So gehen Sie mit unrealistischen Anforderungen Ihres Chefs um

Reality Check: Wie Sie mit unrealistischen Erwartungen Ihres Chefs umgehen können

Ihren Chef beeindrucken zu wollen, ist selbstverständlich. Sie arbeiten hart, bemerken Ihr Manager und Ihre Kollegen, und schließlich haben Sie die Leiter hinaufgestiegen. Ziemlich klar, oder?

Was passiert, wenn Ihr Chef nicht genau auf der gleichen Seite – oder sogar auf dem gleichen Planeten – ist, wenn es um seine Erwartungen an Ihre Leistung geht? Es ist eine heikle Situation. Einerseits macht es nie Spaß , Ihrem Manager mitzuteilen, dass Sie Ihre Arbeitsbelastung nicht bewältigen können – aus welchem ​​Grund auch immer. Auf der anderen Seite bereiten Sie sich auf ein Scheitern (und eine Menge Stress ) vor, wenn Sie ruhig bleiben.

Ich gebe als Erster zu, dass es nicht einfach ist, einem Manager zu sagen, dass er oder sie unrealistische Erwartungen hat, aber mit ein wenig Anleitung ist dies völlig machbar. Bevor Sie sich die Haare ausreißen oder sich ein Geschwür geben, schlage ich Folgendes vor:

1. Führen Sie eine Unsicherheitsprüfung durch

OK, bevor wir weiter gehen, müssen Sie sicherstellen, dass das, was Ihr Chef verlangt, tatsächlich unvernünftig ist. Während Sie möglicherweise der Meinung sind, dass eine Frist zu eng ist oder eine Aufgabe außerhalb Ihrer Möglichkeiten liegt, weiß Ihr Chef es möglicherweise besser. Manager – jedenfalls gute – werden Sie oft dazu drängen, sich über Ihre Komfortzone hinaus zu strecken, um Ihnen bei der Entwicklung neuer Fähigkeiten zu helfen. Das Wissen, wie man die ganze Zeit alles macht, fühlt sich großartig an, aber ohne neue Herausforderungen werden unsere Fähigkeiten ziemlich schnell abgestanden.

Wenn Ihr Chef Sie dazu drängt, mehr zu tun, und Sie sich überfordert fühlen, fragen Sie sich zuerst, warum. Liegt es daran, dass Sie die Arbeit wirklich nicht machen können? Oder liegt es daran, dass es etwas Neues ist, mit dem Sie sich noch nicht so wohl fühlen?

Herauszufinden, woher der Stress kommt, ist ein guter erster Schritt. Und wenn Sie feststellen, dass der wahre Grund für Ihre Angst einfach Unsicherheit oder Unerfahrenheit ist, geben Sie sich eine Chance und geben Sie Ihr Bestes.

Wenn dies jedoch nicht der Fall ist, lesen Sie weiter.

2. Wenden Sie sich an Ihre Kollegen

Selbst wenn Ihre Arbeitsbelastung nur von Ihnen ausgeführt werden kann, haben Ihre Büroangestellten – insbesondere diejenigen mit etwas mehr Erfahrung oder Fachwissen – möglicherweise einige gute Tipps. Und ich spreche nicht nur über die Arbeit. Wenn Sie mit den Erwartungen Ihres Chefs frustriert sind, sind wahrscheinlich auch andere Leute dort gewesen.

Fragen Sie im Büro nach, ob einer Ihrer Mitarbeiter Einblicke oder Fachkenntnisse im Umgang mit der Arbeitsbelastung oder im Umgang mit Ihrem Chef liefern kann. Wenn Sie beispielsweise von der Buchhaltung aus bei Bob einchecken, stellen Sie möglicherweise fest, dass sich Ihr Chef eher auf Mitarbeiter stützt, denen er vertrauen kann. Ohne diese Einsicht haben Sie möglicherweise angenommen, dass Ihr Chef einfach ein nicht verbundener Taskmaster war. Und während diese Informationen Ihre Arbeitsbelastung nicht auf magische Weise erleichtern, leiten sie Ihre Strategie zur Adressierung Ihrer überfüllten Platte.

3. Erstellen Sie eine Liste

Sobald Sie festgestellt haben, dass Ihr Manager Ihnen nicht nur auf Ihrem Karriereweg hilft und Sie mit Ihren Kollegen geplaudert haben, ist es Zeit, genau herauszufinden, warum die Anforderungen Ihres Managers nicht zumutbar sind.

