Was Sie über Remote-Mieten während der COVID-19 wissen müssen

Jobsuche während COVID-19? 6 Dinge, die Sie jetzt über Remote-Einstellungen wissen müssen

Gerade als Sie dachten, Sie könnten den Dreh raus bekommen, um ein neues Jobgespräch für eine neue Arbeitssache zu führen, ging die Welt seitwärts. Das Interviewen (geschweige denn das gute Interviewen) ist an einem guten Tag bereits herausfordernd genug. Wie genau sollten Sie also inmitten der Coronavirus-Pandemie Interviews führen – und eingestellt werden?

Tiefe Atemzüge.

Die Antwort lautet: Sie passen sich an. Das tun Personalvermittler und Personalmanager, und sie hoffen, dass Sie es auch tun. Während sich der Boden unter unseren Füßen weiter verschiebt, arbeiten Unternehmen daran, ihre Rekrutierungs, Interview- und Einstellungsprozesse an die Umstände anzupassen. Was bedeutet, dass die Einstellung für eine Weile etwas anders aussehen wird.

Laut zwei Personalchefs, die gerade einstellen, müssen Sie Folgendes über den sich entwickelnden Interviewprozess wissen – und was Sie tun müssen, um den Job zu bekommen.

1. Der Einstellungsprozess wird vollständig virtuell sein

Heutzutage können Sie davon ausgehen, dass die meisten Interviewprozesse von Anfang bis Ende weit entfernt sind – keine Überraschung. Und wenn Sie eingestellt werden, wird Ihre Onboarding-Erfahrung wahrscheinlich auch virtuell sein.

Dies ist zwar nicht ideal, bietet jedoch einige Vorteile. „Wir vermissen die persönliche Interaktion, was sehr wertvoll ist, aber der Wechsel zu virtuellen Interviews hat mehr Flexibilität und Zeit für Interviewer und Kandidaten ermöglicht“, sagt Liz Keyes, SHRM-CP (Society of Human Resources Management-Certified) Professional) und Personalleiter bei Coalmarch, der aktiv nach Spezialisten für digitales Marketing und sucht. „Anstatt einen Konferenzraum zu reservieren und Kandidaten ins Büro pendeln zu lassen, können wir ganz einfach ein Videotreffen bequem von zu Hause aus planen.“ Diese erhöhte Flexibilität könnte dazu dienen, einen Interviewprozess zu beschleunigen, wenn ein Unternehmen einen dringenden Bedarf hat.

Sie können jedoch vertraute Interviewmuster erwarten, da Personalchefs an dem festhalten, was bereits funktioniert. „Wir teilen die Interviews immer noch in halbstündige Sitzungen mit verschiedenen Teammitgliedern auf, damit wir die beste Vorstellung davon bekommen, wer der Kandidat ist und wie er mit anderen zusammenarbeitet“, sagt Keyes.

Wie man sich anpasst

  • Bereiten Sie sich auf Remote-Interviews vor. Seien Sie auf Interviews vorbereitet, die in einem anderen Medium durchgeführt werden. Befolgen Sie bei Telefoninterviews unbedingt die Best Practices. Wenn Sie ein Videointerview führen, „stellen Sie sicher, dass Ihre Kopfhörer und Ihr Mikrofon im Voraus funktionieren und Ihr Hintergrund nicht ablenkt“, sagt Brandon Binder, Director Enterprise Sales bei Tripactions, der ein wachsendes Team von Führungskräften für Unternehmenskonten leitet.
  • Denken Sie daran, am Ende ist ein Interview ein Interview. Unabhängig vom Format. „Virtuelle Interviews sind herkömmlichen persönlichen Interviews sehr ähnlich, da Sie etwas früher auftauchen und sicherstellen möchten, dass Sie gut vorbereitet sind“, sagt Binder. „Seien Sie bereit, darüber zu sprechen, warum Sie für das Unternehmen arbeiten möchten, mit dem Sie ein Vorstellungsgespräch führen, und warum Sie der Meinung sind, dass der Job bei Ihrem nächsten Karriereschritt sinnvoll ist.“ Außerdem: Kleiden Sie sich professionell, sprechen Sie über Ihre Erfahrungen und Ihren Beitrag zum Team und zum Unternehmen, stellen Sie sicher, dass Sie die allgemeinen Interviewfragen beantworten und eigene Fragen stellen können. Und vergessen Sie nicht, einen Dankesbrief zu senden!
  • Wisse, dass es in Ordnung ist, ein Mensch zu sein. Wir interviewen alle von zu Hause aus, was bedeutet, dass Mitbewohner versehentlich in den Rahmen treten, Kinder weinen könnten, Hunde bellen könnten. Versuchen Sie, vorausschauend zu planen, um das Risiko ungeplanter Unterbrechungen zu minimieren. Schwitzen Sie jedoch nicht, wenn dies passiert. Wenn es jemals eine Zeit für die Einstellung von Managern gab, um zusätzliches Verständnis zu erlangen, dann ist dies die richtige Zeit.

