So nehmen Sie die Arbeit für religiöse Feiertage ab

Beobachten und berichten: Wie man sich aus religiösen Gründen frei nimmt

Sie haben ein Leben außerhalb der Arbeit und Sie haben Verpflichtungen, die manchmal im Widerspruch zu Ihrem Arbeitsplan stehen. Jeder tut es. Wenn es sich bei diesen Verpflichtungen jedoch um religiöse Befolgungen handelt, kann es besonders schwierig sein, sie im Büro zu steuern.

Aufgrund der strengen Geschäftszeiten und der knappen zwei Wochen Urlaub ist die Arbeitswelt nicht immer für eine Auszeit von nicht kommerzialisierten Feiertagen, Gottesdiensten am frühen Morgen oder Fastenzeiten geeignet. Und obwohl Arbeitgeber legal versuchen müssen, Ihren Bedürfnissen gerecht zu werden, werden sie es Ihnen nicht alle leicht machen, und es kann schwierig sein, für sich selbst einzustehen, wenn Sie das Gefühl haben, der einzige zu sein, der nach besonderen Vorkehrungen fragt.

Aber Ihren Chef glücklich zu machen und Ihrem Glauben treu zu bleiben, muss sich nicht gegenseitig ausschließen. Egal, ob Sie nach einem neuen Job suchen oder in Ihrem aktuellen Job navigieren, hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie Ihr Berufsleben und Ihr spirituelles Leben zusammenbringen können.

Den richtigen Zeitplan finden

Wenn Sie Positionen in Betracht ziehen, legen Sie Wert darauf, dass Ihre Terminplanung Priorität hat. Die meisten Arbeitgeber informieren Sie über die Standardarbeitszeiten. Sie sollten sich jedoch auch nach Networking-Veranstaltungen außerhalb der Geschäftszeiten, Teambuilding-Aktivitäten und der Möglichkeit von Nachtschwärmern vor Ablauf einer Frist erkundigen, die möglicherweise im Widerspruch zu Ihrem Gottesdienst- oder Feiertagsplan steht.

Seien Sie offen für Ihre Bedürfnisse und finden Sie heraus, ob der Arbeitgeber aus religiösen Gründen (oder aus anderen Gründen, die Ihre Praktiken beeinflussen könnten – wie z. B. einer Kleiderordnung) eine formelle Richtlinie in Bezug auf Freizeit hat. Welche Feiertage beobachtet das Unternehmen bereits? Welche Art von Kündigung müssen Sie geben, bevor Sie sich frei nehmen? Benötigt HR Dokumentation? Wenn die Position nicht Ihrem Kalender oder anderen Anforderungen entspricht, ist sie möglicherweise nicht die beste Lösung.

Allison Dean, eine Krankenschwester in Houston, musste diesen Anruf tätigen, und schließlich entschied sie, dass ein Jobwechsel notwendig war, um ihren Anbetungspräferenzen gerecht zu werden. Sie tauschte die unvorhersehbaren Arbeitsstunden in einem Krankenhaus gegen den stabilen Zeitplan, eine Schulkrankenschwester zu sein. „Durch den Wechsel konnte ich sonntags und mittwochs mit meiner Familie beten, und im Sommer kann ich Ausflüge zu kirchlichen Veranstaltungen unternehmen. Ich hatte diese Möglichkeiten nicht, als ich für das Krankenhaus arbeitete, und es hat sich definitiv gelohnt, einen Job anzunehmen, bei dem ich meinem Glauben Priorität einräumen konnte “, erklärt sie.

Damit es funktioniert

Unabhängig davon, ob Sie den Sabbat jede Woche abnehmen, frühzeitig zum Gottesdienst abreisen oder einfach nur Ihr jährliches Ramadan-Fasten umgehen müssen, wenn Sie die Auswirkungen Ihres Zeitplans auf Ihren Arbeitsplatz minimieren, sind Ihr Chef und Ihre Kollegen viel eher bereit, mit Ihnen zusammenzuarbeiten Bedürfnisse.

Viele Chefs, wie Iwona Keel, Community Director für UDR Properties, haben nichts dagegen, die Arbeitsplatznormen zu ändern, wenn Sie auch flexibel sein können. „Ich bin bereit, mit Ihnen an der Planung zu arbeiten, solange Sie auch bereit sind, ein wenig Kompromisse einzugehen. Wenn Sie bereit sind, früh zu kommen oder spät zu bleiben, um Ihre Freizeit auszugleichen, freue ich mich, einen Weg zu finden, um Ihre Bedürfnisse zu erfüllen “, sagt sie.

Wenn Sie einen Teil des Tages frei haben, um anzubeten oder zu fasten, bieten Sie an, früh zu kommen oder spät zu bleiben, oder geben Sie Ihrem Arbeitgeber (und Ihren Mitarbeitern) einige Möglichkeiten, sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen, die nicht im Widerspruch zu Ihrer religiösen Einhaltung stehen.

