Hinterlistige Wege, um besser mit einem schwierigen Kollegen zu arbeiten

Hinterhältige Möglichkeiten, mit einem schwierigen Mitarbeiter besser zu arbeiten

Der Kollege mit dem unangenehmen Sinn für Humor. Der Kunde, der kein Konzept für persönlichen Raum hat. Der Assistent, der ohne Unterbrechung plaudert.

Wenn Sie sich mit jemandem zusammengetan haben, dessen Arbeitsstil – und auch Ihre persönlichen Gewohnheiten – nicht weiter von Ihrem eigenen entfernt sein könnten, ist es verlockend, nur den Kopf zu senken und (so herzlich wie möglich) seine oder ihre Unterschiede auszuräumen.

Und während dies Ihnen helfen kann, Ihre Arbeit zu erledigen, ohne Federn zu zerzausen, hilft es Ihnen nicht, eine Verbindung aufzubauen. Ein besserer Ansatz? Geben Sie Ihr Bestes, um auf seine Wellenlänge zu kommen. Dies hilft Ihnen nicht nur, effektiver zusammenzuarbeiten, sondern beeindruckt auch alle um Sie herum. Lesen Sie weiter, wie Sie mit jemandem mit einer schwierigen Persönlichkeit zusammenarbeiten können.

Beurteile nicht

Wenn Sie einen Unterschied im Arbeitsstil beschönigen oder sich darüber frustrieren lassen, verlieren Sie die Gelegenheit, mehr Einblick in die Person zu erhalten, mit der Sie arbeiten.

Versuchen Sie stattdessen, einen Schritt zurückzutreten, und anstatt das Verhalten einer Person zu beurteilen, überlegen Sie, woher sie oder er möglicherweise kommt. Dieser Kollege mit dem ungeschickten Sinn für Humor? Fragen Sie sich, warum er diese Witze machen könnte. Das Eis Brechen? Um einen Punkt zu veranschaulichen? Nur weil? Wenn Sie nicht mehr über seinen Sinn für Humor urteilen und sich darauf konzentrieren, wo die Witze ins Gespräch kommen, können Sie einen Aktionsplan entwickeln, um effektiver zusammenzuarbeiten. In diesem Sinne:

Geben Sie ihnen, was sie brauchen

Es ist wahr, dass Sie nicht immer das Verhalten eines anderen ändern können, aber Sie können oft Ihr eigenes ändern. Wenn Sie also wissen (oder erraten haben), woher die Macken einer Person kommen könnten, suchen Sie nach Möglichkeiten, wie Sie sie möglicherweise abmildern können. Dieser Besprechungsteilnehmer, der immer zuerst und am lautesten spricht? Vielleicht hat sie Angst, nicht gehört zu werden. Indem Sie sich bemühen, besonders genau zuzuhören und Check-in-Sätze wie „Ich denke, Sie sagen…“ verwenden, können Sie diese Unsicherheit beseitigen und vorwärts gehen.

Was den Assistenten betrifft, der immer über den neuesten Promi-Klatsch schwatzt? Sie möchte vielleicht einfach eine Beziehung zu ihren Kollegen aufbauen, die über das 9-zu-5-Verhältnis hinausgeht. Versuchen Sie, Ihrem Twitter-Feed einige Popkultur-Experten hinzuzufügen und sich über Kimyes Hochzeitspläne oder Kates neuestes Kleid auszutauschen. Schlagen Sie nach einigen Minuten des Klebens vor, dass Sie beide an die Arbeit gehen.

Passen Sie die Umstände an

Sie können immer noch nicht herausfinden, woher jemand kommt? Konzentrieren Sie sich darauf, wie Sie die Umgebung verändern können, in der Sie beide tätig sind. Wenn Sie sich beispielsweise durch enge Gespräche unwohl fühlen, wählen Sie kein überfülltes Café für ein Meeting. Jeder, der ein Problem mit auditorischer Diskriminierung hat, muss so nah wie möglich sein, um Sie über die Musik, die bestellenden Personen, die fünf Tische um Sie herum usw. zu hören. Suchen Sie stattdessen nach einem Ort, der ebenso praktisch ist, aber eine ruhige Atmosphäre bietet Atmosphäre.

Oder lassen Sie uns die Klientin ohne Sinn für persönlichen Raum erneut besuchen, die es schafft, Ihr Büro zu übernehmen, wenn sie zu einem Meeting kommt. Wenn Sie nicht zu Ihren Notizen kommen können, weil sie unter der Jacke vergraben sind, die sie auf Ihren Schreibtisch geworfen hat, finden Sie einen höflichen Weg, dies zu erwähnen. Beginnen Sie vielleicht mit: „Könnte ich Ihren Mantel für Sie aufhängen?“

Dies kann auch auf andere Szenarien angewendet werden. Fragen Sie sich, was Sie tun können, um die Gesamtumgebung so angenehm wie möglich für ein komfortables Arbeitsumfeld zu gestalten – und tun Sie es dann.

Klatschen Sie nicht nach der Tatsache

Okay, ist es nicht einer der Vorteile der Arbeit mit jemandem, der bunt ist, dass Sie einige großartige Geschichten bekommen? Und baut nicht ein wenig Klatsch über Wasserkühler Kameradschaft unter Kollegen auf? Ja und sicher, aber denken Sie daran, dass alle Punkte, die Sie erhalten, wenn Sie sich mit den Exzentrizitäten der anderen Person befassen, Sie die Beziehung kosten, an der Sie so hart gearbeitet haben, um sie aufzubauen.

Wenn Sie eine gute Verbindung zu jemandem pflegen, der legendär schwer zu erreichen ist, werden Ihre Kollegen wahrscheinlich neugierig sein. Geben Sie sich einfach alle Mühe, um zu vermeiden, dass Sie es als „Ich habe mich total um die Arbeit mit dieser Person gekümmert“, und wählen Sie stattdessen: „Ich habe gerade erfahren, dass er kein Fan von Treffen beim Essen ist – und es hat uns definitiv geholfen, besser zu kommunizieren.“

Die Arbeit mit jemandem, der dafür bekannt ist, „schwierig“ zu sein, muss nicht schwierig sein. Wenn Sie sich positiv auf die andere Person konzentrieren, können Sie konstruktive Fortschritte in Ihrer Arbeitsbeziehung machen – und Ihr allgemeines Büroglück.

Foto von Leuten, die mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock arbeiten.