Sollte ich mich für diesen etwas unerreichbaren Job bewerben?

Sollten Sie sich für diesen etwas unerreichbaren Job bewerben – oder nicht?

Da ist es.

Gepostet in der Jobbörse Ihrer Traumfirma.

Ein Job, der total erstaunlich ist. Ein großer Fortschritt gegenüber dem Job, den Sie derzeit haben. Und ja – vielleicht nur ein bisschen außerhalb Ihrer Reichweite.

Sollten Sie sich trotzdem bewerben? Oder wäre es eine totale Zeitverschwendung – und ihre?

Dieser Leitfaden mit vier Fragen kann Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob Sie sich dafür entscheiden oder zurückhalten möchten. Nehmen Sie Ihren Stift und bereiten Sie sich auf eine Überprüfung der gesunden Realität vor.

1. Haben Sie mindestens 80% der erforderlichen Fähigkeiten?

Versuchen Sie, Ihre Erregung (oder nervösen Schmetterlinge) für den Moment beiseite zu legen. Bleiben Sie ruhig und schauen Sie sich einfach die Fakten an.

Wenn der Personalchef jemanden möchte, der 10 bestimmte Aufgaben erledigen kann – haben Sie in der Vergangenheit mindestens acht davon erledigt? Wenn 10 Fähigkeiten aufgelistet sind – haben Sie acht?

Schauen Sie sich noch einmal die Fakten an. Habe ich die meisten dieser Dinge getan oder nicht?

Wenn die Antwort „Ja“ ist, großartig! (Hören Sie auf zu lesen – und beginnen Sie mit dieser Anwendung.) Aber selbst wenn es „Nein“ ist, geben Sie noch nicht auf.

Fahren Sie mit der nächsten Frage fort.

2. Wenn Sie nicht mindestens 80% haben, haben Sie den Beweis, dass Sie diese Fähigkeiten schnell erwerben können?

Für viele Personalchefs ist Ihre Fähigkeit, schnell neue Fähigkeiten zu erlernen, wichtiger als die Liste der Fähigkeiten, über die Sie derzeit verfügen. Sie wollen jemanden, der sich weiterentwickeln und anpassen kann, wenn sich die Bedürfnisse des Unternehmens ändern.

Wenn du das bist – großartig! Aber natürlich können Sie sich bei einem Vorstellungsgespräch nicht einfach selbst bewerben und sagen: „Ich kann alles lernen! Versprechen!“ Sie müssen es beweisen können.

Schauen Sie sich die Fähigkeiten an, die Sie nicht haben. Sind es Dinge, die Sie lernen könnten, indem Sie sich in Klassen einschreiben oder neue Erfahrungen sammeln?

Dann schauen Sie zurück auf Ihre bisherige Karriere. Können Sie sich drei Fälle vorstellen, in denen Sie schnell etwas Neues lernen mussten? Oder sich schnell an eine neue Herausforderung anpassen? Schreiben Sie diese Beispiele auf. Es gibt einige Beweise, die Sie verwenden können.

3. Was, wenn überhaupt, lässt Sie immer noch das Gefühl haben, dass Sie dies nicht „verdienen“?

Wenn Sie über mindestens 80% der erforderlichen Fähigkeiten verfügen – oder einen harten Beweis dafür, dass Sie diese Fähigkeiten schnell erwerben können , scheinen Sie ein geeigneter Kandidat für den Job zu sein.

Das sind die Fakten. Schwarz und weiß.

Wenn Sie also genau auf die Fakten starren und immer noch das Gefühl haben, dass Sie diese Position nicht „verdienen“, ist es wichtig zu verstehen, woher diese Gefühle der Unzulänglichkeit kommen. Wenn Sie diese negativen Gefühle nicht lösen, werden Sie möglicherweise während des Einstellungsprozesses als zu selbstsicher empfunden und übergangen, egal wie qualifiziert Sie wirklich sind.

Was ist die Wurzel Ihrer Unsicherheit?

Erinnern Sie sich an Ihre Kindheit und beobachten Sie, wie Ihre golden-perfekte ältere Schwester alles bekommt, was sie wollte, während Sie übersehen wurden? Oder zurück zum Highschool-Trauma, als Sie von einem Lehrer aus dem Debattenteam gebootet wurden, der Ihnen sagte, dass Sie zu schüchtern und ruhig seien? Oder hören Sie die Stimme Ihres schrecklichen Chefs in Ihren Ohren widerhallen? („Ich bin nicht sicher, ob Sie für diese Verantwortung bereit sind…“)

Wir alle haben schlechte Dinge, die uns gesagt wurden oder die uns in der Vergangenheit passiert sind.

Aber werden Sie sich von abfälligen Kommentaren oder Traumata in der Vergangenheit davon abhalten lassen, einer großartigen Gelegenheit nachzugehen, die Sie absolut verdient haben? Ich hoffe nicht.

Die Fakten liegen direkt vor Ihnen. Du bist ein Anwärter. Bevor Sie mit dem Schreiben Ihres Anschreibens beginnen, beantworten Sie diese letzte Frage:

4. Was motiviert Sie, sich für diesen Job zu entscheiden? (Ja wirklich?)

Sind Sie von einem Genehmigungsbedarf motiviert? („Wenn ich einen Job bekomme, der sechsstellig ist, werden meine Kollegen so beeindruckt sein…“)

Werden Sie von einem übertriebenen Gefühl der Selbstbedeutung motiviert? („Niemand könnte diesen Job besser machen als ich!“)

Oder sind Sie motiviert von echter Begeisterung – und dem Wunsch, Ihnen zu Diensten zu sein? („Das sieht so aufregend aus. Ich bin zuversichtlich, dass ich einen großartigen Job machen und wirklich einen Unterschied in diesem Unternehmen machen kann!“)

Stellen Sie sicher, dass Ihre Motivation am richtigen Ort ist.

Und dann? Tue es.

Vorausgesetzt, Sie haben einen guten Teil der erforderlichen Fähigkeiten und den Antrieb und die Fähigkeit, den Rest zu lernen, haben Sie nichts zu verlieren, wenn Sie sich bewerben.

Auch wenn Sie nicht für diese bestimmte Position ausgewählt sind, werden Sie sich mit einem Personalchef in Verbindung setzen und (hoffentlich) einen hervorragenden Eindruck hinterlassen.

Es ist nicht abzusehen, wohin diese neue Verbindung führen könnte – vielleicht zu einem Job, der für Sie sogar noch besser ist als der Job, den Sie gerade entdeckt haben.