Sie können auch nach einer Kollegin suchen, deren Bedürfnisse Ihre Bedürfnisse ergänzen – vielleicht gibt es eine Mutter, die ihre Kinder von der Schule abholen muss und lieber früh kommt, damit Sie morgens zum Gottesdienst gehen und später am Abend bei der Arbeit bleiben können.

Sarah Stinson, eine Implementierungsberaterin aus Virginia, hat Erfolge im Buddy-System gesehen: „Einer meiner jüdischen Kollegen tauschte glücklich Samstagsschichten gegen Sonntag- oder Montagschichten. Es war eine Win-Win-Situation für alle, da einige Leute am Samstag oder Sonntag an Gottesdiensten teilnahmen und andere während der Woche gerne einen Tag frei hatten, um Termine und Besorgungen zu erledigen. “ Sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber und Ihren Kollegen über die Festlegung von Zeitplänen, die für alle funktionieren – Sie sind wahrscheinlich nicht der einzige, der davon profitieren könnte.

Planen Sie Ihre Abwesenheit

Selbst wenn Sie Ihre Bedürfnisse von Anfang an mit Ihrem Unternehmen besprochen haben und Ihr Chef zugestimmt hat, sie zu berücksichtigen, sollten Sie sich wie an jedem Urlaubstag auf eine Auszeit für einen religiösen Feiertag vorbereiten. Gehen Sie auch nicht davon aus, dass jeder Ihre Freizeit im Auge behält – wenn Ihre Chefin Ihren Glauben nicht teilt, wird sie sich wahrscheinlich nicht daran erinnern, wann Ihre heiligen Tage sind.

Geben Sie Ihrem Chef stattdessen ein Heads-up, sobald Sie die Daten Ihrer Abwesenheit kennen, und erinnern Sie ihn daran, sobald es näher kommt. Aus der Sicht eines Managers bemerkt Keel: „Ich kann die meisten Probleme rechtzeitig behandeln, und ich muss konsequent sein, wenn es darum geht, eine Auszeit zu gewähren. Wenn Sie Bescheid geben, sobald Sie von einem Konflikt erfahren, fällt es mir viel leichter, auf Ihre Bedürfnisse einzugehen. “

Bevor Sie gehen, schließen Sie Ihre Projekte ab und hinterlassen Sie Ihren Mitarbeitern Unterlagen, während Sie weg sind. Hinterlassen Sie einen Notfallkontakt für ausstehende Arbeiten und richten Sie eine Abwesenheitsnachricht ein , wenn Sie mehrere Tage weg sind.

Mit Konflikten klarkommen

Nach US-amerikanischem Recht können Arbeitgeber nicht aufgrund der Religion diskriminieren und müssen angemessene Vorkehrungen für religiöse Bedürfnisse treffen. Leider sind nicht alle Manager bereit, mit ihren Mitarbeitern zusammenzuarbeiten – und einige können Ihnen das Leben schwer machen, wenn sie dies tun.

Das heißt nicht, dass du es nehmen solltest. Wenn Sie von Ihrem Chef einen Rückstoß erhalten, weil Sie Karfreitag frei haben oder an einem Abend, an dem Sie an der Anbetung teilnehmen, nicht an einem spontanen Kundendinner teilnehmen, erkundigen Sie sich bei der Personalabteilung, ob Ihr Unternehmen eine schriftliche Richtlinie hat, die Ihren religiösen Bedürfnissen entspricht. Manchmal ist es nur eine Fehlkommunikation – eine Überprüfung der Richtlinien mit der Personalabteilung und Ihrem Chef kann alles sein, was benötigt wird.

Wenn die HR-Route keine Ergebnisse liefert, haben Sie Rechtsanspruch. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Equal Employment Opportunity Commission. Die Anti-Defamation League bietet auch Ressourcen, die die Rechte und Pflichten im Zusammenhang mit religiöser Unterbringung am Arbeitsplatz erläutern.

Viele Unternehmen und Manager sind mehr als bereit, mit Ihnen zusammenzuarbeiten, um Ihren Zeitplan und Ihre religiösen Bedürfnisse zu erfüllen. Die Suche nach dieser Lösung kann jedoch Flexibilität von Ihrer Seite erfordern. Aber seien Sie offen für Ihre Anforderungen, und es ist wahrscheinlicher, dass Sie in der Lage sind, Dinge zu klären. Während meiner Karriere habe ich festgestellt, dass es wichtig ist, meine Bedürfnisse klar zu kommunizieren – und auf diese Weise konnte ich sowohl meine Arbeit als auch meine religiösen Verpflichtungen erfüllen, ohne Konflikte oder Unbeholfenheit im Büro zu verursachen.