Pop the Cork!

Pop the Cork! Ihr Pre-NYE-Leitfaden für Sekt

Die Feier im neuen Jahr ist eine ideale Zeit, um eine Flasche Champagner aufzubrechen. Aber bevor Sie Mitternacht erreichen, lernen Sie doch ein wenig über das sprudelnde Wasser, das Sie trinken. Lesen Sie unsere Kurzanleitung, was in diesem Glas Sekt enthalten ist, sowie einige Wissenswertes, um Ihre Partykollegen zu beeindrucken, bevor das Toasten beginnt.

Was ist der Unterschied zwischen Champagner und Sekt?

Champagner ist eigentlich der Name einer Region in Frankreich, und nur Sekt, der in diesem bestimmten geografischen Gebiet angebaut und hergestellt wird, kann den Spitznamen technisch beanspruchen. Natürlich wird der Begriff zumindest verbal häufig verwendet, um sich auf Sekt zu beziehen, und es gibt sogar einige Weingüter in den USA, denen die Erlaubnis erteilt wurde, „Champagner“ für ihre Flaschen zu verwenden. (Die Gesetze zur Verwendung des Wortes für etwas anderes als Weine aus der Champagne, Frankreich, sind in den letzten Jahren jedoch strenger geworden.)

Also, welche anderen Typen gibt es?

Außerhalb der Champagne gibt es mehrere französische Appellationen, die den Begriff Crémant verwenden. Wenn Sie einen Sekt aus Spanien wählen, ist es wahrscheinlich ein Cava. Italiener lieben ihre sprudelnden und haben eine große Auswahl: Asti, Prosecco und Lambrusco gehören zu den beliebtesten. Die Deutschen nennen es Sekt und die Ungarn (Sie wussten nicht, dass Ungarn Wein mögen, oder?) Verwenden den Begriff Pezsgo.

Welche Trauben werden in Sekt verwendet?

Echter Champagner ist in der Regel eine Kombination aus Chardonnay, Pinot Noir- und Pinot Meunier-Trauben. Und im Allgemeinen sind die meisten anderen Schaumweine auch Mischungen aus weißen Trauben, keine strengen Rebsorten. Aber wie bei den meisten Dingen in der Weinwelt gibt es Ausnahmen – die Australier machen einen herrlich sprudelnden Shiraz, der sowohl eine Rebsorte als auch eine rote ist!

Wie sprudelt ein Wein?

Jeder Wein durchläuft einen primären Fermentationsprozess, um ihn von schickem Traubensaft in Alkohol umzuwandeln, aber Champagner durchläuft auch eine zweite Runde. Spezifische Techniken variieren von Winzer zu Winzer, aber im Grunde erzeugt der sekundäre Fermentationsprozess Kohlendioxid und drückt es zurück in die Flüssigkeit, was zu diesen schönen Blasen führt (zwischen 45 und 250 Millionen in jeder Flasche!).

Alternativ werden einige Schaumweine nach der Soda-Pop-Methode hergestellt, bei der Kohlendioxid direkt in den Wein injiziert wird. (Dies ist jedoch eine viel billigere Methode und wird nur in Weinen der unteren Preisklasse verwendet.)

Wie süß solltest du es kaufen?

Schaumweine können wie ihre stillen Kollegen von trocken bis sehr süß reichen – und „ was gut ist “ hängt ganz von Ihren Vorlieben ab! Schaumweine erhalten ein Süßeetikett, das sich nach der Zuckermenge im Wein richtet. Brut Natur, Extra Brut und Brut sind die trockensten Arten. Als nächstes stehen extra trockene oder zusätzliche Sekunden mit etwas mehr Zucker auf dem Spektrum, gefolgt von trocken oder Sekunden und halbtrocken oder halber Sekunden. Die süßesten von allen sind Dulce, Doux oder Sweet.

Schaumweine sind heutzutage wesentlich trockener als früher. Französischen Mönchen, französischen Königen und den oberen Schichten der englischen Gesellschaft wird vor Jahrhunderten die Herstellung von Schaumweinen zugeschrieben. Es ist nicht bekannt, wo genau der erste Schaum abgefüllt wurde, aber alle frühen Weine enthielten viel mehr Zucker als die heute gefundenen.

Wie knackt man vor allem eine Flasche auf?

Da Schaumweine mit Kohlensäure versetzt sind, ist in der Flasche ein angemessener Druck vorhanden. Die meisten werden mit einem Drahtkäfig geliefert, der um den Korken gewickelt ist und ihn während des Alterns und Transports fest an Ort und Stelle hält.

Wenn Sie bereit sind, eine Flasche zu öffnen, entfernen Sie den Draht, richten Sie den Korken von Ihnen (und Ihren Freunden) weg und beginnen Sie, den Korken langsam zu drehen, indem Sie ihn festhalten. Sie werden spüren, wie der Druck in der Flasche den Korken auf natürliche Weise übernimmt und lockert – was zu einem Knall führt! Für den Fall, dass die Dinge nicht ganz so reibungslos laufen und der Korken schneller als erwartet herausschießt, ist es gut, dass Sie die Flasche von Ihren Freunden weg gerichtet haben, oder?

Zum Schluss etwas Sekt in eine Champagnerflöte gießen (wodurch die Kohlensäure besser erhalten bleibt als bei einem herkömmlichen Weinglas oder einem flachen „Coupé“ -Glas) und genießen! Prost auf ein sehr, sehr frohes neues Jahr!

Foto mit freundlicher Genehmigung von Danielle Karagannis.