Ernsthaft?

Ernsthaft? 4 Möglichkeiten, um „andere Aufgaben wie zugewiesen“ zu behandeln

In den meisten Jobs wird es Situationen geben, in denen Sie aufgefordert werden, zusätzliche Aufgaben zu übernehmen oder in Bereichen außerhalb Ihrer traditionellen Rolle zu helfen. Manchmal kann dies eine gute Sichtbarkeit und eine großartige Möglichkeit sein, Beziehungen zu neuen Menschen und Teams aufzubauen. Und manchmal – Sie fragen sich vielleicht, warum um alles in der Welt Sie aufs College gegangen sind, wenn dies das ist, was aus Ihrer Karriere geworden ist.

Ich spreche nicht davon, gelegentlich gebeten zu werden, Kopien anzufertigen oder Pizza für das Team zu bestellen. Ich beziehe mich auf die absurderen Dinge, die manchmal auftauchen: Ihnen wird gesagt, dass Ihr Marketing-Auftritt das Halten eines Schilds an der Straßenecke beinhaltet oder dass Sie als Grafikdesigner die Weihnachtskarten Ihres Chefs erstellen. Es ist auf jeden Fall wichtig, ein Teamplayer zu sein, aber ohne Einschränkungen können diese „anderen Aufgaben wie zugewiesen“ zu einer überwältigenden Belastung werden, Ihre tatsächlichen Prioritäten verlieren und Ihre Fähigkeit einschränken, in Ihrer Rolle wirklich zu wachsen.

Wie ziehen Sie die Grenze – nett, professionell und nicht so, als würden Sie sich der Verantwortung entziehen? Hier sind einige Tipps für den Umgang mit den weniger relevanten Aufgaben, die auf Ihrem Teller auftreten.

Stellen Sie kristallklare Erwartungen ein

Wenn jemand eine lächerliche Anfrage stellt, geht es oft nur darum, nicht genau zu verstehen, was Sie tun. Ich arbeite in der Unternehmenskommunikation, erhalte jedoch häufig Anfragen von anderen Abteilungen, um bei der Bearbeitung von Werbevideos zu helfen. Ich bin nicht nur nicht dafür ausgebildet – es ist keine Aufgabe, die mein Team priorisieren kann.

Ich habe festgestellt, dass ein Weg, um nicht in verschiedene Aufgaben zu geraten, darin besteht, von Anfang an klare Erwartungen zu setzen. Wenn Sie eine Anfrage erhalten, sprechen Sie direkt mit anderen über Ihre Rolle, Ihre typischen Verantwortlichkeiten und Ihre Prioritäten oder aktuellen Projekte.

Versuchen Sie: „Weißt du, ich bin wirklich nicht in der Lage, an Catering-Bestellungen zu arbeiten. Das Hauptaugenmerk meines Teams liegt auf der Planung von Firmenveranstaltungen, und im Moment bereite ich mich auf unsere jährliche Konferenz nächste Woche vor. “

 

Seien Sie im Rahmen der Vernunft hilfreich

Wenn Sie jedoch in einem Team arbeiten, ist es nur ein Teil des Geschäfts, Ihren Mitarbeitern zu helfen und zusätzliche Aufgaben und Projekte zu übernehmen. Der Trick besteht darin, diese Anforderungen auszugleichen, damit Sie nicht damit enden einem Ansturm zusätzlicher Arbeit konfrontiert werden, der Zeit von Ihrer eigentlichen beruflichen Verantwortung nimmt.

Ich habe einmal geholfen, eine Eilbestellung für T-Shirts für eine Veranstaltung aufzugeben, weil ich einen Verkäufer kannte, der dies tun würde – eine einmalige Aufgabe, die ich gerne erledigte. Aber danach dachten die Leute, ich sei das „T-Shirt-Mädchen“, und ich wurde mit Anfragen bombardiert, Kleidung zu bestellen, was definitiv nicht meine Aufgabe ist.

Wenn Sie einmal hilfreich waren und dann ständig aufgefordert wurden, Dinge zu tun, die Sie nicht tun sollten, teilen Sie der anderen Partei mit, warum Sie die Anfrage nicht annehmen können und an wen Sie sich in Zukunft wenden können.

Versuchen: „Ich weiß, dass ich bei Ihrer letzten Designanfrage als Gefallen mitgeholfen habe, aber diese werden vom Produktmarketing-Team wirklich besser behandelt. Sie verfügen über bessere Ressourcen und sind mit den Markenrichtlinien besser vertraut. “

Wählen Sie eine Lebenslinie

Wenn Sie ein Juniormitglied eines Teams sind, werden Sie möglicherweise von anderen als Standardoption für die Übernahme verschiedener Aufgaben angesehen. Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass Senior Associates (die eigentlich nicht in der Lage sein sollen, Ihnen Arbeit zuzuweisen) versuchen, Projekte auf Ihren Teller zu bringen. Und diese Art von Anfragen kann schwierig zu navigieren oder abzulehnen sein.

Wenn Sie unter Druck von hochrangigen Teammitgliedern oder anderen Führungskräften oder Abteilungen stehen, erwähnen Sie, dass Sie sich angesichts Ihrer aktuellen Prioritäten an Ihren Manager wenden müssen. Gehen Sie dann zurück und sprechen Sie mit Ihrem Chef über die Anfrage, und Sie können entscheiden, wie Sie sie gemeinsam bearbeiten möchten.

Versuchen Sie: „Bevor ich Ja sage, muss ich diese Anfrage von Mike ausführen. Es scheint ein großes Unterfangen zu sein, und ich muss sicherstellen, dass er damit einverstanden ist, dass ich mir etwas Zeit für die anderen Prioritäten der Abteilung nehme. ”

Lache lernen

Es besteht die Möglichkeit, dass jeder, der einige Jahre in einem professionellen Umfeld gearbeitet hat, Geschichten über alberne Dinge austauschen kann, zu denen er aufgefordert wurde. Heck, ich musste einmal Blumen für die Frau eines Vorgesetzten bestellen, als er außerhalb der Stadt feststeckte. Manchmal müssen Sie diese Dinge nur mit einem Lächeln tun, um einer anderen Person zu helfen. Es mag im Moment frustrierend sein, aber es wird eines Tages eine großartige Geschichte über die Happy Hour machen.

Allerdings, wenn Ihre Bereitschaft quer durch die Stadt und kaufen Sie Ihren Chef eine Krawatte für seine wichtige Sitzung ausgeführt wird verkannt, wie Sie wollen, sein Personal Shopper sein, um die Details persönlich zu diskutieren ist ein guter Weg, um die richtige Botschaft zu senden, für Fehlinterpretationen keinen Raum verlassen.

Versuchen Sie: „Es war kein Problem, beim letzten Mal zu helfen, aber ich bin mir nicht sicher, ob es regelmäßig eine angemessene Aufgabe für mich ist. Könnten wir eine andere Option prüfen, um dies zu erreichen? “

Es gibt definitiv einen Grund, warum der Ausdruck „andere Aufgaben wie zugewiesen“ in fast jeder Stellenbeschreibung vorkommt – dies ist ein natürlicher Bestandteil der meisten Positionen. Der Trick bei der Steuerung dieser Aufgaben besteht jedoch darin, zu lernen, wann man mit der Situation fertig wird und wann man zurückschiebt. Und wenn diese Aufgaben eine Grenze überschreiten, müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass ein wenig offene Kommunikation oft nur ausreicht, um die Situation in Ordnung zu bringen und Grenzen für das zu setzen, was Sie im Job tun können – und was nicht.