Sollten Sie das Unternehmen wechseln oder auf dem Laufenden bleiben?

Sollten Sie das Unternehmen wechseln oder auf dem Laufenden bleiben? Wie man die Vor- und Nachteile abwägt

Wie lange bist du schon bei deinem jetzigen Job? Ihr Alter kann sich darauf auswirken, wie Sie diese Frage beantworten. Einundzwanzig Prozent der Millennials geben an, im vergangenen Jahr den Arbeitsplatz gewechselt zu haben. Laut Gallup ist das dreimal so viel wie bei Nicht-Millennials. Und nur die Hälfte der Millennials plant, in einem Jahr im selben Unternehmen zu sein, verglichen mit 60% der Menschen aus anderen Generationen.

Aber während viele Leute denken, dass Job-Hopping der beste Weg ist, um die Leiter zu erklimmen (und Ihr Gehalt zu steigern), kann es auch Vorteile haben, Zeit in einem Unternehmen zu verbringen. Zum Beispiel bei Esri, dem Marktführer für GIS-Software (Geographic Information System), wird beispielsweise die Langlebigkeit geschätzt, und Mitarbeiter entscheiden sich aufgrund ihrer Kultur und des Glaubens an Esris Mission, die Welt zu einem besseren Ort zu machen, häufig für eine dauerhafte Karriere im Unternehmen.

Ob Sie bei Ihrem derzeitigen Arbeitgeber bleiben möchten oder nicht, hängt natürlich von vielen Faktoren ab, einschließlich Ihrer Karriereziele, Ihrer aktuellen Prioritäten und Ihrer Unternehmenskultur. Wir haben mit den Mitarbeitern von Esri gesprochen, um Ratschläge zu erhalten, wie die Vor- und Nachteile eines langfristigen Aufenthalts in einem Unternehmen abgewogen werden können.

Schritt 1: Betrachten Sie die Vorteile

Je länger Sie in einem Unternehmen bleiben, desto mehr wissen Sie über die Organisation und Ihre Mitarbeiter. Für viele Menschen kann dies bedeuten, dass Sie Ihre Arbeit effektiver erledigen und mehr Wachstumschancen haben. Für andere bedeutet dies ein tieferes Engagement für die Ziele und Werte des Unternehmens.

Handeln Sie

Schreiben Sie Ihre eigene Liste von Profis. Sie können sich inspirieren lassen, indem Sie sich andere ansehen, die seit drei, fünf, zehn oder mehr Jahren in Ihrem Unternehmen tätig sind, und die Vorteile ihrer Langlebigkeit erkennen.

Einige Beispiele:

  • Ich kann neue Geschäftsbereiche kennenlernen und mich in meinem Beruf weiterentwickeln, ohne eine neue Organisation finden zu müssen
  • Da das Management mich und meinen Ruf kennt, kann ich mich neuen Herausforderungen schneller stellen als in einem neuen Unternehmen
  • Ich sehe, dass Initiativen, an denen ich gearbeitet habe, weiter wachsen und zum Erfolg des Unternehmens beitragen
  • Ich baue mein Netzwerk innerhalb des Unternehmens aus und kann Kundenfragen oder geschäftliche Herausforderungen besser und effizienter beantworten
  • Ich habe eine Beziehung zu den Menschen aufgebaut, mit denen ich zusammenarbeite, sowohl als Mitarbeiter als auch als Freunde
  • Ich habe einen breiteren und tieferen Einfluss in der gesamten Organisation entwickelt
  • Ich habe eine stärkere Verbindung zu den Grundwerten und Überzeugungen meines Unternehmens
  • Meine langjährige Erfahrung mit der Vergangenheit meines Unternehmens gibt mir Einblicke in die Gestaltung seiner Zukunft

Schritt 2: Seien Sie ehrlich über die Nachteile

Es ist wahr, dass das lange Arbeiten an einem Ort auch Nachteile haben kann. In einigen Bereichen kann Job-Hopping Ihnen helfen, schneller voranzukommen (und ein höheres Gehalt mit sich zu bringen). Es ist auch möglich, sich zu sehr niederzulassen und sich nicht selbst herauszufordern. Denken Sie jedoch daran, dass diese Dinge sehr spezifisch für Ihre Branche, Ihr Team und sogar für Ihre eigene Persönlichkeit sein können.

Handeln Sie

Schreiben Sie neben den Vor- und Nachteilen Ihre persönliche Liste der Nachteile auf. Stellen Sie sicher, dass dies Dinge sind, die Sie glauben, dass sie Nachteile haben, Laufenden bleiben – nicht, die Ihre Freunde außerhalb der Branche sagen.

Einige Beispiele:

  • Ich kann mich zu wohl fühlen und aufhören, mich zu schieben
  • Ich bin möglicherweise nicht in der Lage, meine Karriereziele in diesem Unternehmen zu erreichen
  • Ich kann Aufstiegschancen und ein höheres Gehalt verpassen
  • Ich kann in Branchenkenntnissen und technischen Fortschritten zurückfallen
  • Ich kann meine Erfahrung auf eine Branche / Nische oder eine Art der Geschäftstätigkeit beschränken
  • Ich kann mich daran gewöhnen, in einer bestimmten Umgebung zu arbeiten und mich nicht anpassen zu können

Schritt 3: Zählen Sie Ihre Liste auf

Schauen Sie sich Ihre Vor- und Nachteile an. Anstatt einfach zu zählen, um zu sehen, welche Liste länger ist, überlegen Sie, welche Elemente für Sie aussagekräftiger sind.

Handeln Sie

Stellen Sie sich diese Fragen – und denken Sie tief über die Antworten nach , um zu entscheiden, was Ihr nächster bester Schritt ist:

  • Wiegen die Vorteile des Bleibens die Nachteile auf?
  • Was sind meine Karriereziele und kann ich sie in meinem derzeitigen Unternehmen erreichen?
  • Was sind meine Prioritäten – Karrierewachstum, Gehalt, sinnvolle Arbeit?
  • Hat meine Forschung gezeigt, dass meine Prioritäten in einem anderen Unternehmen möglicherweise besser erfüllt werden?

Infografik Design von Logan Waters

Denken Sie daran, Sie möchten nicht nur wegen der Trägheit hier bleiben – sondern auch nicht, weil jemand Ihnen einmal gesagt hat: „Sie müssen weitermachen, um aufzusteigen.“ Sie verdienen einen Karriereweg, den Sie wählen, nicht einen, der Ihnen passiert.