4 Fragen, die Sie stellen müssen, bevor Sie einem Coding Bootcamp beitreten

4 Fragen, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie sich für ein Coding Bootcamp anmelden

Wenn Sie aus einer Sackgasse ausbrechen und in eine flexible Tech-Karriere einsteigen möchten, gibt es auf Anhieb einige gute Neuigkeiten: Sie müssen nicht Jahre damit verbringen, für einen neuen Abschluss an ein traditionelles College zurückzukehren. Codierungsfähigkeiten können auf verschiedene Arten erlernt werden, von denen die meisten Monate statt Jahre dauern.

Zu diesen schnellen Wegen zur Technologie gehören immersive, persönliche Codierungsschulen, die als Entwickler-Bootcamps bezeichnet werden. Hierbei handelt es sich traditionell um acht- bis zwölfwöchige Vor-Ort-Programme (wobei einige Programme sechs Monate bis zwei Jahre dauern), bei denen die Schüler ein intensives Programm zum Erlernen des Codes absolvieren und sich dann für Einstiegsjobs für Entwickler bewerben.

Trotzdem ist es keine Kleinigkeit, Ihren derzeitigen Job zu kündigen, möglicherweise umzuziehen und das Geld für Studiengebühren und andere Ausgaben zu beschaffen. Skillcrush Alaun, Bootcamp Alaun und Software-Ingenieurin Sarah Ransohoff schlagen vor, dass Sie sich vier Hauptfragen stellen sollten, bevor Sie sich zum Bootcamp-Weg verpflichten :

1. Welcher Lernstil passt am besten zu Ihnen?

„Bootcamps“ haben diesen Namen aus einem bestimmten Grund – es handelt sich um intensive Programme, die Ihr Leben für die Wochen, in denen Sie eingeschrieben sind, übernehmen sollen.

Ransohoff, der ein fünfmonatiges Programm an der Flatiron School in New York besucht hat, sagt, wenn Sie überlegen, sich für ein Bootcamp anzumelden, ist es wichtig zu bedenken, dass es das ist, was Sie tun (und wahrscheinlich das einzige, was Sie tun). ll do) für die Dauer Ihres Programms. Dies bedeutet, dass Ihre Fähigkeit zum Erfolg davon abhängt, ob Sie jemand sind, der Ihre ganze Aufmerksamkeit auf eine Aufgabe konzentriert, den ganzen Tag, sechs bis sieben Tage die Woche.

Und so, sagt sie, müssen Sie einen Schritt zurücktreten und sich fragen, wie Sie am besten lernen, bevor Sie ein Programm ins Visier nehmen.

In Ransohoffs Fall sagt sie, dass sie die Dinge am besten lernt, indem sie praktische Erfahrungen sammelt und alles tut, was sie zu lernen versucht, sodass das Format perfekt für sie funktioniert hat. Natürlich funktioniert dieser Lernstil nicht für alle – für manche Menschen ist er möglicherweise zu überwältigend, und ein Online-Format im eigenen Tempo funktioniert möglicherweise besser.

Ransohoff sagt, es sei eine gute Idee, das Wasser zu testen. Probieren Sie einen Online-Kurs, einen Codierungsworkshop aus oder versuchen Sie, einen Besuch in der Schule zu arrangieren, die Sie für einen Tag in Betracht ziehen.

2. Können Sie sich ein Coding Bootcamp leisten?

Bootcamps sind nicht billig. Laut Kursbericht kostet der Vollzeitunterricht in den USA durchschnittlich 11.451 US-Dollar und kann zwischen 9.000 und 21.000 US-Dollar liegen.

Das ist eine enorme Investition (basierend auf den technischen Gehaltsbereichen), die eine beträchtliche Rendite erzielen). Sie müssen also ernsthaft über Ihre Finanzen nachdenken und entscheiden, ob Sie in der Lage und bereit sind, diese Art von Bargeld zu versenken oder nicht.

