Die neuen Arbeitsregeln Episode 1: Stacey Payne, Dig Inn

Die neuen Arbeitsregeln, Folge 1: Die ersten 90 Tage mit Stacey Payne

In dieser Folge des Podcasts zu den neuen Arbeitsregeln sprach Kathryn Minshew, Gründerin und CEO von The Muse, mit Stacey Payne, ehemals Chief People Officer bei DIG. Payne spricht darüber, wie die ersten 90 Tage eines Jobs für das Engagement und die Bindung von Mitarbeitern entscheidend sind und wie sie dazu beigetragen hat, einen Onboarding-Prozess – und eine integrative Kultur – bei DIG zu schaffen, der die Menschen dazu bringt, auf lange Sicht zu bleiben.

Darüber hinaus diskutieren Minshew und Payne, wie wichtig es ist, den Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, in einem Unternehmen zu lernen, zu wachsen und letztendlich zu gedeihen, damit sie ihren Arbeitsplatz nicht verlassen müssen, um andere Optionen zu erkunden.

Sie sprachen auch über:

  • Die Bedeutung der Verwundbarkeit in Führungskräften
  • Wahre Vielfalt und echte Kultur aus Sicht eines Mitarbeiters
  • Aufbau eines Unternehmens um Werte, nicht um Singularität des Denkens

Stacey Payne (Voice-Over): Es braucht eine bestimmte Art von Führungskraft, um tatsächlich von Hüfte zu Hüfte zu arbeiten.

Kathryn Minshew: Hallo an alle, und willkommen bei The New Rules of Work, einem Podcast von The Muse, in dem wir die sich verändernde Arbeitslandschaft erkunden. Heute freue ich mich sehr, Stacey Payne im Podcast zu haben. Hallo Stacey.

Stacey Payne: Hallo.

Kathryn Minshew:Deshalb möchte ich Sie ein wenig in Verlegenheit bringen, indem ich Ihre Biografie lese. Für diejenigen unter Ihnen, die Stacey nicht kennen, ist sie die Chief People Officer bei DIG, die am besten für ihre schnellen, ungezwungenen Dig Inn-Restaurants in ganz New York City und Boston bekannt ist, die schnell expandieren. Und sie konzentrieren sich auf die Zubereitung von Zutaten aus der Region. Ich habe nur Spaß gemacht, bevor wir mit der Aufnahme begonnen haben, aber die Hälfte des The Muse-Büros isst im Dig Inn. Es ist einer unserer Lieblingsorte. Ich denke, mein Mitbegründer ist wahrscheinlich ein mehrmals wöchentlicher Kunde Ihrer Restaurants. Ich bin mir also sicher, dass Leute, die sich in anderen Städten als New York und Boston befinden, bald einige Dig Inn-Restaurants sehen werden. Bevor Sie zu DIG, Stacey, kamen, waren Sie bei einer Vielzahl von Unternehmen tätig, darunter Taco Bell, Plated, Compass und Chipotle. Also willkommen beiDie neuen Arbeitsregeln.

Stacey Payne: Es ist so wunderbar, hier zu sein. Danke für die Einladung.

Kathryn Minshew: Nun, ich freue mich darauf, mich zu vertiefen, weil ich denke, dass es eine Reihe von Dingen in Ihrem Hintergrund und Ihrer Erfahrung gab, nach denen ich Sie fragen wollte. Ich beginne also oder möchte damit beginnen, wenn Sie und ich zuvor gesprochen haben. Sie haben einige Male erwähnt, wie Sie viele Ihrer karriereförderndsten Möglichkeiten auf Dinge zurückführen können, die Sie gemacht haben passieren, indem Sie sich in Ihr Netzwerk und Ihre Beziehungen lehnen. Können Sie uns etwas mehr über Ihre Karriere und die Funktionsweise dieses beziehungsbasierten Ansatzes erzählen?

Stacey Payne: Auf jeden Fall. Gerade in der Rolle, die ich als jemand spiele, der die Funktion der Menschen leitet, denke ich, dass es wirklich wichtig ist, verletzlich und transparent zu sein. Ich hoffe also, dass die Dinge, die ich heute teile, Sie verstehen, dass sie von diesem Ort kommen. Und so ist mein Hintergrund für mich ein wenig einzigartig. Ich bin eine Mutter von drei erstaunlichen Kindern. Ich hatte mein erstes Kind, als ich 16 Jahre alt wurde, buchstäblich zwei Wochen nach meinem 16. Lebensjahr. Für mich begann meine Karrierereise wirklich damit, wie eine jugendliche Mutter zu sein und wirklich kratzig zu sein und nach Möglichkeiten zu suchen dass ich sowohl arbeiten als auch zur Schule gehen könnte.

