Stress aus zweiter Hand kann Ihre Arbeit töten. Hier erfahren Sie, wie Sie …

Stress aus zweiter Hand kann Ihre Arbeit töten. Hier erfahren Sie, wie Sie dies verhindern können

Sie gehen an einem Montag zur Arbeit, fühlen sich ziemlich gut und werden sofort vom „Stress-Bug“ begrüßt. Die Leute zoomen herum, sind über die bevorstehende Woche gestresst, besprechen ihre Wochenenddramen, sorgen sich um ihr nächstes Treffen oder fühlen sich einfach von der „Magie“ des Montags überwältigt.

Ihre Stimmung beginnt sich zu verändern, wenn Sie die Anziehungskraft der „dunklen Seite“ spüren – der dunklen Seite des Stresses. Was als großartiger Montag begann wird schnell zum Mist. Und dir ist noch nichts Schlimmes passiert. Tatsächlich hat sich von dem Moment an, als Sie die Tür betraten, nicht viel für Sie geändert. Das einzige was sich geändert hat? Du bist von Stress umgeben.

Stress ist leicht zu „fangen“. Untersuchungen zeigen, dass unter Stress erzeugter Schweiß „Alarmpheromone“ freisetzt, die die Amygdala (die Region des Gehirns, die mit emotionaler Erregung verbunden ist) aktivieren und bei anderen im Grunde genommen Stress und Vorsicht erzeugen, so ein kürzlich veröffentlichter Bericht des Wall Street Journal. Stress ist ansteckend. Und wenn Sie nicht gut darin sind, Ihren Zustand zu halten, wird es leicht sein, diesen Stress oder, wie ich es nenne, „ die niedrigste Vibration “ gewinnen zu lassen.

Es passiert die ganze Zeit: mit Ihren Kindern (dem morgendlichen Shuffle), im Supermarkt (da ist wieder dieser gestresste Typ mit 30 Artikeln in der 10-Artikel-Linie), bei der Arbeit (Sie beginnen ein Meeting, alle sind in guter Verfassung, ein oder zwei Leute setzen die „Stress-Stimmung“ aus und bevor Sie es wissen, versenken sie den Raum).

Was tun? Es liegt an dir. Sie können andere nicht kontrollieren, aber Sie können sich selbst verwalten. Schön. Und wenn Sie sich selbst verwalten, sind Sie auch ansteckend – es funktioniert also in beide Richtungen. Hier sind sieben Dinge, die Sie heute tun können, um sich vor Stress aus zweiter Hand zu schützen.

1. Atme und werde jetzt in diesem Moment präsent

Beachten Sie Ihren Körper, Ihren Atem, was gerade wirklich für Sie passiert, nicht für sie, und atmen Sie. Nur dieser Akt der Anwesenheit gibt Ihnen Raum und Perspektive. Sie können von hier aus wählen, ob Sie Stress haben möchten oder nicht.

2. Denken Sie daran, Sie sind nicht sie

Die Person, die den Raum oder das Gespräch mit ihrer Energie und ihren Stressgeschichten herunterbringt? Das sind sie. Nicht du. Klettere nicht weiter. Nimm es nicht an. Werfen Sie dieser Person etwas Mitgefühl, haben Sie Empathie, aber kommen Sie nicht in die Stressgrube. (Sie werden es wahrscheinlich nur noch schlimmer machen, wenn Sie es trotzdem tun.)

3. Bubble Up

Ich bringe Kunden und Schülern bei, das zu tun, was ich als „Sprudeln“ bezeichne, was bedeutet, die Superkraft des energetischen Raums zu aktivieren. Wenn Sie sich vorstellen, dass Sie eine Blase um sich haben – die Energie und Emotionen in der Blase gehören Ihnen und alles außerhalb der Blase allen anderen , können Sie entscheiden, wie Sie mit dieser Person zusammen sein möchten und was Sie möchten annehmen oder nicht.

4. Achten Sie auf die Story-Zeit

Es ist so einfach , sich in eine Geschichte zu verlieben: ihre, deine, die deiner Mutter. Es ist anstrengend – und stressig. Machen Sie stattdessen eine Pause und checken Sie ein. Stimmt das? Wessen Geschichte ist das? Worauf kaufst du ein? Welche „Ladung“ bekommen Sie aus dem Stress heraus? Elend liebt Gesellschaft, und unter Stress kann es kathartisch sein, jemanden mit einer Geschichte zu verbinden. Wegschwimmen.

5. Ändern Sie Ihren Status

Konzentrieren Sie sich auf das, wofür Sie dankbar sind. Finden Sie Unterhaltung in diesem Moment, wenn Sie versucht sind, Stress abzubauen. (Sie könnten sogar über sich selbst lachen.) Meine Lieblingszustände, um Stress aus zweiter Hand zu vermeiden (oder sich davon zu erholen), sind Dankbarkeit, Neugier, Mitgefühl, Belustigung und Zeugnis.

6. Passen Sie proaktiv auf sich auf

Übe gutes IEP ( Intentional Energetic Presence ). Stellen Sie sich davor, bevor es überhaupt ein Problem gibt. Legen Sie zu Beginn des Tages (oder vor dem Meeting) Ihre Absichten fest, wie Sie sich fühlen und wie Sie sich zeigen möchten. Eine Unze proaktives Denken ist 10 Pfund Stress wert.

7. Steigen Sie in Ihren Körper ein

Sie spüren, wie dieser Stress aufkommt. Sie spüren die Verlockung des Hakens. Und was ist, wenn keine Atem- oder Gedankenübungen ausreichen? Fühle, wie deine Füße den Boden berühren. Dein Hintern berührt den Sitz. Steh auf, beweg dich, geh in deinen Körper, tanze, wenn du musst, lächle und bewege dich.

Stress ist überall um uns herum. Täglich. Wir strahlen es aus, wir schwitzen es und wir nehmen es an. Das Gefühl von Stress in Ihrem Raum ist meistens das Ergebnis davon, dass Sie im Moment nicht anwesend sind oder nicht anwesend sind, was Ihnen gehört und was nicht. Als Führungskraft können Sie die Energie in Ihrem Team oder Ihrer Organisation am besten unterstützen, indem Sie ein gesundes Stressmanagement modellieren. Das fängt natürlich bei Ihnen an. Genießen.

Mehr von Inc.

Foto des Mannes, der Rauch mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock ausatmet.