Die gute Nachricht ist, Wissenschaft und Fördermöglichkeiten tun exist-zum Beispiel Etsy Angebote „Hacker grants“ das Recurse Center in New York, Flatiron School bietet teilnehmen Programme Gemeinschaft für unterrepräsentierte Gruppen und Frauen nehmen Tech Stipendium für weibliche Bewerber, und Ada Die Developers Academy ist für weibliche und geschlechtsspezifische Bewerber unterrichtsfrei.

Doch selbst wenn Sie in der Lage sind, die Studiengebühren mit einem Stipendium zu decken, gibt es laut Ransohoff eine weitere Komponente der Bootcamp-Kosten, die Sie berücksichtigen sollten. Während Ransohoff das Glück hatte, ihre eigenen Studiengebühren durch Flatirons Stipendienprogramm bezahlen zu lassen, war sie für fünf Monate Lebenshaltungskosten immer noch am Haken, ohne in dieser Zeit arbeiten und Einkommen generieren zu können (aufgrund des strengen Zeitplans). Ransohoff betont, dass es wichtig ist, diese zusätzlichen versteckten Kosten in Ihre Pläne einzubeziehen.

Wenn diese Art von Einsparungen unerreichbar sind, sollten Sie eine Online-Codierungsschule als Alternative zu der letztendlich teureren (und weniger flexiblen) Vor-Ort-Lösung in Betracht ziehen.

3. Haben Sie bereits einige Zeit mit technischen Grundlagen verbracht?

Da das Bootcamp-Format auf dem neuesten Stand ist und nie nachlässt, ist für einen Anpassungszeitraum nicht viel Platz. Vor diesem Hintergrund ist es wahrscheinlich nicht die beste Idee, ein Bootcamp-Programm zu verwenden, um sich erstmals mit grundlegenden Codierungskonzepten und -terminologien vertraut zu machen.

Ransohoff sagt, dass sie vor ihrer Teilnahme an Flatiron angefangen hat, sich mit grundlegendem HTML, CSS und JQuery zu beschäftigen Kenntnissen zu beschäftigen, während sie Design studierte (ihr ursprüngliches Karriereziel). Sie sagt, dass es im Rückblick eine gute Idee war, eine technische Probefahrt zu machen und zu prüfen, ob das Codieren etwas war, das sie wirklich ansprach, bevor sie eine große Investition tätigte.

Überlegen Sie sich also, eine sehr grundlegende Grundlage zu schaffen, bevor Sie All-In gehen. Wenn Sie mit Online-Tutorials einige Beinarbeit leisten, um ein Gefühl dafür zu bekommen, mit welchen Sprachen und Tools Sie arbeiten werden, können Sie Ihr Eintauchen leichter nutzen, wenn Sie sich für das Bootcamp entscheiden.

4. Was möchten Sie aus einem Bootcamp herausholen?

Während Sie nicht Ihre gesamte Karriere planen müssen, bevor Sie sich für ein Bootcamp anmelden, ist es dennoch hilfreich, Ihre Entscheidung mit einer allgemeinen Vorstellung davon zu mildern, was Sie erreichen möchten – es ist eine zu intensive Investition, um sie zu übernehmen, nur weil es klingt im Moment gut.

Ransohoff sagt, dass ihr langfristiges Ziel bei ihrer Einschreibung bei Flatiron darin bestand, User Experience (UX) -Designerin zu werden, aber sie war während ihrer Erfahrung offen.

Heute ist sie Softwareentwicklerin. Obwohl sie angefangen hatte, Programmieren zu lernen, um ihre UX-Designfähigkeiten zu verbessern, wurden diese Fähigkeiten immer noch zur Grundlage für alles, was sie beruflich tut.

Insgesamt sagt Ransohoff, dass die Möglichkeit, jede dieser Fragen positiv zu beantworten, bedeutete, dass das Bootcamp-Format für sie selbstverständlich war. Während es nicht immer einfach war – „Es fühlte sich an, als würde ich mein Gehirn brechen, um es auf eine neue Art und Weise wieder aufzubauen“, sagt sie , kam sie aus der Erfahrung mit einem festen Umgang mit Codierungsfähigkeiten, was zu einem Erfolg führte Karriere in der Technik.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Skillcrush veröffentlicht. Es wurde hier mit Genehmigung erneut veröffentlicht.