6 Produktivitätstipps für Eltern, die zu Hause arbeiten

6 Produktivitätstipps für Eltern, die zu Hause arbeiten, direkt von Experten

Während meiner Schwangerschaft von zu Hause aus zu arbeiten war unglaublich praktisch. Ich konnte meine Arbeit als Texter erledigen, ohne in Mutterschaftsarbeitskleidung investieren zu müssen, den ganzen Tag meinem Verlangen nach Schwangerschaft nachgeben und mich bei Bedarf in ein Nickerchen am Nachmittag schleichen.

Etwas weniger erfolgreich war es jedoch, nach der Geburt meines Sohnes von zu Hause aus zu arbeiten. Ich war die ganze Zeit erschöpft von nächtlichen Fütterungen und konkurrierenden Prioritäten – Füttere das Baby! Halten Sie meine Fristen ein! Falten Sie die Wäsche! – Ich fühlte mich ständig abgelenkt. Der Versuch, alles zu tun, hat meine Produktivität beeinträchtigt, und meine (zugegebenermaßen hohen) Standards für mich selbst nicht zu erfüllen, hat mich total umgehauen.

Ich wünschte, ich hätte mit Tiffany Han gesprochen, während ich Schwierigkeiten hatte, mich an meine neue Realität als WAHM anzupassen (lesen Sie „Work-at-Home-Mutter“). Han, ein Karrierecoach, ermutigt Eltern, die von zu Hause aus arbeiten, zu akzeptieren, dass sie nie wirklich ganz unten auf ihrer To-Do-Liste stehen. „Es gibt immer Wäsche zu waschen und das Geschirr wird definitiv wieder schmutzig“, sagte sie mir kürzlich. „Anstatt einfach auf die Anforderungen Ihrer Arbeit und Ihres Privatlebens zu reagieren, nehmen Sie sich jeden Tag ein paar Minuten Zeit, um Ihre obersten ein bis zwei Prioritäten zu ermitteln und diese zuerst zu erledigen.“

Wenn das Erledigen dieser Aufgaben länger dauert als erwartet, geben Sie dem „Planungsfehler“ die Schuld. Laut Carrie D. Clarke, Business- und Karrierecoach, können wir alle nur schlecht vorhersagen, was wir in einer bestimmten Zeit erreichen können, egal ob es sich um einen Tag, einen Monat oder ein Jahr handelt. Außerdem sind Babys dafür berüchtigt, Schraubenschlüssel in die besten Pläne zu stecken.

Und wenn Sie Schwierigkeiten haben, sowohl Ihre Elternprioritäten als auch Ihre beruflichen Prioritäten festzulegen? Ich habe eine Handvoll Produktivitäts- und Geschäftsexperten nach ihren besten Tipps für Eltern gefragt, die gelegentlich oder täglich von zu Hause aus arbeiten.

1. Identifizieren Sie Ihre besten Stunden

Bevor ich Mutter wurde, war ich eine wahre Nachteule, die in der Lage war, die Daily Show um 23 Uhr zu sehen und dann eine weitere Stunde lang eine Kopie herauszubringen. Aber irgendwann nach der Geburt meines Sohnes wurde es immer schwieriger, nach 20 Uhr Sätze zu bilden.

Lisa Druxman, Gründerin von FIT4MOM und Autorin von The Empowered Mama: Wie Sie Ihre Zeit und sich selbst zurückgewinnen können, während Sie eine glückliche, gesunde Familie großziehen, empfiehlt Eltern, die zu Hause arbeiten, ihre Produktivität zu maximieren, indem sie ihre Spitzenarbeitszeiten nutzen. „Wir haben alle unterschiedliche Tageszeiten, auf die wir uns am meisten konzentrieren. Arbeiten Sie in diesen Stunden mit Arbeiten, die Ihr Gehirn und Ihre Kreativität erfordern “, sagt sie.

Versuchen Sie in ähnlicher Weise, die Arbeit, die Ihre volle Aufmerksamkeit erfordert, mit dem Zeitplan Ihres Kindes zu koordinieren. „Sie möchten wahrscheinlich keine wichtige Telefonkonferenz haben, wenn Ihr Kleinkind an Ihnen hängt“, sagt sie. Aber „Sie können E-Mails oder grundlegende Verwaltungsarbeiten mit Chaos um Sie herum erledigen.“

Lesen Sie mehr: Vertrauen Sie mir: Diese Zeitmanagement-Strategie schlägt nie fehl

2. Finden Sie einen Accountability Partner

Wenn Sie remote arbeiten, sind Sie Ihrem Team gegenüber immer noch rechenschaftspflichtig. Sie erwarten, dass Sie Ihre Fristen einhalten, an Telefonkonferenzen teilnehmen und während der Bürozeiten erreichbar sind. Bei meinem Copywriting-Job musste ich mich jeden Morgen einloggen, indem ich mich bei Skype anmeldete. Ich wusste also, dass ich das Baby vor 9 Uhr morgens füttern, rülpsen und wechseln musste.