Stacey Payne: Meine erste echte Beziehung, die mir geholfen hat, in eine Karriere einzusteigen, war das Treffen mit einem Freund meines Vaters in dem Restaurant, in dem ich arbeitete. Er kam herein, ich glaube, er hatte Geschichten von uns gehört, wie wir Zeit miteinander verbrachten. Er bot mir die Möglichkeit, in seinem Büro zu arbeiten. Er besaß eine Abteilung von Northwestern Mutual, einem Finanzdienstleistungsunternehmen. Und er bat mich, einfach hereinzukommen und nur ein Schwamm zu sein. Und ich war… das klingt einfach unglaublich. Ich würde gerne lernen. Das habe ich noch nie gemacht.

Stacey Payne: Und so hatte und hatte ich wirklich die Gelegenheit, etwas über das Geschäft zu lernen, von der Einstellung und Rekrutierung bis hin zur Art und Weise, wie Sie Menschen einbeziehen und ihnen helfen, ihr Geschäft mit Marketingplänen sowie Lernen und Entwicklung auszubauen. Es war wirklich ein besonderes Erlebnis für mich, zumal ich in der Vergangenheit keine wirkliche Karrieregeschichte hatte. Aus diesem Grund war es wirklich etwas Besonderes, jemanden ein Risiko für mich eingehen zu lassen. Das ermutigte mich auch, wieder zur Schule zu gehen, nicht nur wie am Community College, sondern tatsächlich zurück zu gehen, mich an der Universität zu bewerben und einen Abschluss zu machen.

Stacey Payne: Und so habe ich das gemacht, und ich denke, was für mich wirklich beeindruckend war, wie Sie wissen, ist es schwierig, Unterricht zu bekommen, wenn Sie in Ihrem letzten Jahr sind, weil Sie versuchen, fertig zu werden. Und er sagte zu mir, mach dir keine Sorgen. Wir bezahlen Sie nur für den Anrufbeantworter. Und so ging ich ein Jahr lang nicht zur Arbeit, aber ich wurde tatsächlich dafür bezahlt, dass ich im Grunde genommen auf Abruf und Teil des Unternehmens war.

Stacey Payne: Und für mich bedeutete das wirklich viel. Zuallererst jemand, der eine Chance auf mich eingeht, ohne zu wissen, was meine Lebenserfahrung oder meine Arbeitsgeschichte wirklich war, sondern nur zu wissen, dass ich eine Einstellung und eine Fähigkeit zum Lernen hatte. Und ich denke, der andere gibt den Menschen den Raum, die Dinge zu tun, an denen sie wirklich leidenschaftlich sind – ob Schule oder Familie , um wirklich ein erfülltes Leben zu führen. Und genau das war für mich eine der bedeutendsten Geschichten meiner Karriere.

Kathryn Minshew:Ich meine, ich liebe das. Es ist wirklich ein Beweis dafür, dass es möglich ist, die Gelegenheit zu nutzen und zu nutzen und, wie Sie sagten, ein Schwamm zu sein und von Ihrer Seite zu lernen. Aber auch die Auswirkungen, die eine Person haben kann, wenn sie dieses Potenzial in einer anderen Person sieht. Und wenn sie es erkennen und ich denke, Sie machen einen wirklich entscheidenden Punkt, geben sie dieser Person den Raum, sowohl zu entwickeln, wer sie beruflich sind, als auch wirklich die Fähigkeit zu haben, sich auf andere Prioritäten in ihrem Leben einzulassen. Und Sie wissen, ich denke, das macht für mich so viel Sinn, weil Sie sich so für die Bedeutung des Aufbaus integrativer Beziehungen und integrativer Arbeitsplätze einsetzen. Und was, als Sie in Führungspositionen gewechselt sind und die Möglichkeit hatten, Teams, Kulturen und Unternehmen zu beeinflussen? Wie denken Sie über den Aufbau eines authentisch integrativen Arbeitsplatzes und wie sehen Sie großartig aus und wo verfehlen Unternehmen Ihrer Meinung nach die Marke?

