Eine einfache Strategie, um langfristige Karriereziele festzulegen

Die einfache Strategie, die mir geholfen hat, langfristige Karriereziele zu setzen (Plus, ein Arbeitsblatt!)

Das Setzen von Zielen klingt theoretisch immer gut. Ich kann nicht einmal anfangen zu zählen, wie oft ich gesagt habe: „Ich werde meinen Blog diesen Monat neu starten“ oder „Ich möchte dieses Jahr besser trainieren“ oder „Ich verspreche es.“ Melden Sie sich bald für diesen Italienischunterricht an. “ Aber ich habe noch nie eines dieser Dinge getan.

Das liegt daran, dass es bei Zielen nicht darum geht, das Gespräch zu führen, sondern darum, den Weg zu gehen. Das Erfolgsgeheimnis besteht darin, einen konkreten Plan zu erstellen, um die Dinge zu erledigen.

Für kurzfristige Ziele ist dies normalerweise einfacher. Wenn Sie eine Frist festlegen, wird das Projekt pünktlich abgeschlossen. Wenn Sie „E-Mail abrufen“ auf Ihre To-Do-Liste setzen, tun Sie dies an diesem Tag.

Aber was ist mit langfristigen Zielen – wie dem Herausarbeiten Ihres Karriereweges? Wie planen und führen Sie etwas aus, das so weit in der Zukunft liegt und unweigerlich Opfer von Veränderungen wird?

Vor kurzem habe ich mich genau dazu entschlossen: meine langfristigen Karriereziele festzulegen und zu erreichen (weil ich, wie gesagt, nicht besonders gut darin bin, mich durchzusetzen). Dies bedeutete, sie zuerst zu definieren, dann herauszufinden, wie ich sie erreichen würde und in welchem ​​Zeitrahmen, und schließlich zu entscheiden, wie ich sie verfolgen und Änderungen im Laufe der Zeit berücksichtigen würde.

Ich weiß – das klingt nach viel Arbeit. Warum ist das wichtig?

Zum einen ist es motivierend. Anstatt meine Karriere Tag für Tag zu beginnen, habe ich das Gefühl, dass ich mich tatsächlich meiner Definition von Erfolg zuwende. Zweitens hilft es mir, meine Prioritäten einzugrenzen. Es ist leicht, alles tun zu wollen, aber wenn ich weiß, wohin ich gehe, kann ich mich leichter auf die Chancen konzentrieren, die zu langfristigen Gewinnen führen (und zu Dingen, die dies nicht, „Nein“ sagen).

Wenn Sie dasselbe mit Ihren eigenen Zielen tun möchten, ist hier meine Methode.

Schritt 1 Führen Sie eine interne Suche durch

Ansonsten nenne ich diesen Abschnitt gerne „Stellen Sie sich ein paar offene Fragen.“

Der einzige Weg, um zu wissen, wohin Sie wollen und was Sie tun möchten, besteht darin, über das nachzudenken, was Sie bereits wissen (und nicht wissen).

Stellen Sie sich also die folgenden Fragen (und schreiben Sie die Antworten auf ):

  • Welche Jobs klingen für Sie interessant? Welche Unternehmen klingen für Sie interessant? Warum interessieren Sie sich für sie?
  • Welche Jobs oder Unternehmen klingen für Sie nicht interessant? Warum?
  • Was machst du gerne in deiner aktuellen Rolle? Was machst du nicht gerne?
  • Was haben Sie in früheren Rollen gerne gemacht? Was hast du nicht gerne gemacht?
  • Welche Fähigkeiten hast du? Welche Fähigkeiten haben Sie nicht, die Sie gerne hätten?
  • Auf welche Leistungen sind Sie stolz? Was möchten Sie erreichen, was Sie noch nicht erreicht haben?
  • In welcher Arbeitsumgebung gedeihen Sie?
  • Welche Art von Führungsstil motiviert Sie am meisten?

Mit diesen Fragen begann ich meinen eigenen Prozess. Ich dachte an alles zurück, was ich getan hatte, und an Rollen, die mir im Laufe der Jahre als Redakteur begegnet waren, und notierte meine Beobachtungen.

Ich mochte das Bearbeiten und Schreiben, aber die Idee, bestimmte Arten von Inhalten zu bearbeiten und zu schreiben, gefiel mir nicht. Ich nahm gerne an Meetings teil und verwaltete Leute, wollte aber nicht, dass das den größten Teil meines Jobs ausmacht. Ich arbeitete gern in einem kleinen Team innerhalb einer kleinen Organisation, war aber offen für die Idee, einem größeren Unternehmen beizutreten.

Sie können sagen: „Ich kenne die Antwort auf diese Fragen nicht.“ Verzeihen Sie mir, dass ich stumpf bin, aber Sie lügen.

Ich weiß, dass es beängstigend ist, sich diese Fragen zu stellen – Sie stecken sich in Kisten, von denen Sie nicht sicher sind, ob sie vollständig korrekt sind. Aber deshalb werden wir hier nicht aufhören.

Schritt 2 Führen Sie eine externe Suche durch

Jeder große Forscher stützt seine Hypothesen mit realen Daten. Ziele setzen ist nicht anders.

Die Liste, die Sie oben erstellt haben, ist ein grober Entwurf, wie Sie Ihre Karriere sehen. Jetzt ist es an der Zeit, zu bestätigen, dass dies tatsächlich das ist, was Sie wollen – und dann einen realistischen Weg für sich selbst zu skizzieren.