Wenn Sie jedoch freiberuflich tätig sind, müssen Sie möglicherweise eine eigene Struktur erstellen. Wenn Ihr Baby jung genug ist, um zuverlässig in seinem Kinderwagen ein Nickerchen zu machen, planen Sie, einen anderen Elternteil zu Hause in einem Café zu treffen, und vereinbaren Sie, eine Stunde nebeneinander zu arbeiten, bevor Sie eine Pause einlegen, um sich zu unterhalten.

Wenn das Verlassen des Hauses keine Option ist, schlägt Taylor Jacobson, CEO von Focusmate, vor, jede Woche zur gleichen Zeit virtuell mit einem Freund über Skype zusammenzuarbeiten. „Menschen sind zutiefst soziale Wesen. Dank Jahrtausenden der Evolutionspsychologie sind wir fest verdrahtet, um auf soziale Auslöser zu reagieren “, sagt er. Mit anderen Worten: „Ich werde jetzt mit Susan arbeiten“ ist dringlicher als „Ich werde jetzt arbeiten“.

Lesen Sie mehr: Diese neue Google-Funktion ist ein Zielsetzungs-Game-Changer

3. Stapelaufgaben

Ein neues Baby bedeutet neue tägliche Aufgaben, die Sie auf Ihre Tagesordnung setzen können. Während Sie möglicherweise versucht sind, Ihre Pause zwischen den Anrufen zum Waschen und Desinfizieren von Flaschen oder zum Einwerfen einer Ladung Wäsche zu nutzen, kann es schwieriger sein, für diese Sekunde wieder in den „Arbeitsmodus“ zu wechseln, wenn Sie sogar 10 Minuten lang in den „Elternmodus“ wechseln Anruf.

Wenn es um Zeitmanagement geht, ist das Stapeln eine ziemlich einfache Technik: Führen Sie ähnliche Aufgaben gleichzeitig aus. Verbringen Sie beispielsweise Ihren Morgen damit, auf E-Mails zu antworten, erledigen Sie vor dem Mittagessen eine Aufgabe im Zusammenhang mit Babys und nutzen Sie den Nachmittag, um Vorschläge zu schreiben. Die Konzentration auf jeweils eine Art von Aufgabe „lindert kognitive Überlastung, geistige Erschöpfung und die Zeit, die Ihr Gehirn benötigt, um von einer Aufgabe zur nächsten zu wechseln“, sagt Jessa Hargrove von Heartfelt Business.

Druxman empfiehlt auch das Stapeln von Aufgaben. „Wenn Sie arbeiten, blockieren Sie die Arbeit wirklich und lassen Sie sich nicht von Wäsche ablenken. Wenn Sie im Dienst Ihrer Mutter sind, tun Sie Ihr Bestes, um keine E-Mails, sozialen Medien usw. zu lesen “, sagt sie. „Es ist dieses Multitasking, das Mütter zermürbt und uns das Gefühl gibt, dass wir nichts sehr gut machen. Gib dein Bestes, um bei allem, was du tust, präsent zu sein. “

Lesen Sie mehr: Die To-Do-Listen-Strategie, die Sie benötigen, wenn Sie immer beschäftigt und dennoch irgendwie unproduktiv sind

4. Ablenkungen blockieren

Das Baby ist endlich für sein Mittagsschläfchen unten und Sie haben ungefähr zwei Stunden Zeit, um Ihre Arbeit einzudellen. Sie öffnen Ihren Laptop und beschließen, schnell durch Ihren Twitter-Feed zu scrollen, bevor Sie zu dieser Tabelle zurückkehren. Das nächste, was Sie wissen, ist, dass Sie gerade die Hälfte Ihrer Arbeitszeit damit verbracht haben, snarky Prominente zu retweeten. Klingt bekannt?

Es ist leicht, in das Social-Media-Kaninchenloch zu fallen, besonders wenn Sie sich einsam oder unverbunden fühlen (Babys sind nicht gerade die besten Gesprächspartner). „Ein paar Minuten auf Instagram sind nicht nur gleichbedeutend mit ein paar Minuten, in denen Dinge nicht erledigt werden“, sagt Han. „Studien zeigen auch, dass die Zeit, die Sie in sozialen Medien verbringen, das Gefühl der Einsamkeit erhöht, wodurch Sie noch weiter zurückbleiben, wenn Sie Schwung finden.“

Han empfiehlt das treffend benannte Google Chrome-Plugin StayFocused, das die Zeit begrenzt, die Sie auf „leeren“ Websites wie Social Media verbringen. Sie mag auch News Feed Eradicator, der Ihren Facebook-Newsfeed durch inspirierende Zitate über Produktivität ersetzt.