2. Es könnte mehr Runden von Interviews geben

Einige Organisationen fügen ihrem typischen Interviewprozess weitere Anrufe hinzu, um das fehlende persönliche Stück auszugleichen. „Ich bin daran interessiert, die Leute, die ich interviewe, wirklich kennenzulernen, und da wir uns nicht persönlich treffen können, bin ich bereit, zusätzliche Zeit für Videoanrufe zu investieren, damit wir tiefer gehen und echte Gespräche führen können. Sagt Binder. „Das könnte bedeuten, dass wir einen zusätzlichen Anruf planen oder einen Kandidaten bitten, eine virtuelle Präsentation zusammenzustellen, damit wir ein besseres Gefühl für seine Erfahrung, ihren Beitrag und die Auswirkungen bekommen, die er hat, wenn er dem Team beitritt. ”

Wenn Sie also von einem Personalchef gebeten werden, sich einem letzten Anruf anzuschließen, lassen Sie sich nicht entmutigen. Es bedeutet wahrscheinlich, dass sie wirklich versuchen, dich kennenzulernen, was für alle gut ist. Je mehr Informationen Sie über Ihren potenziellen Arbeitgeber, Manager und Mitarbeiter haben, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie auch für sich selbst die richtige Entscheidung treffen.

Wie man sich anpasst

Haben Sie keine Angst, Fragen zu diesem Prozess zu stellen. Es ist immer eine gute Idee, zu klären, was zu erwarten ist, wird aber jetzt besonders hilfreich sein. Denken Sie also gegen Ende eines Anrufs, wenn ein Personalvermittler oder Personalchef Sie fragt, ob Sie Fragen haben, daran, Fragen zu stellen wie: „Was beinhaltet Ihr Interviewprozess?“ „Was ist Ihr Zeitplan, um eine Entscheidung zu treffen?“ „Was sind die nächsten Schritte?“

3. Kommunikations- und Kollaborationsfähigkeiten sind wichtiger als je zuvor

Inmitten all dieser Unsicherheiten sind bestimmte Fähigkeiten und Eigenschaften ganz oben auf der Wunschliste eines jeden Einstellungsmanagers angekommen. „Wir suchen Menschen, die selbst motiviert sind, digital zusammenarbeiten und effektiv kommunizieren können“, sagt Keyes. „Dies sind Stärken, die wir für potenzielle Mitarbeiter prüfen, aber es wird immer wichtiger, wenn wir remote arbeiten.“

„Das Interview per Video ist ein kleiner Test“, fügt Binder hinzu. „Wie gut geht diese Person mit Anrufen um? Wie binden sie die Teilnehmer ein? Verwenden sie kreative Kommunikationstools wie Whiteboarding auf einem iPad, um ihren Standpunkt zu verdeutlichen? “

