfahren.

27.

Fordern Sie Verbindungen an (und tun Sie es nachdenklich)

“My favorite part about LinkedIn is that it’s the number one place to network,” Dunay says. You can start building your professional network online by connecting with people you already know, but you can also request connections from people you don’t know who might be able to help you grow in your career. LinkedIn’s alumni tool (under the “Alumni” tab on your school’s profile) can help you find other professionals who went to your college, for example. Or you might request to connect with people who work at companies or in jobs you’re interested in. You can even look for people by searching keywords within the search bar like “product marketer” or even “introvert,” Wasserman says.

No matter who you’re requesting to connect with, include a message, and “personalize, personalize, personalize,” Vivano says. Pay attention to what they have in their profile, and be very specific about what you hope to get out of connecting. Also, be conscientious—give people an out and don’t take declined connections personally.

Once you connect, you can continue the conversation: Consider setting up an informational interview to learn more about what someone does or the company they work for or talk about new developments in your field. You’ll also start to see each other in your feeds so you can comment on their posts and updates.

Read More: Want People to Accept Your LinkedIn Requests? Use These 10 Templates

28.

Don’t Just Network—Use LinkedIn to Learn and Grow

Most people know LinkedIn is a networking platform, but it’s also a knowledge-sharing resource, Wasserman says. Users talk about what they’ve learned in posts, leading to discussions among professionals. If there’s a new development in your field, you can learn about it in a more interactive way than just Googling it—you’ll see what others think and can join in the discussion.

LinkedIn Learning is another great feature—you can learn and develop a range of new skills and add completed courses directly to your profile. Perusing the profiles of people who have the type of job or work in the industry you’re interested in can help you identify which exact courses you might want to take—or at least give you clues based on their skills and experiences.

29.

Start Posting

All LinkedIn users can write posts or even articles on the platform. These posts will help you build up your reputation as an expert, Dunay says. You can post your perspective about what’s going on in your field or weigh in on a recent industry development, and possibly show off your writing skills at the same time. You can even share relevant articles you’ve come across elsewhere online. Even if you’re a new professional or new in your field, “you have something to contribute,” and other users will notice, Wasserman says.

If you don’t feel ready to write your own posts just yet, start by commenting. Select relevant interests on your profile and follow experts, thought leaders, and others in your field who have careers you’d like to learn something from. Then, engage with their posts on your news feed. You’ll learn, gain connections, and get “food for thought for your own posts,” Hallow says.

Read More: 4 Ways to Write LinkedIn Posts That Turn Into Career Opportunities

30.

Join LinkedIn Groups

LinkedIn Groups are an incredible way to find even more like-minded professionals in your job or industry. You can discuss relevant topics in a more focused setting and become more engaged in your field. Plus, the other group members are a large pool of possible connections.

Read More: 5 Ways to Get the Most Out of LinkedIn Groups

31.

Don’t Only Pay Attention When You’re Job Searching

There are many benefits to LinkedIn for people who aren’t looking to switch jobs—from developing relationships with others in your field to learning new skills that will help you in your current job. Plus, “staying active on LinkedIn after you’ve landed that new role and are no longer job searching helps make that next job search that much easier,” Yurovsky says. Build up your network and personal brand before you need to tap into it to land your next job. You’ll also stay top of mind for people in your network, Yurovsky says, and “when it’s time to find the next right role for you, you’d be surprised how many people will feel invested in your search.”