Stacey Payne: Wir haben eine Veränderung bei erfolgreichen Unternehmen gesehen und was sie anders machen. Zum Beispiel gehe ich gerne zu Trader Joe, weil sie unter anderem darüber sprechen, dass sie Leute einstellen wollen, die repräsentativ für die Gemeinschaften sind, denen sie dienen. Und sie würden sich bei allem, was sie tun, darauf stützen. Und ich denke, wenn Sie in einem größeren formellen Geschäft tätig sind, sei es Immobilienentwicklung, Finanzdienstleistungen und dergleichen, fühlt es sich anders an, weil Sie Ihren Kunden möglicherweise nicht täglich sehen. Der Grund, warum ich das sage, ist, dass – was wir jetzt im Big Business sehen, ist, dass die Einzigartigkeit, wer Menschen wirklich sind, nicht nur die Gemeinschaften repräsentiert, denen wir dienen, sondern auch die Kultur und die Werte der Organisationen dass sie darstellen.

Stacey Payne: Und ich denke, es hat eine Verschiebung gegeben, und es war für einige traditionelle Führer sehr schwierig, diese Verschiebung tatsächlich zu erreichen, indem sie darüber nachdachten, was das bedeutet. Ich weiß, dass wir über Vielfalt, Inklusion und Zugehörigkeit gesprochen haben, aber ich persönlich glaube, dass dies auf den Werten beruht, die die Führung und die Organisation haben, damit wir eine Kultur schaffen können, in der die Menschen leben und von der sie angezogen werden ein Tag für Tag.

Als jemand, der die Menschenfunktion leitet, ist es wirklich wichtig, verletzlich und transparent zu sein.

Stacey Payne

Kathryn Minshew: Ja. Und bis zu Ihrem Punkt muss es die Community um Sie herum, Ihre Kunden, Ihre Produktbasis widerspiegeln. Dies ist einer der Gründe, warum ich es für so erstaunlich halte, dass es so viele Technologieunternehmen gibt, die versuchen, Zitate, Nicht-Zitate, „alle“ oder zumindest ein ziemlich geschlechtsspezifisches und rassisch und altersabhängiges, vielfältiges Segment der USA zu bedienen Population. Und doch ist ihre Mitarbeiterbasis so weit entfernt von den Menschen, für die sie bauen wollen.

Stacey Payne: Ja, ich denke, es braucht Arbeit, um das zu tun. Ich weiß, dass ich dies erwähnt habe, als wir uns früher unterhielten, und ich hoffe, ich klinge nicht super provokativ, aber wie Kultur kann sich manchmal wie das neue wie C-Wort anfühlen. Ist das sinnvoll? Ich weiß, das klingt schrecklich, weil wir so viel Zeit damit verbringen, uns auf Kultur zu konzentrieren, und ich glaube daran, starke und lebendige Kulturen zu haben, aber ich denke, wir gehen oft falsch vor. Und ich denke, dass man oft sieht, dass Kultur einfach ein Repräsentant dafür ist, wie ähnlich Menschen sind, ob sie physisch sind oder wie sie denken.

Stacey Payne:Und so ist unser Land nicht und so sollten unsere Unternehmen auch nicht funktionieren. Wir haben ein gemeinsames Wertesystem, über das wir meiner Meinung nach als Unternehmen viel mehr sprechen müssen, damit die Kultur dann aus diesen gemeinsamen Werten hervorgeht. Genau wie Familien die gleichen Werte haben. Und dann kommt die Kultur und die Familie daraus. Und ich denke, oft bekommen wir es rückwärts und wir versuchen Dinge wie Anerkennungsprogramme oder Menschen, die zusammen essen oder für diese erstaunlichen Vorteile bezahlen, wenn wir uns wirklich darauf konzentrieren müssen, was es bedeutet, ein einzigartiges Individuum zu sein und um wirklich sicherzustellen, dass die Breite einer Organisation durch die Menschen repräsentiert wird, die beide die Werte teilen, aber dann auch denken und handeln und sprechen und anders aussehen, so dass wir sozusagen eine repräsentative Kultur haben, Das ist wirklich ein Spiegelbild Ihrer Kunden und Ihrer Mitarbeiter und des Produkts und all das, was Sie auf den Markt bringen möchten. Für mich bedeutet Vielfalt wirklich, wenn Sie es richtig machen.

