Sollten Sie diesen Karriere-Rat befolgen?

Der Rat meines Mentors hätte meine Karriere getötet: 3 Strategien, um die richtigen Entscheidungen zu treffen

Hinweis: Wie oft haben Sie im Laufe Ihres Lebens danach gefragt, sich danach gesehnt oder es erhalten? Sie haben wahrscheinlich viele Erfahrungen mit allen dreien gemacht, und manchmal kommt es ohne zu fragen. Beratung ist ein kritischer Teil der Karriere – etwas, das nützlich sein kann, aber, wenn es nicht mit Vorsicht angewendet wird, auch geradezu schädlich sein kann.

Erstens, warum es gut ist: Abgesehen von dem offensichtlichen Grund, dass Sie einige potenziell hilfreiche Informationen erhalten, können Sie laut einer von der Harvard Business School durchgeführten Studie die Wahrnehmung anderer von Ihnen verbessern, indem Sie um Rat fragen. Das Forschungsteam unter der Leitung von Alison Wood Brooks und ihren Kollegen schreibt:

Die Suche nach Ratschlägen ist nicht nur für die Verbreitung von Informationen von Vorteil, sondern kann auch die Wahrnehmung von Kompetenz für Ratgeber fördern und den Beratern das Gefühl geben, bestätigt zu werden. Wenn Einzelpersonen und ihre Organisationen keinen Rat einholen, verpassen sie die Gelegenheit, Wissen auszutauschen und die zwischenmenschlichen Ergebnisse zu verbessern.

Nun die schlechten Nachrichten. Es gibt einen kritischen Aspekt von Ratschlägen, den Sie nicht ignorieren können – Ratschläge sind die Sichtweise eines anderen. Wir gehen oft davon aus, dass der Geber, wenn er älter, erfolgreicher oder mächtiger ist, die Antworten auf das kennt, was wir suchen, aber das ist nicht immer der Fall. Insofern kann es ein Karrierekiller sein, blind dem Rat eines anderen zu folgen.

Hier ein Beispiel: Als ich mich in den frühen Phasen meiner Karriere befand, wollte ich im Ausland leben. Zu dieser Zeit arbeitete ich als Marketing Manager bei Capital One und wollte die Möglichkeit ausloten, im neuen internationalen Team des Unternehmens zu arbeiten. Ich suchte die Personalchefs auf, traf mich mit den verantwortlichen Führungskräften und stellte ihnen vor, warum ich eine großartige Ergänzung für das Team sein würde.

Mir wurde der Job angeboten – zwei Jahre in Südafrika zu arbeiten und zu leben. Ich werde diesen Moment nie vergessen, als ich vor Freude in meinen Würfel sprang und meine Eltern anrief. Ich sollte in zwei Wochen gehen.

Meine Aufregung ließ schnell nach, als eine meiner Mentorinnen, eine Frau, für die ich zuvor gearbeitet hatte, mich setzte und mir sagte, dass es der größte Fehler meines Lebens wäre, wenn ich nach Südafrika ziehen würde. Ich habe sie wirklich bewundert – sie war klug, eine großartige Anführerin und jemand, von dem ich dachte, dass er mein bestes Interesse hat , aber als sie die Worte sagte, lehnte alles in meinem Körper dies ab. Sie konnte einfach nicht richtig liegen, mein 25-jähriges Ich wusste es tief im Inneren.

Wenn ich weniger leidenschaftlich über mein Ziel gewesen wäre, hätte ich vielleicht ihren Rat befolgt. Aber ich habe es nicht getan und ich betrachte meine zwei Jahre in Südafrika als eine meiner besten Lebenserfahrungen. Diese zwei Jahre waren die Startrampe für fast alles, was ich heute mache.

