Ein Holiday Party Survival Guide für Introvertierte und Schüchterne

Ein Office Holiday Party Survival Guide für Introvertierte und Schüchterne

Sagen Sie es nicht meinem Chef, aber ich dachte daran, meine Büro-Urlaubsparty auszulassen. Es liegt nicht daran, dass ich meine Kollegen hasse oder mir Sorgen mache, dass es unglaublich lahm wird. Es ist nur so, dass ich die Tendenz habe, bei sozialen Veranstaltungen intensive Schüchternheit zu erleben – sogar bei solchen, bei deren Planung ich mitgeholfen habe! Und obwohl ich ehrlich bin, muss ich zugeben, dass ich mich nicht darauf freue, das Plus meines Mannes zu sein Büro-Weihnachtsfeier zu sein.

Viele Menschen, die introvertiert oder schüchtern sind, wie ich, fürchten die Weihnachtsfeier. All diese Geselligkeit ist für Introvertierte erschöpfend, die sich in großen Gruppen oft überreizt oder sogar ängstlich fühlen. Schüchterne Leute mögen sich auf Feiertagsfeiern im Büro ängstlich fühlen, aber aus verschiedenen Gründen; Es kommt eher von einem Ort der Angst als von einem Energieverbrauch. Wenn Sie schüchtern sind, können Sie gerne mit Kollegen und deren Daten in Kontakt treten, sich aber auch Sorgen machen, dass Sie beurteilt werden.

Leider liegt es möglicherweise nicht in unserem beruflichen Interesse, Einladungen zu Büroferienpartys abzulehnen. Laut neuen Untersuchungen der Personalfirma OfficeTeam sagen 66% der Manager, dass es eine ungeschriebene Regel gibt, dass Mitarbeiter dort sein sollten. Grundsätzlich sieht es für die Höheren gut aus, wenn Sie sich die Mühe machen, mit dem Team zu feiern.

Sie und ich müssen uns also dem Drang stellen, eine Entschuldigung dafür zu finden, warum wir nicht an der Firmenfeier teilnehmen oder bei einem anderen Feiertagsereignis als Pluspunkt auf Kaution gehen. (Obwohl Sie im letzteren Szenario daran denken, dass der Druck auf unsere Daten wirklich sein wird, sowieso den größten Teil des Schmoozing und Networking zu erledigen.)

Lassen Sie uns stattdessen diese sechs Expertentipps vorantreiben, um Introvertierten und Schüchternen zu helfen, jede Büro-Weihnachtsfeier zu überleben – und vielleicht sogar zu genießen! .

1. Positiv denken

Es ist einfach, sich auf alle Gründe zu konzentrieren, aus denen Sie nicht an einer Party teilnehmen möchten. Stattdessen Thea Orozco, die die Website Introvertology schreibt empfiehlt, die positiven berücksichtigen. Wird es kostenloses Essen geben? Wirst du in einem interessanten Teil der Stadt sein? Wird dies eine Gelegenheit sein, sich zu verkleiden?

„Was auch immer der Grund sein mag, schreiben Sie es in Ihren Kalender, damit Sie sich, wenn es Zeit ist, sich auf die Abreise vorzubereiten, auf die positiven Teile der Party konzentrieren können, im Gegensatz zu den erschöpfenden oder ängstlichen Teilen“, sagt sie.

Wenn Sie Probleme haben, lohnende Gründe zu finden, denken Sie an ein vergangenes Ereignis zurück, das sich als ziemlich cool herausgestellt hat. Ein Freund von mir, ein Introvertierter, war einmal unglaublich nervös, eine schicke Weihnachtsfeier in einer Kunstgalerie zu besuchen. Zu ihrer Überraschung wurden rund um den Raum Kunststationen eingerichtet, an denen die Gäste Splatter-Gemälde anfertigen, für eine Charakterskizze posieren oder sich an Aquarellen versuchen konnten. Diese Aktivitäten waren nicht nur ein guter Gesprächsstarter, sondern ermöglichten ihr auch, ein paar dringend benötigte Pausen einzulegen.

2. Fahrgemeinschaft mit einem Mitarbeiter

Wenn Sie introvertiert oder schüchtern sind, kann es unglaublich unangenehm sein, ein bekanntes Gesicht in einem Meer von Fremden zu finden. Aus diesem Grund empfiehlt die Ehe- und Familientherapeutin Katie Ziskind, mit einer Arbeitsfreundin an der Veranstaltung teilzunehmen, was die Navigation auf der Party einfacher macht. Wenn Sie pünktlich oder sogar einige Minuten früher ankommen, bevor die Veranstaltung zu laut und überfüllt wird, können Sie sich auch wohler fühlen.

Außerdem ist es deutlich weniger einschüchternd, an einem laufenden Gespräch teilzunehmen, wenn Sie sich einer Gruppe mit einem aufgeschlosseneren Kumpel nähern. Ihr Freund kann Sie möglicherweise sogar Kollegen vorstellen, die wissen, wen Sie möglicherweise noch nicht kennengelernt haben.

