Recap Shelf: Dale Carnegies „Wie man Freunde gewinnt“

The Recap Shelf: „Wie man Freunde gewinnt und Menschen beeinflusst“

Haben Sie jemals versucht, alle Karrierebücher der Welt zu zählen? Stellen Sie sich vor, wie lange das dauern würde. Denken Sie jetzt an die unzähligen Stunden, die Sie möglicherweise damit verbringen, sie alle zu lesen. Sie hätten keine Zeit mehr, Karriere zu machen.

Also hier ist der Deal: The Muse liest einige klassische und einflussreiche Titel für Sie. Wir werden einige der Höhepunkte herausgreifen, damit Sie sofort damit beginnen können, ihre Erkenntnisse und Ratschläge in die Tat umzusetzen, und um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, welches der ungefähr drei Millionen Bücher (wir wollten auch nicht zählen, okay?) Sie könnten möchte tatsächlich abholen und vollständig lesen.

Also herzlich willkommen – und willkommen bei The Recap Shelf!

Dale Carnegie wuchs als armer Bauernjunge auf. (Bevor Sie fragen, wurde er in Carnagey geboren und war nicht mit der berühmten Carnegie-Familie verwandt.) Aber als er 1936 veröffentlichte, wie man Freunde gewinnt und Menschen beeinflusst: Das einzige Buch, das Sie zum Erfolg führen müssen, das Kurse, die er seit über zwei Jahrzehnten für Erwachsene unterrichtet hatte – in öffentlichen Reden und in menschlichen Beziehungen – waren äußerst beliebt. Die Nachfrage stieg erst, nachdem das Buch herauskam.

Das Buch, das Carnegie als Lehrbuch schrieb, um eine Lücke zu füllen, wenn er kein gutes finden konnte, wurde in Dutzende von Sprachen übersetzt und mehr als 30 Millionen Mal verkauft. Es erscheint auf der Liste der „Books That Shaped America“ der Library of Congress, die es als „Mutter aller Selbsthilfebücher“ beschreibt. Und Führer wie Warren Buffett haben seinen Einfluss zitiert.

Die Version, die Sie heute wahrscheinlich finden werden, wurde 1981 überarbeitet, als sie laut der New York Times „leicht komprimiert und eine veraltete und vage rassistische Sprache entfernt wurde“. Das heißt nicht, dass die Ausgabe zum Beispiel keinen Sexismus oder veraltete Ansichten zur psychischen Gesundheit enthält, aber sie ist vermutlich besser als das Original.

Während sich der amerikanische Arbeitsplatz und die amerikanische Gesellschaft seit der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts dankenswerterweise weiterentwickelt haben (wir wissen, nicht genug), gelten die Grundprinzipien immer noch. Folgendes müssen Sie wissen:

Das ultimative Mitnehmen

Wenn Sie nicht weiter lesen, denken Sie daran: Freunde zu gewinnen und Menschen zu beeinflussen hat wenig mit technischem Fachwissen zu tun und viel mit den sogenannten „ Soft Skills “ von Kommunikation und sozialer Interaktion.

Und das Geheimnis dabei ist, immer genau darüber nachzudenken, welche Verhaltensweisen Sie dazu bringen, positiv auf einen Freund, Kollegen oder Leiter zu reagieren, und diese zu übernehmen, wenn Sie sich anderen nähern.

Es scheint so erstaunlich offensichtlich – jeder mag es, geschätzt und angehört zu werden, sich wichtig zu fühlen, seine Meinung zu respektieren und das Gesicht zu retten.

Sie wissen das alles und mehr über sich selbst, aber denken Sie daran, dass die Menschen, mit denen Sie interagieren, genauso denken? Wenn Sie dies tun und Ihr Verhalten entsprechend anpassen, ist es viel wahrscheinlicher, dass Sie „Freunde gewinnen und Menschen beeinflussen“.

Die Grundsätze

Die Ausgabe von 1981 enthält vier von sechs Originalabschnitten, von denen jeder in Kapitel unterteilt ist, in denen verschiedene Prinzipien beschrieben werden. Der Teil mit dem Titel „Grundlegende Techniken im Umgang mit Menschen“ besteht beispielsweise aus drei Prinzipien: „Nicht kritisieren, verurteilen oder beschweren“; „Ehrliche und aufrichtige Wertschätzung geben“; und „in der anderen Person einen eifrigen Wunsch wecken.“

Die nächsten Teile befassen sich mit „Sechs Möglichkeiten, Menschen wie Sie zu machen“ (einschließlich Lächeln und ein guter Zuhörer zu sein), „Wie Sie Menschen für Ihre Denkweise gewinnen“ (einschließlich der Vermeidung von Argumenten und des Eingeständnisses, wenn Sie sich irren, schnell und schnell) nachdrücklich “) und„ Seien Sie führend: Wie man Menschen verändert, ohne Beleidigung zu erregen oder Ressentiments zu erregen “(einschließlich„ der anderen Person einen guten Ruf zu geben, dem sie gerecht werden kann “und jede Verbesserung zu loben).

