Warum sich wiederholende Aufgaben Stress abbauen

Die Wissenschaft sagt, Sie sollten dies tun, wenn Sie das nächste Mal gestresst sind (also jetzt?)

Wir alle kennen diese klassische Filmszene: Der Star-Basketballspieler hat sein größtes Spiel der Saison vor sich, und am Tag des Events sieht man, wie er Schuss für Schuss in der leeren Turnhalle macht und endlos auf den Reifen zielt. Er macht es für zusätzliches Last-Minute-Training und es hilft, dass er sich jedes Mal, wenn er einen Korb macht, besser über seine Fähigkeiten fühlt.

Die Wahrheit ist: Stundenlanges Schießen ist ein großartiger Stressabbau. Tatsächlich wirkt sich jede Art von sinnloser, sich wiederholender Aufgabe beruhigend auf Sie aus, wenn Sie sich ängstlich fühlen. Laut einer Studie, die an der Universität Tel Aviv durchgeführt wurde, „handeln Menschen oft auf diese Weise, weil sie dazu beitragen, die Überzeugung einer Person zu stärken, dass sie mit einer Situation umgehen, die sonst nicht in ihren Händen liegt.“

Für mich bin ich ein Stressbäcker. Sie können immer erkennen, wann ich mit der Schreibblockade für einen bevorstehenden Artikel zu kämpfen habe, da ich während all meiner Panik Hunderte von Keksen auf dem Esstisch erscheinen lassen kann. (Sie können darauf wetten, dass meine Freunde lieben, wenn ich mehr gestresst bin als ich.)

Es ist ein bisschen komisch, aber es wirkt Wunder, denn ich mache nicht wirklich das, was ich gerade tun soll, aber ich mache immer noch etwas Produktives. Das wiederholte Messen, Gießen und Rühren beruhigt mich nur, wenn sich die Dinge so anfühlen, als wären sie außerhalb meiner Kontrolle. Wenn ich meine Aufgabe nicht bis zum Stichtag richtig machen kann, sage ich mir, zumindest kann ich diesen Apfelkuchen richtig machen.Und wenn die Küche mit dem Geruch köstlicher Backwaren gefüllt ist, bin ich mental und emotional darauf vorbereitet, wieder dort anzukommen, wo ich angefangen habe.

Und das Gleiche gilt für den Athleten: Vielleicht kann er das Ergebnis seines großen Spiels nicht kontrollieren, aber wenn das Training nicht perfekt ist, beruhigt es ihn zumindest.

„Wiederholtes Verhalten und Rituale können sehr effektiv sein, um den Fokus zu erhöhen und Stress abzubauen“, bemerkt Dr. Jill Owen, eine diplomierte Psychologin bei der British Psychological Society. „Im Falle eines Athleten kann die Konzentration auf eine relativ unauffällige, spezifische Routine vor einem Moment des Drucks den Geist konstruktiv konzentrieren und ängstliche oder de-motivierende Gedanken vermeiden, so dass die Leistung verbessert wird.“

Machen Sie also eine kurze Pause, wenn Sie das nächste Mal unter Druck stehen, sei es bei Ihrer unendlichen Jobsuche oder bei einem großen Projekttermin. Tatsächlich ist es für Sie und Ihre geistige Gesundheit besser, Ihr Gehirn für eine Weile auszuschalten und etwas Wiederholendes zu tun, egal ob Sie ein Malbuch aufschlagen, Spam aus Ihrem Posteingang löschen oder ein paar Runden um den Block drehen. Im Ernst, nehmen Sie dies als Erlaubnis, Ihre Arbeit nicht zu tun, zumindest nicht für den Moment.