Kathryn Minshew:Ja, und ich denke, dass es auf wirklich notwendige Weise provokativ ist, oder? Weil ich denke, dass es viele Leute in der Führung gibt, die denken, dass der Aufbau einer großartigen Kultur bedeutet, ein Team von Menschen auf alle auszurichten, scheint gleich zu sein. Und es war wirklich interessant für mich. Als ich The Muse gründete, konnte ich das Wort Kultur als eine Art Abkürzung für das verwenden, wofür ein Unternehmen gerne arbeitet. Was ist die Erfahrung der Mitarbeiter, was sind die Werte, wie wird die Arbeit erledigt, welche Verhaltensweisen werden belohnt und priorisiert gegenüber nicht? Und ich wollte, dass meine Plattform und mein Unternehmen Arbeitgebern und Arbeitssuchenden helfen, die richtige Lösung zu finden. Weil ich denke, wir sind uns alle einig, dass es einen Anfall gibt, aber es war so interessant zu sehen, auf welche Weise diese Idee der Kultur… Wiederum gab es in gewisser Weise viel positives Ergebnis aus dieser Fokussierung darauf, Ich denke, es gab auch einige Themen, die einer Bewegung hin zu integrativeren Arbeitsplätzen geschadet haben. Daher denke ich wirklich, dass ich sehr mit dieser Idee verbunden bin, mich auf Werte zu konzentrieren und darüber nachzudenken, welche Ihrer Werte einen integrativeren Arbeitsplatz und einen Arbeitsplatz und eine Kraft unterstützen, die wie Ihre Kunden aussieht, im Vergleich zu möglichen Werten ungewollt ausschließend. Und wie können Sie als Führungsteam wirklich darüber nachdenken? Daher denke ich wirklich, dass ich sehr mit dieser Idee verbunden bin, mich auf Werte zu konzentrieren und darüber nachzudenken, welche Ihrer Werte einen integrativeren Arbeitsplatz und einen Arbeitsplatz und eine Kraft unterstützen, die wie Ihre Kunden aussieht, im Vergleich zu möglichen Werten ungewollt ausschließend. Und wie können Sie als Führungsteam wirklich darüber nachdenken? Daher denke ich wirklich, dass ich sehr mit dieser Idee verbunden bin, mich auf Werte zu konzentrieren und darüber nachzudenken, welche Ihrer Werte einen integrativeren Arbeitsplatz und einen Arbeitsplatz und eine Kraft unterstützen, die wie Ihre Kunden aussieht, im Vergleich zu möglichen Werten ungewollt ausschließend. Und wie können Sie als Führungsteam wirklich darüber nachdenken?

Stacey Payne: Absolut, und ich denke, es erfordert viele Gespräche, viel Seelensuche als Organisation, um wirklich klar zu machen, was Sie wertschätzen, damit Sie Geschichten erzählen können, damit Sie eine Erfahrung haben, wenn Sie Mitarbeiter einbeziehen Das stimmt mit den Dingen überein, die Sie tatsächlich über Ihre Marke sagen.

Stacey Payne: Wir haben oft in der Lebensmittelindustrie, besonders bei Köchen, Leute, die nur mögen wollen und keine Respektlosigkeit, sondern nur Rindenbefehle mögen und Leute Dinge tun lassen, und es braucht eine bestimmte Art von Führungskraft, um tatsächlich zu arbeiten Hüfte an Hüfte, geben Sie im Moment Coaching und tun Sie die Dinge, die wichtig sind, damit wir eine Kultur haben, die uns unterstützt. Aber dieser Wert, die nächste Ernte zu fördern – wenn wir uns nicht darauf stützen und wirklich spezifisch sind und einige schwierige Entscheidungen in Bezug auf die Arten von Menschen treffen, die wir für wirklich talentiert halten, aber möglicherweise nicht für unser Geschäft tun… Es hilft wirklich, wenn Sie diese Entscheidungen treffen, damit Sie die Kultur schützen, die Sie erweitern möchten.