3. Setzen Sie ein glückliches Gesicht auf

Schüchternheit wird oft als Zurückhaltung charakterisiert, aber es ist eher Angst als Desinteresse, die dazu führt, dass wir mit verschränkten Armen ohne zu lächeln in der Nähe eines Raumes stehen. Da es uns oft unangenehm ist, auf Partys Gespräche zu beginnen, warten wir darauf, dass andere auf uns zukommen, ohne zu bemerken, dass unsere Körpersprache ernsthaft unfreundliche Schwingungen ausstrahlt.

Stattdessen empfiehlt Stephanie Naznitsky, Geschäftsführerin von OfficeTeam, positive Körpersprache wie Lächeln und Augenkontakt zu üben, um andere zu ermutigen, uns in einen Dialog einzubeziehen.

4. Verstecke dich im Badezimmer (im Ernst)

Während es verlockend sein kann, zur Bar zu eilen, wenn Ihre Introversion oder Schüchternheit Ihre Fähigkeit, Kontakte zu knüpfen, beeinträchtigt, sollten Sie stattdessen lieber auf die Toilette gehen. Laut Dave Bowden, Autor von Ready to Roar: Wie schüchterne, ruhige, selbstzweifelhafte Männer zu starken, charmanten und selbstbewussten Männern werden, können ein paar Ausflüge zur Toilette Ihnen die dringend benötigten Pausen von all dem Plaudern bieten und Lärm, so dass Sie sich vor dem erneuten Zusammenführen aufladen können.

In der Privatsphäre eines Badezimmers können Sie langsame Atemübungen machen, einen Freund oder einen geliebten Menschen zu einem aufmunternden Gespräch anrufen oder Kopfhörer aufsetzen, um kurz beruhigende Musik zu hören. All dies kann dazu beitragen, Stress und Angst abzubauen.

5. Sei ein guter Zuhörer

Bridgett Edwards, eine schüchterne Kommunikationskoordinatorin, freut sich nie auf Bürofeiertage. Es ist „die Vorfreude, die ich am meisten fürchte“, sagt sie. „Sie machen am Ende Spaß, aber ich denke über mögliche Gespräche nach.“

Eine einfache Möglichkeit, Menschen zum Reden zu bringen, besteht darin, offene Fragen zu stellen, die mit „Was“, „Warum“ und „Wie“ beginnen, anstatt solche, die mit „Ja“ oder „Nein“ beantwortet werden können. Anstatt jemanden zu fragen, ob er seinen Job mag, fragen Sie ihn, was er an seinem Job am meisten mag.

„Denken Sie daran, dass die Menschen gerne gehört werden und das Gefühl haben, gehört zu werden. Drücken Sie sich also nicht unter Druck, ein großartiger Gesprächspartner zu sein“, sagt Orozco.

Und wie Bowden betont, können Sie, wenn Sie als Pluspunkt anwesend sind, der mit vielen anderen Gästen nicht vertraut ist, eine ganze Reihe harmloser Fragen stellen, die das Gespräch sehr einfach machen können. Beginnen Sie mit einfachen offenen Fragen darüber, was sie im Unternehmen tun oder was sie dazu gebracht hat, in dieses Feld einzusteigen. „Diese Fragen geben den Menschen nicht nur die Möglichkeit, über sich selbst zu sprechen, was sie lieben, sondern führen [auch] oft dazu, dass sie dasselbe von Ihnen verlangen“, sagt er. „Das Gespräch kümmert sich praktisch um sich selbst.“

6. Haben Sie eine Exit-Strategie

In ihrem Buch Verstecken im Badezimmer: Die Roadmap eines Introvertierten, um dorthin zu gelangen (wenn Sie lieber zu Hause bleiben möchten) Autorin Morra Aarons-Mele, die auch soziale Angst hat, schreibt über ihre unpassende Beziehung zu ihrem extrovertierten Ehemann Nicco. „Ich möchte ein schönes, ruhiges Abendessen, Nicco möchte Freunde und Familie einladen. Ich will allein sein. Er nimmt den Hörer ab und ruft Leute an. Er liebt Cocktail- und Dinnerpartys “, schreibt sie. Also „wir haben eine Regel: Ich darf jede Veranstaltung nach 90 Minuten verlassen.“

Heidi McBain, lizenzierte professionelle Beraterin, befürwortet eine ähnliche Strategie für die Verwaltung von Urlaubspartys. „Schüchterne Menschen möchten im Allgemeinen mit anderen in Kontakt treten, aber sie können besorgt sein und sich Sorgen darüber machen, wie sich diese Interaktionen entwickeln werden. Introvertierte werden von großen Gruppen und zu vielen sozialen Interaktionen ausgelaugt “, erklärt sie. Und so schlägt sie vor, sich die Erlaubnis zu geben, früh zu gehen, wenn Sie keinen Spaß haben oder sich ausgelaugt fühlen.

Da ich eine von mir mitorganisierte Büro-Urlaubsparty nicht wirklich verpassen kann, besteht mein Überlebensplan darin, meinen Kollegen mit einem Lächeln zuzuhören, meine Arme an meinen Seiten zu halten und mich ins Badezimmer zurückzuziehen, wenn ich ein paar tiefe Atemzüge machen muss. Hoffentlich habe ich am Ende so viel Spaß, dass ich die diesjährige Veranstaltung als überzeugende Referenz nutzen kann, wenn ich mich vor der Party im nächsten Jahr fürchte. Was ist Ihr Plan?