Lesen Sie mehr: 6 Apps Perfekt für Menschen, die leicht abgelenkt werden

5. Holen Sie sich Hilfe

Druxman ermutigt berufstätige Mütter, die Hilfe einer Pflegekraft in Anspruch zu nehmen, auch nur für ein paar Stunden pro Woche, und das habe ich getan, als mein Sohn etwas älter wurde. Zweimal in der Woche, als sein Kindermädchen für ihre 4-stündige Schicht ankam, rannte ich mit meinem Laptop aus dem Haus und fuhr für eine ununterbrochene Arbeitszeit zum nächsten Café.

Wenn es nicht intuitiv oder finanziell nicht machbar erscheint, Geld für einen Babysitter auszugeben, um zu Hause zu arbeiten, rekrutieren Sie einen Großelternteil, um zu helfen oder einen Kindertausch in Betracht zu ziehen. „Finden Sie eine andere Mutter, die zu Hause arbeitet, und schlagen Sie vor, dass Sie jedes Mal ein paar Mal pro Woche die Kinder tauschen“, schlägt Druxman vor. „Das macht den Kindern mehr Spaß und es ist besser für Sie, einen wirklich dedizierten Raum zum Fokussieren zu haben.“

Wenn Sie die Möglichkeit haben, außerhalb des Hauses zu arbeiten, möchten Sie natürlich das Beste daraus machen. Das einfache Wechseln des Standorts garantiert keine Produktivität (obwohl es helfen kann!). Ich habe Erfolg mit einer der Lieblings-Apps von Druxman, Tide, gefunden, die einen Timer mit weißem Rauschen kombiniert. Ich habe es zuerst verwendet, um Aufgaben zu verfolgen und mich später herauszufordern, sie innerhalb einer festgelegten Zeitspanne zu erledigen. Ich bin stolz zu berichten, dass ich ziemlich gut darin geworden bin, innerhalb meiner Fristen zu bleiben.

Lesen Sie mehr: Der richtige Weg, um bei der Arbeit um Hilfe zu bitten

6. Verfolgen Sie Ihre Zeit

Es ist leicht zu trödeln, wenn Sie von zu Hause aus arbeiten, insbesondere wenn Ihre Aufmerksamkeit zwischen Ihrem Laptop und Ihrer Familie aufgeteilt ist.

„Haben Sie von Parkinson gehört?“ Fragt Druxman. „Dies ist das Sprichwort:“ Die Arbeit wird erweitert, um die Zeit zu füllen, die für ihre Fertigstellung zur Verfügung steht. “ Dies bedeutet, dass Sie Ihre Arbeit in der Zeit erledigen, in der Sie sie geben. “ Wenn Sie sich eine Woche Zeit geben, um eine Aufgabe zu erledigen, die nur wenige Stunden dauern sollte, wird sich die Aufgabe grundsätzlich komplexer und stressiger anfühlen und sich erweitern, um die Woche zu füllen. Auf der anderen Seite können Sie durch die Zuweisung der richtigen Zeit für ein Projekt intelligenter und schneller arbeiten.

Sie sind sich nicht sicher, wie Sie bestimmen sollen, wie viel Zeit für die Zuweisung einer Aufgabe erforderlich ist? Beginnen Sie einfach damit, Ihre Zeit zu verfolgen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun. Sie können einen Timer für einen Teil der Zeit einstellen – 30, 15 oder sogar fünf Minuten – und notieren, was Sie in diesem Zeitraum erreichen können. Oder versuchen Sie, bestimmte Aufgaben zu verfolgen, um zu erfahren, wie lange sie tatsächlich dauern. Verwenden Sie Ihren Timer, um genau zu notieren, wann Sie mit der Arbeit beginnen und aufhören.

Sobald Sie ein realistischeres Gefühl dafür haben, wie lange die Dinge dauern sollten, können Sie besser planen und weniger Stress verursachen.

Lesen Sie mehr: Das kostenlose Tool, mit dem Sie die Arbeit zu einer angemessenen Zeit leichter verlassen können

Wenn es darauf ankommt, mag es praktisch sein, ein Elternteil zu Hause zu sein, aber das bedeutet nicht, dass es einfach ist. Das Wichtigste, was Sie tun können, ist, sich etwas zu entspannen. Du bist nur ein Mensch – und noch dazu ein müder, beschäftigter.

Wenn Sie dies akzeptiert haben, versuchen Sie, sich durch diese Produktivitätstipps zu arbeiten, und prüfen Sie, ob Sie sich richtig fühlen. Möglicherweise müssen Sie sie an Ihre Bedürfnisse anpassen (wie ich es mit meiner Beat-the-Clock-Methode getan habe), aber mit ein paar weiteren Werkzeugen in Ihrem Gürtel werden Sie in der Lage sein, dieses unendliche Problem zu lösen. Listen Sie mit Ihrem pintgroßen Begleiter im Schlepptau.