Es würde den Zweck einer kurzen Zusammenfassung zunichte machen, sich mit allen 30 Prinzipien zu befassen. Aber lassen Sie uns ein paar wiederkehrende Themen ansprechen. Zunächst sollten Sie daran arbeiten, Ihr eigenes Verhalten zu ändern, bevor Sie sich andere ansehen.

„Aus rein egoistischer Sicht ist das viel rentabler als der Versuch, andere zu verbessern“, schreibt Carnegie und betont, dass es in dem Buch um Handeln geht – der Leser sollte die Prinzipien in seinem eigenen Leben ins Spiel bringen, um neue Gewohnheiten zu entwickeln.

Ein weiterer grundlegender Punkt, den Carnegie immer wieder hervorhebt, lässt sich auch aus dem Studium der zusammengefassten Prinzipien ableiten. Beachten Sie die Sprache in mehreren (der Schwerpunkt liegt bei mir):

  • „Werden Sie wirklich interessiert an anderen Menschen“
  • „Geben Sie der anderen Person das Gefühl, wichtig zu sein – und tun Sie es aufrichtig.
  • „Versuchen Sie ehrlich, die Dinge aus der Sicht der anderen Person zu sehen.“
  • „Beginnen Sie mit Lob und ehrlicher Wertschätzung“

Bei Carnegies Rat geht es nicht um oberflächliche oder leere Worte, sondern darum, die Perspektive zu ändern, um nicht mehr so ​​viel über sich selbst nachzudenken und echte, aufrichtige und ehrliche Wege zu finden, um effektiver mit anderen zu interagieren.

„Schmeichelei funktioniert natürlich selten mit anspruchsvollen Menschen. Es ist flach, egoistisch und unaufrichtig “, schreibt er. „Schmeichelei ist gefälscht, und wie gefälschtes Geld wird es Sie irgendwann in Schwierigkeiten bringen“, fügt er hinzu. Das schlägt er nicht vor. „ Ich spreche von einer neuen Lebensweise.

Die Anekdoten

Ich muss zugeben, dass ich nicht mit der aufregendsten Lektüre gerechnet habe, als ich gelernt habe, wie man Freunde gewinnt und Menschen beeinflusst. Aber was das Buch besser macht als erwartet, ist, dass der Rat mit kurzen Anekdoten durchsetzt ist, sowohl von normalen Leuten, die an einem der Kurse teilgenommen haben (im Kern nachvollziehbar, auch wenn einige der Technologien und andere Details das Alter der verraten Geschichten) und über berühmte Persönlichkeiten.

Carnegie las unzählige Biografien, „um herauszufinden, wie die großen Führer aller Altersgruppen mit Menschen umgegangen waren“. Er schien Abraham Lincoln besonders zu mögen, der über die Menschen im Süden während des Bürgerkriegs sagte: „Kritisieren Sie sie nicht; Sie sind genau das, was wir unter ähnlichen Umständen wären. “

Neben Lincoln blickte er auf Benjamin Franklin, Sol Hurok und Stevie Wonder (der sicherlich nicht in der Originalausgabe enthalten war) und zitierte literarische Größen von William Shakespeare bis Antoine de Saint-Exupéry. (Ja, wenn er „die großen Führer aller Altersgruppen“ sagt, scheint er sich auf die Männer zu beziehen.)

Er konsultierte auch die Werke von Philosophen und Psychologen, von Sokrates und seiner berühmten Methode, inkrementelle Fragen zu stellen, um die Gegner zu dem von ihm gewünschten Ergebnis zu führen, bis zu BF Skinner, dessen Experimente ergaben, dass „ein Tier, das für gutes Verhalten belohnt wird, viel schneller und schneller lernen wird Behalten Sie das, was es lernt, weitaus effektiver als ein Tier, das für schlechtes Benehmen bestraft wird. “

Die Sache, die Sie sagen sollten, wenn Sie versuchen, darauf zu verweisen

„Sind Sie sicher, dass ein derart aggressiver Ansatz den Kunden nicht entfremdet? Vielleicht sollten wir versuchen, süßere, überzeugendere „Freunde zu gewinnen und die Strategie der Menschen zu beeinflussen“. “

Dale Carnegies Rat kann mehr als 80 Jahre alt sein, und seine Prinzipien sind so tief im gesunden Menschenverstand verwurzelt, dass sie sich kaum bahnbrechend anfühlen.

Aber „in einer Zeit, die durch Inzivilität so vergiftet ist“, wie Ron Charles es für die Washington Post ausdrückte, „ist es nicht so schlecht, die Grundprinzipien menschlichen Verhaltens zu überprüfen oder zu lernen.“ Es gibt einen Grund, warum sich das Buch immer noch verkauft. Es könnte nur die Erinnerung sein, die Sie brauchen.