New Year’s Blues: 6 Möglichkeiten, den Januar zu überstehen

New Year’s Blues: 6 Möglichkeiten, den Januar zu überstehen

Ich hasse den Monat Januar und ich weiß, dass ich nicht allein bin. Die Feiertage (und Urlaubstage) sind vorbei, es ist dunkel und eiskalt draußen, und ich bin im Allgemeinen mitten in drei oder vier miserablen Vorsätzen, die darauf abzielen , wieder zu meiner Hosengröße vor Dezember zurückzukehren. Es fühlt sich so ziemlich wie ein Fall von Montag an – für 31 Tage hintereinander.

Aber vor ein paar Jahren hatte ich eine Erkenntnis: Ob es mir gefällt oder nicht, der Januar ist ein Zwölftel meines Jahres (und meines Lebens) – und ich sollte wahrscheinlich einen Weg finden, um mit dem Winter-Blues umzugehen, abgesehen von Stampfen und grunzen. Hier sind sechs Tricks, die ich gefunden habe, um jedes Jahr durchzukommen.

1. Planen Sie eine Reise

Meine Lieblingsmethode, um den Blues zu schlagen, ist , die Stadt zu verlassen. Planen Sie also irgendwann im Januar etwas, auf das Sie sich wirklich freuen. Machen Sie am besten einen Ausflug an einen sonnigen Ort, der Sie aus der Kälte und Tristesse herausholt, aber auch nur ein Wochenendausflug oder eine Übernachtung mit Ihren Freunden reicht aus. Und wenn Sie erst später im Jahr davonkommen können, ist das in Ordnung – Untersuchungen zeigen, dass allein die Planung und Vorwegnahme Ihres Urlaubs Ihnen mehr Glück bringt.

2. Viel Spaß beim Auflösen

Januar ist die Zeit, in der Menschen Geld sparen, besser essen, mehr Sport treiben und härter arbeiten wollen. Was bedeutet: Niemand will ausgehen. Aber lassen Sie sich nicht von diesen lästigen Vorsätzen davon abhalten, Spaß zu haben – verwenden Sie sie einfach als Ausrede, um kreativ zu werden. Fordern Sie sich und Ihre Freunde heraus, viele budget- und diätetische Veranstaltungen zu planen: einen Wettbewerb für gesundes Kochen im Stil eines Spitzenkochs, eine Blindverkostung von 5-Dollar-Weinen, eine Wii-Bowling-Meisterschaft oder ein Dance-Off im Wohnzimmer eines anderen. Billiger, schuldfreier Spaß.

3. Holen Sie sich ein Hobby

Viele von uns treffen große, ehrgeizige Vorsätze wie „Dies wird das Jahr sein, in dem ich mein Buch fertigstelle “ oder „Ich werde endlich lernen, wie man näht!“ Aber es ist viel weniger entmutigend (ganz zu schweigen von mehr Spaß), wenn Sie die Auflösungsidee fallen lassen und stattdessen alles machen, was Sie wollen, um ein „Januar-Hobby“ zu machen. Auch wenn Sie nie stricken, einen Pinsel nehmen oder nach dem 31. wieder indisches Essen kochen, wen interessiert das? Es wird dich durch den Januar bringen. Und wenn es bleibt, großartig – Sie haben ein fantastisches neues Hobby aufgenommen.

4. Machen Sie Winteraktivitäten

Ich denke an Eislaufen und Pfefferminzmokkas in gemütlichen Cafés als vorweihnachtliche Aktivitäten. Aber die Wahrheit ist, es gibt nichts, was besagt, dass sie es sein müssen, und niemand hat wirklich Zeit für sie vor den Ferien. Machen Sie den Januar zur Zeit, in der Sie den Winter feiern. Machen Sie eine Liste aller Dinge, die Sie an der Saison wirklich mögen – Schneeballschlachten, Skifahren, am Feuer sitzen, Leute auf dem Eis im Park ausrutschen sehen, was auch immer – und machen Sie sie!

5. Erstellen Sie ein Album

Wenn es an einem Wochenende zu windig, eisig oder auf andere Weise ekelhaft ist, um nach draußen zu gehen, verbringen Sie den Tag damit, alle Ihre Fotos aus dem letzten Jahr zusammenzustellen und sie zu einem Fotobuch auf Shutterfly zu machen. Sie werden sich an all den Spaß erinnern, den Sie 2011 hatten (ja, sogar im Januar) und sich auf all die guten Dinge freuen, die das kommende Jahr auf Lager hat.

6. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht traurig sind

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Elend mehr als nur ein vorübergehender Hass im Januar ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt – manchmal gibt es tatsächlich medizinische Gründe für den Winter-Blues. Saisonale affektive Störung oder „saisonale Depression“ ist eine sehr reale Stimmungsstörung (verursacht durch die hormonellen Verschiebungen in Ihrem Gehirn, die auftreten, wenn sich die Jahreszeiten ändern) und wird bei Frauen häufiger diagnostiziert als bei Männern. Der Mangel an Sonnenlicht kann auch einen Vitamin-D-Mangel verursachen, der mit Depressionen und Müdigkeit in Verbindung gebracht wurde.

Stellen Sie also sicher, dass Sie gesund sind, machen Sie Ihre Fluchtpläne und haben Sie Spaß. Ich verspreche, es ist ein Ende in Sicht. Nur noch 29 Tage.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Matt Janicki.