Remote-Interviews sind am schlimmsten, es sei denn, Sie sind so vorbereitet

Telefon- und Skype-Interviews sind am schlimmsten, es sei denn, Sie sind so vorbereitet

Ein Kollege von mir hat einmal Telefon- und Skype-Interviews mit Tests zum Mitnehmen verglichen.

„Du musst noch lernen“, erklärte sie. „Aber du kannst auch alles vor dir haben, was du brauchst.“

Wenn Sie sich fragen, was genau „alles ist, was Sie brauchen“ und wie Sie Ihre Materialien vorbereiten sollten, damit es nicht ganz offensichtlich ist, dass Sie durch Papiere schlurfen oder Ihre Notizen lesen, gute Nachrichten – wir haben alle Antworten, die Ihnen helfen können Sie bereiten sich richtig auf Ihr nächstes Remote-Interview vor.

In einem Telefoninterview

1. Ihre „Prioritätspunkte“

Erstellen Sie vor dem Interview eine Liste mit vier oder fünf wichtigen Punkten, die Sie im Verlauf des Interviews vermitteln möchten. Mit anderen Worten, was sollte der Personalchef oder Personalvermittler unbedingt über Sie wissen, wenn Sie auflegen?

Im Moment bewerbe ich mich für viele Praktika. Meine Prioritäten umfassen daher, wie anpassungsfähig und flexibel ich bin (was für einen Praktikanten wichtig ist, dessen Aufgaben sich täglich ändern) und wie viel redaktionelle Erfahrung ich habe (was mich auszeichnet von anderen Leuten in meinem Alter).

Dieses Blatt sollte vor Ihnen liegen, während Sie den Anruf entgegennehmen. Sie möchten in der Pause von einer halben Sekunde, die Sie vor der Antwort einlegen, einen Blick darauf werfen können, damit Sie das einbeziehen können, was darin steht.

2. Ihr Lebenslauf

Während eines denkwürdigen Interviews fragte die Frau, welchen früheren Job ich am meisten genossen habe – und ich vergaß völlig jede Position, die ich jemals hatte. Ich saß da ​​und blinzelte gut 30 Sekunden, bevor ich endlich etwas darüber sagte, wie ich sie alle genossen hatte. Nicht gut.

Jetzt stelle ich sicher, dass mein Lebenslauf immer in der Nähe ist, wenn ich ein Telefoninterview mache. Ich drucke die genaue Kopie aus, mit der ich mich beworben habe, um sicherzustellen, dass meine Antworten nicht mit dem Lebenslauf des Interviewers in Konflikt geraten. (Wenn Sie jedoch inzwischen befördert wurden oder Ihre Verantwortlichkeiten geändert haben, sollte der Lebenslauf, den Sie sich ansehen, dies widerspiegeln.)

Ich hebe auch die Rollen hervor, die dem Job, für den ich interviewe, am ähnlichsten sind, damit ich sie hervorheben kann, wenn ich Fragen zu früheren Erfahrungen, Herausforderungen, Lernmomenten, Erfolgen usw. beantworte.

Stellen Sie Ihren Lebenslauf neben Ihren Prioritäten Spickzettel.

3. Ihr Anschreiben

Es gibt nichts Schlimmeres, als einen Interviewer sagen zu lassen: „Also, in Ihrem Anschreiben haben Sie erwähnt…“ und keine Ahnung zu haben, wovon er oder sie spricht. (Nein, das ist mir nicht passiert, aber einem Freund!) Wenn Sie auf Jobsuche sind, senden Sie Tonnen von Anschreiben aus, und da wir wissen, dass Sie alle anpassen (Husten, Husten ) ist es einfach, die Details durcheinander zu bringen. Es ist also nützlich, diejenige, die Sie an diese Firma gesendet haben, vor sich zu haben.

Davon abgesehen möchten Sie Ihr Anschreiben als Referenz verwenden – nicht als Skript. Beginnen Sie nicht, es dem Interviewer vorzulesen, sonst klingen Sie roboterhaft und geben dem Interviewer keine neuen Informationen.

Legen Sie Ihr Anschreiben leicht vor sich, aber zur Seite. Es ist leicht zugänglich, wenn Sie es brauchen, aber nicht so nah, dass Sie es in einem Moment der Panik wieder auffliegen lassen.

4. Ihre Fragen

Sie wissen, dass Sie Ja sagen sollen, wenn Personalchefs fragen, ob Sie Fragen an sie haben.

Ein Personalvermittler erklärt : „Wenn ein Bewerber keine Fragen an mich hat, ist das eine rote Fahne. Ich denke, dass es ihnen entweder egal ist oder sie sich nicht die Mühe machen können, über mein Unternehmen zu recherchieren. “

(Sie sind sich nicht sicher, was Sie fragen sollen? Schauen Sie sich sieben Fragen an, die Personalchefs ernsthaft beeindrucken werden.)

Um zu garantieren, dass ich die Fragen stelle, die ich stellen möchte, und nichts Schreckliches wie: „Wie viel zahlt dieser Job?“ Ich halte zwei oder drei Haftnotizen mit allgemeinen Themen in der Nähe.

Wenn ich zum Beispiel nach der beruflichen Entwicklung eines Unternehmens fragen wollte, schrieb ich „Schulungs- / Mentorenprogramme“ auf. Wenn ich es breit halte, klingen meine Fragen zu gegebener Zeit gut durchdacht, aber nicht skriptgesteuert – und ich kann sie an jedes Gespräch anpassen, das wir bereits zu diesem Thema geführt haben.

Diese Post-its können oben auf Ihrem Schreibtisch platziert werden, da Sie sie erst am Ende des Interviews abrufen müssen.

