Einseitige Liebe: Wie man mit Office Crushes umgeht

Einseitige Liebe: Wie man mit Office Crushes umgeht

In den Filmen beginnen Beziehungen am Arbeitsplatz normalerweise damit, dass eine attraktive Frau versehentlich Kaffee verschüttet auf einen verheerend gutaussehenden Mann und enden mit einer Erklärung ihrer gegenseitigen Liebe vor erstaunten Mitarbeitern.

Im wirklichen Leben kann die Kombination von Arbeit und Romantik viel chaotischer sein, insbesondere wenn die Anziehungskraft einseitig ist. Vielleicht gibt es einen Kollegen, der Sie immer wieder zum Mittagessen oder zu Getränken auffordert, obwohl Sie sich immer wieder Ausreden einfallen lassen. Oder vielleicht wird jemand jeden Morgen im Pausenraum viel zu freundlich.

Egal, ob die Fortschritte einfach nur nervig oder gruselig sind, wir haben ein paar Taktiken entwickelt, die Ihnen helfen, mit jeder Art von Büro-Schwarm umzugehen.

Szenario 1: Netter Kerl (oder Gal), kein Funke

Zu dem einen oder anderen Zeitpunkt wurde jeder von jemandem verfolgt, der vollkommen nett ist, dem jedoch das Besondere fehlt, das ihn oder sie zu einem Beziehungsmaterial machen würde. In den meisten Szenarien können Sie die Person einfach wissen lassen, dass Sie nicht interessiert sind, und das ist es. Aber der Umgang mit einem Kollegen – jemandem, den man Tag für Tag sieht – verdient ein wenig mehr Finesse.

Der beste Ansatz ist, ehrlich, aber sanft zu sein. Vermeiden Sie es, auf die alte Ausrede „Ich bin in einer Beziehung“ zurückzugreifen – Ihr Verfolger wird noch mehr verletzt, wenn er oder sie herausfindet, dass es eine Lüge ist (Hallo, Facebook-Beziehungsstatus). Dämpfen Sie stattdessen den Schlag, indem Sie sagen, dass Sie es vorziehen, nicht mit Kollegen zu verabreden (es sei denn, Sie haben eine Vorgeschichte davon oder haben ein Auge auf jemand anderen) oder dass Sie gerade nicht daran interessiert sind, sich zu verabreden. Er oder sie wird den Hinweis bekommen – und trotzdem ein bisschen Würde bewahren können.

Szenario 2: Der Touchy-Feely-Typ

Egal, ob er oder sie ihre Hand auf Ihren Arm legt, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen, oder „versehentlich“ in einer Besprechung gegen Sie streift, dieser Mitarbeiter verpasst nie eine Chance auf körperlichen Kontakt. Natürlich kann das Flirten im Büro Spaß machen, wenn es eine gegenseitige Anziehungskraft gibt, aber wenn dies nicht der Fall ist, kann selbst ein schnelles Grasen geradezu gruselig sein.

Glücklicherweise können Sie diese unerwünschte Nähe mit einer Reihe eskalierender Taktiken im Keim ersticken. Wenn die betreffende Person Sie das nächste Mal berührt, entfernen Sie sich abrupt und beenden Sie das Gespräch. Wenn er oder sie die Nachricht immer noch nicht erhält, treten Sie zurück und sagen Sie: „Entschuldigung – ich möchte meinen persönlichen Bereich bei der Arbeit behalten.“

(Wenn sich die Situation fortsetzt, sprechen wir wahrscheinlich über ein ganz anderes Thema. Wenn Sie glauben, dass Sie mit sexueller Belästigung zu tun haben, hat unser Ratgeber einige Gedanken darüber, wie Sie damit umgehen sollen.)

Szenario 3: Die beste Freundin, die mehr sein will

Mit einem Büro-Bestie kann der Arbeitstag viel mehr Spaß machen. Denn wer weiß noch genau, wie du deine Starbucks magst und schickt dir Katzenmemes per E-Mail wenn Sie einen harten Tag haben?

Wenn eine Hälfte einer Freundschaft am Arbeitsplatz die Beziehung weiterführen möchte, kann es leider schnell unangenehm werden.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass ein Bürokumpel tiefere Gefühle für Sie entwickelt, ziehen Sie sich ein wenig zurück. Zeigen Sie ihm, dass Sie nur an Freundschaft interessiert sind, indem Sie einen Dritten zum Mittagessen einladen und stundenlange Online-Chats vermeiden. Halten Sie Gespräche leicht und arbeitsbezogen. Wenn er oder sie den Hinweis immer noch nicht versteht, können Sie jederzeit auf die bewährte Linie zurückgreifen: „Ich möchte unsere Freundschaft einfach nicht ruinieren (oder meinen Job gefährden).“

Szenario 4: Der Boss

Ihr Chef bittet Sie, lange zu bleiben, um bei einer Last-Minute-Aufgabe zu helfen, und lädt Sie dann ein, etwas zu essen. Sicher, es könnte rein arbeitsbezogen sein, aber etwas an der Anfrage – vielleicht die Wahl des Vier-Sterne-Restaurants? – lässt vermuten, dass es ein romantisches Motiv gibt.

Dies kann aus mehreren Gründen eine schwierige Situation sein – nicht zuletzt, dass eine Beziehung zu Ihrem Chef immer eine schlechte Idee ist und höchstwahrscheinlich auch gegen die Unternehmenspolitik verstößt.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Chef mehr von Ihnen will als nur einen Jahresbericht, gehen Sie vorsichtig vor. Sie wollen definitiv keine Schlussfolgerungen ziehen und die Situation noch unangenehmer machen. Beginnen Sie klein, indem Sie sicherstellen, dass Ihr Verhalten kein gegenseitiges Interesse anzeigt oder dass Sie bei Ihren Interaktionen nicht versehentlich flirten. Dies kann bedeuten, dass Sie die Gespräche über Ihr persönliches Leben einschränken und vermeiden, dass Sie arbeitslos sind.

Wenn Ihr Chef einen bestimmten Schritt unternimmt, z. B. Sie zu einer Ganzkörperumarmung zieht oder Ihnen ein teures Geschenk kauft, ist es Zeit, sich zu äußern. Lassen Sie ihn wissen, dass Sie, während Sie Ihre Freundschaft genießen, Ihre Beziehung auf einem professionellen Niveau halten möchten. Wenn Sie sich aufgrund des Verhaltens weiterhin unwohl fühlen, ist es möglicherweise an der Zeit, mit der Personalabteilung zu sprechen.

Nach den Worten von Pat Benatar ist Liebe ein Schlachtfeld, aber das Büro muss es nicht sein. Indem Sie mit Druck und Fingerspitzengefühl am Arbeitsplatz umgehen, können Sie unangenehme Situationen vermeiden und die Dinge für alle Beteiligten professionell halten.

Foto von Mitarbeitern, die mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock sprechen.