Die 6 Fragen zum Verkaufsinterview, die Ihnen gestellt werden

Die 6 Fragen zum Verkaufsinterview, die Ihnen gestellt werden (und wie Sie sie beantworten können)

Für viele Verkäufer ist der Verkauf eines Produkts oder einer Dienstleistung eine Selbstverständlichkeit. Aber der Abschluss eines Geschäftsgesprächs kann sich manchmal wie ein harter Verkauf anfühlen.

Glücklicherweise können einige der Fähigkeiten, die ein erfolgreicher Verkäufer benötigt, Ihnen helfen, der perfekte Bewerber zu werden. Zu diesen Fähigkeiten gehört die Bereitschaft – beispielsweise zu wissen, welche Interviewfragen auf Sie zukommen könnten.

Um Ihnen den Abschluss dieses Interviewvertrags zu erleichtern, haben wir einige der häufigsten Fragen zu Verkaufsinterviews zusammengefasst. Lesen Sie weiter und bereiten Sie sich darauf vor, sie zu gewinnen!

1. Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der Sie einen Verkauf verloren haben.

Jeder Verkäufer hat Verkäufe verloren. Das ist unvermeidlich. Entscheidend ist jedoch, dass Sie dies leicht zugeben können – und dass Sie einen Verlust mit Optimismus wiedergeben, anstatt mit dem Finger auf andere zu zeigen. Die Interviewer möchten wissen, warum Sie glauben, dass der Verlust passiert ist und was Sie daraus gelernt haben. Verkäufer, die verlorene Verkäufe in Lernmöglichkeiten verwandeln können, sind ideale Bewerber. Diejenigen, die darüber reden, wer oder was schuld war… nicht so sehr.

Bonus-Tipp

Es zeigt Selbstbewusstsein, um auf einen persönlichen Fehler hinzuweisen und wie Sie ihn überwunden haben. Eine gute Antwort könnte sein: „Ich habe die Schwachstellen des Kunden nicht vollständig verstanden. Jetzt stelle ich immer diese zusätzlichen Entdeckungsfragen und bin besser in der Lage, die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen. “

2. Führen Sie mich durch einen Verkauf, den Sie abgeschlossen haben.

Dies ist nicht die Zeit, um über einen einfachen Verkauf zu sprechen. Interviewer möchten sehen, wie methodisch ein Kandidat den komplexen Verkaufsprozess angeht und wie er Herausforderungen bewältigt.

Wählen Sie einen Verkauf, der ein bisschen schwierig war und eine clevere Problemlösung erforderte. Und es sollte nicht nur um dich gehen, dich, dich. „Ich würde auch erwarten, dass sie zeigen, wie sehr sie ein Teamplayer sind“, sagt Laurie Spieler, Vice President of Sales beim Marketingdatenanbieter Lusha. „Es geht darum, ob sie nur darüber sprechen, wie sie für den Sieg verantwortlich waren.“

Bonus-Tipp

„Ich habe einen Rabatt angeboten“ ist nicht das Ende Ihrer Verkaufsgeschichte. Interviewer möchten wissen, wie ein Kandidat den Wert eines Produkts erhöht und nicht, wie der Kunde ihn davon überzeugt hat, es zu unterschätzen.

3. Erzählen Sie mir von Ihren Zielen.

Der Verkauf ist ein Spiel mit Zahlen. Vertriebskandidaten sollten in der Lage sein, ihre Quoten, Ziele und ihre endgültigen Zahlen zu klappern. „Wir raten den Kandidaten, Ihre Zahlen zu kennen und zu wissen, wo Sie im Team standen“, sagt Sabrina N. Balmick, Marketing Managerin des Spezialunternehmens für Vertriebsrekrutierung ACA Talent. „Heutzutage sucht jeder nach Verkäufern, und jeder möchte die Crème de la Crème. Als Verkäufer können Ihre Zahlen Ihnen möglicherweise dabei helfen, zu glänzen.“

Bonus-Tipp

Interviewer suchen nach wettbewerbsfähigen Verkäufern, und Mannschaftssportarten sind die Anzahl der Verkäufer, die zuerst gelernt haben, Wettbewerbsfähigkeit und Teamwork in Einklang zu bringen. Das Erwähnen eines sportlichen Hintergrunds schadet nie, besonders wenn es Ihnen hilft, mit Ihrem Interviewer in Kontakt zu treten.

4. Wie sollte ein Provisionsplan aufgebaut sein?

Einige Unternehmen bieten hohe Provisionen an und niedrige Löhne. Andere machen das Gegenteil. Es gibt auch Gewinnbeteiligung, Gebietsvolumenvergütung und viele andere Optionen. Bei der richtigen Antwort auf diese Frage geht es nicht darum, einem potenziellen Arbeitgeber zu sagen, was zu tun ist. Es geht darum zu demonstrieren, dass Sie die Ziele und Prioritäten des Unternehmens erreichen – und wie sie mit Ihren übereinstimmen.

„Dies ist eine Gelegenheit für Kandidaten, ein Verständnis für ein ‚Win-Win‘-Szenario zu zeigen und zu erkennen, dass jede Provisionsstruktur nicht nur ihre Leistung widerspiegeln, sondern auch an umfassendere Unternehmensziele gebunden sein sollte“, sagt Spieler.

Bonus-Tipp

Die meisten Arbeitgeber suchen nach Partnern, die zum Wachstum des Unternehmens beitragen können, und nicht nach Verkaufssöldnern, die um jeden Preis Ziele erreichen. Für Interviewer ist es frustrierend, wenn Kandidaten nur für sich selbst über Provisionen sprechen. Vermeiden Sie das und Sie sind dem Spiel voraus.

5. Wie organisieren Sie Ihren Tag?

Die richtige Antwort wird etwas langweilig klingen. Langweilig sein. Verkaufsjobs sind sehr aufregend, aber die Arbeit ist auch täglich erledigt. Es braucht organisatorische Fähigkeiten und Ausdauer, um zu den aufregenden Momenten zu gelangen. Interviewer möchten wissen, dass ein Kandidat bereit ist, harte, unscheinbare Arbeit zu leisten. „Ich frage immer nach der durchschnittlichen täglichen Anzahl von Kaltanrufen, wie viele zu Terminen führen und wie viele Kunden werden“, sagt Bruce A. Hurwitz, Personalvermittler und Karriereberater bei Hurwitz Strategic Staffing.

Bonus-Tipp

Es ist in Ordnung zuzugeben, dass dies eintönige Aufgaben sind. Was zählt, ist, dass Sie sie trotzdem machen und dass es sich lohnt, Verkäufe abzuschließen.

6. Erzählen Sie mir von mir und meiner Firma.

Okay, dies ist keine direkte Frage, die ein Interviewer wahrscheinlich stellen wird. Sie möchten jedoch, dass die Kandidaten ihre Forschungsergebnisse demonstrieren. Erfahren Sie alles Mögliche über das Unternehmen und das Produkt und bringen Sie Ihr Wissen in das Interview ein.

Bonus-Tipp

Lesen Sie auch den Interviewer. Zu bemerken, dass Sie eine Alma Mater teilen oder jemanden aus seiner Heimatstadt kennen, ist keine Schmeicheleiübung. Es zeigt Ihnen, wie Sie sich auf einen Verkaufsanruf vorbereiten können.

Am Ende ist ein Interview nur ein Verkaufsgespräch – der Kandidat ist das Produkt und der Interviewer ist der Kunde. Behandeln Sie es als solches, bereiten Sie sich auf diese Fragen vor, und Sie schließen den Deal ab.