Mein neuer Job bedeutete, um 4 Uhr morgens aufzuwachen

Mein neuer Job bedeutete, früh aufzustehen (4 Uhr morgens, um genau zu sein) – so habe ich den Übergang gemacht

Es gibt sehr wenige Dinge, die ich mehr schätze als den Schlaf. Als ich die Gelegenheit bekam, an einer Fernsehsendung für Unterhaltungsnachrichten zu arbeiten, war ich begeistert – bis ich erfuhr, wie spät es war.

Für den neuen Job müsste ich früh aufstehen – wie um 4 Uhr morgens , damit ich um 5 Uhr morgens bei der Arbeit sein kann und mein Arbeitstag um 13:30 Uhr endet. Klar, ich würde immer noch ungefähr acht Stunden am Tag arbeiten, nur ein bisschen früher als Ihre Standard 9 bis 5.

Das Akzeptieren dieser Rolle bedeutete, dass sich mein ganzes Leben ändern würde. Ich würde nicht nur einen neuen Job beginnen – eine einzigartige Herausforderung für sich , sondern auch im ganzen Land umziehen, um dies zu tun. Ich würde mich an eine neue Position bei einem neuen Unternehmen in einer anderen Stadt mit einer anderen Zeitzone und einem neuen Arbeitsplan gewöhnen. Und ich müsste diese Anpassung auf einmal und vorzugsweise vornehmen, ohne den gesamten Grundriss des offenen Büros zu explodieren.

Um das Ganze abzurunden, bedeutete die Frühaufsteher-Verschiebung, dass ich als freiberuflicher Schriftsteller und Stand-up-Comedian in meiner Nebenbeschäftigung zurückblieb, zumindest während ich mich niederließ. In der Regel beginnen die meisten Comedy-Events spät und enden wirklich spät. Ich wusste, dass der TV-Auftritt bedeutete, dass ich meinen Aufführungsplan kürzen musste, aber ich war hoffnungsvoll (oder wahnhaft) und glaubte, ich könnte beides schaffen.

Einen Monat später habe ich ein paar Dinge darüber gelernt, wie man einen solchen Übergang vollzieht, ohne den Schlaf, das soziale Leben oder die Stabilität zu beeinträchtigen.

Alles war großartig

Ich stieg in LAX mit einem Traum und einem Monat voller Strickjacken vor Sonnenaufgang aus dem Flugzeug. (Der Rest meiner Sachen würde später während des offiziellen Umzugs eintreffen.) Ich musste am nächsten Tag um 5 Uhr morgens mit der Arbeit beginnen, also ging ich früh ins Bett. Ausnahmsweise war Jetlag auf meiner Seite. Mein Körper war so verwirrt von den Veränderungen in Zeit, Ort und Klima, dass er aufgab und ich ohne Probleme einschlief.

Ich konnte meine Schlafenszeit um 21 Uhr fast jeden Abend durchsetzen und hatte keine Probleme, jeden Morgen um 4 Uhr morgens aufzuwachen. Ich versuchte täglich zu trainieren, normalerweise direkt nach der Arbeit, vorausgesetzt, es würde helfen, meinen Schlafplan zu regulieren. Nachts begann ich zu duschen, was sich komisch anfühlte, aber es war der einzige Weg, um sicherzustellen, dass ich die Hygiene nicht ganz aufgab.

Die Dinge liefen so gut, dass ich ich war unbesiegbar oder-vielleicht, vielleicht-a zu ahnen begann Morgen Person.

Ich fühlte mich großartig in all meinen Lebensentscheidungen, bis mein Auto am Samstag in einen Drei-Autos-Haufen auf der Autobahn verwickelt wurde, der von einem Fahrer verursacht wurde, der auf der Flucht war. Dies stellte sich als genaue Vorahnung für die kommende Woche heraus.

Alles war schrecklich

Der Umzug, der Job, der Zeitplan – alles hat mich eingeholt. Was auch immer Begeisterung und Adrenalin mich in der vergangenen Woche angetrieben hatten, war verschwunden und ich fühlte mich die ganze Zeit erschöpft. Ich experimentierte mit Nickerchen, verbrachte aber den größten Teil meiner Freizeit am Telefon und stritt mich mit der Mietwagenfirma über den Unfall, der das Gegenteil einer beruhigenden Wirkung hatte.

