Queen of Inhalt: 5 Möglichkeiten, um großartige Inhalte für Ihre Marke zu erstellen

Königin der Inhalte: 5 Möglichkeiten, großartige Inhalte für Ihre Marke zu erstellen

Inhaltserstellung. Generierung von Inhalten. Verteilung von Inhalten. Und vergessen wir nicht den, den Sie am meisten hören: „Inhalt ist König.“ Aber so oft diese Begriffe herumgeworfen werden, wenn Sie mit dem Aufbau Ihres Geschäfts beginnen, fragen Sie sich vielleicht, warum genau Inhalte so wichtig sind. (Ganz zu schweigen davon – wer soll es generieren? Sie sind nur ein bisschen damit beschäftigt, Ihr eigenes Unternehmen zu gründen Sache, ein.)

Nun, hier ist der Überblick: Sie wissen bereits, wie wichtig Ihre Facebook-Seite, Ihr Twitter-Handle und Ihre Website für die Bekanntheit Ihrer Marke sind. Durch das Hinzufügen aufschlussreicher, relevanter Inhalte zu diesen Plattformen wird Ihre Marke nicht nur als Anlaufstelle für die Bedürfnisse Ihres Publikums, sondern auch als Quelle für wertvolle Informationen weiter positioniert.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie sind auf dem Markt für ein Kajak. Sie stoßen auf zwei Marken mit zwei verschiedenen Websites. Das erste zeigt verschiedene Kajakmodelle und ihre entsprechenden Preise. Der zweite hat das gleiche, aber es hat auch einen Blog vom Firmengründer, der Tipps zum Kajakfahren für Anfänger, Links zu den besten Kajakzielen und sogar ein Video gibt, das zeigt, wie man ein Kajak verlässt, wenn es umkippt. Die beiden Websites bieten möglicherweise ähnliche Informationen zu Produkten, aber es ist der Inhalt, der die zweite Website zu einer Website macht, an der es sich zu halten lohnt.

Wenn Sie nur eine Reihe von Informationen auf Ihrer Website ablegen, wird dies natürlich nicht ausreichen. Sie benötigen Inhalte, die für Ihr Publikum wertvoll sind. Wofür soll Ihre Marke ein Experte sein? Beginnen Sie mit diesen fünf einfachen Möglichkeiten, um den richtigen Inhalt für Ihre Marke zu finden.

1. Wie geht’s?

Inzwischen sind Sie wahrscheinlich nicht nur ein Experte für Ihre Produkte, sondern auch für Ihre Branche. Und wahrscheinlich ist dies bei den meisten Ihrer Zielgruppen nicht der Fall. Dies ist die perfekte Gelegenheit für Sie, sie zu informieren. Beginnen Sie mit den Grundlagen und vermitteln Sie ihnen benutzerfreundliche Anleitungen. Wenn Sie beispielsweise eine Online-Lern-App erstellen, geben Sie Tipps, wie Sie in einer Fernunterrichtsumgebung erfolgreich sein können. Dies kann als Blog-Post, skurriles Video oder Infografik erfolgen – aber in welcher Form auch immer, halten Sie es leicht, einfach und informativ.

2. Hinter den Kulissen

Die Leute lieben es, das Gefühl zu haben, die innere Schaufel zu haben. Und während Ihr Alltag vielleicht nicht so aufregend erscheint, könnte Ihr Publikum anders denken. Wenn Sie beispielsweise auf einer Messe Lieferanten für Ihr nächstes Produkt überprüfen, ziehen Sie Ihr Telefon heraus und machen Sie eine Aufnahme von der Veranstaltung. Dieser einfache Informationsaustausch bietet Ihrem Publikum einen beispiellosen Zugang zu Ihrer Marke und verleiht Ihrer Arbeit eine menschliche Note.

3. Gründerecke

Ihr Publikum wird nicht nur gerne die Insider-Informationen erhalten, sondern auch die Gründer kennenlernen. Stellen Sie sicher, dass Sie als Gründer auf Ihrer Website präsent sind, und tragen Sie regelmäßig dazu bei. Viele Unternehmen haben einen Gründerblog, der Themen behandelt, die von den neuesten Branchentrends bis zu persönlichen Geschichten über die Navigation in der Unternehmenslandschaft reichen. Dies ist eine Gelegenheit, Ihrem Publikum auf verlockende Weise einzigartige Inhalte zur Verfügung zu stellen, und es ist auch eine großartige PR-Plattform.

4. Interaktivität

Ein Grund, warum Social Media so beliebt geworden  ist, ist, dass Menschen gerne mit den Menschen und Marken interagieren, die sie lieben. Sie sollten also sicherstellen, dass Sie regelmäßig mit Ihrem Publikum interagieren. Erstellen Sie einen wöchentlichen Wettbewerb, fragen Sie nach Gast-Bloggern oder laden Sie Ihr Publikum ein, relevante Fotos, Videos und Gedanken auszutauschen. Bevor Sie es wissen, haben Sie eine aufstrebende Community rund um Ihre Marke – ganz zu schweigen von einem großartigen Archiv an Inhalten.

5. Kuratieren

Eines der größten Missverständnisse über Inhalte ist, dass sie von Ihnen erstellt werden müssen. Nicht der Fall! Wenn Sie einen interessanten Artikel finden, der sich auf Ihre Marke oder Branche bezieht, teilen Sie ihn mit. (Normalerweise können Sie Artikel nicht ohne Erlaubnis aus dem Internet entfernen, aber Sie können einen Link oder einen Auszug veröffentlichen.) Und wenn Sie eine Meinung dazu haben, die Sie teilen möchten, noch besser. Wenn Sie Ihrem Publikum zeigen, dass Sie außerhalb Ihrer Unternehmenszentrale (oder Ihrer Wohnung) mit der Welt verbunden sind, erhalten Sie Glaubwürdigkeit  und bleiben über die Konkurrenz auf dem Laufenden.

Denken Sie schließlich daran, dass Ihre Inhalte eine Erweiterung Ihrer Marke sind, wenn Sie Ihr Publikum aufklären, inspirieren und mit ihm in Kontakt treten möchten. Halten Sie den Inhalt relevant, regelmäßig und vergessen Sie nicht, die Rechtschreibprüfung durchzuführen!

Foto der Frau mit Laptop mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.