Kathryn Minshew: Ja, und ich mag diese Metapher der nächsten Ernte und spreche sozusagen von der Idee, neue Leute zu gewinnen und sie zu pflegen und zu züchten. Ich habe kürzlich gelesen, dass es viele Untersuchungen gibt, wonach Neueinstellungen in den ersten 90 Tagen ihrer Arbeit am wahrscheinlichsten ein Unternehmen verlassen, was offensichtlich ein großer Verlust für alle ist. Daher ist es für mich interessant, die Forschung zu betrachten, dass für viele Menschen, wenn Sie in Onboarding investieren und sie an einem guten Ort auf Tag 91 bringen können, sie mit größerer Wahrscheinlichkeit ein ganzes Jahr oder länger bleiben. Ich denke, bei DIG machen Sie alle einige wirklich interessante Dinge mit dem neuen Hire-Onboarding-Programm. Können Sie uns etwas darüber und über einige der Ergebnisse erzählen, die Sie daraus sehen?

Stacey Payne: Auf jeden Fall. Das ist also eine wirklich interessante Forschung, insbesondere in der Gastronomie. Wenn Sie jemanden zu Tag 91 bringen können, wird er wahrscheinlich ein ganzes Jahr bleiben. Wir haben festgestellt, dass wir in der Restaurantbranche viel über Gastfreundschaft sprechen, aber eine der besten Möglichkeiten, jemandem Gastfreundschaft zu zeigen, besteht darin, ihm wirklich Klarheit zu verschaffen und ihm das Gefühl zu geben, willkommen zu sein und einen Lernprozess zu haben.

Stacey Payne: Und so haben wir in den letzten Monaten sehr genau festgelegt, wie wir unsere neuen, wir nennen sie Köche im Training, in unsere Restaurants bringen. Wir haben also für die ersten fünf Tage zwei spezifische Karrierewege für sie geschaffen. Sie bekommen einen Brief, wenn sie zu uns kommen, welche Rolle sie spielen werden. Wir haben Zeit damit verbracht… Wir nennen sie Trainingsfreunde. Unsere Mitarbeiter in unseren Restaurants, die wirklich leistungsstark sind und ihre Karriere wirklich vorantreiben möchten, haben die Möglichkeit, jemand zu sein, der diese neuen Mitarbeiter begrüßt und sie aufnimmt auf einer ganz bestimmten Reise im Verlauf von fünf Tagen vom Erlernen der Sicherheit bis zum Umgang mit einem Messer und kulinarischen Fähigkeiten zum Servieren und Kochen unseres Essens.

Stacey Payne: Es war wirklich faszinierend zu sehen, wie das Engagement wirklich gestiegen ist, weil es Leute gibt, die etwas lehren, was sie bereits gelernt haben. Sie sind also sehr stolz auf Ihren Job, wenn Sie ein Trainingspartner sind. Und für diejenigen, die in unserer Organisation aufgenommen wurden, haben wir festgestellt, dass anstelle einer 91-tägigen Lücke, die wir als Lücke bezeichnen, unsere 45 beträgt. Wir haben also gesehen, dass Menschen sich willkommen fühlen und Klarheit haben Entscheiden Sie sich tatsächlich früher, was es uns ermöglicht, viel Geld im Zusammenhang mit dem Schulungs- und Einstellungsprozess zu sparen, aber auch zu sehen, wie die Leute schneller vorankommen, was ich wirklich spektakulär finde.

Es braucht eine bestimmte Art von Führungskraft, um tatsächlich von Hüfte zu Hüfte zu arbeiten.

Stacey Payne

Kathryn Minshew: Ja, ich meine, das ist an verschiedenen Fronten beeindruckend. Wenn Sie also über die Karrierewege nachdenken, die diese Mitarbeiter durch die Organisation gehen, während sie bleiben, wenn sie wachsen, wenn sie gedeihen, und wie denken Sie darüber nach, Mitarbeitern dabei zu helfen, eine erfüllende Karriere aufzubauen? Und ich liebe es, Ihnen diese Frage speziell zu stellen, weil wir zusammengearbeitet haben, als Sie bei Taco Bell mit The Muse im Dig Inn waren. Und so habe ich das Gefühl, einen kleinen Einblick in einige der Mitarbeitergeschichten zu bekommen, die Sie in The Muse erzählt haben. Wie denken Sie darüber, Mitarbeitern dabei zu helfen, in ihre Karriere zu investieren, wenn sie diese Onboarding-Phase hinter sich haben und innerhalb des Unternehmens weiter wachsen?