Da ich Schwierigkeiten hatte, meinen Schlaf und meinen Stress zu kontrollieren, arbeitete ich stattdessen daran, mein Essen zu regulieren. Aber ich konnte die besten Zeiten zum Essen nicht genau bestimmen, um meine Energie zu maximieren. Das einzige, was ich mit Sicherheit wusste, war, dass meine Firma uns donnerstags kostenlose Bagels gibt, und ich war erleichtert, dass ich eine Mahlzeit herausgefunden hatte.

Ilana Gordon tritt in Los Angeles mit freundlicher Genehmigung von Ilana Gordon auf.

Eifrig, mich in meiner neuen Stadt niederzulassen, drängte ich mich, fast jede Nacht auszugehen und aufzutreten, und fiel zwischen 22 Uhr und Mitternacht ins Bett. Aber das war ein Fehler. Ich humpelte zum Wochenende und verbrachte meine Freizeit damit, den Schlaf nachzuholen und zu planen, wie ich die nächste Woche weniger schrecklich machen würde.

Meine neuen Mitarbeiter teilten ihre Tricks, um den Übergang zu überleben, und schlugen alles vor, von Verdunkelungsvorhängen bis hin zu Melatonin, was ich noch nicht ausprobiert habe. Einer hielt es real und sagte mir, dass er sich sechs Monate nach seiner Amtszeit immer noch nicht vollständig angepasst hatte.

Alles war ein Kompromiss

Nach zwei Wochen voller Extreme sehnte ich mich nach Gleichgewicht. Mit Ausnahme des Mittagessens hörte ich auf, mit vollen Mahlzeiten herumzuspielen, und konzentrierte mich stattdessen darauf , den ganzen Tag über gesunde, proteinreiche Snacks zu essen. Da ich bei meiner Arbeit viel Zeit vor dem Fernseher und dem Computer verbringen muss, habe ich versucht, stündliche Dehnungspausen einzulegen, um locker und konzentriert zu bleiben. Nachdem die Autosituation endlich hinter mir lag, konnte ich mehr Zeit darauf verwenden, meine neue Stadt zu erkunden und zu genießen.

Ich akzeptierte, dass ich kein Nickerchen bin und hörte auf, es zu versuchen. Und ich bemühte mich, meine Nachmittage zu nutzen und mich während der Happy Hour mit Freunden zu treffen. Ich habe die Regel aufgestellt, dass ich nicht zwei Nächte hintereinander nach 21 Uhr aufbleiben kann. Ich konnte also nicht so spontan sein, aber ich konnte später nachts draußen bleiben, wenn ich es wirklich brauchte. Ich entdeckte, dass ich nicht das gleiche soziale Leben haben konnte wie zuvor, aber mit Absicht, sorgfältiger Planung und Koffein konnte ich ziemlich nahe kommen.

Dieser Übergang ist noch nicht vorbei, aber ich bin schon weiser. So sehr ich es auch liebe zu schlafen, ich bin tatsächlich ein Morgenmensch. Während mein Körper gerne 10 Stunden Schlaf hat, braucht er wirklich nur sieben, um zu funktionieren. Trotzdem ist es für mich entscheidend, diese sieben Stunden Schlaf konstant zu haben. Meistens muss ich mir bewusst sein, dass ich es nicht übertreibe und mir bewusst sein, dass mein Körper jede Woche anders auf diesen neuen Zeitplan reagiert.

Ich habe das Glück, dass viele Menschen in LA nicht traditionelle Arbeitszeiten haben, was es mir leichter macht, tagsüber Pläne mit Menschen zu machen. Und ich habe das Glück, unterstützende Freunde zu haben, bei denen ich mich nicht schlecht fühle, wenn ich früh in der Woche auf Kaution gehe und verstehe, wenn ich während des Films einnicke.

So sehr ich es auch hasse, es zuzugeben, war es so hilfreich, eine konsistente Übungsroutine zu haben. An Tagen, an denen ich Probleme habe, haben mir Training und Trinkwasser geholfen, mich durchzusetzen. Meine Herausforderung für die Zukunft wird es sein, mich an diese besondere Lektion zu erinnern, wenn ich mich besser etabliere und bessere Unterhaltungsangebote habe als die Ellipsentrainer.

Unkonventionelle Stunden zu haben bringt auch einige großartige Vorteile mit sich. Mein morgendlicher Pendelverkehr ist ein Traum und es ist großartig zu fühlen, dass ich an meinem Tag so viele Stunden frei habe.

Ich hätte diesen Zeitplan nicht alleine gewählt, aber jetzt, wo er mir gehört, lerne ich ihn zu lieben. Und an Tagen, an denen ich zu müde bin, um es zu lieben, weiß ich zumindest, dass ich damit leben kann.