Zum Beispiel möchten Sie vielleicht Ingenieur werden, aber haben Sie tatsächlich die Fähigkeiten (wissen Sie, wie man programmiert?), Ressourcen (können Sie sich die Zeit und das Geld leisten, um das Codieren zu lernen?) Und Leidenschaft (mögen Sie die Idee, den ganzen Tag zu codieren?), um es zu tun?

Die externe Suche erfolgt in zwei Formen: Vernetzung und Online-Recherche.

Networking bedeutet, dass Sie mit Menschen sprechen – Menschen in den von Ihnen aufgeführten Bereichen, Rollen oder Unternehmen, Menschen mit Erfahrung, die einen ähnlichen Weg beschreiten, Menschen, denen Sie vertrauen, um Ihnen eine ehrliche Meinung zu geben. Und es ist auch mit völlig Fremden nicht so schwierig (tatsächlich haben wir mehrere E-Mail-Vorlagen dafür – wie diese und diese ).

Ich habe dies mit dem einzigen Motiv begonnen, mehr zu lernen – über meine Branche, über meine Optionen, über andere Menschen. Ich fragte meine Kollegen und Freunde, ob mich jemand mit jemandem auf meinem Gebiet verbinden könne, und schickte ihnen eine E-Mail, um zu sagen, dass ich gerne Kaffee trinken oder telefonieren würde.

Online-Recherche ist die einfachere Aufgabe, aber bei weitem nicht so lohnend. Durch die Vernetzung können Sie Ihre Ziele eingrenzen und Beziehungen aufbauen, die später zu Chancen führen können, während die Online-Recherche nur die ersteren wirklich tut.

Sie haben in Schritt 1 eine Reihe von Fähigkeiten und Interessen aufgelistet. Blättern Sie in einer Jobbörse Ihrer Wahl durch verschiedene Stellenbeschreibungen. Unter welchen Rollen tauchen diese Fähigkeiten und Interessen auf? Welche Rollen klingen interessant, auch wenn sie nicht auf Ihrer Liste stehen? Welche Kugeln fehlen Ihnen in diesen Rollen? Mache Notizen.

Was mich zu… bringt

Schritt 3 Machen Sie ein Dokument

Weißt du, wie ich sagte, dass es alles ist, deine Ziele zu verfolgen? Nun, deshalb muss man das alles schriftlich festhalten.

Wie Sie es organisieren, liegt bei Ihnen. Sie möchten jedoch wahrscheinlich die folgenden Abschnitte einfügen. Und Sie haben Glück, denn wir haben hier eine Vorlage erstellt, die all diese Dinge abdeckt , damit Sie die Tabelle nicht selbst erstellen müssen.

Die weichen / harten Fähigkeiten, die Sie verbessern möchten

Es gibt wahrscheinlich viele Dinge, in denen Sie gut sind, die Sie aber besser können – nicht nur, um in Ihrer aktuellen Rolle aufzusteigen, sondern um irgendwann anderswo eine höhere Rolle zu übernehmen.

Ich weiß zum Beispiel, dass ich, um ein leitender Redakteur zu werden, in der Lage sein muss, wirklich gut zu bearbeiten. Deshalb habe ich mir das zum Ziel gesetzt und verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt, wie ich es in den nächsten sechs Monaten weiter verbessern kann.

Ihre Wunschliste für weiche / harte Fähigkeiten

Diese Kugeln, die Sie in Ihren Traumberufsbeschreibungen vermissen? Hier schreiben Sie sie auf – alles, was Sie nicht wissen, wie Sie tun sollen, aber lernen wollen, und wie Sie sie beherrschen.

Wenn ich mir beispielsweise eine Eröffnung eines leitenden Redakteurs angesehen habe, kann ich den genauen Titel und das Unternehmen („leitender Redakteur, VICE Media “), die fehlenden Fähigkeiten (Photoshop) und die Art und Weise, wie ich sie erstellen möchte, auflisten („ Fragen Sie den Manager, ob ich ein Budget für die Teilnahme an einem Online-Kurs in Photoshop erhalten kann, und recherchieren Sie nach günstigen Online-Kursen. “)

Ihre Netzwerkhinweise

Mit wem haben Sie sich bei Ihrer externen Suche getroffen? Was hast du gelernt? Listen Sie ihren Namen, ihre Kontaktinformationen und alles, was Sie in Ihrem Chat beachten sollten, auf, damit Sie sich später wieder an sie wenden können.

Schritt 4 Folgen Sie durch

Der letzte Schritt besteht natürlich darin, Ihre Ziele tatsächlich zu verfolgen und zu verfolgen.

Fügen Sie also in drei bis sechs Monaten ein Datum in Ihren Kalender ein (ja, jetzt), um dieses Dokument zu überprüfen – was Sie getan haben, worauf Sie zurückgeblieben sind und was Sie ändern / erneut überprüfen sollten.

Wenn Sie einen Manager haben, der Ihre langfristigen Ziele unterstützt, laden Sie ihn ein, Ihre Notizen zu lesen und Möglichkeiten zur weiteren Verbesserung zu besprechen. (In der Tat ist es äußerst wertvoll, einen Verantwortungspartner zu haben – sei es Ihr Chef, ein Kollege oder ein Freund.)

Und denken Sie daran: Nichts ist dauerhaft. Es ist in Ordnung, wenn Sie sich später entscheiden, dass diese Ziele nicht mehr relevant sind oder es wert sind, verfolgt zu werden. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie diese durch etwas ersetzen, das es wert ist, angestrebt zu werden. Denn etwas zu haben, auf das Sie sich freuen können, wird Ihre Karriere nur vorantreiben und der Arbeit, die Sie jeden Tag leisten, eine größere Bedeutung verleihen.