Wie man sich anpasst

  • Heben Sie Ihre proaktive Art und Ihre starken Kommunikationsfähigkeiten hervor. Möglicherweise können Sie dies tun, indem Sie eine Geschichte über Ihre früheren Remote-Arbeitserfahrungen erzählen oder Beispiele Ihrer bisherigen Erfolge teilen. Aber proaktive, effektive Kommunikation kann jedoch auch während des Interviews selbst sowie außerhalb des Bildschirms in Form von Folge-E-Mails, Dankesnotizen und zeitnahen Antworten erfolgen.
  • Zeigen Sie Interesse an einer Integration in das Team. Sagen Sie nicht nur einem Personalchef, dass Sie von einer Rolle begeistert sind. Zeigen Sie ihnen, dass Sie sich interessieren und in der Mühe geben, ein Teil des Teams zu werden, auch wenn Sie remote arbeiten, indem er über ihre Management – Stil, ihre Erwartungen für eine Neueinstellung, und die Kultur des Teams.
  • Werden Sie kreativ, wenn Sie Ihre Stärken ausspielen. Dies sieht für jeden anders aus, abhängig von der Art der Rolle, für die Sie sich bewerben. Versuchen Sie jedoch, über den Tellerrand hinaus zu denken. Bist du ein Excel-Experte? Fragen Sie, ob Sie eine Tabelle zeigen können, auf die Sie besonders stolz sind. Verwalten Sie wahnsinnig komplexe Kalender, um Ihren Lebensunterhalt zu verdienen? Erwägen Sie, Ihren Bildschirm freizugeben, um Ihrem Interviewer einen Einblick zu geben (stellen Sie nur sicher, dass Sie dabei nicht versehentlich vertrauliche Informationen weitergeben). Oder Sie haben ein digitales Portfolio an Designarbeiten oder einen Link zu Projekten, an denen Sie in der Vergangenheit zusammengearbeitet haben. Das Finden kleiner, kreativer Wege, um eine persönliche Note hinzuzufügen oder eine andere Ebene Ihrer Qualifikationen zu zeigen, wird potenzielle Arbeitgeber mit Sicherheit beeindrucken.

4. Interviewer achten darauf, wie Sie mit Herausforderungen umgehen

Neben dem Nachdenken über Ihre wichtigsten Stärken möchten Sie möglicherweise auch bereit sein, Ihre Strategien für den Umgang mit herausfordernden Situationen zu diskutieren.

„Ich bin besonders daran interessiert, wie die Leute durch das navigieren“, sagt Binder. „Positivität und Belastbarkeit sind wichtige Merkmale, insbesondere in schwierigen Zeiten. Als Personalchef bin ich neugierig zu erfahren, wie Bewerber vergangene Hindernisse überwunden haben und wie sich diese Erfahrung auf die Art und Weise auswirkt, wie sie sich den kommenden Monaten nähern. Es wird immer Wendungen geben, also möchte ich sicher sein, dass ich Leute anheuere, die bereit für die Herausforderung sind. “

Wie man sich anpasst

Werden zu teilen Geschichten vorbereitet zu dieser Zeit eine persönliche Härte überwandest, faced Konflikt bei der Arbeit, eine Stress – Situation navigiert, oder verwendet, um Ihre Fähigkeiten kreative Denkens ein komplexes Problem zu lösen. Diese Fragen werden als Verhaltensinterviewfragen bezeichnet und können mithilfe der STAR-Methode effektiv beantwortet werden.

5. Die Dinge könnten nicht glatt und unkompliziert sein

Für viele Unternehmen ist ein völlig entfernter Einstellungsprozess beispiellos. Was bedeutet, dass sie ihr Bestes geben, damit es im Laufe der Zeit funktioniert. Und Personalchefs wissen, dass Sie es auch sind. „Der Schlüssel ist, während der gesamten Reise offen und ehrlich zu sein“, sagt Keyes. Wenn Sie mit Remote-Arbeiten noch nicht vertraut sind, ist das in Ordnung. Wenn Sie mehr Fragen haben als normalerweise, ist das in Ordnung. Wenn Ihre Katze mitten in Ihrer virtuellen Präsentation über Ihre Tastatur läuft, rollen Sie einfach mit. Im Moment sind die Dinge anders und jeder tut sein Bestes, damit es funktioniert.