Wenn ich vor einer Herausforderung stehe, hilft es immer, meine Gedanken im Listenformat zu organisieren, und diese Situation ist keine Ausnahme. Schreiben Sie alles auf, was auf Ihrem Teller steht, insbesondere die Anforderungen, die Sie für unvernünftig halten. Überlegen Sie sich dann, warum Sie sich herausgefordert fühlen, Dinge zu erledigen.

Zum Beispiel mag es offensichtlich erscheinen, dass der Grund, warum Sie sich über ein Projekt Gedanken machen, darin besteht, dass Ihr Chef Ihnen den Auftrag am Montag gegeben hat, er am Freitag fällig ist und Sie nicht genug Zeit haben, um die Dinge zu erledigen. Aber ist das wirklich das Problem? Sicher, Zeit wird immer eine Überlegung sein, aber was hindert Sie daran, all Ihre anderen Verpflichtungen aufzugeben, um diese zu erledigen? Weiß Ihr Chef überhaupt, was Sie sonst noch auf Ihrem Teller haben? Erstellen Sie eine Liste aller Dinge, an denen Sie arbeiten, die von der neuen Aufgabe betroffen sind, einschließlich der anderen Beteiligten und der entsprechenden Fristen.

Eine detaillierte Liste und ein Zeitplan dessen, woran Sie bereits arbeiten, helfen Ihnen nicht nur, Ihre Arbeitslast in ihrer Gesamtheit zu sehen, sondern geben Ihnen auch das Backup, das Sie für den nächsten Schritt benötigen.

4. Sprechen Sie mit Ihrem Chef

Dies sollte nicht überraschen, aber angesichts unserer natürlichen Motivation, die Erwartungen unseres Managers zu erfüllen oder zu übertreffen, ist dies bei weitem der schwierigste Schritt in diesem Prozess. Glücklicherweise haben Sie eine großartige Liste in der Hand, um Ihren Chef durch die Herausforderungen zu führen, die Sie erwarten. So nähern Sie sich diesem Meeting:

  • Machen Sie es früh: Sobald Sie den Verdacht haben, dass Ihr Chef Ihre Fähigkeit, die Arbeit zu erledigen, überschätzt, sprechen Sie sich aus, nachdem Sie die Schritte 1 bis 3 abgeschlossen haben.
  • Seien Sie zuversichtlich: Wenn Sie Ihrem Chef sagen, dass Sie Herausforderungen erwarten, die seinen Erwartungen entsprechen, fühlen Sie sich möglicherweise wie ein Eingeständnis eines Misserfolgs, aber das ist es nicht. Gehen Sie Ihr Gespräch mit Ihrem Chef mit Zuversicht an – aber nicht mit Übermut – und Ihr Chef wird feststellen, dass Ihre Bedenken aus Erfahrung und nicht aus Unsicherheit stammen.
  • Haben Sie einen Plan: Es ist eine Sache, Bedenken zu äußern, aber wenn eine Frist auf dem Spiel steht, sind Lösungen das, was wirklich benötigt wird. Wenn Sie wissen, dass Ihr Chef zu viel verlangt, ist es in Ordnung, dies zu sagen – Ihre Liste wird Sie hier unterstützen , aber stellen Sie sicher, dass Sie einige Alternativen bereit haben, wenn Sie dies tun. Vielleicht verlängert sich die Frist für ein anderes Projekt oder es wird die Hilfe einiger Kollegen mit mehr Erfahrung in Anspruch genommen. Egal was Sie tun, gehen Sie nicht mit leeren Händen zu Ihrem Chef.

Wenn Ihr Manager den Kontakt zur Realität verloren zu haben scheint, wenn es um seine Erwartungen geht, ist es entscheidend, zuerst Ihre eigenen in den Griff zu bekommen. Gehen Sie dem auf den Grund, was Sie an den Anforderungen Ihres Chefs wirklich belastet, und bereiten Sie sich auf eine konstruktive Diskussion darüber vor, warum er oder sie möglicherweise etwas zu viel erwartet. Wenn Sie vorbereitet und nachdenklich sind, werden Sie wahrscheinlich trotzdem die Erwartungen übertreffen.

Foto des gestressten Mannes mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.