5. Kopfhörer

Früher habe ich Telefoninterviews auf „altmodische“ Weise durchgeführt: Ich habe das Telefon mit einer Hand an mein Ohr gehalten. Das machte es schwieriger, meine Materialien zu greifen, und so wechselte ich zu Freisprecheinrichtung. Großer Fehler. Die Qualität war nicht besonders gut und der Interviewer sagte immer wieder: „Was? Was?“ Am Ende schrie ich Sätze wie: „Ich bin ein ausgezeichneter Priorist!“ und „Ich bin stolz darauf, immer meine Fristen zu treffen oder zu übertreffen!“

Die Lösung? Mikrofonfähige Kopfhörer. Sie lassen Ihre Hände frei, um auf Ihre Notizen zuzugreifen, und machen das Erhöhen Ihrer Stimme unnötig.

Auf einem Skype-Interview

1. Eine Haftnotiz

Bei Skype-Interviews müssen Sie viel wählerischer sein, was vor Ihnen liegt. Der Interviewer wird definitiv bemerken, wenn Ihr Blick alle 10 Sekunden vom Bildschirm abweicht.

Aus diesem Grund sollten Sie die Dinge, an die Sie sich am meisten erinnern müssen, in einer Haftnotiz zusammenfassen. Dies ist nicht einfach und erfordert möglicherweise einige Entwurfsnotizen, bevor Sie endlich eine erhalten, mit der Sie zufrieden sind.

Es könnte die Fähigkeiten beinhalten, die Sie wirklich hervorheben möchten, Ihre beeindruckendsten Erfolge oder sogar die Erinnerung an ein Lächeln!

Hier ist der Hack: Wenn Sie dieses Post-it direkt unter der Kamera auf Ihren Computerbildschirm legen, kann der Interviewer niemals erkennen, dass Sie eine Notiz und nicht sein Gesicht betrachten.

2. Andere Post-Its

Wenn Sie absolut nicht alle benötigten Notizen auf einen Sticky kleben können, können Sie andere am Rand Ihres Computerbildschirms platzieren.

Ich wäre vorsichtig, wenn ich zu viele verwenden würde. Einmal habe ich meinen gesamten Bildschirm in Post-its gerahmt, und es war total überwältigend – es war so viel Text vor mir, dass ich keinen von ihnen verwendet habe.

Oder das Gegenteil kann passieren: Sie haben keinen Augenkontakt mit dem Interviewer, weil Ihre Augen überall Ping-Pong spielen.

Aus diesen Gründen würde ich nicht mehr als drei Post-its verwenden (einschließlich des unter der Kamera). Und füllen Sie sie nicht mit so vielen Informationen wie möglich. Ihr Schreiben sollte groß genug sein, um problemlos lesen zu können.

3. Ein Notizblock und ein Stift

Wenn am Ende des Interviews die Rollen gewechselt werden und Sie die Fragen stellen, nehmen Sie einen Notizblock und einen Stift von einem leicht erreichbaren Ort. (Normalerweise schiebe ich sie rechts von meinem Laptop ab.)

Kurze Notizen zu machen, während Ihr Interviewer spricht, ist eine großartige Möglichkeit, um zu zeigen, dass Sie verlobt sind, aufpassen und sich wirklich um die Antworten kümmern. Gehen Sie nicht über Bord – wenn Sie fragen, wie viel Zeit die Mitarbeiter gemeinsam außerhalb des Büros verbringen, und der Personalchef sagt: „Wir haben mindestens einmal im Monat eine unternehmensweite Schnitzeljagd und gehen viel zum Abendessen aus. und wir haben viele lustige Clubs und… “schreiben Sie einfach„ soziale Kultur “auf.

Das Beste an einem Notizblock ist jedoch, dass Sie vor dem Interview die obere Hälfte der Seite mit Ihren Fragen füllen können.

Es sieht so aus, als würden Sie nach unten schauen, um auf Ihre Notizen zu verweisen, aber Sie werden sich tatsächlich an die wichtigsten Dinge erinnern, die Sie fragen möchten.

4. Ihr Lebenslauf und Anschreiben

Es ist ziemlich normal, dass ein Interviewer Ihnen während eines Skype-Interviews Fragen zu Ihrem Lebenslauf oder Anschreiben stellt, genau wie er oder sie es während eines persönlichen oder telefonischen Interviews tun würde. Wenn Sie sie jedoch vor sich platzieren, müssen Sie beim Sprechen vom Interviewer nach unten und damit weg schauen, was den Gesprächsfluss unterbricht.

Ich schlage vor, vor Ihnen auf diese Papiere zu verzichten. Schauen Sie sie sich stattdessen vor dem Interview mehrmals an, um sie in Ihrem Gedächtnis zu fixieren.

Wenn Sie nicht glauben, dass Sie diesen Ansatz verwalten können, platzieren Sie sie nebeneinander auf Ihrer Computertastatur. Sie müssen immer noch nach unten schauen, aber der Blickwinkel wird so flach wie möglich sein. Alternativ können Sie sie als Dokumente auf Ihrem Computerbildschirm anzeigen, falls Sie sie unbedingt referenzieren müssen.

Führen Sie in beiden Fällen einen Probelauf durch. Ein oder zwei Tage vor meinem Ferninterview werde ich alle meine Materialien genau so auslegen, wie ich sie haben möchte. Dann mache ich ein Übungsinterview – meine Mutter ruft mich an und stellt einige mögliche Fragen, oder ich skype mit einem Freund, der vorgibt, ein Personalvermittler zu sein. Dieser Übungslauf ermöglicht es mir, mich mit dem Setup und der Fehlerbehebung vor dem eigentlichen Geschäft vertraut zu machen.

Danach? Sie werden total vorbereitet sein. Viel Glück!