Stacey Payne: In erster Linie müssen wir allen unseren Mitarbeitern klar machen, dass ein traditioneller Karriereweg nicht mehr so ​​ist wie das Leben. Es gibt keine, ich mache das, und dann werde ich befördert, und dann werde ich befördert, und dann werde ich befördert. Mit der Technologie und der Art und Weise, wie sich die Dinge in unserer Kultur als Land bewegen, müssen wir einfach viel flinker und flexibler sein. Und so beginnen wir damit, wirklich zu teilen, dass wir Chancen in Ihrer Karriere bekommen werden. Manchmal ist es ein seitlicher Drehpunkt und manchmal ist es eine Beförderung, und manchmal können Sie in einem ganz anderen Teil des Geschäfts arbeiten, um diese Erfahrung zu sammeln.

Stacey Payne: Deshalb ist es wirklich wichtig, dass Sie sich in erster Linie unterhalten. Ich denke, dass es wirklich wichtig ist, Menschen zu erlauben, andere Teile einer Organisation zu erleben. Eines der Dinge, die wir tun, ist die Serie „Tag im Leben“, damit die Leute von anderen Abteilungen hören können, ob es sich um Immobilienentwicklung handelt, ob es sich um Restaurantschulungen und Neueröffnungen handelt, ob es sich um Technik handelt. Was jemand im Alltag tut, damit er wirklich verstehen kann, wie die Welt war. Und wenn sie daran interessiert sind, dies tatsächlich zu erforschen, damit sie einen internen Jobschatten machen und wirklich betreut werden können. Das ist also ein Stück.

Stacey Payne: Mir ist auch klar, dass das Lernen in Ihren vier Wänden sehr einschüchternd sein kann. Deshalb haben wir uns wirklich darauf konzentriert, Menschen außerhalb von DIG zu bringen, damit sie lernen können. Wir haben also zwei Möglichkeiten, dies für unsere Restaurantleiter zu tun. Wir sind im Fast-Casual-Geschäft tätig. Das ähnelt einem Chipotle, einem Chopped oder einem Sweetgreen. Sie lernen also, wie man Gäste bedient und kocht. Alle unsere Restaurantmitarbeiter kochen tatsächlich alles von Grund auf neu und… was wirklich etwas Besonderes ist.

Stacey Payne:Und so haben wir festgestellt, dass es ähnlich ist, wenn Sie in der Gourmetbranche tätig sind, wenn Sie lernen möchten, was Sie normalerweise tun würden, wenn Sie sich tatsächlich an einen anderen Koch wenden, sei es in einem anderen Land oder in einer anderen Stadt. Sie verbringen eine Woche mit ihnen und machen monatelang eine sogenannte Bühne, in der es sich im Grunde um ein unbezahltes Praktikum handelt, das wirklich eine großartige Möglichkeit zum Lernen ist – aber wir wissen, dass es in unserem Geschäft nicht praktisch ist. Was wir also getan haben, ist, dass wir mit Restaurants in ganz New York City und Boston zusammengearbeitet haben, damit unsere Köche dann gehen können und wir sie einfach bezahlen, um zu gehen. Es ist wie ein normaler Tag für sie, von anderen Köchen und entweder aus verschiedenen kulinarischen Bereichen oder mit unterschiedlichen Hintergründen zu lernen. Damit sie sich dann inspirieren lassen und ins Restaurant zurückkehren können, um einfach das zu teilen, was sie gelernt haben, und einige erstaunliche Spezialitäten zu kochen und sich energetisiert zu fühlen.

Kathryn Minshew: Das ist unglaublich. Die Kreativität, die sich bei Menschen entfalten muss, die, wie Sie sagten, in die Welt hinausgehen und all diese unterschiedlichen Erkenntnisse und Inspirationen aufnehmen und sie wieder in die Organisation bringen. Das ist unglaublich.

Stacey Payne: Das ist es. Ich denke, es ist wirklich etwas Besonderes für Menschen, weil Sie in eine andere Art von Restaurant gehen. Sie teilen tatsächlich wieder, was Sie im Alltag tun, und die Leute sagen, wow, das ist wirklich beeindruckend. Besonders in einer ungezwungenen Umgebung. Sie kochen tatsächlich Dinge, die Sie in einem gehobenen Restaurant servieren würden, außer Sie gehen eine Reihe entlang und es wird Ihnen in einer Schüssel serviert. Recht. Es ist einfach etwas Besonderes.

