So bleiben Sie positiv über nervige Mitarbeiter

3 Dinge, an die Sie sich erinnern müssen, wenn Ihre Mitarbeiter Sie in den Wahnsinn treiben

Ihre Mitarbeiter machen Sie verrückt.

Sie verstopfen Ihren Posteingang mit unnötigen E-Mails. Sie kommen unangemeldet an Ihrem Schreibtisch vorbei, um Sie mit sinnlosen Gesprächen zu langweilen (selbst wenn Sie eindeutig überfüllt sind). Sie stinken Ihren gemeinsamen Raum mit ihren hartgekochten Ei-Mittagessen.

Es besteht kein Zweifel – die Zusammenarbeit mit anderen Menschen ist mit einigen Herausforderungen (und einigen Frustrationen) verbunden.

Es ist also keine Überraschung, dass mir immer wieder Leute sagen, wie viel Glück ich habe, ganz alleine zu arbeiten (es sei denn, Sie zählen meine Hunde natürlich ). Und die meiste Zeit? Ich gebe zu, dass es schön ist, sich nicht mit diesen allgemeinen Missständen auseinandersetzen zu müssen.

Aber vor kurzem habe ich ein paar Tage im Büro von The Muse verbracht – direkt neben den Leuten, von denen ich normalerweise Hunderte von Kilometern entfernt bin.

Was habe ich realisiert? Sicher, das Standardbüro bringt ein paar Ärger und Unannehmlichkeiten mit sich. Aber was noch? Es gibt viel zu schätzen, Mitarbeiter zu haben.

In solchen Momenten, in denen Sie das Gefühl haben, in der Privatsphäre einer Badezimmerkabine einige Atemübungen machen zu müssen, um Ihren Schreibtischkameraden nicht anzuschreien, erinnern Sie sich an diese drei Vorteile und verlassen Sie das Badezimmer mit einer brandneuen Einstellung.

1. Mitarbeiter machen großartige Resonanzböden

Eines der Dinge, die ich am meisten liebte, wenn ich meine Mitarbeiter in Reichweite hatte, war die Tatsache, dass es so einfach war, eine Idee zu verbreiten.

Als ich nicht wusste, ob ich „Karriereseite“ oder „Karriereseite“ sagen sollte? Ich fragte, was sie dachten. Als ich ohne Inspiration für eine Artikelidee feststeckte? Unsere Gespräche gaben mir Tonnen von Nuggets, von denen ich losgehen konnte.

Wie jeder andere kenne ich das alte Klischee: „Zwei Gehirne sind besser als einer.“ Aber abgesehen davon, dass ich bei dem Gefühl nur die Augen verdrehte, habe ich nie viel darüber nachgedacht.

Ein paar Arbeitstage mit solch brillanten Köpfen zu verbringen, die buchstäblich nur wenige Meter von mir entfernt sind, war eine solide Erinnerung daran, dass Mitarbeiter eine großartige Ressource sein können – vorausgesetzt, Sie sind bereit, ihnen tatsächlich zuzuhören.

2. Mitarbeiter verstehen Ihre Beschwerden

Sicher, ich kann meinen Freunden von den Herausforderungen erzählen, denen ich bei der Arbeit gegenüberstehe – aber ihre Reaktion besteht normalerweise darin, mir ein paar Minuten lang halbherzig zuzuhören, bevor ich eine weitere Runde Getränke bestelle und das Gespräch in eine völlig andere Richtung lenke.

Das ist das Tolle an Mitarbeitern: Sie können sich mit Ihnen über die kleinsten Dinge beschweren, die Sie bei der Arbeit frustrieren.

Ja, meine anderen Lieben werden mir zur Not zuhören. Aber es würde mir schwer fallen, Leute zu finden, die genauso außer Form geraten wie ich, weil es nur so viele Synonyme für das Wort „Chef“ gibt oder dass die Leute den Wert immer noch nicht sehen im Oxford-Komma. Das sind Schuhe, die nur meine Mitarbeiter füllen können.

3. Mitarbeiter ertragen Ihre eigenen nervigen Macken

Folgendes ist leicht aus den Augen zu verlieren: So sehr Ihre Kollegen Sie auch ärgern mögen, Sie schleifen wahrscheinlich genauso viel. Ich hasse es, es dir zu brechen, aber du bist nicht makellos.

Ich weiß, dass meine Teammitglieder es genossen haben, mich im Büro zu haben. Wahrscheinlich hätten sie jedoch ohne mein lautes Tippen und meine unaufhörlichen Fragen zum WLAN-Passwort oder zur Bedienung des High-Tech-Wasserspenders in der Ecke des Büros auskommen können.

Denken Sie daran, dass Sie Ihre eigenen Macken und Gewohnheiten haben, die wahrscheinlich dazu führen, dass Ihre Teammitglieder von Zeit zu Zeit die Zähne zusammenbeißen. Warum also nicht einfach für eine Minute von Ihrem hohen Pferd zurücktreten und Ihren Kollegen etwas Spielraum lassen? Wahrscheinlich tun sie dasselbe für Sie – ohne dass Sie klüger sind.

Es wird Zeiten geben, in denen Sie das Gefühl haben, dass Ihre Teamkollegen Sie auf Zehenspitzen am Rande Ihrer geistigen Gesundheit haben – das ist normal.

Aber in diesen Momenten? Verlieren Sie nicht die Tatsache aus den Augen, dass die Arbeit mit anderen auch Nachteile haben kann, aber es gibt auch viele Vorteile für die Fahrt.

Nehmen Sie es von jemandem, der alleine arbeitet und ihre Tage mit bemerkenswert intensiven Gesprächen mit ihren Hunden verbringt: Wenn Ihre Mitarbeiter plötzlich weg wären, wären Sie überrascht, wie sehr Sie sie vermisst haben.