Pink Slip Power: Wie man eine Entlassung überlebt

Pink Slip Power: Wie man eine Entlassung überlebt

Der Tag, an dem es passiert, fühlt sich zunächst wie ein normaler an. Ihr Chef ruft Sie zu einem spontanen Treffen an. Vielleicht ist es ein neuer Kunde, denken Sie.

Dann hören Sie: „Ich habe schlechte Nachrichten.“ In Ihrem Hals bildet sich ein Klumpen. „Das Geschäft läuft langsam und in dieser schwierigen Wirtschaftslage sind wir gezwungen, Sie gehen zu lassen.“ Schock und Panik setzten ein. Dann kommt der Kicker: „Es hat nichts mit Ihrer Leistung zu tun.“

Wenn Ihnen diese Situation nur allzu vertraut ist, sind Sie nicht allein: Allein im April 2011 waren 143.927 Arbeitnehmer von Massenentlassungen betroffen. Es ist mir passiert… zweimal. So schwer es auf den ersten Blick auch scheinen mag, ein rosa Slip ist nicht das Ende der Welt – und es kann sogar eine Gelegenheit sein, schneller voranzukommen, als Sie es sonst getan hätten. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Kopf in den schwierigsten Zeiten hoch halten können, von jemandem, der dort gewesen ist.

Ruhe bewahren und weitermachen

Obwohl es zu der Zeit unmöglich zu glauben scheint, ist es wird alles in Ordnung sein. Versuchen Sie, Ihre Gelassenheit inmitten dieses schrecklichen Moments zu bewahren. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Chefin etwas Ähnliches wie im obigen Szenario sagt, lügt sie wahrscheinlich nicht. Nehmen Sie es also nicht persönlich. Vielen Dank für die Möglichkeiten, die Sie hatten, klären Sie Ihre Angelegenheiten und fragen Sie gegebenenfalls, ob Sie sie zu Beginn Ihrer Arbeitssuche als Referenz angeben können.

Gehen Sie jetzt ruhig raus, packen Sie Ihre Sachen und verabschieden Sie sich. Halte diese Tränen und Schreie fest, bis du zu Hause bist. Das Beste, was Sie für sich tun können, ist, in den letzten Momenten des Jobs die Haltung zu bewahren. Wenn Sie es zusammenhalten, werden Sie anderen zeigen, dass Sie professionell, gelassen und in der Lage sind, mit allem umzugehen, was Ihnen in den Weg kommt.

Nehmen Sie sich etwas Zeit für sich

Unmittelbar nach einer Entlassung ist es verlockend, nach Hause zu laufen und sich für jeden Job dort draußen zu bewerben. Atmen Sie zuerst tief ein und widerstehen Sie diesem Drang. Das Suchen und Bewerben von Jobs ist eine Vollzeitarbeit an sich, die Zeit, Engagement und vor allem Konzentration erfordert (die Sie im Moment wahrscheinlich nicht besitzen werden).

Sie werden wahrscheinlich eine Reihe von Emotionen durchmachen – Panik, Traurigkeit, Verlegenheit, Wut , aber schließlich Empowerment. Denken Sie darüber nach: Morgen können Sie einschlafen und dann tun, was Sie wollen! Gönnen Sie sich mindestens ein oder zwei Tage Pause. Es kommt nicht oft vor, dass Sie Ihre Kindheitstage in der Sommerpause noch einmal besuchen. So gestresst und ängstlich Sie auch sein mögen, es ist nicht nur notwendig, sich Zeit für Sie zu nehmen, sondern auch verdient.

Holen Sie sich das Wort heraus

So schwer es auch sein mag, irgendwann müssen Sie es allen erzählen. Es fiel mir schwer, mich zu schämen, wenn es darum ging, meinen erfolgreichen Freunden davon zu erzählen. Es ist natürlich, aber du solltest nicht. Denken Sie daran: Dies kann (und wurde) jedem passieren. Je mehr Menschen über Ihre Situation Bescheid wissen, desto mehr können Sie auf eine Öffnung verweisen, auf die sie gestoßen sind.

Versuchen Sie, das Thema mit einem positiven Ausblick anzugehen, auch wenn Sie verärgert sind. Wenn Sie nach Ihrem Job gefragt werden, sagen Sie: „Ich wurde kürzlich aus wirtschaftlichen Gründen entlassen, freue mich aber darauf, mit meiner Karriere eine neue Richtung einzuschlagen.“ Oder „… aber ich habe mir bereits zwei Interviews gesichert.“ Halten Sie das Gespräch – und Ihre Mentalität – positiv, und Sie vermeiden, dass es unangenehm wird.

Halten Sie Ihre Belüftung auch in Ihrem engsten Kreis und definitiv nicht über soziale Medien. Das Posten Ihrer Frustrationen auf Facebook sieht nur für Freunde, Familienmitglieder und potenzielle Arbeitgeber schlecht aus. Außerdem könnte dies Ihr Image in den Augen Ihres früheren Arbeitgebers beeinträchtigen, der möglicherweise eine wertvolle Referenz darstellt.

Entscheide, was du willst

Wenn Sie keinen Job haben, kann dies eine gute Zeit sein, um herauszufinden, was Sie in Ihrem nächsten wirklich wollen. Wenn Sie es schaffen, über Ihren alten Job nachzudenken, ohne krank zu werden, erstellen Sie eine Liste der Dinge, die Ihnen an Ihrer Position und Ihrem Unternehmen gefallen haben und die Ihnen nicht gefallen haben, und was Sie als Nächstes suchen möchten. Mit jeder Entlassung sicherte ich mir Positionen, die weiter fortgeschritten waren als meine letzte. Ich hätte vielleicht noch nie die Gelegenheit gehabt, meine Karriere so schnell voranzutreiben, wenn ich bei einer Firma geblieben wäre.

Bleibe beschäftigt

Schlafen, Fernsehen schauen und am Strand entspannen sind ein paar Tage lang großartig, aber versuchen Sie darüber hinaus, einen regelmäßigen Zeitplan einzuhalten. Stehen Sie früh auf, arbeiten Sie während der regulären Geschäftszeiten an Ihrer Jobsuche, planen Sie wie gewohnt Pläne mit Freunden und besuchen Sie regelmäßig das Fitnessstudio oder Fitnesskurse. Die Einhaltung eines regelmäßigen Zeitplans ist wichtig für Ihre Gesundheit und Ihre Gesundheit und kann Ihnen dabei helfen, produktiv zu bleiben. Probieren Sie auch etwas Neues aus. Nach meiner Entlassung begann ich mich freiwillig zu melden und fand mich mit mehr Motivation und einigen neu entdeckten Bekannten wieder.

Denken Sie vor allem daran, dass eine Entlassung nur eine vorübergehende Unebenheit auf der Straße ist. Mit einem offenen, positiven Geist und der Unterstützung Ihrer Freunde, Familie und sogar Ihres ehemaligen Chefs sind Sie mit allem ausgestattet, was Sie brauchen, um erfolgreich zu sein. Sie werden es jetzt vielleicht nicht glauben, aber eine Entlassung kann Ihre beste Gelegenheit für persönliches Wachstum und beruflichen Aufstieg sein. Nimm es von mir.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Alejandra Mavroski.