Stacey Payne: Und für unsere Mitarbeiter in unserem Support-Büro haben wir unter anderem mit einer Firma namens Hoppin zusammengearbeitet, die ihren Sitz in New York hat. Und was sie konnten, ist, dass wir unseren Mitarbeitern die Möglichkeit geben, andere Organisationen zu beschatten. Ich weiß also, dass wir viel darüber gesprochen haben oder dass die Leute in der Vergangenheit fünf Jahre warten mussten, um tatsächlich ein Sabbatical zu machen. Ich denke, es ist eine sehr lange Wartezeit, und die Leute bewegen sich so viel häufiger in Unternehmen, als Sie es tun Davon profitieren Sie nicht.

Stacey Payne: Also, was wir beschlossen haben, mit so etwas wie dem Anti-Sabbatical zu tun und irgendjemanden an diesem Jobschatten teilnehmen zu lassen. Und so haben wir Leute, die zu großen Organisationen wie Citi FinTech gegangen sind, ich denke, WeWork Labs als Teil ihres Prozesses, Uber, und dann viele kleinere Unternehmen. Wir hatten jemanden in meinem Team, der einen Jobschatten mit einer Schmuckmarke machte. Und sie war so begeistert, als sie zurückkam. Es hat so viel Spaß gemacht zu sehen, wie ein HR-Geschäftspartner so viel von einer Branche lernte, die nicht einmal mit unserer identisch ist, und diese unterschiedlichen Gedanken und Wege hat, über die wir nachdenken können: „Sind unsere Mitarbeiter so? Kunden?“ und wirklich Dinge tun, die als wiederkehrend einfach super wichtig sind, um solche Momente der Inklusion zu schaffen. Und so haben wir einige erstaunliche Dinge gesehen, die daraus entstanden sind.

Stacey Payne:Und das andere, was wir sicherstellen, ist, dass wir tatsächlich Menschen aufnehmen. Ein Teil von Hoppins Programm ist, dass Sie als Unternehmen Menschen aufnehmen können, um von Ihrer Organisation zu lernen. Und das war auch wirklich etwas Besonderes. Und wir haben tatsächlich jemanden, der einen Jobschatten mit uns gemacht hat. Sie dachte darüber nach, eine Kochschule zu besuchen, sie war in der Medienbranche. Nach ihrer Erfahrung mit uns hat sie beschlossen, ihren Job zu kündigen, eine Kochschule zu besuchen, und jetzt macht sie ein Praktikum bei uns als Teil unseres Teams für kulinarische Operationen. Es ist also eine ganz andere Art, Menschen zu inspirieren und sie dazu zu bringen, etwas Aufschlussreiches zu tun, damit sie ihre Karriere aufbauen und wissen, dass sie bei uns bleiben, aber auch von anderen Branchen lernen können. Wie wir immer denken, dass das Gras grüner ist und wir feststellen, dass wir Jobs verlassen und feststellen, dass dies tatsächlich nicht der Fall ist. Und so versuche ich nur, einen Raum zu schaffen, in dem die Leute tatsächlich sehen können, was Gras da draußen ist, sich inspirieren lassen und dann wunderbare Ideen in einen Job zurückbringen können, den sie wirklich lieben.

Kathryn Minshew: Ich liebe das. Ich liebe das. Und es ist wahr. Ich meine, es ist so einfach, sich andere Unternehmen und andere Branchen anzusehen und zu denken, dass ich keine dieser Frustrationen oder Probleme hätte, wenn ich dorthin gegangen wäre, und Sie stellen fest, dass fast jede Branche ihre eigenen Herausforderungen hat. Und ich mag auch, wie wichtig es für alles zu sein scheint, was Sie tun, um Menschen dabei zu helfen, ihre Werte bei der Arbeit zu entdecken und zu leben, was so mächtig ist. Und so könnten wir vielleicht, während wir uns einpacken, obwohl ich es hasse einpacken, weil ich das Gefühl habe, dass wir es könnten, so viel länger darüber nachdenken, aber wenn wir uns einpacken, würde ich Sie gerne darum bitten Teilen Sie einen Ratschlag für jemanden, der heute zuhört und daran interessiert ist, mit seinen Werten bei der Arbeit zu führen.