Jeff Bezos, CEO von Amazon, sprach in seiner Abitur-Ansprache an die Klasse 2010 der Princeton University über eine ähnliche Geschichte. In dem Gespräch sagt er, dass er sich vor dem Start von Amazon mit seinem Chef beraten habe, der jemand war, den er wirklich bewunderte. Sein Chef sagte: „Das klingt nach einer großartigen Idee, aber es wäre eine noch bessere Idee für jemanden, der bereits keinen guten Job hatte.“ Zu dieser Zeit arbeitete Bezos für ihn bei einer Finanzfirma in New York City. Bezos bewunderte seinen Chef so sehr, dass er seinem Beispiel folgte, indem er weitere 48 Stunden darüber nachdachte, bevor er aufhörte. Bezos sagt jedoch, dass er letztendlich den weniger sicheren Weg eingeschlagen habe, um seiner Leidenschaft zu folgen. Er nahm den Rat nicht an, verließ seinen Job und gründete Amazon.

Diese Geschichten haben ein gutes Ende – es kann jedoch leicht sein, den Ratschlägen von jemandem zu folgen, den Sie respektieren, auch wenn es sich in Ihrem Bauch nicht richtig anfühlt. Was ist der beste Weg, um zu wissen, welchen Rat Sie sich zu Herzen nehmen und welchen Sie ignorieren sollten? Hier sind drei Tipps.

1. Denken Sie daran, dass Ratschläge von den Erfahrungen oder Erwartungen anderer stammen

Selbst wenn der Geber einen Job macht, den Sie vielleicht eines Tages wollen, sind Sie es immer noch nicht. Sie haben immer eine einzigartige Perspektive und einen einzigartigen Weg. Ehre das und lerne aus Ratschlägen, aber mache nicht den Fehler, es als Regel zu nehmen. Es sind nur die Gedanken einer anderen Person.

In meinem Fall war mein Mentor besorgt, dass Südafrika ein gefährlicher Ort sei, und dachte, es wäre rücksichtslos für mich, in ein Land zu ziehen, in dem die Kriminalitätsrate wirklich hoch war. Obwohl es als Ratschlag für mich positioniert war, beruhte es in Wirklichkeit auf der Tatsache, dass die Gefahr ein Deal Breaker für sie war. Aber zu diesem Zeitpunkt in meinem Leben war es mir egal. Ich war schon immer ein Abenteuersuchender, und für mich war das Risiko die Gelegenheit wert.

2. Machen Sie die Meinungen anderer nicht wichtiger als Ihre eigenen

Auch wenn diese Person berühmt oder besonders erfolgreich ist, stellen Sie sicher, dass Sie nicht mehr Macht abgeben, als sie verdient. Sie sind der Führer Ihres Lebens und Ihrer Karriere, und Sie sollten den Rat eines anderen auf die gleiche Stufe stellen wie Ihren eigenen Instinkt und Ihre eigenen Gedanken. Selbst wenn sich Ihre Gedanken gerade bilden, wenn Sie der Meinung eines anderen mehr Gewicht beimessen, geben Sie sich nicht die Möglichkeit, Ihr eigenes Denken zu kultivieren.

3. Hab keine Angst vor dem Scheitern

Möglicherweise suchen Sie den Rat anderer, weil Sie glauben, dass er Ihnen dabei hilft, Fehler zu vermeiden. Und obwohl mehr Informationen eine gute Sache sein können, bedenken Sie, dass Jon Oringer, der CEO von Shutterstock, in seiner Eröffnungsrede vor den Ingenieurabsolventen der Columbia University sagt, dass das Scheitern der Schlüssel zu seinem Erfolg war. Oringer ist nicht der einzige, der dies sagt. Sehen Sie sich diese Liste mit 50 inspirierenden Zitaten an, um die Angst vor dem Scheitern zu überwinden. Wie Sie sehen, kann Misserfolg etwas sein, das Sie bei Ihrem Streben nach Karriereerfolg begrüßen sollten – nicht etwas, das Sie unbedingt vermeiden sollten.

Das Fazit? Fragen Sie und suchen Sie Rat, aber entwerten Sie dabei nicht Ihre eigene Perspektive und Ihren Instinkt. Lernen Sie so viel wie möglich von denen, die ihre eigenen Wege eingeschlagen haben und die Sie bewundern, aber wissen, dass Ihre eigene Reise und Karriere Ihnen und nur Ihnen gehört.

Foto von Daumen hoch und runter mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.