Das Geheimnis, um Ihre „Gehaltsanforderungen“ zu geben

Fragen und Antworten: Das Geheimnis, um Ihre „Gehaltsanforderungen“ zu erfüllen

Liebe Victoria,

Wenn ich in einer Bewerbung nach meinen Gehaltsanforderungen frage, was soll ich ihnen sagen – und wirkt sich dies auf meine Verhandlungsfähigkeit aus, wenn mir die Stelle angeboten wird?

Ich möchte nicht etwas zu hoch setzen, falls ich mich außerhalb ihres Zielgehaltsbereichs befinde, aber ich möchte nicht zu niedrig gehen und mich um das betrügen, was ich wert bin.

Kann ich es leer lassen? Was raten Sie in dieser Situation?

Von
einem Befragten

Lieber Interviewter,

Die kurze Antwort auf Ihre Frage lautet, dass Sie in Ihre Bewerbung eine so hohe Gehaltsanforderung aufnehmen sollten, wie Sie vernünftigerweise rechtfertigen können. Ich werde gleich das „Warum“ erklären – aber zuerst sprechen wir über das „Wie“.

Machen Sie Ihre Recherchen, um Ihre Nummer zu erhalten – lernen Sie so viel wie möglich über die Position und vergleichbare Gehälter aus lokalen und industriellen Quellen und Baustellen. Sehen Sie nach, ob Sie auch Insiderinformationen erhalten können. Suchen Sie auf der Website des Unternehmens nach Gehaltsinformationen oder führen Sie ein Informationsinterview mit dem Personalvermittler der Position.

Sie werden wahrscheinlich einen Bereich finden, und Sie sollten die höchste Zahl in diesen Bereich eingeben, die gilt, basierend auf Ihrer Erfahrung, Ausbildung und Ihren Fähigkeiten. Und ja, das ist ein bisschen aggressiv – aber ertrage es mit mir.

Als nächstes empfehle ich, „(flexibel)“ oder „(verhandelbar)“ neben Ihre Nummer zu schreiben. Wenn Sie dazu Raum haben – zum Beispiel in Ihrem Anschreiben , betonen Sie erneut, dass Ihre Gehaltsanforderungen flexibel oder verhandelbar sind und dass die Vergütung so viele Arbeitsteile umfasst – Leistungen, Berufsbezeichnung, Aufstiegschancen , dass Sie es sind Sicher können Sie einen Weg finden, Sie beide zufrieden zu stellen, wenn Sie für die Position gut geeignet sind.

Jetzt ist mir klar, dass ein aggressives Erstangebot eine beängstigende Angelegenheit sein kann. Lassen Sie mich die Argumentation erklären.

Erstens, wenn der Wert eines Gegenstands ungewiss ist – wie es Ihre Dienstleistungen für einen potenziellen Arbeitgeber sind , fungiert die erste Zahl, die Sie auf den Tisch legen, als starker „Anker“, der die Verhandlungen während des gesamten Verhandlungsprozesses in ihre Richtung zieht.

Professor Adam Galinsky von der Kellogg School of Business an der Northwestern University hat das Verankerungsphänomen folgendermaßen erklärt : „Verhandlungsgegenstände haben sowohl positive als auch negative Eigenschaften – Eigenschaften, die auf einen höheren Preis hinweisen, und Eigenschaften, die auf einen niedrigeren Preis hindeuten. Hohe Anker lenken unsere Aufmerksamkeit selektiv auf die positiven Eigenschaften eines Gegenstands, während niedrige Anker unsere Aufmerksamkeit auf seine Fehler lenken. “

Wenn Sie eine Gehaltsanforderung angeben, die niedriger ist als die, die Ihr potenzieller Arbeitgeber möglicherweise bereit ist zu zahlen, betrügen Sie sich nicht nur um mehr Geld, sondern wirken auch ungekünstelt oder unvorbereitet. Wenn Sie ein höheres Gehalt angeben, als sie möglicherweise bereit sind zu zahlen, riskieren Sie wenig Schaden, solange Sie angeben, dass Ihre Gehaltsanforderungen flexibel sind. Gleichzeitig kommunizieren Sie, dass Sie bereits wissen, dass Ihre Fähigkeiten wertvoll sind.

Genauso wichtig wie eine hohe Verankerung ist der zweite Vorteil der Angabe einer Zahl am oberen Ende Ihres Bereichs, dass Sie sich genügend Raum geben, um zu verhandeln, wenn Ihnen der Job angeboten wird.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen mit dem Ergebnis einer Verhandlung zufriedener sind, wenn ihr Verhandlungspartner bei Punkt A beginnt, ihre ersten Anforderungen jedoch widerstrebend einräumt, bevor sie „Ja“ sagen. Wenn Sie also ein Anfangsgehalt angeben, das Raum für Verhandlungen lässt (ich empfehle Platz für mindestens drei Konzessionen oder Hin- und Her-Gespräche), erhalten Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit das, was Sie tatsächlich wollen.

Der mit Abstand beste Rat für ein aggressives Eröffnungsangebot ist der in Galinskys Kurzartikel „Wann sollte das erste Angebot in Verhandlungen gemacht werden?“ Enthalten. Die drei wichtigsten Imbissbuden sind diese:

1. Haben Sie keine Angst, aggressiv zu sein

Galinskys Untersuchungen zeigen, dass Menschen in der Regel die Wahrscheinlichkeit übertreiben, dass ihr Verhandlungspartner als Reaktion auf ein aggressives Angebot weggeht, und dass die meisten Verhandlungsführer erste Angebote machen, die nicht aggressiv genug sind.

2. Konzentrieren Sie sich auf Ihr Kursziel

Bestimmen Sie das Ergebnis Ihres Best-Case-Szenarios und konzentrieren Sie sich darauf. Verhandlungsführer, die sich auf ihr Kursziel konzentrieren, machen aggressivere Erstangebote und erzielen letztendlich rentablere Vereinbarungen als diejenigen, die sich auf den Mindestbetrag konzentrieren, mit dem sie zufrieden wären.

3. Seien Sie flexibel

Seien Sie immer bereit, Ihr erstes Angebot zuzulassen. Auf diese Weise erhalten Sie wahrscheinlich immer noch ein profitables Geschäft, und die andere Seite wird mit dem Ergebnis zufrieden sein.

Denken Sie daran, es gibt wenig zu riskieren, wenn Sie die höchste Zahl angeben, die Sie rechtfertigen können, aber es gibt viel zu verlieren, wenn Sie dies nicht tun.

Dieser Artikel ist Teil unserer Ask an Expert-Reihe – einer Kolumne, die Ihnen dabei helfen soll, Ihre größten Karriereprobleme anzugehen. Unsere Experten freuen sich darauf, alle Ihre brennenden Fragen zu beantworten. Sie können eine Frage einreichen, indem Sie uns eine E-Mail an editor (at) themuse (dot) com senden und Ask a Expert in der Betreffzeile verwenden. * *

Ihr Brief kann in einem Artikel über The Muse veröffentlicht werden. Alle Briefe an Ask a Expert werden Eigentum von Daily Muse, Inc und werden hinsichtlich Länge, Klarheit und grammatikalischer Korrektheit bearbeitet.