Stacey Payne:Ja. Ich denke, wir leben gerade in einer Welt, in der wir offensichtlich unseren Lebensunterhalt verdienen müssen. Das ist also ein großer Teil der Art und Weise, wie Entscheidungen getroffen werden. Wir haben aber auch Werte, die uns sehr viel bedeuten. Und ich denke an einen Moment meiner Karriere zurück, in dem ich in einer kleineren Büroumgebung arbeitete und tatsächlich ein Gentleman wie sehr verärgert auf mich zukam. Ich war zu der Zeit nicht in der Personalabteilung und er sagte etwas mit dem Effekt: „Ich habe gesehen, wie jemand ein Bild von der Brust eines Mädchens gemacht hat, wie auf ihrem Hemd. Ich weiß nicht, was ich damit anfangen soll. So ist das so falsch. Ich kann nicht glauben, dass jemand das tut. “ Und ich sagte: „Wow, wir müssen mit unserem Führer sprechen und dies melden. Das ist nicht in Ordnung.“ Und so haben wir es gemacht und festgestellt, dass dieses Verhaltensmuster über viele Monate hinweg aufgetreten ist. Wir waren die ersten, die es wirklich ans Licht gebracht haben. Und die Antwort, die wir zurückbekamen, war: „Warum teilen Sie uns das mit? Diese Person hat eine Familie, das können wir ihm nicht antun. “ Und ich war wie bodenständig, dass ich etwas aufzeichnete, das gegen eine andere Frau am Arbeitsplatz verstieß, und dass dieser Mann –

Kathryn Minshew: Geschützt.

Stacey Payne: Völlig geschützt. Und ja, ich meine, ich war zu der Zeit eine alleinerziehende Mutter und musste einfach Stellung beziehen. Also bin ich gegangen. Glücklicherweise war ich zu dieser Zeit auch in der Graduiertenschule und hatte einige wirklich gute Verbindungen. Weil ich gegangen bin, hat dies meine wirklichen Leidenschaften geöffnet, weil ich aufgrund der tatsächlichen Entscheidung, die ich getroffen habe, meinen ersten Job beim Lernen und Entwickeln bekam. Aber hätte ich meine Werte nicht sozusagen über mein Taschenbuch gestellt, hätte dies meinen Traumjob und den schnellen Vorlauf von ungefähr 20 Jahren nicht wirklich eröffnet und ich habe eine Karriere, die ich liebe. Ich kann mit Menschen arbeiten und ihnen helfen, ihre Werte zu leben. Und wäre das nicht passiert, wäre ich nicht dort, wo ich heute bin.

Kathryn Minshew: I mean that’s an incredible story, and I think just gets to the core of so many of the things I think you’ve stood for throughout your career and you’ve championed which is giving people the community and the safety to understand their values and then the courage to stand up for them. So I love that. I wish we could talk for hours, but Stacey, thank you so much for spending the time with us today. I really appreciate it. If people are interested in learning more about you or about DIG and Dig Inn, what’s the best place for them to go?

Stacey Payne: Connect via LinkedIn. I’m a huge advocate of making connections and helping people. And then if you want to learn more about the company, obviously you can Google us or go to our web page, which is www.diginn.com. And Kathryn, thank you so much for hosting. This has been such a wonderful experience for me. I learned a ton and I’m just really grateful to have you as a friend and a peer in the New York City community.

Kathryn Minshew: Likewise, and it makes me even more excited about what I do when we can celebrate the work of people like you who are making work better for everyone. So thank you and I’m…listening. I thank you so much. I hope you enjoyed this even a tiny fraction as much as I did, and I will see you on the next episode of The New Rules of Work.

Voiceover 1: The Muse is the best place to research companies and careers. More than 75 million people each year trust The Muse to help them win at work. From finding a job to building the skills to help them grow and advance. Organizations use our platform to attract and hire talent by providing an authentic look at company culture, workplace, and values through the stories of their employees.

Voiceover 2: You’ve been listening to The New Rules of Work. To learn more about this episode and to research companies and jobs, visit themuse.com. To ensure you never miss an episode subscribe to the show on your favorite podcast player. If you have any questions for The Muse or for host Kathryn Minshew, feel free to reach out to [email protected] Thank you for listening. Until next time.