Mit Neuland geht auch Unsicherheit einher. Was bedeutet, dass es einige Dinge gibt, die Sie einfach nicht wissen werden. Sie müssen also anpassungsfähig, geduldig, kommunikativ und proaktiv sein – wahrscheinlich mehr als normal.

Wie man sich anpasst

  • Bringen Sie Ihre Geduld mit.Die Zeitleisten können sich verschieben. Prozesse können gestartet und gestoppt und erneut gestartet werden. Wisse das und tue dein Bestes, um dich anzupassen – im Rahmen der Vernunft. Wenn Sie das Gefühl haben, dass ein Unternehmen Ihnen den Umweg gibt, können Sie auch weggehen.
  • Kommunizieren. Teilen Sie Ihre Verfügbarkeit mit, aktualisieren Sie Personalvermittler, wenn sich etwas an Ihrem Ende ändert, wenden Sie sich an Personalchefs, um sie darüber zu informieren, dass Sie immer noch interessiert sind, und haben Sie keine Angst, Fragen zu stellen, wenn etwas unklar ist.

6. Interviews sind wie immer eine Einbahnstraße

Der springende Punkt eines Interviewprozesses ist es, die richtige Passform für alle Beteiligten zu finden – auch (und besonders!) Für Sie. Das hat sich nicht geändert. Wenn Sie also einen potenziellen Arbeitgeber kennenlernen, sollten Sie nicht nur darüber nachdenken, wie Sie ihn beeindrucken können, sondern auch, ob er Ihren Zielen, Prioritäten und Ihrem Arbeitsstil entspricht. Sie sollten bereit sein, Fragen zu stellen und Ihre Vorlieben zu besprechen, wenn es soweit ist.

Wie man sich anpasst

  • Denken Sie über Ihre Bedürfnisse nach. Die Dinge werden sich in den nächsten Monaten weiter verändern, daher sollten Sie sich ernsthaft überlegen, was jetzt und in Zukunft für Sie funktionieren wird. Möchten Sie lieber auf unbestimmte Zeit remote arbeiten oder möchten Sie so schnell wie möglich wieder in ein Büro? Sind morgendliche Besprechungen aufgrund des Zeitplans Ihres Partners, des Nickerchens Ihres Kindes oder der Stepptanzpraxis Ihres Nachbarn im Obergeschoss völlig unrealistisch?
  • Wissen, wann man sich meldet. Unabhängig von Ihren aktuellen oder zukünftigen Vorlieben oder Einschränkungen möchten Sie sicherstellen, dass Sie die richtige Passform finden. Natürlich müssen Sie beim ersten Anruf keine Liste mit Anforderungen teilen (bitte nicht!), Aber wenn Sie wissen, wonach Sie suchen, können Sie potenzielle Arbeitgeber bewerten. Wenn Sie Fragen zum Rückkehrplan des Unternehmens, zum Führungsstil des Vorgesetzten sowie zu den Erwartungen in Bezug auf Kommunikation und Verfügbarkeit stellen, erhalten Sie eine gute Vorstellung davon, wie es sein wird, während und nach der Pandemie für ein Unternehmen zu arbeiten.

Die Coronavirus-Pandemie hat fast über Nacht alle Aspekte unseres Lebens verändert. Und es hat keinen Sinn, so zu tun, als wäre alles in Ordnung, wenn es ganz klar nicht so ist. Aber die gute Nachricht ist, dass es einige Dinge gibt, die Sie kontrollieren können – zumindest wenn es um Interviews geht. So wie Personalchefs ihr Bestes geben, um flexibel zu sein, können Sie daran arbeiten, Ihre Interviewfähigkeiten so anzupassen, dass sie besser zum neuen Remote-Format passen. Investieren Sie mehr Zeit in Ihre Recherche vor dem Vorstellungsgespräch, üben Sie, Ihre Stärken zu demonstrieren, und arbeiten Sie daran, Ihre Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern. Die Dinge mögen anders aussehen, aber mit ein wenig Vorbereitung und Kreativität können Sie immer noch in einem Interview glänzen und letztendlich einen neuen Job bekommen.

Viel Glück und bleiben Sie sicher.